family

    Zitat

    Was DU nicht verstehst, das nicht die Religion was dafür kann, deshalb entschuldigt sich auch keiner dafür.

    family, ich glaube, du hast noch keine der angegebenen Adressen, die den Islam kritisieren, wirklich gelesen (du wolltest es wahrscheinlich nicht, es hätte deinen Traum stören können), sonst würdest du sowas nicht schreiben.


    Du solltest erstmal lesen, was alles Mohammed angeblich von Allah ins Ohr geflüstert wurde, weil du das, wenn du konvertierst, alles glauben musst und nicht anzweifeln darfst, ich glaube, dass ist dir noch gar nicht bewußt.


    Der Islam ist keine Blümchenreligion, der Islam ist in sich POLITISCH und gesellschaftlich absolut und daher besonders agitativ!!!

    Zitat

    Du weißt das es etwas gibt was größer und mächtiger ist als du, vielleicht auch dein Schicksal in gewisse Bahnen lenkt. ich, für mich, denke das ich ihm (gott) zeigen möchte wie wichtig er mir ist, mit ihm reden wenn es mir nicht gut geht und ihn an meiner Seite haben wenn ich schöne Augenblicke erlebe, an denen er sich auch "erfreuen" kann.

    Woher "weißt" du das? Mir hat sich kein Gott vorgestellt.


    Außerdem möchte ich eher, dass, wenn es ihn geben sollte, Gott seine Finger aus meinem Schicksal läßt oder bist du so naiv zu glauben, dass, wenn du artig betest, dann wird er (oder doch eine "sie"?) dein Schicksal verbessern? Gott greift ein in die Geschicke der Menschen? Zuckerbrot oder Peitsche, wenn wir nicht parrieren?


    Und wenns schon irgendein Gott sein muss, warum dann nicht einen heute etwas friedlicheren?

    Oh mein Gott sage ich da nur

    ich habe beiliebe noch mehr Gründe zu konvertieren, aber ich möchte mich GANZ EHRLICH hier nicht zu Brei schlagen lassen, weil hier ebenso ständig mein/e Beweggrund oder -gründe in Frage gestellt werden sowie auch sämtliche Entscheidungen.


    Ich bin es einfach satt mich hier rechtfertigen zu müssen, für Dinge die gar nicht zur Debatte stehen.


    Theseus, bitte, bitte, bitte glaub was du willst, aber belästige mich mit deinen ständig wiederholenden Aussagen nicht. Ich weiß das du kein Mensch bist, der Dinge einfach so akzeptieren kann. vielleicht unterstelle ich dir da was, aber du hast mich nie vom Gegenteil überzeugen können.


    Du hast deine Ansichten, obwohl ich gerne mal ganz konkret wissen würde, WELCHE!!??? und ich meine. wir werden niemals eine Basis finden miteinander zu kommunizieren, weil du nicht auch mal akzeptieren kannst und ich dadurch auch nicht gewillt bin, mich zu bemühen, wenn du es nicht machst!


    Ich habe mich schon so oft geäußert, wie ich leben würde. Wie WIR unser Leben gestalten etc. Ich muss nicht alles ausführen, weil man sich den Rest denken kann, deshalb nur angehaucht!

    Zitat

    Und warum muß man im 21. Jahrhundert, in einem freien Land, seine Kinder immernoch mit Kopftuch rumlaufen lassen, sie nicht zum Schwimm- und Sexualunterricht lassen und ihnen jegliche Freiheiten verbieten, die ihnen hier täglich vorgelebt werden? Damit werden sie von vornerein benachteiligt. Wieso tut man seinen Kindern soetwas freiwillig an?

    habe ich mich auch schon zu geäußert1


    Vielleicht wirst du auch ewig einer der Menschen sein, die es den Menschen schwer machen, anderen zu zeigen das man so frei und friedlich lebt, wie jeder andere in Deutschland (obwohl das wieder zu pauschal wäre, hoffentlich weißt was ich mein!)! Du wirst mir nie glauben, aber das ist mir wurscht. Ich habe die Langspielplatte so oft wiederholt, wie auch andere hier. Versteh oder nicht, aber halte keinem etwas vor was DU nicht oder sogar niemals in deinem Leben nachvollziehen kannst. Da können wir nix für, nur du, weil es deine Einstellung zu Dingen ist, die sich nicht mit dem Islam vertragen.


    Wenn du nicht sehen willst, das es anders geht, PECH. nur du wolltest kein Gespräch, du wolltest nur alles schlechte nochmal und nochmal und nochmal und... wiederholen damit man das bloß nicht vergisst.


    hier haben sich ganz klar 2 seiten, und einige neutrale gezeigt, die (jeder für sich) die vor und nachteile genannt haben.


    Nur wenn wir ständig so weiter darauf rumhacken, wird der Schuss nach hinten losgehen.


    Ich habe mir die gesamten Quellen schon durchgelesen, keine Angst, das schaffe ich noch!


    Ich kann nur sagen das ich für mich eher das positive sehe, als das negative. ich mache mir nicht selbst das leben schwer mit fakten die nichts in meinem leben zu suchen haben.


    nur fidelio

    Zitat

    Du solltest erstmal lesen, was alles Mohammed angeblich von Allah ins Ohr geflüstert wurde, weil du das, wenn du konvertierst, alles glauben musst und nicht anzweifeln darfst, ich glaube, dass ist dir noch gar nicht bewußt.

    das darf man, stell dir vor! vielleicht nennst du es zweifeln, ich kann es ebenso interpretieren nennen.


    Ich gehe seit einiger Zeit positiver an Dinge heran, und sehe positive PUnkte die ich davor eher als negativ ansah. Es gibt bestimmt PUnkte die negativ zu werten sind, aber kann man sich nicht ausdrücklich davon distanzieren??? Ich denke die möglichkeit hat jeder Mensch, egal welcher Religion er angehört, oder müssen wir jetzt alle Jasager werden, nur damit wir dem islam angehören können??? so ein schwachsinn!


    Ich würde mich zum beispiel niemals katholisch taufen lassen, weil ich es schwachsinnig finde nach einer misglückten Ehe nie wieder kirchlich heiraten zu dürfen.


    Aber ich stehe sowieso, aufgrund meines Vaters, auf Kriegsfuß mit dem christentum. Das geht keinen was an! Deshalb fällt diese Religion raus!


    Wenn es wirklich passagen bzw. suren gibt, die so negativ geäußert sind, das man daran nichts positives finden kann, dann distanziert man sich eben davon. Warum sollte man sich selbst was böses tun und hinter etwas stehen, hinter dem man nicht stehen kann


    Hast du mal gesehen wie dick der Koran ist? Denkst du das auch nur ein mensch 100% sagen kann das er alles weiß was darin steht und sagen kann das er auch negativ gemeinte äußerungen verstanden hat und sich dahinter stellt??? Unvorstellbar.


    fidelio

    Zitat

    Woher "weißt" du das? Mir hat sich kein Gott vorgestellt.


    Außerdem möchte ich eher, dass, wenn es ihn geben sollte, Gott seine Finger aus meinem Schicksal läßt oder bist du so naiv zu glauben, dass, wenn du artig betest, dann wird er (oder doch eine "sie"?) dein Schicksal verbessern? Gott greift ein in die Geschicke der Menschen? Zuckerbrot oder Peitsche, wenn wir nicht parrieren?


    Und wenns schon irgendein Gott sein muss, warum dann nicht einen heute etwas friedlicheren?

    Ich hatte auch keine Erscheinungen, das brauche ich auch nicht. 'Das braucht kein Mensch, ich denke damit würde auch keiner so einfach fertig werden.


    Ist es nicht viel mehr der Gedanke das da etwas sein kann, was Ursprung allen Lebens ist??? was für all die wunderbaren dinge des lebens verantwortlich ist? Brauchen wir nicht auch manchmal einen Grund, auf den wir uns stürzen müssen um nicht unterzugehen? Zum Beispiel einen todesfall (gott bewahre)!


    Ich denke das du vielleicht einfach nicht glauben kannst, und demnach nicht nachvollziehen kannst, was ich daran finde? Das könntest du schon, aber der Satz hat mir gezeigt das du es nicht versuchst, es nachzuvollziehen!


    Es gibt auch Dinge die muss man einfach nicht erklären, die verstehen andere Leute ohne nachzufragen! Dafür muss man nicht den Glauben haben, man muss anderen nur glauben können!


    Nach den ganzen aussagen von euch, fidelio und theseus, würde mich eines wirklich interessieren!


    Was wollt ihr aussagen? wollt ihr vom Islam ablenken, weil er ja ach so schlecht ist?


    Wollt ihr jetzt ständig darauf rumreiten, das andere menschen nicht so leben wie die, die (leider) unterdrückt werden und nicht frei entscheiden können?


    Soll der Faden ständig damit weitergeführt werden, das hier jeder auf jedem rumreitet und in bestimmten Abständen, immer wieder dieselben fragen auftauchen wie, was waren deine beweggründe etc?


    Ich denke wir befinden uns mittlerweile in einem kreislauf der nie enden möchte. Ich habe hier sehr nette menschen kennengelernt und Dinge, wie beweggründe, diskutiere ich da lieber privat aus, weil dann nicht ständig dazwischen gefunkt wird mit dingen die einfach nur nervig wiederholend sind.


    Ich weiß das ihr eure meinung habt und ich meine, nur können wir das nicht mal akzeptieren und uns auf einer normalen basis miteinander unterhalten? Ohne das irgendwer versucht den anderen mit seinen negativbeispielen davon abzubringen?


    Wir können ja ganz normal und ruhig beide Seiten beleuchten, damit jeder was davon hat und wir uns nicht in verschiedene Ecken stellen!


    keiner versucht hier irgendwen zu missionieren oder schreit nach hilfe weil er unterdrückt wird. Können wir dann diese aspekte nicht aus dem spiel lassen'?


    Schlimm genug das es menschen gibt, denen es so geht, die sich nicht frei entscheiden können. für diese menschen habe ich auch kein verständnis, aber ich habe mitleid mit den unterdrückten.


    Wir können ständig darauf rumreiten oder mal vernünftig klären wie der islam aussehen könnte. bzw. wie wir es schaffen könnten uns mehr den leuten zu öffnen. Ich weiß jetzt kommen wieder dinge wie integration etc, nein.


    Ich möchte wissen warum leute wie theseus mir nicht glauben können. Ich werde später bestimmt ganz vielen theseu's begegnen, die mir das leben schwer machen werden. Aber warum soll ich auf halbem Weg wieder umkehren? Oder was beabsichtigst du sonst? Erklär mir deine absicht das du dich hier an diesem Faden beteiligt hast. Ich werde nicht auf dich eindreschen, ehrlich. Ich will jetzt nur wissen, was DEINE Beweggründe waren. ich habe zwar was im hinterkopf, aber ich möchte das von dir hören.


    Vielleicht kann ich dich dann auch verstehen, es versuchen dich zu verstehen. Vielleicht finden wir so eine basis?

    Zitat

    Prinzipiell ist gegen eine Konvertierung zum Islam nichts einzuwenden, wenn es aus den richtigen Beweggründen geschieht. Bei dir sehe ich außer "mein Freund" kein einziges Motiv.

    ist zwar nicht der einzigste, aber was wäre denn so schlimm daran? Ganz ehrlich?


    billabong


    vielleicht auch weil ständig auf dem islam rumgehackt wird. klar ist das hier das thema, aber es gibt auch andere religionen und wenn man den schwarzen peter zuschieben möchte, dann sollte man alle seiten beleuchten, nicht nur die des islam. wenn man generell sagt, das der islam menschen gefordert hat, dann ist das im christentum ebenso.


    Wir können auch anfangen an beiden seiten etwas positives zu finden, wäre malein unterschied und auch eher das was mich interessieren würde. Ich kenne die schlechten seiten, informiere mich auch abseits des forums. aber sollten wir nicht mal etwas für das miteinander tun und uns gegenseitig informieren?


    Hier wird in jeglicher hinsicht schlecht geredet, es ist nicht alles schlecht!!!!!


    Jetzt kommt mir bitte keiner mit argumenten wie: du willst das negative gar nicht sehen blablabla, das hängt mir schon zum halse raus, weil ich die schlechten seiten kenne und sie nicht ständig vor die nase gehalten haben will. Schau im internet, findest mehr negativ als positiv berichte oder ähnliches.

    fortsetzung

    Liegt es nicht daran das gute erfahrungen schwerer sind zu finden? das es vielleicht mehr mühe macht, weil so ein schlechtes meinungsbild des islams kursiert?


    Vielleicht schaffen wir es so den anderen zu verstehen oder zumindest nachvollziehen zu können, was den anderen dazu bewegt, diese oder jene Religion auszuleben.


    das jeder mal sagt was einem selbst die Religion bietet, in wiefern sie ihn bereichert.


    Ich habe hier sehr viel privates ausgeplaudert, und je mehr ich erzählt habe, desto mehr wurde mir in den arsch getreten. umso mehr wurde darauf rumgeritten. finde ich schade, weil ich irgendwo auch einen Schritt auf leute zugegangen bin, die dann einen schritt zurückgemacht haben, mit aussagen die meine anzweifeln ließen.


    Ich möchte ENDLiCH mal wieder vernünftig, ohne vorwürfe, unterstellungen etc. hier weiterdiskutieren. ich möchte mal gute seiten beleuchten und wirklich weiterkommen mit dem Thema islam.


    Leute die sich partout nicht damit abfinden können und nur rummeckern, anstatt mal zuzustimmen zu dingen die man einfach nur positiv sehen kann, brauche ich nicht. damit spreche ich keinen persönlich an, es gab nur ab und zu meldungen von leuten die was in den raum warfen und dazu keine stellung nahmen, weil sie der Begründung nicht stand hielten.


    bitte einfach mal eine nette kommunikation zwischen den Religionen. wie gesagt beweggründe, eigene ansichten, alle die guten Dinge die einem eine Religion geben kann!


    Wie wäre es damit???


    Auch auf die Gefahr hin, das mein Beitrag mal wieder ignoriert wird, was ich schon öfters bemerkt aber nie angemerkt habe. ich hoffe das wir in der Hinsicht mal MITEINander reden können


    Liebe Grüße

    Zitat

    ...aber es gibt auch andere religionen und wenn man den schwarzen peter zuschieben möchte, dann sollte man alle seiten beleuchten, nicht nur die des islam.

    In diesem Thread geht es um den Islam. Hier wird über den Islam und alles was damit zu tun hat diskutiert. Da bringt es wenig nach jedem Beitrag wieder mit dem Finger auf andere zu zeigen.


    Es steht Dir aber frei jederzeit in anderen Threads über andere Religionen mitzudiskutieren.

    Meine Beiträge sind auch ganz friedlich.

    Ich habe lediglich eine Frage gestellt und Dir aufgezeigt das es hier um den Islam geht, Du aber gerne jederzeit in anderen Threads auch über andere Religionen diskutieren kannst.


    Was ist daran beleidigend?

    familyportrait

    Was sind denn die Vorzüge des Islam ?


    Warum ist man in dieser Religion Gott (Allah) näher ?


    Was zeichnet eine(n) ordentliche(n) Muslim/Muslima aus ?


    familyportrait

    Zitat

    Wenn es wirklich passagen bzw. suren gibt, die so negativ geäußert sind, das man daran nichts positives finden kann, dann distanziert man sich eben davon. Warum sollte man sich selbst was böses tun und hinter etwas stehen, hinter dem man nicht stehen kann

    Wenn man nach dem Islam lebt oder aus Überzeugung zum Islam konvertiert, kann man nicht so einfach sagen: Ich lasse etwas weg ! Man kann sich keine Religion zurechtbasteln !


    Was bedeutet denn überhaupt von Dir: "Wenn es wirklich passagen gibt..." Ja heißt das, Du hast noch nicht einmal Dich mit dem Koran beschäftigt und denkst ans konvertieren? Das glaub ich nicht wirklich oder ?

    Dazu sag ich nur ja

    und amen, ich muss nicht alles preisgeben was ich weiß oder worüber ich mich je informiert habe.


    MAcht ruhig weiter, wenn ihr meint, aber THESEUS, bist du vielleicht meinen Fragen ausgewichen

    hmm, nichts neues!


    Außerdem habe ich den Faden eröffnet, meinst du mir das vorzuhalten


    wenn du meinst casanova! dann mein das nur! ich bastel mir keine religion, ICH LEGE SIE AUS WIE ES MIR PASST!


    Versteht das hier keiner? Wer sagt einem wie man seine religion ausleben soll?? anscheinend alle die denken sie hätten ahnung davon??!!


    naja, egal. dann habe ich halt eine halbe stunde umsonst geschrieben, ließt ja eh keiner!

    Casanova, na hast du den koran gelesen

    ich denke nicht das man so einfach alles lesen kann, man kann sich nur suren rausnehmen und diese durchdiskutieren.


    ist schwer genug zu interpretieren, wie soll man dann den gesamten koran durchbekommen seit Oktober?


    Denk was du willst, aber wirf mir nicht so einen mist vor

    liebe forumsteilnehmer und freunde

    ich wollte mich eigentlich nicht noch einmal zu wort melden, aber ich möchte euch ein paar projekte vorstellen, wo von muslimen und christen zusammengearbeitet wird im aufbau der nachkriegsgebiete.


    http://gruenhelme.de/index.php?s=main/wer_sind_wir


    http://www.sos-kinderdoerfer.d…?site=DE&nav=2.3&ct=11988


    http://www.presseservice.nrw.d…/2003/q1/20030326_07.html

    Zitat

    Was zeichnet eine (n) ordentliche (n) Muslim/Muslima aus ?

    ich glaube dass hatten wir schon des öfteren in diesem faden beschrieben:


    glaube an allah (t), glaube an die geoffenbarten bücher (z.b. die veden, die thora, das evangelium) mit dem qur´an als letzem, glaube an die propheten (144.000), mit muhammad (saws) als dem letzten, glaube an die engel, glaube an den "jüngsten" tag, den tag des gerichtes, einhaltung der gebete (wobei die täglichen gebet nach maßgabe auch zusammen gefasst werden können), einhaltung des ramadan (um ein soziales gefühl in dem menschen zu erziehen), einhaltung der speisevorschriften, einmal im leben die Pilgerreise nach mekka (wenn es finanziell aus eigenen mitteln möglich ist), mildtätigkeit zur familie, mildtätigkeit zu seinen nachbarn (egal welcher sozio-ethischen zugehörigkeit), nur in erlaubter weise seinen unterhalt erwirtschaften (z.b. niemanden übervorteilen, kein diebstahl), schutz des lebens, vorleben des islam den anderen menschen gegnüber, erziehung seines selbst (ego's), erwerb von wissen.


    es läßt sich noch fortsetzen, ich bitte auch darum, dass diese erklärung fortgesetzt wird.


    mfg

    family...

    du hast nicht umsonst geschrieben, denn den es interessiert, der wird auch lesen. wer sich nicht interessiert, der entlarvt sich dadurch selbst. es ist keine arbeit umsonst, selbst wenn es keiner weiter liest, dich hat es weitergebracht, denn du hast dich damit beschäftigt.;-)


    mfg

    Ich weiß

    Du musst ja nichts sagen und ach ja Du hast schon Deine Gründe. Tja wozu diskutieren wir dann überhaupt, wenn man nicht weiß worüber ?


    Entschuldige aber das ist schwachsinnig. Genauso kann ich in einer Pfütze rumstochern und warten bis das Wasser verdunstet ist.


    Wieso werfe ich Dir Mist vor? Es sind immer Ausflüchte. Hast Du Dich nun etwas beschäftigt damit oder nicht ?


    Ich selbst bin Atheist. Aber glaube mir, ich habe schon vorher mich mit der Bibel und auch dem Koran beschäftigt, bevor ich meine Freundin kennenlernte, die aus Persien ist.


    Morgen beschäftige ich mal einen Tag mit Hinduismus und übermorgen werde ich zum Hinduismus konvertieren. Nein werde ich nicht machen, denn damit habe ich mich nun wirklich nicht beschäftigt. Kapierst Du was ich meine ?

    dawud

    du wirst spitzfindig.


    Du willst doch nicht allen Ernstes den "Gauben" dass es z.B. keine Geister und Hexen gibt mit dem "Glauben" dass es Geister und Hexen gibt, gleichsetzen.


    Es ist aber immer wieder erstaunlich, welch ein Wust an Glaubenssätzen und Verhaltensgeboten und -verboten alle Religionen erfunden haben um den Gläubigen ordentlich was zum Glauben ("Futter") zu geben und wie sehr sich das alles ähnelt. Und wenn man schon so viel beten und fasten muss, dann muss ja was dran sein, sonst lohnst sich die ganze Plackerei ja nicht.


    z. B. die Nummer mit dem "jüngsten Tag", dem jüngsten Gericht, die ist doch echt geklaut bei den Christen. Die haben das auch schon von den Juden "übernommen".


    Da warten nun die Gläubigen der einzelnen Fraktionen darauf, dass ihr Gott dann endlich wenigstens zum Schluss mal erscheint um allen Ungläubigen seine Existenz zu beweist und um sie im gleichen Abwasch auch noch prima bestrafen zu können. Und die Christen warten drauf... Und die Juden warten drauf... Und die Moslems warten auch drauf... Tja, welcher kommt denn nu? Vielleicht ist ja doch alles wieder anders, als man denkt?


    Family


    Du führst hier die Katholiken mit ihrem bescheuertem Scheidungsverbot an, die Protestanten z.B. sind da nicht so borniert und bei denen kannst du dir auch rauspicken, was dir gefällt, das geht beim Islam nicht so, wie gesagt, der Islam ist keine BLÜMCHENRELIGION, sondern da mußt du dich schon in den Staub schmeißen.


    Aber wir sind beruhigt, du willst dich ja noch weiter informieren. Selbst bei einer Haftpflichtversicherung liest man ja auch das Kleingedruckte und vergleicht und nimmt nicht gleich die, über die die andern immer schimpfen, nur weil man sie in Schutz nehmen will, sondern schaut nach, ob was dran ist.