Wieso werden andere Religionen wie z.B. das Yezidentum nicht anerkannt?

    Zitat

    Sein Glaube jedoch sagt ihm, dass sie wohl nicht in den Himmel kommen, da sie halt nicht an einen Gott glauben.

    Das ist ein Widerspruch. Sie haben eine Religion und sie sind gläubig. Nur die Religion wird vom Islam nicht anerkannt. Genau das passiert z.B. mit den Yezidischen Kurden. Darum werden sie auch unterdrückt, gefoltert und getötet/vergast (Türkei & Irak).


    Dasselbe kann man auch bei den Schiiten beobachten. Die werden ebenfalls nicht vom Islam akzeptiert.

    Zitat

    Die Christen halten doch Polytheisten und übrigens auch Muslime ebenfalls für Ungläubige!

    Muslime werden nicht als Ungläubige angesehen. Sie haben halt einen anderen Weg gewählt. Das würde wahrscheinlich jedes gläubige Oberhaupt so interpretieren. Außer bei den radikalen die zum Töten aufrufen.

    touch7

    doch beziehe ich mich auf den koran, denn das ist die grundlage des islam. wer sich nicht an den koran hält , oder texte verändert, oder aus dem zusammenhang reißt, oder nicht die reihenfolge der suren beachtet, so dass er eine frühere einer späteren sure vorzieht, obwohl diese damit aufgehoben ist, verläßt den islam, die entsprechenden suren werde ich nachreichen.


    mfg

    touch7

    Zitat

    Um auch an das ursprüngliche Thema anzuknüpfen, es ist auch klar das Family übertreten sollte!!!

    warum? ich habe in meinem bekanntenkreis mehrer gemischte ehen muslime + christen, ich selbst bin auch muslim und meine ehefrau christin. und sie wird nicht konvertieren. meine schwiegereltern und schwager sind auch christen. wir haben uns in unseren zusammenleben "arangiert" und es funktioniert, auch die erziehung der tochter. siehe früheren beitrag in diesem faden.


    mfg

    fabelwesen

    eine kleine korrektur.


    auf grund meiner arbeit im interreligiösen dialog habe ich die einstellung gewonnen, dass es verschiedene wege zu allah (t) gibt.


    als bild: es gibt einen fluß mit vielen brücken, welche brücke man nimmt, ist doch jedem selbst überlassen. auch wenn mir die eine oder andere brücke nicht zusagt, kann, will und darf ich keinen daran hindern diese zu benutzen. da ist meine persönliche überzeugung


    mfg

    Theseus

    http://www.foxnews.com/story/0,2933,86321,00.html


    Ein Auszug:

    Zitat

    Leading evangelical Christians (search) for the first time have publicly condemned assaults on Islam

    Dann haben sie sich vorher also wohl nicht gegen anti-islamische Äußerungen aufgelehnt?


    Wie auch immer, ob Christen Muslime nun als wörtlich als ungläubig betrachten oder nicht, jedenfalls sind sie sicherlich der Meinung, dass Muslime und Angehörige anderer Religionen nicht in den Himmel kommen. Und auf jeden Fall glauben sie auch nicht an Mohammed als einen Propheten. Es ist schwer, etwas darüber zu sagen, da der Islam nun mal nach dem Christentum kam und somit in der Bibel nichts über ihn erwähnt ist. Man kann also nur nach persönlichen Meinungen fragen. Diejenigen praktizierenden Christen, die ich gefragt habe, halten Muslime für ungläubig. Genauso wie Protestanten auch den Katholizismus nicht vollständig akzeptieren können. Dies als Pendent zu:

    Zitat

    Dasselbe kann man auch bei den Schiiten beobachten. Die werden ebenfalls nicht vom Islam akzeptiert.

    Eine kleine Korrektur dazu: Sie werden von den Sunniten nicht vollständig akzeptiert. :-D


    Das hier:

    Zitat

    Muslime werden nicht als Ungläubige angesehen. Sie haben halt einen anderen Weg gewählt.

    "sagt" möglicherweise die Aufklärung, aber doch nicht "das Christentum". Denn wie gesagt, in der Bibel findet sich dazu nichts.

    Dawud

    Akzeptiert! :-D


    Ich habe dich vorhin nur als Beispiel genommen, weil du so ungefähr das ausgedrückt hast, was auch die Muslime, die ich so kenne, meinen. Eigentlich wollte ich ja deren Meinung darstellen. *:)

    theseus

    Zitat

    Dasselbe kann man auch bei den Schiiten beobachten. Die werden ebenfalls nicht vom Islam akzeptiert

    ich kann das so nicht stehenlassen, ich habe viele freunde unter den schiiten und wir haben uns im dialog sehr angeregt ausgetauscht. schiiten werden von der mehrzahl der sunniten abgelehnt, dass stimmt. aber eben nicht von allen.


    mfg

    Zitat

    schiiten werden von der mehrzahl der sunniten abgelehnt, dass stimmt. aber eben nicht von allen.

    Das ändert aber kaum was an der Thematik, weil das nur ein Tropfen auf einem heißen Stein ist.


    Und schau Dir die Situation mit den Kurden an. Da ist es doch egal ob Du mit zwei von ihnen befreundet bist, solange die Mehrheit Deiner Glaubensbrüder sie unterdrückt, foltert und tötet.

    theseus

    Zitat

    Da ist es doch egal ob Du mit zwei von ihnen befreundet bist, solange die Mehrheit Deiner Glaubensbrüder sie unterdrückt,...

    dann ist es egal, dass ich und meine freunde und bekannten versuchen, die bestehenden vorurteile und das falschverhalten abzubauen? was erwartest du? du sagst, dass dieses und jenes verhalten falsch ist. wenn dann aber menschen anfangen dieses verhalten zu verändern und sich in dieser arbeit engagieren, dann ist das egal?


    du stellst fest, was falsch ist, gut! du zeigst die fehler auf die gemacht werden, gut! das ist richtig und dafür danke ich dir. aber dass du die arbeit derjenigen herabsetzt, die sich bemühen, diese fehler in den köpfen der menschen zu ändern, ???


    ich glaube dass es doch zur thematik gehört, denn steter tropfen höhlt den stein. wie soll sich etwas ändern, wenn keiner beginnt? wir haben noch nicht viel erreicht, auch dass stimmt.


    aber wir haben begonnen, das sich etwas ändert.

    Kleio u Theseus

    @Kleio

    ohne jetzt albern zu wirken, aber glaubst du noch an den Weihnachtsmann oder Osternhasen? Die Antwort steht ein stück tiefer;-)

    @Theseus

    Ich finde das so nicht, eine Beziehung wird nur dann laufen, wenn Gemeinsamkeiten vorherrschen! Auf die Dauer Christ/Moslemin wird nicht funzen, sei dir da zu 99% sicher. Ob da jemand jetzt überzeugt ist oder nicht, ist Nebensache im Endeffekt passiert es aus Liebe!

    Zitat

    Ich finde man sollte nur zu einer Religion konvertieren, wenn man selbst von ihr zu 100% Überzeugt ist, voll dahinter steht und den Glaube auch wirklich ausleben/praktizieren möchte. Und nicht um es irgendwelchen anderen Leuten recht zu machen.


    Das zeugt von wenig Charakter.

    @Casanova1

    Jein! Es ist meine Meinung! Ich urteil weder über Gläubige noch Atheisten, es ist meine sujektive Meinung, das ich es als LEIDER empfinde!


    Soll in keinster Weise ein Angriff sein :)^