USA und Todesstrafe

    Ich werde mich nicht dazu hinreissen lassen meine Ansichten über das Menschenbild der Amerikaner auszutauschen.


    Ich halte die Todesstrafe für Missbrauch der Obrigkeitsgewalt.


    Sie hat keine abschreckende Wirkung und kann in keiner Weise mit Sühne oder Wiedergutmachung von Straftaten begründet werden. Von daher hat sie keinen Platz in irgendeiner Rechtgebung der heutigen Zeit.

    Ich 'lebe' in K.S.A.

    Ob islamisch oder unislamisch kann ich gar nicht mal beurteilen.Aber menschlich und unmenschlich hab ich von Kindesbeinen an zu unterscheiden gelernt.


    ich bin kein praktizierender Christ und habe mich beim Auswendiglernen der Bibel oder des Kathechismus immer nur so durchgemogelt, kann also da keine theologisch fundierten Statements abgeben.


    Aber ich habe Augen und Ohren, die einigermaßen funktionieren.


    Und ich habe die Fähigkeit, Eins und Eins zusammenzuzählen.


    "" ... du greifst uns an was wir hier in eurpa nicht tun oder tun, was tust du oder nicht....""


    Hier muss ich Dich wirklich mal angreifen; denn Du machst gerade wieder den Fehler, den ich Dir vorher schon mal genannt habe: Deine Erwartungshaltung lässt Dich die Beiträge nur sehr oberflächlich durchlesen! Ich habe in keinem Beitrag angegriffen. Wenn Du eine Frage (manchmal etwas ironisch formuliert) als Angriff wertest, dann womöglich, weil Du einen Angriff darin sehen willst. Genau das ist es, was die islamische Weltgemeinde fortwährend praktiziert. Sie wirft der öffentlichen Meinung vor, gegen den Islam zu sein. Das ist falsch!


    Nicht der Islam wird als falsch angesehen, sondern die Auslebung und die Auslegung der islamischen Lehren!


    Du magst Dich auch mit ganz vielen Gremien schmücken, das macht die Lähmung der islamischen Gemeinde nicht besser.


    Deutlich sichtbare Aktionen sind gefragt!


    Auch das ist etwas, was bei Euch [Dawuud und Da-Gangsta] nicht richtig rüber kommt: ich hab nicht sagen wollen, was Ihr tun oder lassen sollt.


    Aber die eindeutige Frage von Da-Gangsta war:


    ""... Wir sind dagegen und billigen so etwas als Muslime nicht! Was könnten wir deiner Meinung nach jetzt gegen solche Menschen unternehmen und wie könnten wir ihnen weismachen, dass da nichts Menschliches dran ist?


    Dann lasst uns gemeinsam gegen sie was unternehmen!! Wir sind genauso dagegen wie ihr!!!


    Bitte um konstruktive Vorschläge!! ""


    Dem Beitrag hab ich mit meinen Vorschlägen geantwortet. Aber das passt dann wohl doch nicht so richtig in den Kram, oder?


    Die patzige Frage: ""..Gegen wen bin ich denn jetzt schon wieder?.."" zeigt sicher genau, wer wie gut lesen und antworten kann (oder will?).

    wuschig

    dann sind wir ja einer meihnung in bezug auf die todesstrafe.


    hier nur noch eine kleine info zur beschneidung, und dass die männer darauf bestehen, man lese und staune:Jawahir Cumar empfindet Wut, wenn sie an ihre eigene Beschneidung denkt. Wut gegenüber ihrer Mutter: Der Vater sei damals dagegen gewesen, wurde aber gar nicht gefragt. Dass Mutter und Großmutter darauf bestanden hatten, zeigt, wie tief die Tradition sich in den Köpfen der Opfer verselbstständigt hat. Regelmäßig fährt Cumar deshalb nach Somalia, um über den gesundheitlichen Unsinn der Beschneidung aufzuklären.


    Auf Widerstand stößt sie nur noch bei den Älteren: "Wenn man Männer unter 30 fragt, will keiner mehr eine beschnittene Frau haben."

    wuschig

    das sit das erste mal das ich ich hier eindeutig lese das die auslebung im namen des islam falsch ist.


    es wird der islam im allgemeinen angegriffen und nicht seine auslebung, du beziehst dich auf etwas was als schariat bezeichnet wird, was aber nicht dem geist der schariat entspricht.


    es gibt keine ironischen fragen mehr, entweder sind es fragen oder angriffe. leider!


    ich schmücke mich nicht mit vielen gremien, es ist die basisarbeit die zählt und diese mache ich hier an den grundschulen,wenn ich zum relig-unterricht eingeladen werden, wobei die "gremien" da einige türen öffnen,8-)


    ich bin , glaube ich schon auf deine vorschläge eingegangen, werden abernochmal die seite wechseln.


    bis später


    mfg

    Ich kann nicht nachvollziehen,

    was an einer beschnittenen Frau positiv sein könnte.


    Sie kann, wenn überhaupt nur geringe "gute" Gefühle entwickeln und im schlimmeren (wohl sehr viel häufigeren) Fall, permanent Schmerzen haben, selbst in ganz normalen Tagesbegebenheiten, nicht nur beim Verkehr.


    Für Männer, die am Wohlergehen ihrer Partnerin etwas übrig haben, kann es auch nichts bringen, da die Beschneidung wesentliche Partien der Vagina verstümmelt, vernarbt und dadurch verhärtet; je nachdem, wann und wie die Beschneidung vorgenommen wurde.


    Leider gibt es heute noch viele Mütter und Großmütter, die das Leben ihrer weiblichen Nachfahren unnötig erschweren wollen.


    In manchen Familien bestehen aber auch die Väter auf eine "ordungsgemäße" Beschneidung.


    Ich hab davon gehört, daß in hiesigen (Saudischen) Krankenhäusern die Beschneidung nur noch symbolisch vollzogen wird: es wird ein Schnitt an der Bauchdecke oberhalb der Vagina vorgenommen, damit Blut nachgewiesen wird. Die Vagina selbst bleibt dabei intakt.


    Wie aber die Garagen-Verstümmelungen aussehen, wird nicht bekannt. Die Dunkelziffer wird auf einige Hundert pro Jahr beziffert, die in Krankenhäusern durchgeführte Beschneidung wird mit ~ 300 / Jahr angegeben. Ob diese Zeitungsangaben richtig sind, bleibt offen. Ich glaube nicht, daß Krankenhäuser die Zahlen richtig an die Zeitungen weitergeben.

    auch dass tun wir:

    07. bis 14. März 2005 * 42283 Wuppertal


    32. Internationale Studentenkonferenz zur Begegnung von Juden, Christen und Muslimen


    - ehemals Hedwig-Dransfeld-Haus, Bendorf / Rhein -


    Religiöse Sichtweisen der gegenwärtigen Gesellschaft - Leben in einer "Kultur der Angst"


    Trägerorganisationen: Leo-Baeck-College - Center for Jewish Education, London; Deutsche Muslim-Liga Bonn e.V., Bonn; Haus Wasserburg, Vallendar


    Ort: Wuppertal


    26. Juni - 1. Juli 2005


    Tagung der United Religions Initiative


    Ort: Seoul, Sued-Korea


    22.-24. September 2005


    Europaeische Tagung der United Religions Initiative Europe


    Overcoming prejudices and irritations between people of different cultures and religions in the process of the European unification


    Ort: Bruessel.


    mfg

    wuschig

    noch eins auf die schnelle


    ich kann es auch nicht nachvollziehen ,was an beschnittenen frauen gut sein soll. daher bin ich auch dagegnen und stelle meine ganzen möglichkeiten denen zur verfügung denen das angetan wurde. um es rückgängig zu machen.


    mfg

    ???

    Zitat
    Zitat

    Bitte frag Dich mal selbst, ob Du da nicht genug d a f ü r zu tun hast, bevor Du gegen irgend etwas sein willst.

    Die patzige Frage: ""..Gegen wen bin ich denn jetzt schon wieder?.."" zeigt sicher genau, wer wie gut lesen und antworten kann (oder will?).

    'Tschuldigung, aber es war eine ernst gemeinte Verständnisfrage!!

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,342484,00.html

    Zitat

    Beifall fand die Ermordung von Hatin Sürücü an einer Schule in Berlin-Neukölln. Drei türkischstämmige Schüler der Thomas-Morus-Hauptschule, die ganz in der Nähe des Tatorts liegt, hatten den Mord im Unterricht gut geheißen: "Sie hat ja wie eine Deutsche gelebt", hatte einer von ihnen erklärt.

    Das zum Thema "Einzelfälle". Täglicher Alltag trifft es wohl eher.

    Das hat wieder nichts mit der Religion zu tun was mit dem türkischen Mädchen passiert ist. Sie hat mehr die Ehre der Familie gebrochen. Was die Familie da mir ihr gemacht hat ist total falsch und sowas wird nicht im Islam toleriert

    theseus

    http://www.mvregio.de/modules.…&file=index&page_id=53932


    und das schicksal ist zb nicht erwähnenswert?


    ich habe es schon einmal gesagt ich finde für jede position genug zum untermauern. aber das führt zu nichts.


    wenn wir uns über solche dinge unterhalten , dann bitte aber nicht als verallgemeinerung.


    das türkische mädchen wurde aus falschem ehrgefühl getötet, falsch verstanden "stammenzugehörigkeit",


    und nicht aus dem islam begründe


    mfg

    Zitat

    Das hat wieder nichts mit der Religion zu tun was mit dem türkischen Mädchen passiert ist. Sie hat mehr die Ehre der Familie gebrochen. Was die Familie da mir ihr gemacht hat ist total falsch und sowas wird nicht im Islam toleriert

    Ob es vom Islam toleriert wird ist eigentlich egal, solange es von einer vielzahl der Menschen praktiziert wird.


    @dawud


    Es geht hier in diesem Thread um den Islam. Man kann keine Tat rechtfertigen indem man sagt: "Die anderen machen aber auch...".


    Diese Ehrenmorde passieren überwiegend in islamischen Familien. Täglich. Da bringt es nichts mit irgendwelchen anderen Taten vom Thema ablenken zu wollen.

    Zumal...

    ...Aussagen wie die nachfolgenden zeigen, wie rassistisch einige Zuwanderer denken:


    "Traditionelle Familien wollen nicht, dass ihre Kinder deutsch werden"


    "Sie hat ja wie eine Deutsche gelebt"


    ...