@ Theseus

    Zitat

    Warum muß FamilyPortrait eigentlich zum Islam konvertieren? Warum konvertiert ihr Freund nicht zum Christentum?

    SIE MUSS NICHT, SIE WILL ES! UND ZWAR AUS FREIEN STÜCKEN! Wenn du ihre Beiträge richtig gelesen hättest, würdest du das auch vielleicht verstehen!

    Zitat

    Lies dazu mal die Threadüberschrift. Hier geht es um den Islam und nicht um's Judentum!

    Das sagt genau der Richtige! hahahahaha. Schon den anderen Faden im Cafe vergessen, wo es um die Zeugen Jehovas ging und du dauernd dazwischengefunkt hast und den Islam ständig schlecht machen wolltest, obwohl die anderen Teilnehmer nichts davon wissen wollten?


    Da hast du die Seite nochmal nur zur Erinnerung:


    http://www.med1.de/Forum/Cafe/128983/


    Ein Auszug aus diesem Faden:

    Zitat

    ....@Theseus: Ich kann den Islam nicht beurteilen, weil ich mich damit womöglich noch weniger auskenne als mit den Zeugen Jehovas. Ich bemerke nur, dass es Dir sehr wichtig ist, auf die Gefährlichkeit eines radikal ausgelegten Islams hinzuweisen. Vor allem auch im Vergleich zu den Zeugen. Genauso wie ich immer mal wieder meine Erfahrungen mit gläubigen Christen hier mit reinposte, damit nicht komplett in Vergessenheit gerät, dass das auch nicht gerade die friedliebendste, toleranteste Religion ist.


    Aber: so wichtig wie Dir das hier ist, so vehement, wie Du hier diese Postion vertrittst, wär's vielleicht grundsätzlich besser, einen eigenen Thread zum Islam aufzumachen, anstatt hier immer reinzufunken.....

    *rofl*

    und noch was..

    Zitat
    Zitat

    So was gibt es nicht nur im Islam, sondern auch im Judentum. Weiss aber nicht, wieso das keiner miterwähnt.

    Lies dazu mal die Threadüberschrift. Hier geht es um den Islam und nicht um's Judentum!

    Natürlich passt es in unsere Diskussion. Sollte ich dann auf die Eröffnung eines neuen Fadens mit dem Titel "Kann mir ein Jude mal erklären, was auf einen zukommt?" warten? Ich glaub', da würde das Warten kein Ende nehmen ;-D

    @Da-Gangsta

    Anstatt immer nur auszuweichen und abzulenken, erkläre mir/uns mal was daran tolerant ist, daß eine muslimische Frau keinen Christen heiraten darf und warum der Islam keine "Aussteiger" zulässt!?

    Zitat

    Wir werden unsere kinder nicht einengen oder ähnliches. sie werden sport mitmachen, schwimmen können, bikini tragen, alles das was ich auch gemacht habe.

    Wenn Dein Mann, seine Familie und Du wirklich gläubig sind, dann geht das gar nicht. Deine Töchter werden sich nicht freizügig zeigen können, einen deutschen Freund oder Sex vor der Ehe haben können. Wenn Du daran glaubst, dann bist Du ganz schön Naiv!

    Theseus

    Zu allgemein gehalten.


    Meine Freundin ist Perserin, sie glaubt an Gott und ja wir haben Sex auch das wir noch nicht verheiratet sind. Ihre Mutter lebt in Teheran sowie noch viele ihrer Familie, aber auch in Deutschland hat sie Geschwister. Innerhalb der Familie gibt es einige die strengbläubig sind, aber zu unserer Beziehung nichts sagen. Ich habe sie auch kennengelernt.


    Wenn man den Koran streng auslegt, hast Du vollkommen recht, dass es nicht möglich ist, aus dem Islam auszutreten.


    Wie ist es denn bei den streng Katholischen, da gibt es doch auch keine Scheidung oder ?

    Zitat

    Wenn Dein Mann, seine Familie und Du wirklich gläubig sind, dann geht das gar nicht. Deine Töchter werden sich nicht freizügig zeigen können, einen deutschen Freund oder Sex vor der Ehe haben können. Wenn Du daran glaubst, dann bist Du ganz schön Naiv!

    So mein liebchen jetzt pass mal bitte auf. so langsam weiß ich nicht mehr was ich noch sagen soll damit es auch beim Letzten (bei dir?) ankommt. Lies den Faden und dreh mir nicht meine Worte im Mund herum, das brauch ich nicht dafür habe ich mir heute morgen zuviel mühe gemacht.


    wenn du mich nicht verstehst dann hast du den Kern meiner Aussage nicht verstanden, den werde ich dir jetzt auch nicht mehr erklären, weil ich das zu genüge getan habe!

    @fabelwesen

    Zitat

    Diese Sachen sind aber NICHT zweiseitig!

    bist du wirklich so naiv?? oder einfach nur zu verschlossen um andere ansichten an dich ran zu lassen.


    vorurteilsfrei?? natürlich, wir sollen es sein, aber die doku-bücher kriegen alle geld aus (dem bösen bösen ;-D) westen


    ja, gehts noch??


    wir leben hier in europa und natürlich rede ich von den hiesigen frauen. ist das deine art argumentation zu sagen "na und, woanders, in anderen religionen werden die auch unterdrückt" ??


    alles was euch (pro islam argumentierenden, um missverständnisse zu vermeiden) nicht gefällt, wird als vorurteil oder handlung einer minderheit abgetan. leute, wacht doch auf!


    was den begriff toleranz angeht, nun ja, wenn du es intepretierst, toleriere ich es. ich bin aber nicht damit einverstanden. da ich es aber toleriere, werde ich als person A nicht versuchen dich person B umzustimmen, denn es ist eine subjektive sicht der dinge und deshalb nicht als streitgegenstand geeignet. :-)


    auf manche fragen oder erlebnissberichte geht ihr in diesem faden gar nicht ein, weil es zu unangenehm wäre. das ist ja eh nur ein vorurteil!! oder ausnahme !!


    seltsam nur, dass sich solche ausnahmen über die ganze welt häufen.


    was ist mit der ex-muslimin aus dem holländischen parlament (ayann ... weiß nicht genau, wie der name ist). nachdem sich sogar eine muslimin selbst gegen diese religion als unterdrückend und frauenfeindlich ausgesprochen hat (wohlgemerkt noch mal - nur der praktizierte islam), kriegt sie morddrohungen und erscheint wochenlang aus angst nicht zu den sitzungen - ausnahme?? soviel drohungen ?? so wenig verständnis ? nur ein vorurteil meinerseits. die gesamte situation in holland - kleine minderheit.


    verhältnisse in saudi arabien, iran, syrien.......und und und alles ausnahmen??


    nur da gangster ist die bildende islamische mehrheit, oder wie seh ich das? (das jetzt als unterschwelliges kompliment gedacht. die einstellung finde ich richtig, es sollte die mehrheit sein.?


    aber bestimmt kriege ich gleich schon wieder zu hören - da haben wir doch nichts mit zu tun, und überhaupt alles von den medien aufgebauscht .....


    irgendwie fällt es auf, dass ihr, pro-islamisten in euren meinungen genauso dogmatisch festgewachsen seid, wie die prinzipien dieser religion.


    lg

    ...um mal einen anderen Gesichtspunkt hereinzubringen, den hoffentlich nicht jeder off topic findet:


    Mein Großvater war ein sehr konservativer und in der Erziehung strenger Pfarrer. Mein Vater hat sehr unter ihm gelitten. Trotzdem wurde er ebenfalls Pfarrer. Er vertritt aber ganz im Gegensatz zu seinem Vater ein tolerantes, offenes und bewegliches Christentum und erzog mich in fast antiautoritärem Stil. Mit dem "Erfolg", dass ich Atheist wurde, was er toleriert hat - und ich habe seine Weltanschauung immer respektiert und halte sie in vielerlei Hin sicht hoch. Probleme hatte ich mit meinem Atheismus nur mit meinem Großvater.


    Back to topic: Warum soll es solche Entwicklungen nicht auch im Islam geben? Wir haben es doch mit Menschen zu tun, mit wandelbaren Interpretationen, nicht mit unverrückbaren Dogmensystemen (der Islam hat eine lange Geschichte, die auch tolerante Epochen enthält... nicht vergessen). Von daher nehme ich familyportrait das Protrait ihres Freundes ab, und dass das wirklich ein Vertreter einer positiven Wandlung im Islam ist. Wir sollten so etwas unterstützen, anstatt ihnen ständig unser Misstrauen um die Ohren zu hauen. Sonst spielen wir die Radikalisierung des Islam mit.

    Zitat

    auf manche fragen oder erlebnissberichte geht ihr in diesem faden gar nicht ein, weil es zu unangenehm wäre.

    Den ganzen Faden lang sind sie beim Thema Musliminnen und "ungläubige" Männer ausgewichen. Warum lässt der angeblich so tolerante Islam solche Ehen nicht zu?

    Zitat

    was ist mit der ex-muslimin aus dem holländischen parlament (ayann ... weiß nicht genau, wie der name ist). nachdem sich sogar eine muslimin selbst gegen diese religion als unterdrückend und frauenfeindlich ausgesprochen hat (wohlgemerkt noch mal - nur der praktizierte islam), kriegt sie morddrohungen und erscheint wochenlang aus angst nicht zu den sitzungen - ausnahme??

    Du meinst Ayaan Hirsi Ali. Sie ist kein Einzelfall. Gibt genügend andere Beispiele (unter anderem ja auch Salman Rushdie). Der Islam lässt keine Abtrünnigen aus den eigenen Reihen zu. Die werden bedroht, verfolgt und oftmals auch getötet.


    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,337636,00.html


    "Hirsi Ali weiß immerhin, wovon sie redet. Als kleines Mädchen wurde sie in der somalischen Hauptstadt Mogadischu beschnitten. Mit achtzehn erlitt sie bei der Züchtigung durch einen Korangelehrten in Saudi Arabien einen Schädelbruch."


    "1992 wurde Hirsi Ali von ihrem Vater in Abwesenheit mit einem Vetter in Kanada verheiratet, den sie noch nie gesehen hatte. Damals war sie gerade in Berlin. Sie rief den Vater an und teilte ihm mit, dass aus der Heirat nichts würde. Statt des Flugzeugs nach Kanada nahm sie den Zug nach Amsterdam. Sie beantragte dort Asyl, trat aus der Gemeinschaft der Muslime aus und schlug sich dann ein paar Jahre lang als Putzfrau und Sozialarbeiterin durch."


    "Bei ihrer Arbeit in den Frauenhäusern lernte Hirsi Ali das Elend der arabischen Frauen in den Niederlanden kennen. Vor allem die Folgen des sexuellen Missbrauchs in den Familien. Sie sagt: "Es passiert jeden Tag - der Inzest, die Schläge, die Abtreibungen." 60 Prozent der abtreibenden Frauen in Holland sind Musliminnen."


    ...

    @ alle hier!!!

    das ist mir zuviel "hörensagen" hier.


    DESWEGEN: an alle mal die Frage:


    Welche Erfahrungen mit Muslimen und dem Islam habt Ihr IN DER REALITÄT gemacht???


    würde mich einfach mal interessieren...


    Freue mich auf einen interessanten Meinungsaustausch.


    Die Spanierin