keine freunde seit 10 jahren was tun....

    also ich muss mir das einmal von der seele schreiben, es will seit zehn jahren niemand wirklich mit mir befreundet sein. bin arbeitslos und lebe mit mann und kleinem hund zusammen in einer winzigen wohnung. habe in den letzten zehn jahren keine neuen freunde gfunden und schon diverse therapien hinter mir. habe mitbekommen, dass ehemalige kontakte finden, ich wäre gestört oder hätte sogar eine persönlichkeitsstörung!?!?!?!?!?!?! glaube ganz so schlimm ist es nicht, aber es muss doch leute geben, die mit mir befreundet sein wollen.


    kann mich schlecht zurück halten und werde immer so wütend, nehme antidepressiva, die nichts bringen und führe eine völlig sozial vereinsamte und sinnlose existenz was soll ich nur tun. mache sexuelle praktiken mit, die ich nicht mag, damit mich meine mann wenigstens nicht noch verlässt, meine letzter anker, sonst habe ich außer meiner familie gar niemanden mehr der sich mit mir treffen würde oder freiwillig kontakt zu mir sucht weil ich immer wieder solche abraster habe. zu geburtstagen gratuliert niemand, es ist so traurig, wie ich immer sozial isolierter und trauriger wurde und alte freunde die kontakte abgebrochen haben denen ich im netzt hinterher stalke. fühle mich so, als ob ich immer dümmer und aggressiver werden würde.

  • 13 Antworten

    Hallo, das tut mir leid für dich.

    Was für Diagnosen hast du denn und welche Therapien hast du denn gemacht?

    Und was meinst du mit Abraster? Ausraster?

    Was genau geht da in dir vor und wie verhältst du dich dann?

    Weiß dein Kerl dass du diese sexuellen Praktiken nicht magst?

    Ich frage nicht weil ich neugierig bin, ich frage, weil man dir nur gescheite Tipps geben, wenn man dein Problem genauer kennt.

    Google doch mal.ob es in deiner Stadt Treffpunkte für Menschen mit psychischen Erkrankungen gibt.

    Zum Beispiel Cafés von der Diakonie oder ähnliches.

    ich habe die diagnose borderline persönlichkeitsstörung. meinem mann sage ich nichts, es ist meine größte angst, dass er mich auch noch verlässt und ich nur noch meine schwester und meine cousine habe. ich werfe mich dingen und schreie menschen an, ich habe andere menschen auch schon verletzt, in den letzten jahren wurde es besser, ich wurde aber zunehmend verbal aggressiv und ausfallend. habe den ganzen tag mittlerweile hassgedanken in mir auf menschen weil ich niemanden habe und mich eigentlich kein mensch leiden kann.

    Naja klingt auch nicht grade sympathisch was du da von dir selber schreibst 8-( Aber mal ernsthaft, warst du schon mal stationäre in Behandlung? Vielleicht müssen Medikamente umgestellt werden. Hat man am Hintergrund deiner Krankheit gearbeitet? Sport und ordentlich Bewegung an frischer Luft können auch dem Abbau von Aggressionen dienen.

    perceptionist schrieb:

    meinem mann sage ich nichts

    Als würde der das nicht mitbekommen?


    Welche Eigenschaften hast du denn aber noch, wenn du schon dicke Menschen nicht leiden kannst?

    perceptionist schrieb:

    ich habe die diagnose borderline persönlichkeitsstörung. meinem mann sage ich nichts, es ist meine größte angst, dass er mich auch noch verlässt und ich nur noch meine schwester und meine cousine habe. ich werfe mich dingen und schreie menschen an, ich habe andere menschen auch schon verletzt, in den letzten jahren wurde es besser, ich wurde aber zunehmend verbal aggressiv und ausfallend. habe den ganzen tag mittlerweile hassgedanken in mir auf menschen weil ich niemanden habe und mich eigentlich kein mensch leiden kann.

    Bei allem Mitgefühl für deine Erkrankung, aber wer ausfallend wird und Menschen verletzt, hat schon seine Antwort warum niemand mit ihm befreundet sein will. Noch dazu erwartet niemand, dass du selbst Freunde willst, wenn du so mit ihnen umgehst.

    Zum Umgang mit deinen Mann: Deine psychische Situation (und damit perspektivisch dein Weg zurück ins soziale Leben) kann nur besser werden, wenn du mit dir selbst sorgsamer umgehst. Sich immer wieder preis zu geben für Sexualpraktiken die man verabscheut verschärft dein Problem nochmal deutlich.

    Wenn du schon mehrere Therapien hinter dir hast, dann war leider noch nicht die richtige für dich dabei.

    Hast du denn selbst schon mal gegoogelt, welche Kriterien für eine Diagnose Borderline-Störung erfüllt sein müssen und welche du davon erfüllst? Hast du dieses Nähe-Distanz-Problem mit deinem Mann oder anderen Leuten?

    Wie du schreibst, möchtest du ja gerne andere Leute kennenlernen. Welche Gelegenheiten gibt es in deinem Alltag neue Leute kennenzulernen? Auf der Straße oder beim Einkaufen passiert das nämlich nicht oft, da ist die Wahrscheinlichkeit eher gering. Man braucht schon soziale Kontakte oder muss da und dort unterwegs sein, um überhaupt auf neue Leute zu treffen, auf Veranstaltungen, in Vereinen, regelmäßigen Treffen usw.

    Dein Mann sollte eigentlich derjenige sein, der für dich da ist und dir behilflich ist. Was tut er für dich?

    Habt ihr einen gemeinsamen Freundeskreis, was unternehmt ihr zu zweit, oder hockt ihr nur in der Wohnung rum?

    Du solltest dir einen Therapeuten/Therapeutin suchen, mit der du gut arbeiten kannst.

    perceptionist


    Ja dann will ich dich mal herzlich im club begrüssen ner :D ne aber mal ernsthaft, mir gehts auch seit ca. 10 jahren so, bin jetzt 29 und man fragt sich schon wie des mal weitergehen soll


    aber die einsamkeit in der ich mich heute befinde is mehr oder weniger selbst gewählt gewesen, hab mich damals stück für stück von meinem "freundeskreis" distanziert weil mich des immerzu hohle gequatsche irgendwann nur noch genervt hat, nur dass es so schwer werden würde sich wieder nen neuen aufzubauen hätt ich ned gedacht


    Ich hab die erfahrung gemacht dass viele menschen die ich kennengelernt hab viel zu festgefahren in ihrem eigenen leben waren, als dass da platz für neue freundschaften gewesen wäre, von daher kann man da meiner meinung nach nur bedingt was machen und irgendwem hinterherzurennen und um ne freundschaft zu betteln braucht man ned, weil irgendwo hat man ja auch noch nen gewissen reststolz


    Lg

    Zitat perceptionist :

    "... und führe eine völlig sozial vereinsamte und sinnlose existenz was soll ich nur tun

    ..."


    Du qualifierst Dich letztlich über andere, gestehst Dir selber keinen Wert zu. Und weil der "Erfolg" (zB Freunde finden) ausbleibt, ist es kein Wunder, dass Dich das so fertigmacht. Dringendes Gebot: Unabhängig werden, erkunde Deine Interessen, Dinge, die Du schon lange mal machen wolltest, horche in Dich hinein, und tue es.

    Ohne Ambition auf irgendwelche Freundschaften, tue es für DICH.

    Und dortheraus, aus dieser entspannteren Lage, dürfte auch Deine Aggressivität rückläufig sein, und so ganz von selber sich der ein oder andere Kontakt ergeben. Und nicht wieder "Ziel: Freundschaft" als ständiges Zwangsdamoklesschwert in Dir züchten, sondern den Kontakt sich entwickeln lassen, ohne Zaun und Druck.

    perceptionist schrieb:

    (...) habe mitbekommen, dass ehemalige kontakte finden, ich wäre gestört oder hätte sogar eine persönlichkeitsstörung!?!?!?!?!?!?! glaube ganz so schlimm ist es nicht, aber es muss doch leute geben, die mit mir befreundet sein wollen.


    (...) damit mich meine mann wenigstens nicht noch verlässt, meine letzter anker, sonst habe ich außer meiner familie gar niemanden mehr der sich mit mir treffen würde oder freiwillig kontakt zu mir sucht weil ich immer wieder solche abraster habe. (...) und alte freunde die kontakte abgebrochen haben denen ich im netzt hinterher stalke. fühle mich so, als ob ich immer dümmer und aggressiver werden würde.

    perceptionist schrieb:

    ich habe die diagnose borderline persönlichkeitsstörung. meinem mann sage ich nichts, es ist meine größte angst, dass er mich auch noch verlässt und ich nur noch meine schwester und meine cousine habe. ich werfe mich dingen und schreie menschen an, ich habe andere menschen auch schon verletzt, in den letzten jahren wurde es besser, ich wurde aber zunehmend verbal aggressiv und ausfallend. habe den ganzen tag mittlerweile hassgedanken in mir auf menschen weil ich niemanden habe und mich eigentlich kein mensch leiden kann.

    Deine diversen Therapien haben evtl. nichts gebracht, weil du deine Diagnose nicht einsiehst und darum vielleicht auch nicht gescheit mitgearbeitet hast.

    Mir ist zwar schon klar, dass man nicht immer alles zu 100% therapieren kann, aber wenn gar nichts im Laufe der Jahre fruchtet, ist etwas faul.


    So wie du dich verhältst, ist es kein Wunder, dass man mit dir nichts (mehr) zu tun haben möchte. Es wundert mich auch, dass dein Mann es noch mit dir aushält, falls du dich ihm gegenüber genauso verhältst.

    aha, hier motzt Du über andere herum die mutmaßen, Du hättest evtl eine Persönlichkeitsstörung - im anderen Beitrag schreibst Du, bei Dir ist Borderline diagnistiziert. Finde selbst den Fehler.

    Es ist natürlich bequemer, die Schuld immer auf andere zu schieben statt bei sich selbst anzufangen und mal das eigene Verhalten zu überdenken.

    @ TE

    Sagen die anderen wirklich dass du eine Persönlichkeitsstörung hast?

    Oder ist das eher ein genervtes, boah ist die Alte gestört?


    Sapient


    Die meisten Borderliner wissen genau was bei ihnen alles falsch läuft.

    Die fehlende Impulskontrolle ist es die ihnen das Leben so schwer macht.