• Kann mir ein Moslem hier mal erklären, was auf einen zukommt?

    Hallo, ich habe ein Problem was ich möglichst mit jemandem diskutieren möchte der auch wirklich Ahnung davon haben könnte. Es geht darum: Ich bin schon ein paar jahre mit meinem Freund zusammen. Er ist Moslem. ER hat einen strengen Vater der nur eine Moslimin an seiner Seite akzeptiert. Ich, selbst nicht getauft, entspreche nicht diesem "Ideal". Wir…
  • 1 Antworten

    family..

    in nrw wird vom islamrat und vom zmd versucht, dass sie als religionsgemeinschaft anerkannt werden. dadurch wäre ein islamunterricht in deutscher sprrache und unter staatlicher kontrolle möglich, was ich sehr begrüße.


    mfg

    Dawud

    Zitat

    ich meinte natürlich fabelwesen,


    das war's aber zu meiner person, mehr persönliche auskünfte gebe ich nicht in diesem forum.

    Das ist verständlich. :-) *:)


    @ all:


    Bitte beruhigt euch doch wieder!!! Gegenseitig bedrohen sollten wir uns hier nun wirklich nicht! "freundlich" heißt das Stichwort. :-D


    @ Family:


    Ich würde Islamunterricht an allen deutschen Schulen natürlich begrüßen. Allerdings sollten sich die entsprechenden Institutionen durchaus in die Karten schauen lassen, um Ängste, VOrurteile und Unterstellungen von vorn herein auszuschließen. *:) Imo sollten übrigens auch Kopftücher überall erlaubt sein, aber mich fragt ja keiner. ;-) Wir müssen das hier jetzt auch nicht diskutieren ;-)


    Schönes WOchenende allerseits! *:)

    Zitat

    Ich würde Islamunterricht an allen deutschen Schulen natürlich begrüßen.

    Es gibt noch genug andere Religionen auf der Welt. Wieso sollte man ausgerechnet Islam an deutschen Schulen lehren? Was hätten die einheimischen Kinder davon?

    Zitat

    Imo sollten übrigens auch Kopftücher überall erlaubt sein...

    Das tragen von Kopftüchern in öffentlichen Gebäuden ist in der Türkei verboten. Warum sollte man hier etwas zulassen, was selbst im eigenen Land nicht erlaubt ist?


    Wer meint seinen Glauben unbedingt radikaler ausleben zu müßen als es selbst im eigenen Land gestattet ist bzw. toleriert wird, der sollte vielleicht in ein anderes Land auswandern!?

    rel. unterricht

    wenn andere religionen religionsunterricht geben, dann begrüße ich dass auch. es ist ihnen doch unbenommen, dieses an den schulen zu lehren, es wird doch immerwieder darauf hingewiesen, das es hier nur um islam geht, daher die einschränkung auf islam.unterricht


    mfg

    Zitat

    wenn andere religionen religionsunterricht geben, dann begrüße ich dass auch.

    Tun sie aber nicht. Also sollte der Islam sich auch nicht immer so wichtig nehmen. Die Zeugen Jehovas, Juden, Yeziden oder Buddhisten fordern auch nicht das ihre Religion per Unterricht gelehrt/verbreitet wird.


    Und das christlicher Religionsunterricht gegeben wird sollte klar sein, da Du Dich hier in einem christlichen Land befindest. Genauso wie es normal wäre in einem islamischen Land Islamunterricht zu haben.

    Islamunterricht

    einerseits wäre offizieller Islamunterricht mit abgesegneten Inhalten besser als das die Heimlichtuerei, die jetzt abläuft: Die Kinder sitzen in "Hab acht"-Stellung völlig ergeben vor dem Lehrer und lernen irgendwelche Weisheiten aus Büchern auswendig, so war mein Reliunterricht vor 20 Jahren schon nicht mehr, da wurde über Tod und Teufel diskutiert und kritisier und nicht gleichgeschaltet.


    andererseits würde ich J E D E Form der Religionsausübung (natürlich auch Kopftücher als zahlenmäßig zunehmende und besonders wahrnehmbare Symbole der Unterdrückung) oder Lehre aus offentlichen Gebäuden verbannen.


    Religion hat nichts mit Staat zu tun und das ist gut so.

    relig. unterricht

    Zitat

    Tun sie aber nicht. Also sollte der Islam sich auch nicht immer so wichtig nehmen. Die Zeugen Jehovas, Juden, Yeziden oder Buddhisten fordern auch nicht das ihre Religion per Unterricht gelehrt/verbreitet wird.

    wenn dieses dann aber im privatkreis/privatschule getan wird, dann wird es auch kritisiert. wobei ich zugebe und verurteile, dass die lehrinhalte und die art und weise der lehre nicht den erfodernissen entsprechen.


    mfg

    Religionsunterricht:

    Es gibt Religionsunterricht und dann sollte jede Religion unterichtet werden, oder keine. Wenn keine, dann sollen einfach die Insitutionen außerhalb der Schule Religion unterrichten - aber dann auch die Katholiken. Wenn christliche Kinder ihren Unterricht haben, gibt es doch kein Problem, dass in der Stunde der Islam unterrichtet wird. Oder es gibt generell Religionsunterricht, in der jede Religion durchgenommen wird und das für alle. Dadurch hätten die Kinder auch die Chance, alle Religionen kennen zu lernen und keine Vorurteile aufzubauen.


    Kopftuch:


    Es gibt ein Kopftuchverbot für Lehrer und was Schüler anziehen, da gibt es keine Kleidervorschrift - das ist nun einmal die "Uniform" der Lehrer. Ich finde, dass das Kopftuchtragen nicht automatisch ein religiöser Punkt ist. Solange ein Kopftuch freiwillig getragen wird, sehe ich kein Problem darin. Dass man ein Kopftuch nicht immer tragen kann, hat weniger mit Religion als mit gesellschaftlichen Normen - genauso, wie es in der Bank nicht erlaubt ist mit der Lederjacke zu arbeite, so ist es nun einmal nicht erlaubt ein Kopftuch zu tragen - das hat nichts mit der Religion zu tun, sondern mit gesellschaftlichen Kriterien. Privat kann ja jeder tragen, was er will, Kopftuch oder was auch immer. Dass man die Kopfbedeckung abnimmt, wenn man in einen Raum kommt - das gehört zu allgemeinen öffentlichen Benimmregel, an die sich nun einmal jeder halten muss, wenn er sich in diese Öffentlichkeit integrieren will. Er muss es ja nicht.

    relig. unterricht

    hier in diesem forum wird aufgezeigt, dass die meisten angelegenheiten des islam nicht dem entsprechen, wie es sein soll. wenn nun aber über einen an staatlichen schulen durchgeführter relig.-unterricht einerseits dieses bild des islam und den muslimischen kindern andereseits ein von traditionen befreiter islam (wie ihr es nennt , bleibt euch überlassen) vermittelt werden kann. dann sträuben sich fast alle dagegen, und machen uns muslimen aber dann auch weiterhin vorwürfe, was alles im namen des islam an terror passiert. irgendwie kann ich dass nicht begreifen.


    mfg

    Deswegen

    hat ja Frankreich völlig richtig ALLE religiösen Symbole aus den Schulen verbannt. Wie sie es mit dem Unterricht halten, weiß ich nicht, am besten wäre meiner bescheidenen Meinung nach KEIN Religionsunterricht jetweder Religion.


    Erinnert euch an Bayern, dort musste ein Kreuz aus einem Klassenraum entfernt werden, weil Eltern dagegen geklagt hatten. Es wurde gemacht und das in BAYERN!!!


    Wenns denn sein muss, dann eher einen allgemeinen für alle Schüler, wie Kleio ihn schon beschrieben hat, mit staatlich abgesegneten Inhalten.


    Was nicht sein kann ist Religionsunterricht a la Yusef Sonstewie aus Kreuzberg, der jetzt ausgewiesen wird (eine Instanz hat er noch), der auch noch staatlich gefördert würde.

    Warum wird der islam immer so kritisiert?

    Ich versteh das nicht. Ob man nun Koptuch trägt oder nicht ist doch egal. Ist doch jedem seine Sache. Jeder sollte so rum laufen wie er will. Es wäre find ich auch schöner wenn jeder Mensch etwas mehr gläubiger wäre. Dann würden auf dieser Welt keine Vergewaltigungen und Morde passieren. Weil jeder Mensch an Gott glauben würde und Respekt vor ihm hätte. Ob christlich oder muslimisch.

    Die meisten Morde

    werden doch gerade von den besonders eifrig Glaubenden begangen, fürher von Kreuzrittern und Conquistadores, heute von Islamisten.


    Mach dir doch mal die Mühe und lies den Faden von vorne.