Fidelio

    weißt du was dein Problem ist??? du kannst einfach nicht akzeptieren, ich habe meine Gründe, aber die GEHEN KEINEN WAS AN!


    Ich muss mich vorLeuten wie dir nicht rechtfertigen, brauche aber ebenso wenig deinen sarkasmus oder deine "liebgemeinte" IRonie!


    Wenn du nicht glaubst, dann sag das bitte, aber bitte nur einmal EINMAL! Versuche nicht deinen Nichtglauben, den gläubigen aufzuzwingen. Da wirst du kläglich dran scheitern, aber das siehst du nicht ein.


    WARum

    Das es für dich keinen Gott gibt, heißt nicht das daselbe für uns gilt. merk dir das bitte. Ich möchte MEINEN Faden anders gestalten, als du es hier vorbringst. Vergiss nicht das ich hier fragen gestellt habe, die du in keinster form beantwortet hast.


    Wie ihr gegen Leute vorgeht, die zeigen was ihnen wichtig daran ist, die sagen das sie ihre Gründe haben (die auch privat seien könnten), die betonen das ihnen Religion Kraft gibt und noch viel mehr als das, die "ihren Weg mit Gott gehen", die wissen das es da etwas gibt... da gibt es so viele Gründe... das ist keine Unterhaltung mehr, ihr stichelt immer weiter und weiter auf ihnen herum.


    Dann ist das kein Wunder das sich nach und nach keiner mehr blicken lässt, und Leute wie dawud nicht mehr an diesem Faden teilnehmen möchten!°


    LAdet ihr euch auch ungebeten ein???


    Ich habe hier ausdrücklich geschildert, worum es mir MOMENTAN geht, weil sich mein Leben und auch meine Einstellung in Bezug auf den Anfang dieses Fadens geändert haben. Ich habe mich informiert, habe gelesen, mit leuten geredet (privat kann man manche dinge viel vernünftiger besprechen, da funkt nicht dauernd jemand ungebeten dazwischen ;-) ) etc. dementsprechend steht mein Entschluss fest.


    Das hat sich geändert, bitte versteh doch mal einer von euch!!!!


    Mein Fehler ist auch das ich ständig auf solche unsinnigen Kommentare eingehe, wie ich sehe geht ihr nur auf das ein was euch passt und nur auf das was IHR für EUCH gelesen habt, nicht das was der Realität entspricht oder auch nur ansatzweise mit dem thema zu tun hat.


    Ich habe hier sovieles preisgegeben, was eigentlich keinen was angeht, aber ich habe hier sehr nette menschen getroffen und dachte das man sich im Gegenzug dazu öffnen kann und auch sagen kann, wie was warum weshalb so aussieht. Weil man mit diesen menschen vernünftige gespräche führen kann und auch erfährt was sie dazu bewegt hat. ich hätte nie gedacht hier eine islamwissenschaftlerin zu treffen, das hat mich sehr gefreut.


    ich danke auch allen leuten die sich produktiv an diesem Faden beteiligt haben.


    Ihr gehört (momentan für mich)nicht dazu!


    ich kann keinen ausschließen, aber versteht ihr nicht den wink mit dem Zaunpfahl??? naja, zwischen den zeilen lesen!


    Aber so lernt man auch dazu, nicht wahr? Ich für meinen teil habe durch EUCH dazu gelernt!


    Gebt doch mal was von euch preis, dann können wir da ein wenig anzweifeln! oh sorry, habe ja schon was erwähnt, wurde nicht drauf eingegangen. Wollte euch nur nachvollziehen können, aber nicht so. und gleiches mit gleichem, ist nicht mein fall.


    Nur bitte fühlt euch nicht bei allem angesprochen!

    Zitat

    Aber wir sind beruhigt, du willst dich ja noch weiter informieren. Selbst bei einer Haftpflichtversicherung liest man ja auch das Kleingedruckte und vergleicht und nimmt nicht gleich die, über die die andern immer schimpfen, nur weil man sie in Schutz nehmen will, sondern schaut nach, ob was dran ist.

    DITO mein LIeber DITO

    Zitat

    Versuche nicht deinen Nichtglauben, den gläubigen aufzuzwingen. Da wirst du kläglich dran scheitern, aber das siehst du nicht ein.

    Versuche nicht Deinen Glauben, den "Ungläubigen" aufzuzwingen. Da wirst Du ebenfalls kläglich dran scheitern, zumal Du bis jetzt nichtmal in der Lage warst zu begründen warum der Islam die angebliche Überreligion ist und was ihn gegenüber den anderen Religionen hervorhebt.


    Wenn ein Autohändler behauptet, daß sein Fahrzeug das er Dir verkaufen möchte das beste ist, dann muß er das begründen können. Oder würdest Du es ihm abnehmen wenn er Dir nichtmal sagen könnte was ausgerechnet an dem Fahrzeug nun so herausragend ist?

    Zitat

    WARum bist du in diesem Faden?

    Warum hast Du diesen Faden eröffnet? Hattest Du nur nach Leuten gesucht die zusammen mit Dir den Islam bejubeln ohne mal hinterfragen zu wollen/dürfen?

    Zitat

    LAdet ihr euch auch ungebeten ein?

    Dies ist ein öffentliches Forum. Sobald Du einen Thread eröffnest, stimmst Du zu das sich jeder hier dazu äußern darf. Wenn Dir das nicht passt, dann hast Du immernoch die Möglichkeit Dich mit einem Kreis von Auserwählten alleine per E-Mail, ICQ oder sonstigem zu unterhalten.

    Zitat

    Gebt doch mal was von euch preis, dann können wir da ein wenig anzweifeln!

    Wenn jemand von den hier Anwesenden einen Thread über sich aufmacht, dann steht es Dir frei dort auch Fragen zu stellen oder Dinge anzuzweifeln.

    @ Kleio

    Zitat

    Dann wäre aber gerade der Buddhismus die "falsche" Religion, weil es da keinen Gott oder eine übermächtige oder allmächtige Gestalt gibt.

    Das wusste ich nicht. Habe mich aber noch nie mit Buddhismus auseinander gesetzt. und welche Rolle spielt dann Buddha???

    Zitat

    Man muss das Licht des anderen nicht auslöschen, damit das eigene leuchtet.

    Das Zitat ist wirklich schön.


    Naja, was das nebeneinander in einer Familie angeht, habe ich früher auch so ähnlich gedacht wie du und wurde auch so erzogen. Mein Vater ist zum beispiel Jude und er hat eine zeitlang daraif bestanden, dass ich Religionsunterricht in der Schule besuche und am Weihnachten in die Kirche gehe. Irgendwann mal hat er das aufgegeben.


    Ich habe vor kurzem eine Kurzgeschichte von Schlink über eine christlich- jüdische Beziehung gelesen, ich denke sie ist hier auch anwendbar, weil Juden oft genauso auf der eigenen Religion bestehen wie Moslems.


    Und in dieser Geschichte sagte eine Jüdin, sie hat sich auch einen juden als Mann gewünscht, weil sie ihren Kinder ihre Kultur weitergeben will und weil in einer Mischehe das nicht funktioniert. Meistens hat man etwas von jeder Religion und im Endefeekt nichts. Ok, er hat es schöner geschrieben, ich habe es jetzt sehr vereinfacht. Und wenn ich ehrlich bin, ich habe mich und mein Umfeld angeschaut und es hat gestimmt.


    Und am Schluss meinte sie: mit welchem Recht wollen die Menschen, denen ihre Religion nicht so wichtig ist, darüber entscheiden, ob die anderen an ihrer Religion festhalten sollen???


    Ich mag Schlink eigentlich nicht, aber das hat mich wirklich zum nachdenken gebracht.

    Zitat

    Und am Schluss meinte sie: mit welchem Recht wollen die Menschen, denen ihre Religion nicht so wichtig ist, darüber entscheiden, ob die anderen an ihrer Religion festhalten sollen?

    Das kann man aber auch umdrehen:


    Mit welchem Recht wollen die Menschen, denen ihre Religion wichtig ist, darüber entscheiden, ob die anderen an ihrer (oder generell an einer) Religion festhalten sollten?

    @ Theseus

    Naja, wenn man zusammen eine Familie gründet und Kidner grosszieht, sollte man sich über die Erziehung einig sein. Und dann werden doch in jeder Beziehung Kompromisse von beiden Seiten verlangt.

    Zitat

    Und dann werden doch in jeder Beziehung Kompromisse von beiden Seiten verlangt.

    Eben. Von beiden Seiten. Welche Kompromisse geht der Freund denn ein? Würde er z.B. auch für sie auf seine Religion verzichten oder würde er sie dann verlassen?


    Würde er sich auch auf eine andere Erziehung der Kinder, außer der Islamischen, einlassen?


    Kann man überhaupt von Liebe sprechen, wenn jemandem die Religion wichtiger ist als der Partner?

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    Kann man überhaupt von Liebe sprechen, wenn jemandem die Religion wichtiger ist als der Partner?

    Ich glaube nicht, dass man es so gegeneinander abwägen kann. Würdest du die Werte, die man dir beigebracht hat für die große Liebe opfern??? Wäre es dann ein passender Liebesbeweis??? Wenn ja, dann zeigt es doch auch, wie flexibel du damit umgehst und dann ist man wieder bei der These, dass Mischehen nur dann funktionieren, wenn die Religion keinem von beiden wirklich wichtig ist.

    Zitat

    Würdest du die Werte, die man dir beigebracht hat für die große Liebe opfern?

    Naja...Werte und Religion sind für mich zwei unterschiedliche (getrennte) Dinge. Es gibt für mich Allgemeinwerte. Wie ich mich im täglichen Leben verhalte (gutes Benehmen) und das ich bestimmte Dinge nicht tue etc. Das fällt für mich eher in die Kategorie "gute Erziehung".


    Wenn eine Frau mich aber vor die Wahl stellen würde: "Konvertiere zu meiner Religion oder vergiß es", dann würde ich ihr ganz schnell beim packen helfen.


    Ich würde eine Muslimin als Ehefrau auch ohne das sie sich wegen mir verändern muß akzeptieren. Aber sie müßte im Gegenzug halt auch meine Religion akzeptieren und nicht von mir fordern das ich mich für sie verstelle.

    Und

    du glaubst deine hypothetische muslimische Frau würde mit deiner Einstellung gegenüber dem Islam leben können???


    Ich glaube, dass aus der Religion bestimmte Werte folgen, die meistens mit den allgemeinen Werten (falls es sowas tatsächlich gibt) übereinstimmt.

    Zitat

    Und du glaubst deine hypothetische muslimische Frau würde mit deiner Einstellung gegenüber Islam leben können?

    Welche Einstellung gegenüber dem Islam hab ich denn? Ich sagte doch das ich damit kein Problem hätte, wenn sie mich nicht bedrängen würde zu konvertieren oder ähnliches.


    Warum sollte eine Beziehung/Ehe nicht klappen wenn jeder seine Religion behält?

    Zitat

    Ich glaube, dass aus der Religion bestimmte Werte folgen, die meistens mit den allgemeinen Werten (falls es sowas tatsächlich gibt) übereinstimmt.

    Für mich gibt es sie. Das man nicht Töten soll muß einem nicht irgendeine Religion lehren, sondern das sind Dinge die einem von den Eltern beigebracht werden können (völlig ohne religiösen Hintergrund) und Dinge die einem oftmals auch der klare Menschenverstand sagt.

    Das sollte man sich mal auf der zunge zergehen lassen

    Zitat

    Ich würde eine Muslimin als Ehefrau auch ohne das sie sich wegen mir verändern muß akzeptieren. Aber sie müßte im Gegenzug halt auch meine Religion akzeptieren und nicht von mir fordern das ich mich für sie verstelle.

    gerade du

    Jetzt glaube ich dir aber nicht!

    Zitat

    Kann man überhaupt von Liebe sprechen, wenn jemandem die Religion wichtiger ist als der Partner?

    wie war das? wenn man keine ahnung hat einfach mal... ja genau LESEN LESEN LESEN LESEN LESEN LESEN LESEN LESEN LESEN LESEN LESEN LESEN LESEN LESEN LESEN LESEN LESEN LESEN LESEN LESEN LESEN LESEN LESEN LESEN LESEN LESEN LESEN Vielleicht klappts dann auch mit allem anderen. du kannst dich nicht öffnen, wie soll das denn gehen?


    Steh mal deinen mann und geh auf meine fragen ein, nicht ablenken mein lieber konfrontation!

    Naja, du bist ziemlich islamkritisch, milde ausgedrückt. Und ich kann mir vorstellen, dass es die Gefühle der Frau im Bezug auf ihre Herkunft, ihre Eltern und so weiter verletzt.


    Und was den Menschen der Menschenverstand sagt- weicht oft ab. Die religiösen Werte dagegen haben zumindestin der Gläubigengemeinschaft einen universellen Anspruch.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.