• Kaum noch Sex nach Kind

    hallo zusammen, habe das problem das meine frau kaum noch lust auf sex hat. vor 2 jahren kam unsere tochter zur welt und seit dem wurde es immer weniger. wenn ich anfange macht sie meistens mit, aber von sich aus fängt sie kaum noch an. gibts dazu erfahrungen von euch? mach mir nämlich so langsam gedanken warum das so ist... :-/
  • 38 Antworten
    Zitat

    sie sagt auch dass wenn ich anfange sie dann ja auch meistens lust kriegt. aber es wäre natürlich schöner wenn sie mal anfangen würde.

    Naja, es dürfte für dich doch kein großes Problem sein, die Initiative zu ergreifen...

    Zitat

    Hat sie aber (mehrere) Kinder geboren, ist dem Fortpflanzungstrieb genüge getan und das schlägt sich wiederum auf das sexuelle Verlangen nieder.

    Dazu muss ich wohl noch was klarstellen: Ich wollte nicht sagen, dass es allen Frauen nach der/ den Geburt/en so geht. Es ging mir um eine Erklärungsmöglichkeit im Hinblick auf diejenigen, bei denen ganz offensichtlich im Zusammenhang mit dem Kinderkriegen die Libido ein Stück weit flöten gegangen ist.

    Zitat

    Es ging mir um eine Erklärungsmöglichkeit im Hinblick auf diejenigen, bei denen ganz offensichtlich im Zusammenhang mit dem Kinderkriegen die Libido ein Stück weit flöten gegangen ist.

    Naja, ich glaube nicht daran.


    <Spekulation> Es kann auch sein, dass der Mann nicht so sehr als Vater taugt und damit für die Frau weniger attraktiv wirkt. Oder die Frau ist einfach stärker gestresst.... Kann auch sein, dass die Frau (im Unterbewusstsein?) registriert, dass sie nicht mehr die begehrenswerte Frau, sondern "nur noch" die Mutter der Kinder ist.


    Wer den Kopf nicht oder nur noch selten für die schönen Dinge des Lebens frei hat, kann auch kaum Lust auf Sex entwickeln.

    Uhu

    Auf mich trifft das auch nicht zu, aber von dieser Theorie hörte ich auch schon. Eine gute Freundin von mir kann das auch gut bestätigen. Bevor sie Mutter war, wollte sie oft Sex. Ab dem Tag, wo das Baby da war, bis heute, 20 Jahre spärer, kaum Lust.


    Da ist schon was dran. Natürlich gilt das nicht für alle Frauen. Dass die Pille die Lust nimmt, gilt ja auch nicht für alle Frauen.

    Die Theorie von Uhu ist nicht unbekannt und trifft (zum Glück nicht immer) zu. Hier könnte jetzt mit der "Monogamie" oder die Belastung der Frau als Mutter etc weiterdiskutiert werden. Für Sex zu haben/machen sind die "Anforderungen" (im Kopf) nicht bei allen gleich, viele Männer können sich vom Alltag entspannen und alles vergessen bei der Frau haben die Probleme (Kinder etc) Vorrang. Viele sind mit der Sitution "Kind" überfordert, haben vielleicht den "Baby-Blues" nicht verarbeitet oder denken mit Wehmut an die schöne Zeit der Freiheit (Kolleginnen, Ausgang, Arbeit) nach. Der Job als Mutter erfordert für viele (auch für Männer) eine starke Umstellung. Nun noch zu Ben1001: ich glaube nicht wo Deine Frau fremdgehen wird sonst würdest Du es merken wenn sie Dich nicht nur im Bett ablehnt. Versucht, wenn möglich einmal ein verlängertes Wochenende ohne Kind irgendwo zu verbringen (Programm nach Ansage) wo kein Frühstück, Wellness auf dem Programm ist, einfach "Leben und sein".

    Ich glaub bei mir kommt das auch noch dazu, dass ich mich momentan mehr mit der Bezeichnung "Mutter" als mit dem Begriff "Frau" identifiziere...Ich fühl mich auch nicht unbedingt attraktiv, wenn ich ungeschminkt, mit ungewaschenden Haaren, Jogginghosen und mit Babyspucke auf den Klamotten rumlaufe... Und dann noch dieses ständige Chaos in der Wohnung...da kann ich mich nicht entpannen :|N

    Zitat

    Ich fühl mich auch nicht unbedingt attraktiv, wenn ich ungeschminkt, mit ungewaschenden Haaren, Jogginghosen und mit Babyspucke auf den Klamotten rumlaufe...

    Bleibt die Frage, warum du es dann tust?