Meine Erfahrung

    ... ist, dass es auf Dauer schwierig wird als Deutsche mit einem Moslem zusammenzuleben.


    Der Moslem ist von Zu Hause aus anders erzogen wurden als wir.


    Der Moslem ist es gewohnt von seiner Frau bedient zu werden, das sie das tut was er erlaubt nach der Frage: Darf ich das?


    Viele Deutsche versuchen aus Liebe sich anzupassen, doch letztendlich ist man nicht ich selbst und man wird unzufrieden.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    dawud

    Zitat

    Der Koran untersagt jede Gewaltausübung und jeden Zwang in Angelegenheiten des Glaubens.

    Das widerspricht doch eklatant dem, was Mohammed gesagt hat: "Wer seine Religion wechselt, den tötet". Was stimmt denn nun, könnt ihr mal verbindlich sagen, was ihr als praktizierende Muslime streng befolgt und was nicht

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    arianepho

    Zitat

    Der Moslem ist von Zu Hause aus anders erzogen wurden als wir.


    Der Moslem ist es gewohnt von seiner Frau bedient zu werden, das sie das tut was er erlaubt nach der Frage: Darf ich das?

    ich bin muslim und ich bin es nicht gewohnt, dass meine frau mich bedient. meine frau (christin) ist auch deutsche und ist auch nicht anders erzogen wie ich ich, vom umfeld her.

    fidelio

    du meinst sicher :

    Zitat

    1.) sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, und dass ihr ihnen gleich seit. nehmt aber keinen von ihnen zum freund, ehe sie nicht auswanderten auf dem weg allahs (t). und so sie den rücken kehren, so ergreift sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmt keinen von ihnen zum freund und helfer. (quran, 4:89)

    Zitat

    2.) Sprich: "O ihr Ungläubigen! Ich diene nicht dem, dem ihr dient, und ihr dient nicht Dem, Dem ich diene. Und ich werde nicht Diener dessen sein, dem ihr dient, und ihr dient nicht Dem, Dem ich diene. Ihr habt eure Religion, und ich habe meine Religion." (quran 106:1-6)

    das ist eigendlich der vers auf den es sich bezieht. christen und juden sind keine ungläubigen! sondern sie stehen unter dem besonderen schutz der muslime.

    Zitat

    3.) und wer einen gläubigen mit vorsatz tötet, dessen lohn ist dschahannam... allah (t) zürnt ihm... und bereitet für ihn gewaltige strafe. (quran 4:93)

    es ist von gläubigen die rede, und dazu gehören auch die schriftbesitzer (J+C)!

    Zitat

    4.) So Gott es wollte, wahrlich, er machte euch zu einer einzigen Gemeinde; doch will er euch prüfen in dem, was er euch gegeben. Wetteifert darum im Guten. Zu Gott ist eure Heimkehr allemal, und er wird euch aufklären, worüber ihr uneins seid. (quran 5:53)

    dieser vers ist nach dem vers im 1. zitat offenbart worden, und zu einer konkreten situation (schlacht von uhud).


    der vers des 4. zitats ist allgemeingültig und hebt den ersteren vers auf! so wie alle nachfolgenden verse die vorstehenden aufheben!


    daher befolge ich als praktizierender muslim: und wetteifert im guten!


    mfg

    deutscher muslim

    ! ! !

    und dafür war er auch in einem arabischen gefängnis!


    dieser mann ist einer der initiatoren und "mitschreiber" der islamischen charta.


    Und ein geliebter begleiter im interreligiösen dialog.


    Und vertritt nachstehende Meinung nicht:

    Zitat

    "Das ist ja nur für deutsche Ohren bestimmt. Wir sagen ihnen, was sie hören wollen."

    mfg

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Bitte eine solche Aussage zurücknehmen!

    Zitat

    christen und juden sind keine ungläubigen! sondern sie stehen unter dem besonderen schutz der muslime.

    Dawuud, kannst Du bitte eine solche Aussage unmittelbar und sofort zurücknehmen?


    In der islamischen Religion gelten alle Nichtmuslime als 'Ungläubige'; auch wenn Du es hier anders darstellen willst.


    Ich werde mich mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln dagegen wehren, als Christ oder sonstiger 'Ungläubiger' unter den besonderen Schutz der Muslime zu geraten.


    Ich bin fest davon überzeugt, daß ich für eine nichtmuslimische Mehrheit spreche (mindestens 90% !).


    Verschone uns mit solchen Bestrebungen (besonderen Schutz!).

    dawud

    Eine Frage habe ich und kannst Du sie bitte nur mi

    Ja oder Nein beantworten ?

    Sollte folgendes System abgeschafft werden, dass die Kinder, die aus einer Kombination von


    Muslim - Christin bzw.


    Muslima - konvertiert oder nicht konvertierter Mann


    entstehen:


    a) nicht gleich auf Papier Muslime sind


    b) dass die muslimische Erziehung vorgeschrieben ist ?


    Sprich: Sollte das Kind grundsätzlich, wenn es alt genug ist, selbst entscheiden können - ob es einer Religion angehören möchte oder nicht und nicht schon auf dem Papier es festgeschrieben ist ?

    dawud

    Zitat

    das grundgesetz wird mit 2/3 mehrheit beschlossen, da sind also immer gruppen die einen teil nicht mittragen, sollen die alle deutschland verlassen?

    Mit mittragen ist gemeint, dass sie es akzeptieren und befolgen, auch wenn es nicht ihre Meinung ist. Es gibt genug Glaubensgemeinschaften, die die Gesetze untergraben wollen, wie z.B. Sekten. Solange sie sich im Rahmen des Gesetzes bewegen, gibt es keine Probleme. Das gilt für alle Religionen, denn wir leben in einem Rechtsstaat.

    Zitat

    eine vollständige konformität ist kaum möglich.

    Wieso soll eine Konformität nicht möglich sein?? :-o

    Zitat

    warum kann es keinen respekt mit einschränkungen gene?

    Respekt mit Einschränkung ist kein Respekt. Das ist wie halb-schwanger - nicht möglich.

    dawud

    Zitat

    Das Islamische Recht verpflichtet Muslime in der Diaspora


    Muslime dürfen sich in jedem beliebigen Land aufhalten, solange sie ihren religiösen Hauptpflichten nachkommen können. Das islamische Recht verpflichtet Muslime in der Diaspora, sich grundsätzlich an die lokale Rechtsordnung zu halten. In diesem Sinne gelten Visumserteilung, Aufenthaltsgenehmigung und Einbürgerung als Verträge, die von der muslimischen Minderheit einzuhalten sind.

    Das gibt oder sollte zu denken geben!

    Zitat

    Ob deutsche Staatsbürger oder nicht, bejahen die im Zentralrat vertretenen Muslime daher die vom Grundgesetz garantierte gewaltenteilige, rechtsstaatliche und demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland, einschließlich des Parteienpluralismus, des aktiven und passiven Wahlrechts der Frau sowie der Religionsfreiheit.

    Fragt sich nur wie lange das so ist und ob es auch umgekehrt, bei einer Mehrheit so wäre bzw so sein wird!?

    Zitat

    Daher akzeptieren sie auch das Recht, die Religion zu wechseln, eine andere oder gar keine Religion zu haben. Der Koran untersagt jede Gewaltausübung und jeden Zwang in Angelegenheiten des Glaubens.

    Naja wurde ja schon mehrfach wiederlegt, beziehen wir uns doch nicht dauernd auf den Koran!

    Zitat

    ... Das Islamische Recht gebietet... etc

    Ganz allgemein ausserdem Gesetz, hat hier nix und niemand was zu gebieten!!! Desweiteren was wäre wenn der Islam politisiert würde, somit könnte man ihn verbieten, ich meine Glaube ist Glaube und Politik ist Politik!!!


    Wenn sich hier was vermischt, dann gelten so Artikel wie Nr. 3 nicht mehr, soll ich hier die Folgen aufzählen?

    Zitat

    das ist eigendlich der vers auf den es sich bezieht.


    christen und juden sind keine ungläubigen! sondern sie stehen unter dem besonderen schutz der muslime.

    Ich weiss nicht ob ich lachen oder weinen soll! Dawud im grössten Respekt, aber zur Evolution gehört unter anderem sich zu ändern und falsches, lästiges, überholtes oder sonst nicht zeitgemässes abzulegen!


    Das dies im islam nicht möglich ist, da sind wir uns doch einig!

    Ismael

    diesen Text möchte ich nur allzugern unterschreiben!!!


    Ich kann nur hoffen, das sich durch die Türkei (ohne erdogan und die anatolische bruderschaft) einiges in der Islamischen Welt ändert! Nicht umsonst werden Türken beschimpft (in der arab. welt) als nicht Moslems usw... ! Für eine rosige Zukunft und weiteren Fortschritt, kann ich mir dies nur wünschen!


    PS: Dawud, ich war als jugendlicher zwei Jahre mir einer Türkin zusammen, es war von Anfang an klar, das sie Christin wird (und ich bin nicht mal praktizierender)! Im Freundeskreis (>70% Moslems) wurde schon gefragt, warum nicht als guter Mensch Moslem werden. Hier antworte ich auch auf die Frage von Casanova1, es kommt drauf an, welche Überzeugung stärker ist, es ist nicht immer wie oben beschrieben der Fall. Leider besteht Deutschland mittlerweile zum grossen Teil aus Atheisten, somit ist ja klar, wer wechselt, was nicht heist das der übergetretene Teil nun praktizierender Gläubiger wird! Um auch an das ursprüngliche Thema anzuknüpfen, es ist auch klar das Family übertreten sollte!!! Warum? Weil somit der Familienfrieden und eine gemeinsame Zukunft wahrscheinlicher sind!!!


    Was sie erwartet kann keiner sagen, ist individuell und von Person zu Person verschieden!