• Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Billabong

    Zitat

    Ich fühle mich zum Teil durch die Postings von dir und Kleio richtig provoziert. Ihr habt sicherlich viel Hintergrundwissen, bestimmt mehr als ich über den Islam. Aber es ist eben seht theoretisch.

    Auf den letzten Seiten ging es generll um Integration, Zweisprachigkeit und die möglichen Hürden, worauf Rücksicht genommen werden müsste, damit es besser funktioniert. Über den Islam weiß ich, im Gegensatz zu Fabelwesen und Da-Gangsta nicht so viel, dafür über die Themen, um die es ging. :-D Auch wenn Du die Fakten als provokant empfindest, so geht es mir um das Thema und für Deine Assozitationen kann ich nichts und natürlich akzeptiere ich sie. :-D

    @ Kleio

    Das hast du oben sehr schön gesagt. Es kann doch nicht soo schwer sein, miteinander zu leben, oder? Vielleicht liegt es in der Natur des Menschen, sich vom allgemein "Fremden" bedroht zu fühlen, weiss ich nicht.

    @ Billabong

    Das mit den pubertierenden Kindern tut mir leid. Da hast du recht, manche können schon richtig unverschämt sein.

    Zitat

    Hat sie eben NICHT! EIn Nationalstaat ist ein künstliches Produkt! Wie du schon sagst, wurden mehrere Völker (übrigens nicht ganz ohne Gewalt) vereinigt.

    Nationalstaat und Nation sind nicht identisch. Idealerweise lebt eine Nation bzw. ein Volk in einem eigenen Nationalstaat. Das ist praktisch nie der Fall, da es immer Überschneidungen gibt, aber es gibt trotzdem eine gewisse gemeinsame Identität. Auch wenn der Nationalstaat künstlich entstanden ist, die Identität ist da und reicht auch viel länger zurück als zur Gründung des Staats. So einfach will man diese Identität nicht aufgeben.

    Zitat

    Überleg mal, wie lange es Deutschland in der Form schon so gibt? Seit 1871! Und dazwischen war es 40 Jahre lang geteilt!!! [...] Es gibt dieses künstliche Gebilde "Deutschland" also erst seit sehr kurzer Zeit...

    Das Heilige Römische Reich Deutscher Nation reicht bis ins frühe Mittelalter zurück. Deutschland hat einige Male den Namen und die Ausdehnung geändert, aber existiert hat es schon eine sehr lange Zeit. Mit gemeinsamer bzw. sehr ähnlicher Geschichte, Kultur, Sprache und Religion.

    Zitat

    Und hat die Vermischung zwischen OSt- und Westdeutschland schon wirklich funktioniert?

    Eigentlich ist das ein Punkt für mich. Wenn diese Vermischung schon nicht funktioniert, wie soll dann die Vermischung von Islam und Christentum bzw. Säkularismus funktionieren?

    Zitat

    Dann leben mein Mann und ich in einer Illusion. Schade...

    Ich hab nicht behauptet, daß bei Individuen nicht funktionieren kann. Aber bei ganzen Völkern funktioniert eine Vermischung nicht. Wenn dein Mann wirklich strenggläubig ist... alle Achtung. Ich wollte nicht zum Islam übertreten, Kopftuch tragen und auch ansonsten das brave, fügsame Eheweib spielen. Wirklich strenggläubige Muslime verlangen das. Strenggläubigkeit und Liberalismus sind nicht kompatibel, es sei denn einer beugt sich.

    Bonny Swan

    Zitat

    Ich wollte nicht zum Islam übertreten, Kopftuch tragen und auch ansonsten das brave, fügsame Eheweib spielen. Wirklich strenggläubige Muslime verlangen das. Strenggläubigkeit und Liberalismus sind nicht kompatibel, es sei denn einer beugt sich.

    Du scheinst ja mehr über meine Ehe zu wissen, als ich selbst. Bin beeindruckt ;-)


    Nein, ernsthaft: Ob du es glaubst oder nicht, wir leben beide so wie wir es für richtig halten. Keiner verlangt vom anderen, irgend etwas zu ändern.


    So, mehr Zeit zum Schreiben habe ich leider nicht. Muss jetzt auf Weihnachten umschalten. Bis die Tage und frohes Fest! :-D

    Tja

    ist vielleicht auch ein bisschen überfordert mit so vielen Fragen und gegensätzlichen Positionen. Mich interessiert immer noch ihre Meinung zur Kompatibilität zwischen (strengem) Islam und Demokratie.

    Theseus

    Zitat
    Zitat

    Du scheinst ja mehr über meine Ehe zu wissen, als ich selbst.

    Und Du hast ihren Beitrag scheinbar gar nicht verstanden.

    Vollständiges Zitat von Fabelwesen:


    //Du scheinst ja mehr über meine Ehe zu wissen, als ich selbst. Bin beeindruckt ;-)


    Nein, ernsthaft: Ob du es glaubst oder nicht, wir leben beide so wie wir es für richtig halten. Keiner verlangt vom anderen, irgend etwas zu ändern.//

    Zitat

    Mich interessiert immer noch ihre Meinung zur Kompatibilität zwischen (strengem) Islam und Demokratie.

    Würde mich auch interessieren. Oder sollte Deutschland zukünftig extra für die muslimischen Mitbürger wieder die Diktatur einführen, weil der Islam die Alleinherrschaft beansprucht und gar keine Demokratie zulässt?


    Gibt es überhaupt islamische Länder mit einer funktionierenden Demokratie?

    Die Türkei

    hat eine Demokratie, die man auch so nennen kann, ansonsten im nahen Osten nur Israel. Allerdings können Demokratien auch wieder verschwinden, wenn Extremisten die Oberhand gewinen, siehe Weimarer Republik.

    Zitat

    Nationalstaat und Nation sind nicht identisch. Idealerweise lebt eine Nation bzw. ein Volk in einem eigenen Nationalstaat. Das ist praktisch nie der Fall, da es immer Überschneidungen gibt, aber es gibt trotzdem eine gewisse gemeinsame Identität. Auch wenn der Nationalstaat künstlich entstanden ist, die Identität ist da und reicht auch viel länger zurück als zur Gründung des Staats. So einfach will man diese Identität nicht aufgeben.

    Wie definierst Du gemeinsame Identität? Mit welchen Menschen fühlst Du Dich verbunden?

    Zitat

    Das Heilige Römische Reich Deutscher Nation reicht bis ins frühe Mittelalter zurück. Deutschland hat einige Male den Namen und die Ausdehnung geändert, aber existiert hat es schon eine sehr lange Zeit. Mit gemeinsamer bzw. sehr ähnlicher Geschichte, Kultur, Sprache und Religion.

    Es hängt davon ab, wo man die Grenze zieht und die hängt vom Betrachter ab und ist relativ – man könnte auch vom Cromagnonmenschen ausgehen und der kam aus Afrika. Demnach wären wir alle eine Nation, auch wenn wir eine andere Sprache sprechen. Man könnte auch vom Einzeller ausgehen, dann schaut die Nation wieder anders aus, oder die Pflanzenwelt mit einbeziehen. Viele gehen von Lebewesen aus und für sie ist das Tier mit dem Menschen gleichwertig, etc. etc. – alles relativ.


    Es ist ja auch in Ordnung, dass Du Nation für Dich definierst, aber andere definieren Nation wieder anders. Für Dich ist Deine Definition richtig und für andere ist ihre Definition richtig. Wenn aber der Wille für ein gemeinsames Zusammenleben besteht, dann geht es nicht ohne ein aufeinander Zugehen und die Denkweise anderer als gleichwertig zu betrachten. Wenn man aber selber die Grenze zieht, dann kann kein Miteinander funktionieren und dann spielt es auch keine Rolle, ob man die Grenze bei einer anderen Religion zieht, beim Aussehen, beim Alter oder wo auch immer.

    Zitat

    Eigentlich ist das ein Punkt für mich. Wenn diese Vermischung schon nicht funktioniert, wie soll dann die Vermischung von Islam und Christentum bzw. Säkularismus funktionieren?

    Sicher kann man sich einfach abgrenzen und sagen, nur die, die so denken wie ich, gehören zu meiner Nation, aber wie soll diese Norm ausschauen, die eine Nation ausmacht? Es werden ja nicht nur Moslems diskriminiert, sondern Dicke, Dünne, Homosexuelle, Frauen, Kinder, Akademiker, Arbeitslose, Alleinerziehende, Alte, Behinderte, Arme, Reiche, Kluge, Dumme, etc. etc. Gruppierungen gibt es noch und nöcher und so schnell kann man gar nicht schauen, wie man dafür verantwortlich ist, dass andere sterben, nur weil man sie nicht toleriert. Wie stellst Du Dir das vor?


    Der Nationalsozialismus hat mit den "eigenen" Leuten angefangen. 2 Millionen behinderte Deutsche wurden euthanasiert, bevor die jüdischen Deutschen an die Reihe kamen. Die Moslems, von denen hier die Rede ist, sind auch Deutsche. Ausgrenzen einer Gruppe bedeutet, ihnen die Möglichkeiten zu nehmen, die jeder Staatsbürger hat. Die enden in Armut und Armut stresst. Stress bringt Süchte und Süchte verkürzen das Leben und bei jedem Menschen, den ich diskriminiere - und auch nicht-Sagen ist Mobbing und Diskriminierung -, trage ich dazu bei, dass das Leben dieses Menschen verkürzt wird.

    Zitat

    Ich hab nicht behauptet, daß bei Individuen nicht funktionieren kann. Aber bei ganzen Völkern funktioniert eine Vermischung nicht. Wenn dein Mann wirklich strenggläubig ist... alle Achtung. Ich wollte nicht zum Islam übertreten, Kopftuch tragen und auch ansonsten das brave, fügsame Eheweib spielen. Wirklich strenggläubige Muslime verlangen das. Strenggläubigkeit und Liberalismus sind nicht kompatibel, es sei denn einer beugt sich.

    Ich finde schon, dass Strenggläubigkeit und Liberalismus kompatibel sind, wenn man die eigene Denkweise nicht als die einzig richtige ansetzt und alle anderen abwertet und ausgrenzt oder ignoriert. Es gibt auch extreme Liberale, die genauso ihre eigene Denkweise als die Richtige ansetzen und wiederum Strenggläubigkeit nicht akzeptieren. Die Denkweise an sich ist nicht das Problem, sondern der Umgang mit Menschen, die einfach anders denken als man selber und Menschen nicht bereit sind dies mindestens zu toleriern, wenn schon nicht zu akzeptieren.

    Zitat

    Ich finde schon, dass Strenggläubigkeit und Liberalismus kompatibel sind, wenn man die eigene Denkweise nicht als die einzig richtige ansetzt und alle anderen abwertet und ausgrenzt oder ignoriert.

    Leider gibt es bis heute kein einziges islamisches Land wo es funktioniert. Ob das wohl an der strengen Religion liegt?

    Theseus

    Zitat

    Leider gibt es bis heute kein einziges islamisches Land wo es funktioniert. Ob das wohl an der strengen Religion liegt?

    Ich finde, dass das hier den Faden sprengen würde, wenn die Diskussion generell über Islam und Religionen gehen würde. Da gibt es genügend anderer Fäden. Aber um Beziehungsforum geht es nicht nur um Fakten, sondern auch um die psychologischen Hintergründe. Wie ich schon öfter erwähnt habe - es spielt keine Rolle, ob es um einen Zweierbeziehung geht oder die Beziehung zweier Gruppen. Die Vorzeichen sind dieselben. In einer gleichberechtigten Beziehung akzeptieren die Partner einander und sind gleichwertig (demokratisch). In einer "diktatorischen" Beziehung, ist einer, der das Sagen hat und einer, der sich unterdrücken lässt - manchmal Kinder, die unterdrückt werden - wo einfach die Justiz eingreifen muss, etc. etc.. Für mich ist das 1:1 übertragbar.


    Es geht doch um die Situation in Deutschland bzw. für mich Österreich und da stellt sich mir einfach nur die Frage, was kann ich tun, um auf andere zuzugehen und in was für einem Land möchte ich leben und dafür trete ich ein. Es gibt überhaupt kein Land, in dem es keine Diskriminierung, Mobbing, Faschismus, Nationalsozialismus, etc. etc. etc. gibt - auch das ist grenzübergreifend.