@Alinchen

    Hi, zunächst möchte ich mal sagen, dass es schön ist über so ein Thema diskutieren zu können, es sollten sich aber keine 2 Fronten bilden und abfällige Bemerkungen fallen ... falls werden Sie zum Glück vom Admin. gelöscht. :)D


    Nun mal einige Worte zum "Deutschtum" und Deutschen Werten und Normen, die vor bis zu 70 Jahren in diesen Breitengraden gelebt wurden: Ich spare mir jegliche Vergleiche und Bezüge zu den Deutschen, die kahlrasiert in Springerstiefeln durch Deutsche Strassen wandern, ausländerfeindliche Parolen schwingen, farbige zusammen schlagen und dabei Klamotten aus GB tragen, die ja eine ganze Weile die "Besatzer" waren ... :-o


    Also interkulturell denkender Mensch bin ich auch nicht so kurzsichtig um anzunehmen, dass jeder Deutsche, der "Deutsche Werte und Normen" aufrecht erhalten möchte zu diesen kurzsichtigen gehört. Kannst Du mir bitte mal verraten, was für Dich Deutsche Werte und Normen sind? Meines Erachtens sind die sog. Spätaussiedler, die u.a. zu der Menonitischen Glaubensrichtung gehören diejenigen, welche nach eigenen Aussagen das Deutschtum aufrecht erhalten, weil ihre Großeltern zu Zeiten des 2. Wk nach Kasachstan, Kirgisien und Sibirien (u.a.) deportiert wurden, sie lebten dort unter sich, haben ihre alte Religion und einige Deutsche Bräuche aufrecht erhalten.


    ;-D Von vielen Deutschen werden sie als "Russen" bezeichnet, die Frauen haben lange Kleider an ... sie tragen ihr Haar oft zusammengesteckt, und haben .... KOPFTÜCHER auf dem Kopf !!!


    Sie sind sehr religiös, sollen sich nur mit Mitgliedern aus der selben Glaubensgemeinschaft einlassen ... haben viele Kinder .... leben auch mehr oder weniger in ihren Gemeinden ... haben viele Sittenkodexe, die bei den Moslems auch vorhanden sind (Respekt vor älteren Menschen, züchtiges Verhalten, kein Alkohol, jungfräuliche Eheschließung, usw. usw.


    Obwohl sie den Deutschtum ihrer Ahnen leben und an alten Werten und Normen festhalten ... werden sie doch keinesfalls wie "Deutsche" gesehen oder?

    @ Fabelwesen

    Ich bin mit einem Vietnamesen zusammen;-). Doch er lebt hier und lebt sowie ein deutscher. Und das finde ich gut. Er sieht nur anders aus, aber denken tut er deutsch. Ich finde es sehr schade, dass hier deutsche schreiben die nicht mal deutsche Werte kennen geschweige denn was einen deutschen ausmacht...traurig traurig;-). Warum fragt ihr nicht mal einen Ausländer was deutsche Menschen ausmacht, dann wisst ihr was deutsch ist.

    ;-D Des Rätsels Lösung !!!

    Hey Leute, ich habe eine tolle Idee ...


    Menschen


    Aller


    Länder


    Vereinigt


    Euch


    Und lasst eine homogene Rasse entstehen, wir sprechen dann alle eine Sprache (natürlich Chinesisch, weil die meisten Menschen dieser Welt Chinesisch sprechen) ... wir beten alle die Sonne an, weil sie und wärmt und lieben und alle bis dass der Komet auf unseren Planeten fällt ...


    x:)

    Fabelwesen

    Zitat

    Entschuldige bitte, aber das ist ähnlicher Blödsinn! Ich will im Gegensatz zu dir nicht für Family sprechen - wie kannst du nur so etwas behaupten?! ...

    ;-D ;-D ;-D Habe ich mich so missverständlich ausgedrückt??? Es ist doch egal, ob es familyportrait oder eine andere Deutsche ist. Mir ging es um den Begriff "Deutsche Tradition". Was ist denn Tradition? Eine Überlieferung - eine Sitte. Man übernimmt gewisse Traditionen von Eltern, Großeltern, wem auch immer und man schafft sich auch seine eigene Tradition, die dann von den eigenen Kindern übernommen werden. Darum ändern sich auch Traditionen und letztlich gibt es dadurch auch nicht "die Deutsche Tradition". Habe ich es besser ausgedrückt?? Ein Deutscher, der also eine Tradition hat - welche die nun auch immer sein mag, hat eine Deutsche Tradition, das heißt nicht, dass "alle" Deutschen diese Tradition haben. So habe ich es gemeint. Für Dich kann das ja auch ein Blödsinn sein - ist ja auch meine Meinung. ;-)

    Zitat

    Nun mal einige Worte zum "Deutschtum" und Deutschen Werten und Normen, die vor bis zu 70 Jahren in diesen Breitengraden gelebt wurden: Ich spare mir jegliche Vergleiche und Bezüge zu den Deutschen, die kahlrasiert in Springerstiefeln durch Deutsche Strassen wandern, ausländerfeindliche Parolen schwingen, farbige zusammen schlagen und...

    Anscheinend sehen das doch viele anders, aber ich bin der Meinung (und das wollte ich in meinem obigen Beitrag an Alinchen eigentlich auch sagen), dass durch solche Äußerungen, vielmehr diese Denkweise die Probleme mit dem Patriotismus in Deutschland erst entstehen. Man schämt sich für die Vergangenheit bis heute und traut sich nicht, "stolz" auf das Land zu sein! Daher kommt imo die von Alinchen erwähnte "Tatsache", die Deutschen seien nicht mehr deutsch. Jeder Patriot wird hierzulande schief angesehen und als Nazi betrachtet. So KANN kein gesunder Patritismus entstehen und so ist es den Deutschen auch nur schlecht möglich, sich bewusst zu werden, was eigentlich "deutsch" ist.


    Ohne dass das jetzt abgehoben klingen soll: Ich habe mich in meiner Magisterarbeit sehr ausführlich mit dem Thema beschäftigt, genauer mit Deutschlandbildern im Ausland. Meine These: JEDER, und das heißt, jeder "Ausländer", der sich in irgendeiner Weise für Deutschland interessiert (man mache sich bewusst, dass nicht alle Menschen auf diesem Planeten das tun) und auch jeder DEUTSCHE hat sein ganz persönliches Bild von der BRD und somit auch von dem, was "deutsch" ist. Fragt mal einen Intellektuellen, einen Schichtarbeiter, einen Minister, einen Greenpeace-Aktivisten und einen Wirtschaftsboss - ihr werdet völlig verschiedene Antworten bekommen!


    So, imo reicht es zu diesem Exkurs, wir verlieren das eigentliche Thema des Fadens...


    *:)

    Alichen

    Zitat

    Warum fragt ihr nicht mal einen Ausländer was deutsche Menschen ausmacht, dann wisst ihr was deutsch ist.

    Wie du in meinem vorherigen Beitrag lesen kannst, habe ich das ausführlich gemacht! Test bestanden? ;-) Und übrigens nicht nur im Studium, sondern auch privat durch die Eindrücke, die mein Mann und andere nichtdeutsche Freunde mir mitteilen.


    Nun erklär mir doch bitte mal, was für dich und deinen deutschdenkenden vietnamesischen Freund *kopfschüttel* nun wirklich deutsch ist! Würde mich brennend interessieren, lerne immer gern was dazu - ich weigere mich allerdings, irgendetwas als allgemein gültig zu akzeptieren! Es ist dann einfach nur deine Meinung und die deines Freundes - auch wenn das jetzt arrogant klingen mag...

    Fabelwesen

    Zitat

    und auch jeder DEUTSCHE hat sein ganz persönliches Bild von der BRD und somit auch von dem, was "deutsch" ist. Fragt mal einen Intellektuellen, einen Schichtarbeiter, einen Minister, einen Greenpeace-Aktivisten und einen Wirtschaftsboss - ihr werdet völlig verschiedene Antworten bekommen!...

    Genau das meinte ich. Alle sind Deutsche und sie haben eine Deutsche Tradition und nicht dieselbe. Wenn man also von Deutscher (oder welcher Nationalität auch immer) Tradition spricht, dann muss man entweder die ganze Palette aller subjektiv empfundener Traditionen auflisten, damit man diesem Pauschalausdruck gerecht wird und somit ist es auch eine Deutsche Tradition, wenn sich eine Deutsche Teile aus dem Islam als ihre Tradition nennt, denn dann wird das auch zur deutschen Tradition.

    Kleio

    *Nachdenk*... Hmm, ich versteh, was du meinst, akzeptiere es auch. Würd aber sagen, wenn wir nochmal das Beispiel von Family nehmen, dass das dann einfach IHR LEBEN ist. Warum denn unbedingt deutsche Tradtion, wenn nur ein ganz geringer Teil der deutschen sich für den (oder Teile vom, obwohl ich das für schwierig halte) Islam entscheidet.


    Ist es denn eine deutsche Tradition, dass ich für mich persönlich kein Weihnachten und Ostern feiere? Ich nehme nur "teil" an der Tradtion meiner Familie, die ich Weihnachten besuche, weil sie sich das wünscht. Zu Hause schmücke ich aber nicht meine Wohnung und dergleichen und wenn ich im Ausland bin, dann fällt's halt aus...


    Aber wir wollen hier keine Erbsen zählen, es geht ja nur um Bezeichnungen, deswegen nur noch einen lieben Gruß von mir *:)

    Fabelwesen

    Ganz Deiner Meinung - das habe ich ja von Anfang an gesagt. Es spielt überhaupt keine Rolle, was man persönlich vom Islam, vom Deutschtum, etc. hält, weil es um eine Beziehung zwischen zwei Menschen mit ihren subjektiven Bedürfnissen und Werten geht, völlig unabhängig davon, was die Werte anderer sind. *:)

    Frauen im Islam!

    Im ZDF läuft jetzt gerade eine Reportage über Frauen im Islam und wie sie behandelt werden bzw. welche Stellung sie dort haben.


    Vielleicht für den ein- oder anderen Diskussionteilnehmer mal ganz interessant anzuschauen...