in der Nachbarschaft einen "Ali" gibt oder nicht. Erst durch die negativen Schlagzeilen und dank der Medien, realisierte man, dass es unter uns sogenannte "potenzielle Terroristen / Schläfer" gibt. Man fing jetzt erst an, sie wahrzunehmen. Aber nicht im positiven Sinne. Ich denke, in den Köpfen von manch anderen schwirren schon, sei es im Bus oder im Supermarkt, Gedanken, die einen dazu veranlassen, sich vor diesen "gefährlichen Personen" in Acht zu nehmen (wegen Explosionsgefahr ;-)).


    Wieso musste man erst durch die negativen Schlagzeilen auf diese Glaubensgemeinschaft aufmerksam werden? Obwohl wir seit Jahrzehnten mit diesen Menschen in ein und derselben Gesellschaft leben? War überhaupt so ein Umweg wirklich erforderlich? Wieso konnte man nicht als "Einheimischer" auf diese Menschen zugehen?


    Was diese "Ali's" betrifft, so sind sie immer noch die gleichen Menschen, nach wie vor. Auch wenn in den Medien das Bild des Muslims sofort mit dem eines Terroristen/eine Gefahr darstellenden Person gleichgesetzt wird...


    "Die Gefahr-darstellenden-Muslime" stellen nur eine winzige Minderheit dar; dank der Medien wird die große Mehrheit erfolgreich ignoriert. Als ob die muslimische Gemeinde nur aus solchen dämlichen Gruppen bestünde.


    Vielleicht, ist es nicht die Antwort, lieber Fidelio, die du vielleicht erwartet haben könntest. Aber dennoch wollte ich es loswerden.


    lg

    Zitat

    Vielleicht liegt es daran, daß die Türkei immer demokratischer wird und die dortigen Menschen gar nicht mehr so gläubig sind. Die Türken die nach Deutschland kommen, denen fehlt scheinbar eine wirkliche Identität. In der Türkei werden sie "Deutsche" genannt und hier sind sie "Ausländer". Also klammern sie sich umso mehr an ihre Religion und ihren Traditionen um sich mit etwas zu identifizieren.

    Mag sein. Ist ein soziologisches Problem.

    Zitat

    Oder Kopftücher sind in der Türkei in öffentlichen Gebäuden gesetzlich verboten. Während man hier versucht hat es gerichtlich einzuklagen.

    Was ich persönlich sehr schade finde.

    Zitat

    Es ist nunmal so.

    Das ist das einzige was dir dazu einfällt?


    Dann könnte ich ja einfach behaupten, daß alle Muslime scheiße sind und stinken und kriminell sind. Meine Begründung: Es ist nunmal so. Ich bin nunmal dogmatisch.


    Sehr armselige Argumentation von dir.

    Zitat

    Die koranischen Gesetze gelten sowohl für Männer als auch für Frauen. Wenn sich (deiner Meinung nach) so viele muslimische Männer nicht daran halten, so what? Das ist dann halt sein Problem, wofür er sich dann vor Gott verantworten muss. Das ist halt 'ne Sache zwischen ihm und Gott.

    Tja, warum werden dann Frauen, die sich nicht daran halten, von ihrer Familie bestraft, ausgestoßen und schlimmstenfalls umgebracht, den Männern passiert aber nichts? Ist es nicht eine Sache zwischen ihr und Gott? Ist die Familie Gott oder was haben sie sich da als Richter aufzuspielen? Deine Antwort kann ich mir schon denken: Es ist nunmal so.


    Dann ist es eben so. Aber dann hör doch bitte auf zu behaupten, der Islam sei eine freiheitliche und tolerante Religion und Muslime seien friedlich und tolerant. Ist ja lächerlich.

    fidelio

    du schreibst dass ein "direx" seinen schülern das beten zu ihren zeiten verwehrt hat, da er der hausherr ist und keinen raum zum gebet zur verfügung stellt, ist ihm unbenommen. den in der schule ist nun mal ein religionsfreier raum


    dass die schüler auf den gebetszeiten bestehen ist eine andere sache, da sie genausogut die gebete "nachholen" könne, dass ist eine sache des religionsverständnisses, dass an dieser stelle fehlt.


    die ehrenmorde haben nichts mit dem islam zu tun!!!


    hört doch entlich auf immer alles zu vermischen. wenn jemand aus falschem ehrgefühl mordet ist er ein mörder und muß dementsprechend bestraft werden.


    du kannst froh sein dass in deiner nähe keine glocken läuten , anderen geht es da anders. und da das grundgesetz eine freie religionsausübung garantiert, ist in bestimmten gegenden deutschlands mittlerweile neben der glocke auch der adhan(gebetsruf) zu hören


    wo hast du denn den unfug her, dass der muslim den koran über dass grundgesetz stellt. wen sich an den koran gehalten wird, dann sthet das grundgesetz über allen mitbürgern in diesem land.


    siehe nachstehenden link zu islamische charta:


    http://www.ekd.de/ezw/index_fr…www.ekd.de/ezw/24914.html


    ich habe gestern zu einer "unmöglichen zeit (3.30)einen beitrag auf einem fernsehrsender gesehen (arbeite viel nachts) in dem es um eine christlich-fundamentalistischen biochemiker ging, dieser hat mit hochvirulenten erregern gearbeiet(zu hause!) und diser ist immernoch im freien a... am arbeiten und darf auch noch seine relig ansichten ohne zensur verbreiten, nur so an rande.


    das bald 50% der unter 20 jährigen nichtdeutscher herkunft sind verstehe ich *-) , da zum beispiel in meiner famile (deutsche soziokulturelle herkuft) der einzige mit kindern ich bin. meine geschwister , älter und jünger haben noch keine kinder. im durschnitt sind in unsere familie 1,2 kinder prgeschwister, dass trägt im gegensatz (anderer kultureller hintergründe) zu ca 2,2 kindern natürlich nicht zum "erhalt" der -deutschen- bei.


    [z Je wichtiger man seine Religion nimmt, desto mehr eckt man mit anderen Religionen an]


    seh ich nicht so. je wichtiger man seine religion nimt desto mehr setzt man sich auch mit den anderen religionen auseinander.


    und sei es nur im "negativen" sinn, um die fehler aufzudecken. wobei das nicht der sinn des wettstreites ist.


    sondern die gemeinsamkeiten zu unterstreichen und die "anderen" zu verstehen und mit ihnen zusammen die zukunft aufzubauen.


    dass war´s erst mal von mir


    mfg

    Zitat

    Das ist das einzige was dir dazu einfällt?


    Dann könnte ich ja einfach behaupten, daß alle Muslime scheiße sind und stinken und kriminell sind. Meine Begründung: Es ist nunmal so. Ich bin nunmal dogmatisch.


    Sehr armselige Argumentation von dir.

    Schön, wie du alles aus dem Zusammenhang reisst. Merkst du eigentlich nicht, dass du im obigen Satz zwei verschiedene Antworten, die ich verfasst hatte, zu einer "These" von dir zusammengefasst hast?


    Das mit dem "Türken-Stinken" bezog sich auf den Beitrag von Theseus, den er so formulierte:

    Zitat

    Dasselbe passiert auch in genügend türkischen Familien. Denen wird auch von kleinauf eingetrichtert das die Deutschen unrein, ungläubig und daher schlechtere Menschen sind. Und einige Imane verbreiten sowas auch.

    Das mit dem "Dogmatisch" war als Antwort auf diese Stellungnahme gedacht:

    Zitat

    Aber das erklärt immernoch nicht warum immer nur einseitig konvertiert werden darf.

    Da kann man wieder sehen, wie man sehr leichtsinnig mit dem Wort "armselig" umgehen kann. Zumal manche Menschen nicht mal in der Lage sein können, Äpfel von Birnen zu unterscheiden.


    PS: Du wärst die perfekte Nachfolgerin für "Herzblatt-Susi" :-p


    (kleiner Scherz)

    turandot

    nun mal langsam. christliche ansichten , dass alle nichtchristen heiden oder gar anders(=un)gläubige sind, kann man ja wohl auch nicht diskutieren. da heist es ja auch gleich:


    das ist nunmal so.


    lieber einen heiden missionieren als einen ungl. es gibt im islam keine missionsarbeit, ein einladen am relig. leben teilzunehmen ja. dass es mit dem schwert getan wurde ist nicht im eigendlichen sinne der religion. das sich verteidigt werden darf ist ja indiskutabel, das dabei gelich übertieben wurde, ist unverzeihlich, wenn die verantwortlichen nicht in dieser welt bestraft werden , so aber ganz sicher in der nächsten.


    und nocheinmal, die koranischen gesetze gelten sowohl für männer als auch für frauen.


    jeder ist für seine taten selbst verantwortlich, leider sind aber immerwieder menschen in den positionen , wo sie viel schaden anrichten könne, und es istt leider auch so , dass solche falschen neuerungen micht wieder rückgängig gemacht werden, da diese der machtausübung" förderlich" sind. dass gebe ich immerwieder zu, bei jedr gelegenheit,es ist aber leider so , dass ich max. 2-3 menschen erreichen kann, und die das falsche bild verbreiten .eider in der überzahl sind und damit auch vielmehr schaden anrichten könne


    mfg

    Zitat

    Bleib doch mal sachlich und lass die ständigen Nebenbemerkungen! Oder kannst Du Dich nicht normal ausdrücken?

    Ich denke, ein bisschen Spass muss sein!


    Wieso kann sich meine Vorrednerin einen "unsachlichen" Satz leisten, und ich nicht?


    Zitat von ihr:

    Zitat

    Geh lieber wieder Gangsta spielen.

    Zitat

    Schön, wie du alles aus dem Zusammenhang reisst. Merkst du eigentlich nicht, dass du im obigen Satz zwei verschiedene Antworten, die ich verfasst hatte, zu einer "These" von dir zusammengefasst hast?


    Das mit dem "Türken-Stinken" bezog sich auf den Beitrag von Theseus, den er so formulierte:

    Woher nimmst du das Wissen, daß ich auf den Beitrag von Theseus angespielt habe? Ich hab bloß ein paar Beispiele für Behauptungen angeführt, die sich mit dem Sätzchen "das ist nunmal so" ebenfalls rechtfertigen lassen.


    Im Islam darf nur einseitig konvertiert werden, Frauen dürfen keine Nicht-Muslime heiraten, die Kinder müssen Muslime werden, an Männer und Frauen werden unterschiedliche Maßstäbe angelegt. Deine Antwort darauf: Das ist nunmal so. Das ist dogmatisch. Das darf man nicht hinterfragen. Schön und gut. Aber dann ist der Islam bzw. sind die so handelnden Muslime weder tolerant noch gerecht. Den Vorwurf mußt du dir gefallen lassen.

    Zitat

    und nocheinmal, die koranischen gesetze gelten sowohl für männer als auch für frauen.

    Ok, aber die Realität sieht anders aus. Männer und Frauen werden nicht gleich behandelt und Verstöße von Frauen werden härter bestraft. In der Theorie ist der Islam dann vielleicht eine gerechte Religion, aber es zählt was die Muslime daraus machen und der gelebte Islam ist nicht gerecht.