Zitat

    Hochzeiten sind Inszenierungen, und sagen nichts über den Inhalt der Beziehung aus.

    Ja, das stimmt natürlich. Und ich weiß natürlich auch, dass der Typ auf facebook, den ich aus der Schulzeit kenne und seit 10 Jahren nicht mehr gesehen habe, in seiner Beziehung, die er seit zwei Jahren führt nicht glücklicher ist als ich, nur weil er heiratet. (Also, damit will ich nicht sagen, dass die nicht glücklich sind, aber ich bin ja auch super glücklich und alles, und vor allem sollte es mir ja vollkommen egal sein, im Grunde kenn ich die ja nicht mal richtig.) Und trotzdem..

    Zitat

    Hast Du ihn das mal gefragt? Ob ihr für immer zusammen bleiben wollt, er Dich dafür genug liebt und sich auch sicher ist, nichts verpasst zu haben?

    Ja, wir haben darüber gesprochen und ich glaube nicht, dass ich mir Sorgen machen muss :-) Wissen kann man es nie, das ist uns beiden klar, eine Garantie gibt es leider nicht. (Und auch die Ehe garantiert ja nunmal nichts.) Aber an und für sich wollen und hoffen wir beide für immer zusammen zu bleiben. Wie gesagt - wir haben ein Haus gekauft, wir planen Kinder, das wäre ja nicht so, wenn wir es nicht beide ernst meinen würden.

    Zitat

    Nachdem Dein Leidensdruck inzwischen dermaßen groß ist, würde ich unbedingt zu offener Kommunikation tendieren. Was hast Du schon zu verlieren? [...] ist es doch besser, Du erfährst die Wahrheit statt den Kopf in den Sand zu stecken!?

    Na, so ganz realistisch betrachtet ist es ja noch gar nicht lang her, dass ich ihm das nochmal so offen gesagt habe. Das hatte ich hier gar nicht geschrieben? Wir waren ein bisschen angeschäkert und haben so geredet, auch über Kinder und Heiraten und er fragte, ob ich denn überhaupt heiraten will? ...war ich so uneindeutig? Naja, ich hab dann nochmal gesagt, dass ich das natürlich möchte und ihn sofort heiraten würde, und wie schön das wäre.. hach. Und dann kam von ihm eben, dass wir ja auf jeden Fall heiraten müssen, bevor wir Kinder haben ??damit wir keine Bastard-Kinder kriegen, und vielleicht mag nicht jeder GoT und so einen Humor, aber ich LIEBE ihn so dafür, wenn er solche Sachen sagt?? x:)


    Also will ich ja nun auch wirklich nicht doof rumnerven. Weil - ja, als Kerl würde mich das bestimmt gewaltig nerven. Ich nerv mich ja schon selbst!


    Vielleicht warte ich den Urlaub ab. Und seinen Geburtstag. Ach, ich wär so gern einfach entspannter, warum muss ich denn da so ätzend sein.

    Es gibt auch einfach Tage, die ziemlich doof sind, glücklicherweise ist das ja gar nicht die meiste Zeit so. Aber an so einem doofen Tag wirft mich das immer ziemlich aus der Bahn. Heute ists schon wieder viel besser.


    Glücklicherweise ist es ja nun auch nicht so, dass ich mir gefühlsmäßig alles kaputt mache - ich bin nicht ständig todtraurig deswegen ;-D Es beschäftigt mich jedoch unterm Strich einfach mehr, als mir lieb ist.

    Meine Güte, das ist doch keine deutliche und klare Kommunikation unter Erwachsenen über so tiefe Bedürfnisse wie es heiraten für dich ist. Das solltet ihr dringend üben, bevor Ihr Kinder bekommt. Klare offene Mitteilung der eigenen Wünsche... ohne Geschäkere und ohne Raum für Interpretationen...

    Er wusste anscheinend ja nicht mal, dass du ihn heiraten willst geschweige denn, dass du darauf wartest. Und jetzt bist du gleich wieder geknickt, weil er dir nicht sofort einen Antrag macht? Meine Güte, frag du ihn doch einfach! Wo ist denn das Problem? Du müsstest dich nicht länger im Selbstmitleid suhlen und ihr könntet in die Planung starten. Wenn du drauf bestehst, dass ER den Antrag macht und du lieber vielleicht noch monatelang "leidest", tja dann kanns dich ja nicht so doll belasten ;-)

    Mein Freund wusste auch dass ich VOR dem Kinderkriegen heiraten will. Und obwohl der grobe Zeitraum des Starts nurnoch 1 Jahr entfernt lag, hat ers nicht geschafft das in seinem Kopf so zu sortieren und einzuplanen.


    Weil Männer halt nicht drüber nachdenken dass es mind. 4 bis 6 Monate in Anspruch nimmt eine halbwegs feierliche Hochzeit auf die Beine zu stellen. Sie informieren sich nicht über Locations und dass diese oft schon 1 Jahr im Vorraus ausgebucht sind, oder dass ein Brautkleid fast 4 Monate Lieferzeit hat, oder man Behördengänge und Papiere noch braucht und die Gäste am liebsten 3 bis 4 Monate vorher eine Einladung möchten und diese ja auch erstmal gestaltet und gedruckt gehören ....


    Kurzum ... Männer denken solche Pläne wie "ich möchte mal heiraten" nicht in allen Einzelstationen durch. Und deswegen liegt es an dir zu sagen:


    1. Wir haben geplant im Jahr xx mit dem Kinderwunsch zu starten


    2. Du weisst ich möchte vorher verheiratet sein.


    3. Eine Hochzeit braucht mind. 6 Monate Planungszeit.


    So und jetzt mach was draus.

    Zitat

    Das solltet ihr dringend üben, bevor Ihr Kinder bekommt. Klare offene Mitteilung der eigenen Wünsche.

    Na, das Problem bei dem Thema ist ja vor allem dieses "ich wünsche mir, dass er mir einen Antrag von sich aus macht", von sich aus ist aber schwierig, wenn ich ihm das vordiktiere. Ich will ja eben nicht dass ich sage "Ich will jetzt heiraten, mach mir einen Antrag!" oder dass ich eben selbst einen Antrag mache.


    Prinzipiell können wir offen sprechen, das ist nicht das Problem. Auch beim Thema Kinder klappt das gut.

    Zitat

    Und jetzt bist du gleich wieder geknickt, weil er dir nicht sofort einen Antrag macht?

    Nee, ich bin geknickt, weil er das die ganze Zeit schon nicht macht und ich dachte, das sei doch offensichtlich was ich will. Bescheuert, oder?

    Zitat

    Wenn du drauf bestehst, dass ER den Antrag macht und du lieber vielleicht noch monatelang "leidest", tja dann kanns dich ja nicht so doll belasten

    Ja, das stimmt wohl absolut: Ich habe doofe Tage und finde es nicht super, manchmal bin ich auch sehr traurig - aber ganz grundsätzlich ist der Leidensdruck nicht so groß, dass ich per se unglücklich wäre oder alles in Frage stelle, wenn ich nicht sofort geheiratet werde ;-)


    Mir ist auch klar, dass viele hier den Faden sicher irgendwie nervig finden, denn letztendlich ist es für mich eben ein bisschen Platz zum Jammern. Es tut mir leid, wenn ich da nicht so "zielorientiert" handle, wie man es sich als Mitschreiber sicher wünschen würde, da will man Ergebnisse sehen ;-D @:)

    Zitat

    Weil Männer halt nicht drüber nachdenken dass es mind. 4 bis 6 Monate in Anspruch nimmt eine halbwegs feierliche Hochzeit auf die Beine zu stellen.

    Das trau ich ihm sogar tatsächlich zu, dass er ein bisschen auch denkt "hat ja alles noch Zeit, sowas geht ja schnell". Zumal Kinder bei uns noch nicht so unmittelbar bevor stehen, aber schon für mich nah genug, dass man ruhig schon mal heiraten könnte :-p


    Das Gute an dem Faden ist ja, dass ich bei der ganzen Jammerei ja in regelmäßigen Abständen auch merke, dass das relativ unsinnig von mir ist und es wohl auch nicht so wichtig ist, wie ich zwischenzeitlich denke.

    Wenn Ihr so offen miteinander reden könnt und Du aber jaaaaa nicht thematisieren möchtest, dass Du geheiratet werden willst, und dies aber ohne ihn vorher dazu zu animieren, dann bring doch wenigstens das Thema Kinder konkret (und nicht auch wieder "allgemein" und mit Geschäkere usw.) auf den Tisch. Wie alt bist Du jetzt? Wann konkret möchtet Ihr beide Kinder? Was (außer der Heirat) muss zuvor noch erledigt werden, z.B. beruflich? Es ist doch selbstverständlich, dass man in einer liebevollen und intakten Partnerschaft klar über dies alles spricht und nicht so herumeiert und frustriert darauf wartet, dass der andere Gedanken liest und einem die Wunscherfüllungen auf dem Silbertablett präsentiert.

    Zitat

    Zumal Kinder bei uns noch nicht so unmittelbar bevor stehen

    Wenn bis dahin noch 3 oder 5 Jahre ins Land gehen sollen, habt Ihr ja auch keinerlei Zugzwang bzgl. irgendwelcher Handlungen. Männer sind da auch oft eher pragmatisch. Jetzt seit Ihr 10 Jahre zusammen und nicht verheiratet, und es ist super gelaufen - aus "logischer" Sicht gibt es keinerlei Grund dafür, das jetzt einfach so zu ändern, wenn das ohnehin in erster Linie mit dem Thema Kinder verknüpft ist und dies aber noch nicht ansteht. Soweit eine mögliche Interpretation. Rausfinden kannst Du es nur durch klare Kommunikation; hey - Ihr seid erwachsene Menschen und keine verschämten Teenies mehr! :)*

    Zitat

    Wenn Ihr so offen miteinander reden könnt und Du aber jaaaaa nicht thematisieren möchtest, dass Du geheiratet werden willst

    Wer sagt denn, dass ich das niemals thematisiert habe? Habe ich.

    Zitat

    dann bring doch wenigstens das Thema Kinder konkret (und nicht auch wieder "allgemein" und mit Geschäkere usw.) auf den Tisch.

    Wir haben darüber gesprochen - Kinder wollen wir in ca. 2 Jahren, je nachdem wie seine berufliche Situation bis dahin ist. Wenn es vorher "passiert" kriegen wir das auch hin, finanziell wäre es gerade geplant schwierig. Ich gehe in Elternzeit, vermutlich für zwei Jahre, er nimmt ebenfalls zwei Monate. Wenn alles klappt, soll das Kind mit einem Jahr in die Kita. Wir möchten mindestens zwei Kinder, aber man muss eben sehen wie sich alles entwickelt.


    Wir brauchen ein neues Auto, spätestens wenn beide Kinder im Kindergartenalter sind, müssen wir uns räumlich irgendwie verändern.


    Zufrieden? ":/


    (Ich weiß übrigens gar nicht, warum das hier so wichtig ist. Reicht ein "klar können wir über andere Sachen reden, ich will ihn bloß nicht zum Heiratsantrag drängen" nicht aus? Ich hab immer das Gefühl, dass dann gern gleich alles schlecht geredet werden muss. Waaas? Du machst ihm nicht sofort einen Antrag oder legst ihm die Pistole an die Brust? Ihr könnt doch allgemein über nichts reden, gibs zu, eure Beziehung ist scheiße! %-| )

    Zitat

    Na, das Problem bei dem Thema ist ja vor allem dieses "ich wünsche mir, dass er mir einen Antrag von sich aus macht", von sich aus ist aber schwierig, wenn ich ihm das vordiktiere. Ich will ja eben nicht dass ich sage "Ich will jetzt heiraten, mach mir einen Antrag!" oder dass ich eben selbst einen Antrag mache.

    Es ist nicht nur so, dass die meisten Männer nicht dran denken, was für eine Vorlaufzeit eine "feierliche Hochzeit" braucht, sondern dass eben nicht jeder Mann so gestrickt ist, dass er dieses altmodische Romantikgedöns (wie "einen unvergesslichen Heiratsantrag machen") in seinem Programm hat. Da bleibt dir schlicht und einfach nichts anderes übrig als ihm klar und deutlich zu sagen dass du dir jedenfalls in puncto Heirat genau das wünschst (mit dem Ergebnis dass er da nicht von selber draufgekommen ist - aber dein Freund kommt eben nicht von selber drauf, wie du ja mittlerweile bemerkt hast) oder (das würde ich bevorzugen) einzusehen, dass du einen eher pragmatischen Freund hast (so ist er halt nun mal und du liebst ihn hoffentlich so wie er ist), auf einen "Antrag" zu verzichten, und die Hochzeit (Termin, Ablauf) einfach mit ihm zu vereinbaren. ("Ich will jetzt heiraten" zu sagen oder dass du einen Antrag machst wäre für mich an deiner Stelle keine Option.)

    Also zusammengefasst: es ist alles klar auf den Tisch gekommen, nämlich dass Ihr Euch einig darüber seid, in ca. 2 Jahren die Familiengründung zu starten und dass Ihr davor verheiratet sein wollt. Auch er hat sich ganz konkret und explizit so geäußert. Na, dann ist doch alles Bingo, und Du brauchst Dir keine Sorgen mehr zu machen!


    Er macht Dir spätestens 2018 den Antrag, spätestens 2019 heiratet Ihr, und dann geht es los mit dem Hibbeln und so. ;-)

    Zitat

    aus "logischer" Sicht gibt es keinerlei Grund dafür, das jetzt einfach so zu ändern, wenn das ohnehin in erster Linie mit dem Thema Kinder verknüpft ist und dies aber noch nicht ansteht.

    Ja, stimmt natürlich total. Und zwar nicht nur aus seiner Sicht, sondern ja auch ganz allgemein. Ich will ja auch nur heiraten, weils schön ist und alles ;-D Vielleicht ist das für viele auch ein bisschen schwer nachzuvollziehen, weil es einfach so ein emotionales Dings ist. Ich "brauche" ja auch keine Hochzeit, klappt ja ohne. Aber aber..

    Zitat

    Rausfinden kannst Du es nur durch klare Kommunikation

    Klar, aber man kann Sachen halt auch totreden. Erst meinte er "er hat lange nicht drüber nachgedacht", dann meinte er, ihm war gar nicht so klar, dass ich so heiraten will. ??und noch dazu kommt: Seine Familie ist recht zerstritten und er meint das wäre doch bescheuert, wenn die Hälfte nicht zur Hochzeit kommt deswegen - wir beide haben da gar keinen Anteil am Streit, aber es würden wohl nicht alle kommen.?? - den Grund versteh ich ja, aber ich will halt ungern noch 10 Jahre warten, bis die sich mal wieder eingekriegt haben. Und ja, auch das habe ich ihm gesagt.


    Also - mehr als ihm das sagen kann ich ja nun auch nicht. Und ich glaube nicht dass es so sehr produktiv ist, wenn ich nun alle zwei Wochen sage "naaa, wann denn nun?"


    Weder für ihn noch für mich, weil so will ich das ja nunmal auch nicht.

    Zitat

    Ich will ja auch nur heiraten, weils schön ist und alles ;-D

    Weiß er das denn?


    Weiter oben schriebst Du, es ginge Dir v.a. um die Ungewissheit, dass er sich evtl. doch nicht sicher sein könnte, für immer mit Dir zusammen zu bleiben. Da gibt es doch eigentlich gar nichts zu befürchten, nachdem er so konkret mit Dir plant in punkto Kinder...


    Und mal ehrlich "weils so schön ist und alles", nur wegen einem Tag romantischem Gedöns: von sich aus kommt da so gut wie kein Mann drauf, dass eine gestandene erwachsene Frau so tickt ??so habe ich persönlich im Kindergartenalter gedacht, als ich die erste Hochzeit miterlebt habe und Brautmädchen sein durfte?? ;-D


    Hast Du ihm denn auch diesen

    Aspekt denn auch offen genannt? Wenn nicht, dann kann er es echt nicht riechen und heiratet Dich halt unspektakulär und seiner Art entsprechend.


    Liebe heißt auch, den anderen so anzunehmen wie er ist. Und Du magst ihn doch genau deswegen so gerne, oder? x:)


    Alles Gute Euch beiden! :)^

    Hallo Granatapfelkern,


    kann deine Gefühle und Situation sehr gut nachvollziehen.


    Ich bin zwar nicht ganz so lange mit meinem Freund zusammen (dieses Jahr im November 5 Jahre), wie du, aber wir sind beide auch schon Anfang 30.


    Ich habe die letzten Jahr vergeblich auf einen Antrag gewartet. Wirklich jeder um uns herum hat geheiratet, die meisten schon nach sehr kurzer Beziehungszeit und mir ging es jedesmal schlechter. Es war einfach mein größter Wunsch und das wusste er auch :°( .


    Ich habe dann auch angefangen, konkret mit ihm darüber zu sprechen. Das ich beim ersten Kind nicht erst 35 sein möchte und das heiraten DAVOR unbedingt dazu gehört. Ich habe es wirklich oft angesprochen...auch oft mal einen Wink mit dem Zaunpfahl und ein paar Dinge durch die Blume gesagt :=o .... er hat nur immer gemeint, dass er es auch möchte und das heiraten für ihn dazu gehört. Aber es ist nichts passiert ":/ :-/ . Und es gab so viele Gelegenheiten...mein 30. Geburtstag, Urlaube auf den Seychellen usw. Jedesmal diese Hoffnung und dann wieder nicht :°(


    Doch dann kam unser Thailand Urlaub im November 2016. Und in dieser Zeit auch mein Geburtstag. Und ich dachte mir, ach, er wird es wieder nicht tun. Ich hatte mich schon mit dem Gedanken angefreundet und war dementsprechend auch traurig und schlecht gelaunt.


    Wir feierten rein, er schenkte mir ein Parfum und meinte, die anderen Geschenke gibts morgen. In mir wieder nur: "Ok, er wird mir wieder keinen Antrag an meinem Geburtstag bzw in diesem Urlaub machen..... wie wird unsere Zukunft nun aussehen? Bleiben wir überhaupt zusammen. Will er wirklich? Bekommen wir doch erstmal Kinder und heiraten erst Jahre später oder ganz einfach nie??"


    So kam es, dass wir nach dem Frühstück an meinem Geburtstag zurück ins Zimmer gingen und er mir eine Kette schenkte. Nun war mein letzter Funken Hoffnung wirklich dahin.


    Ich schlug vor, an den Strand zu gehen. Da meinte er: "Achso, warte, ich hab ja noch was kleines für dich" Und ich drehte mich um und er kniete vor mir, mit dem Ring x:)


    Ich konnte es nicht glauben |-o Alle Hoffnungen waren weg und da riss er doch noch den Joker aus dem Ärmel :-o :-o . Ich hätte nicht mehr damit gerechnet. Musste erst lachen und dann weinen gleichzeitig.


    So - und nächste Woche ist unsere Hochzeit!


    Ich glaube einfach, dass manche bzw. EINIGE Männer einen Tritt in den Hintern brauchen. Bei zwei Freundinnen von mir war es ähnlich. Da musste auch oft das Thema "heiraten" angesprochen werden, bis dann endlich der Antrag kam. Vor allem diese Männer, die nicht wissen, wieviel Planung hinter einer großen Hochzeit steckt und sowieso eher locker und unromantisch drauf sind.


    Also rede nochmal ganz klar und direkt mit deinem Freund. Sag ihm, wie groß dein Wunsch ist und das du da auch "altmodisch" denkst und einen Antrag erwartest.


    Ich wünsche dir alles Gute @:)

    Ich finde Heiraten aus romantischen Gründen und der schönen Feier wegen nicht peinlich ":/ Denn wenns nur um die Urkunde geht, reichen 2 Leute am Amt auch.


    Ich würde dir raten das Thema bis zum Jahresende ad acta zu legen. Einfach nur um deinen Kopf zu entspannen und dir zu sagen dass euch ja nix wegrennt. Ihr liebt euch, habt ne tolle Beziehung und eine Verlobung im Winter reicht auch wenn ihr 2018/2019 erst heiratet. Ewig lang verlobt sein find/fand ich nach 10 Jahren auch Blödsinn. Uns war schon klar, sobald der Antrag am Tisch gelegt wird, gehts ans Eingemachte und ab der Hochzeit gehmas gleich mit den Kindern an. Du hast garkeinen Grund dich jetzt schon zu verloben. :)_