Kleio

    Ich bin nur für insgesamt 6 Monate mit kurzen Unterbrechungen in Deutschland. Ich arbeite leider in deiner Wohnstadt Wien, nunmehr 4 Jahre und zwar im 15. Bezirk. Und jetzt mal zu deiner Religions- und Meinungsfreiheit. Diese gibt es und ist auch wichtig, aber was hat das mit Integration zu tun? Was ist für dich Integration? Ist es für dich Intergration, wenn du türkisch lernen musst, um die "Zuwanderer" zu verstehen? Ist es erstrebenswert, nach 30 Jahren in Wien bzw. Österreich kein Wort Deutsch zu sprechen? Leider spricht man in Österreich nunmal Deutsch und wenn man hier sein ganzes Leben lebt, dann sollte man es auch lernen und respektieren.


    Man stelle sich nur vor Kleio, du ziehst mal nach Spanien, kannst nur Deutsch und das nach 30 Jahren. Nun frage ich mich ob du integriert sein wirst und welchen Job du haben wirst? Wahrscheinlich nichts von beiden. Dann meckerst du noch ein bißchen, weil Spanien unfähig ist, dich zu integrieren bzw. soooo ausländerfeindlich ist und du wirst dich dort wahnsinnig beliebt machen.


    Und weil Österreich so rassistisch, schlecht und bald in die Diktatur zurückfällt, kommen auf Europa aufgerechnet die meisten Asylanten und Zuwanderer zu uns. Deine Aussage widerspricht sich hier ein bißchen. Ich frage mich, was Österreich noch machen sollte. Nicht nur das unsere schelchten Asylgesetze von sogenannten Hilfsorganisationen ausgenutzt werden, werden die meisten Asylanten hier leider auch noch kriminell.


    In Wien gab es sogar mal einen Prozess, denn 2 Araber angefangen hatten, weil sie Strassenbahnfahrer werden wollten, aber nicht die Uniform anziehen wollten, bzw. ihren Turban tragen wollten, was ihnen aus gutem Grund verwehrt wurde. Ich nehme an, das ist für dich auch rechtens und gerecht. Wäre ja auch mal eine nette Vorstellung, die Polizei bekommt Jeeps und fährt im Taliban-Outfit durch die Gegend. Ja, das ist Integration in Wien!


    Es wäre nett, wenn du mir mal mitteilen würdest, was für dich Integration bedeutet. Halte dich mal um 2 Uhr Früh um den Westbahnhof oder am Gürtel auf, da siehst du dann, was deine Wiener Integrationspolitik bewirkt hat.


    Aber Wien ist anders, nicht nur darum, werden Wiener im Rest vom kleinen Österreich liebevoll veräppelt.


    LG

    An alle, die so herzlich vehemment diskutieren

    jeder weiß wer gemeint ist.


    Ja ich habe die Vergangenheit genannt als Vergleich, dass die Christen nicht besser waren. Vielleicht wird sich dieses in 100 Jahren wieder umkehren ? Wie so oft in der Geschichte.


    Ich behaupte auch, dass viele Probleme unter anderem auch der Radikalismus in den islamischen Ländern durch die westlichen Nationen mit geschürt wird. Bzw. durch den Westen indirekt entsteht.


    Wer besetzte im 1. und 2. Weltkrieg diese Länder bzw. hatte dort Kolonialrechte ? Wie wurde in dieser Zeit die Bevölkerung geachtet ? Als die Kriege und die Kolonialzeit zu Ende war, wie wurden die Grenzen beschlossen und wer zog sie ? Es wurden Bevölkerungsschichten mit ihren Glauben getrennt. Bevölkerungsgruppen, die noch nie tolle Freunde waren, waren auf einmal zusammen. War Ärger nicht vorprogrammiert ? Wer hatte einen palästinensischen Staat in Aussicht gestellt und dann die Augen verschlossen. Ihr alle kennt doch den Film "Laurence von Arabien" auch mal die damaligen politischen Bestrebungen der Briten beachtet ?


    Man muss meiner Meinung nach sehen, wie sich etwas in der Geschichte entwickelt und manifestiert. Die Grenzziehungen jedenfalls in fast allen islamischen Ländern wurden von den Westmächten durchgeführt. Mit den Problemen die daraus entstanden sind, wurde die Bevölkerung allein gelassen.


    Wer gab ein Jahr lang Geld für den Irak, das andere Jahr für den Iran aus um Krieg zu führen ? Selbst Deutschland hat wahrscheinlich indirekt Hussein geholfen Giftgas zu produzieren (Mykonos Fall). Afghanistan - am Anfang gab es Geld für die Taliban später waren die Taliban Feinde. Nicht wegen Osama, sondern weil sie keine Pipeline bauen wollten.


    Es wird immer von Intoleranz gesprochen, gehe ich nach Bayern in einigen Gebieten finde ich dies immer noch.


    Wenn ich schon das "Jetzt" betrachte, muss ich auch die Geschichte betrachten, die das hervorgebracht hat. Einige vergessen das hier.

    Was vergessen

    Helmut Hofer war doch nur ein Spielball der Politik. Sicherlich war dies eine äußerst schändliche Art und Weise, keine Frage. Politik kennt aber kein Gewissen.


    Beispiel: Salman Rushdie: Ja gegen ihn wurde eine Hetzjagd veranstaltet und jeder im Westen hat aufgeschrien, wie ist so etwas denn möglich ? Es wird nie Demokratie in arabischen Ländern geben.


    Heute existiert von den Geheimdiensten der westlichen Länder eine große Liste. Es gibt sogar Kopfgeld. Sind die Methoden wirklich so unterschiedlich ? Sind wir wirklich so viel besser ?

    Also ich bin 24 Jahre alt, habe mit dem 1. und 2. Weltkrieg sowie der Kolonialzeit nichts am Hut. Ich sehe die Dinge so, wie sie jetzt sind.


    Und warum sollte jetzt gerade mir ein Terroristenflugzeug auf den Schädel fallen oder ich von ner Autobombe im Urlaub sterben?


    Netter islamischer Fundamentalismus! Leider glauben nur immer die Unschuldigen daran.


    Daran denke ich, nicht was mal vor meiner Zeit war. Die ist lange vorbei.

    Superhase

    Wenn das so ist, hast Du nie gelernt langfristig zu denken. Ursache und Wirkund hängen zwar zusammen, aber der zeitliche Ablauf kann nicht immer "jetzt" sein.


    Das Du jetzt existierst, ist der Grund das zwei Menschen vor 24 Jahren miteinander geschlafen haben. Konnten die schon voraussehen was für einen Beruf Du einschlagen wirst ? Sie konnten aber dich erziehen in den 24 Jahren und Werte mitgeben. Was wäre wenn Du allein gelassen worden wärst ? Ich denke es ist klar worauf ich hinaus will.

    @ Theseus

    "Wir beide kennen die Antwort. Aber traust Du Dich auch öffentlich über die Kehrseiten zu reden? "


    --> Wir? Bitte sprich für dich.


    "Das ist doch völlig egal, oder? "


    --> Nö, wieso denn. Möchte schon wissen, warum du so über den Islam denkst. Es kann ja sein, dass er in deinem Kreis vielleicht anders ausgelebt wurde, wie in meinem. Wir können ja auch einen Vergleich anstellen (Falls dich das Thema immer noch interessiert).


    Also, mein Angebot steht noch..


    ciao

    Casanova

    Ja, ich denke langfristig, in die Zukunft, aber die Vergangenheit kann ich nicht ändern, aber toll, das ich für die Vergangenheit, mit der ich nichts zu tun habe, jetzt als Ungläubiger sterben oder getötet werden sollte.


    Super Auffassung! Würdest du auch so denken, wenn, nehmen wir ein Beispiel, deine Frau im World Trade Center umgekommen wäre? Ja natürlich, du würdest natürlich sagen, das dir das ja recht geschied, weil die Deutschen haben ja immerhin Saddam Hussein indirekt mit Giftgas versorgt.


    Oh Mann, die Welt steht nicht mehr lange!

    Superhase

    Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Indirekt, sogar fast direkt machst Du den Islam als ganzes für diesen Anschlag verantwortlich.


    Was machen die Russen in Tschetchenien ? Wer hat den Anschlag von Oklahoma durchgeführt ?


    http://www.n-tv.de/2402151.html


    Das Fatale derzeit ist, dass die einzelnen verrückten Terroristen mit der gesamten Religion in Verbindung gebracht werden. Was ist denn mit den ganzen Militärchuntas z.T. in Südamerika, Asien und bis Anfang der 70er ein bisschen auch in Spanien, Griechenland ?

    Casanova

    Ja ganz recht, ich mache den Islam DIREKT für diesen Anschlag verantwortlich, weil Bin Laden und Konsorten im Namen des Islam handeln und gehandelt haben. Wenn sollte ich sonst dafür verantwortlich machen, Christen etwa, weil der Pilot Christ war, oder was? Fundamentalismus jeder Religion ist gefährlich, nur es gibt sicherlich nicht soviele christliche Fundamentalisten, wie islamische.


    McVeigh sagte übrigens, er habe im Namen des Satans gehandelt, nicht im Zeichen des christliche Glaubens. Fundamentalistische Islamisten zünden täglich Bomben und töten Ungläubige. Die Russen befinden sich mit Tschetschenien im Krieg, da jene unabhängig sein wollen. Das hat absolut nichts mit Fundamentalismus zu tun.


    Ich vergleiche Äpfel mit Birnen? Beantworte meine Frage, was du denken würdest, wäre ein Angehöriger von dir im World Trade Center gestorben! Beantworte die Frage, was ich mit 24 für die Vergangenheit kann?

    Ich würde hasserfüllt sein keine Frage,

    ich wäre genauso hasserfüllt bei jeden anderen Bombenanschlag. Hätte ich ein Familientmitglied in z.B. irgendeiner irakischen Stadt z. B. die damalige Hochzeitsgesellschaft, wäre ich genauso hasserfüllt auf die Amerikaner. Aber ich mach nicht die ganzen Amerikaner dafür verantwortlich. Sondern die, die die Leitung für diese Aktion hatten.


    Du machst ganze Völker verantwortlich für einzelne Menschen. Wird ein guter Freund bei einem Banküberfall zufällig getötet. Hast Du auch Hass und sind alle Deutschen jetzt Schuld ?


    Ich habe nicht gesagt, dass Du etwas für die Vergangenheit kannst. Ich meinte, man darf die Ursachen nicht außer acht lassen.


    Was wäre denn Deine Lösung für das Ganze ?

    Zitat

    wäre ich genauso hasserfüllt auf die Amerikaner. Aber ich mach nicht die ganzen Amerikaner dafür verantwortlich. Sondern die, die die Leitung für diese Aktion hatten

    Das sagt auch meine Logik. Frage mich nur, wieso die Fundamentalisten dann ins World Trade Center geflogen sind! Wahrscheinlich war es ja doch dann der Hass auf die Ungläubigen.


    Ich mache nicht ganze Völker dafür verantwortlich sondern jene, die diese Religion im Extremen ausüben. Ich denke dir sagt der Kalif von Köln was! Sollen sie tun und machen, was sie wollen, ist ihr gutes Recht, in ihrem Land. Aber zu uns kommen und ein Land ihrer Religion anpassen zu wollen, kann nicht in meinem Sinne sein. In einem Land hat man sich der Bevölkerung anzupassen und nicht zuerst in ein Land kommen, alle Vergünstigungen bzw. Lebensqualität erhalten und dann noch auf diese Land wettern. Dann dürfen sich diese Leutchen nicht wundern, wenn man etwas gegen sie sagt. Und die ganz tollen Spezialisten sind ja dann jene wie Kleio, die das auch nocht gutheissen.

    Habe leider nicht viel Zeit...

    ... aber ein paar wenige Worte möchte ich schon sagen (könnte eigentlich Seiten schreiben!)

    Zitat

    In einem Land hat man sich der Bevölkerung anzupassen und nicht zuerst in ein Land kommen, alle Vergünstigungen bzw. Lebensqualität erhalten und dann noch auf diese Land wettern.

    Hier sind wir wieder beim Thema Integration, richtig? Auch die Sprache, die man unbedingt lernen muss, wurde in dem Zusammenhang in dem Faden schon mehrmals erwähnt. Darf ich dem hinzufügen, dass Sprachen (und damit auch sogenannte "Kulturen", für mich ein sehr schwammiger Begriff) unterschiedliches Prestige genießen - seeeeeehr unterschiedliches, LEIDER. Aber es ist so. Wenn hierzulande jemand zweisprachig lebt, z.B. Deutsch/ Englisch oder Deutsch/ Französisch, dann wird das gern gesehen, auch in der Schule. Lebst das Kind jedoch Deutsch/ Türkisch oder Deutsch/ Arabisch (kann beliebig fortgesetzt werden mit unbeliebten Sprachen wie Polnisch oder Russisch, Persisch, etc.), dann soll das Kind mal schön aufpassen, dass es ja gut Deutsch lernt und dabei das Türkische etc. möglichst in den Hintergrund drängt. Diese Kinder werden permanent diskriminiert!!! Und warum

    Warum ist Englisch mehr wert, als Türkisch???


    Ein anderes Beispiel: Ich habe einige Zeit in Khartum/ Sudan gelebt. Dort leben viele Westler, die dort als Entwicklungshelfer, Botschaftsangestellte, etc. arbeiten. Und zwar meist nicht nur für ein paar Monate, sondern für mehrere Jahre, z.T. sogar viele Jahre! Die leben dort wie die Könige, was sie sich in Europa niemals leisten könnten, in teuren Luxusvillen, etc.!!! Und meint ihr, die wären im Sudan integriert??? Nicht die Bohne! Die feiern dekadente Parties immer im selben Kreis - mit ihresgleichen! Sie sprechen weder Arabisch, geschweige denn eine andere Sprache des Sudans, noch haben sie sudanesische Freunde! Die Sudanesen dürfen sie höchsten bedienen! Alle haben dort Dienstmädchen/ -boten! Ist zwar insofern gut, dass die damit auch Jobs für arme Menschen schaffen, aber kommt mir nicht mit Integration! Dort müssen die Sudanesen Englisch oder Französisch können, um mit den Westlern kommunizieren zu können!!! In ihrem eigenen Land!!! Selbstverständlich gibt es auch Ausnahmen, einige wenige sprechen doch Arabisch und haben auch persönliche Kontakte zu den Menschen dort, aber ich schwöre euch, dass sind die Ausnahmen!


    Und ich frage euch, ist das fair


    So, ich muss jetzt weiter für meine Prüfung lernen, in der ich mich übrigens mit genau diesen Fragen (Mehrsprachigkeit, Migration, Identität, etc.) beschäftige. Ich weiß also, wovon ich rede. Würde euch (Superhase und Theseus) mal empfehlen, weniger an die Medien zu glauben, sondern mal mehr auf die Menschen selbst zu schauen - passend jetzt zu Weihnachten, das wäre doch mal was, nicht wahr?


    In diesem Sinne, frohes Fest euch allen! :-D

    Superhase

    Zum letzteren habe ich nichts einzuwenden. Meine Freundin ist Muslima und ein kleiner Teil ihrer Verwandschaft lebt hier auch, aber für sie ist es wichtig die deutsche Sprache zu beherrschen, die deutsche Lebensweise zu akzeptieren und viele Deutsche als Freunde zu haben. Du siehst es geht auch anders.


    Wie können aber nicht alle die verantwortlich machen, die durch ihre Regierung gefangen sind. Auch die großen Unterschiede in der Bildung machen das ganze dort halt sehr schwer.

    Fabelwesen

    Du darfst Reiche nicht mit dem Durchschnitt vergleichen. Ich spreche hier von der Normalbervölkerung. Ein berühmter Schauspieler oder eine Person, die Moneten bis zum Umfallen hat, wird sich auch nicht gerade viel mit der Normalbevölkerung abgeben.


    Ausserdem sagt keiner etwas dagegen, wenn man Deutsch und Türkisch kann, ich habe in meinen Beiträgen auch angeführt, dass ich es arg finde, wenn man nach 30 Jahren in Österreich noch immer kein Deutsch spricht. Leider ist es auch so, dass ausländische Kinder ins Schulalter kommen, ohne ein Wort Deutsch zu sprechen.


    Ich meine, ist es zuviel verlangt, Deutsch zu sprechen und die Kultur hier zu akzeptieren, wenn man Jahrzehntelang hier wohnt?