• Keine Lust in der Ehe

    Ich hoffe es wird kein allzu langer Beitrag. Doch möchte ich meine Situation umfassend beschreiben, um differenzierte Meinungen zu bekommen. Ich bin 56, fit, schlank, mit guter beruflicher Stellung, seit 27 Jahren verheiratet, unsere 3 Kinder sind gross und studieren oder arbeiten. Mit meiner Frau verstehe ich mich so weit gut, aber ich spüre weder…
  • 134 Antworten
    Zitat

    Sollte es doch zur Trennung kommen, wurde dir die Entscheidung dafür abgenommen. Dann ist sie es, die mit den Gedanken, einen endgültigen Schritt gegangen zu sein, leben muss.

    Das ist ja mal wieder der einfache Weg, ohne Steine. Die Entscheidung abwälzen. Selbst fremdgehen und das alles heraufbeschwören. Das sich aber dabei die Frau nervlich kaputt macht, das ist anscheinend egal. Minderwertig, einfach minderwertig find ich so ein vorgehen.

    Zitat

    Das ihr kein Sex oder Liebe mehr habt betrachte ich als unwichtig.

    Deine Beziehung ist wohl wirklich nur auf Lüge und Berechnung aufgebaut %-|

    Zitat

    Außerdem würde ich weiterhin zu der jungen Frau gehen und mit ihr Spaß haben.

    Charakterlos, einfach nur unterste Schublade.


    Tut mir sehr leid, wenn ich als Mann dein Posting bzw. deine Vorgangsweisen verurteile. Eine Beziehung, Ehe ist ein "Auf und Ab"


    aber: Jeder Mensch in einer Beziehung hat das Recht, reinen Wein eingeschenkt zu bekommen.


    Vielleicht bin ich zu altmodisch in dieser Beziehung, aber es lebt sich so nicht schlecht.


    Ich bin nun 28 Jahre verheiratet, in meiner Ehe war sicher vieles nicht richtig, von beiden Seiten, mehr Kampf und Krampf als Schmetterlinge, aber wir haben uns immer wieder zusammengerauft.


    Überdenke auch du mal offen deine Einstellung zur Partnerschaft.


    Alles Gute euch allen :)_

    @ Goldtau

    Es gibt auch Partnerschaften, wo Sex- und Liebesentzug bewusst NICHT als Machtmittel eingesetzt wird. Ich habe das Spiel mit meiner Ex 10 Jahre lang ertragen, aber dann letztendlich nicht. In meiner aktuellen Ehe gibt es Sex und Liebe unabhaengig davon, was ansonsten in unserem Leben und unserer Beziehung los ist. Konflikte kann man auf andere Weise loesen.

    alterEhemann, könnte es dir gelingen, in deiner Frau wieder die junge, attraktive Frau zu sehen, die du mit 29 geheiratet hast? Such doch mal in ihr nach den Gemeinsamkeiten mit deiner Affäre. Und welche Gemeinsamkeiten hat deine Affäre mit deiner Frau? Nur mal als Gedankenexperiment: wenn deine Frau von dir die gleiche Aufmerksamkeit von dir bekäme, wie eine jüngere Frau, wie würde sich eure Beziehung entwickeln?


    Übrigens, dass du dich als alter Ehemann siehst, hast du in deinem Nickname selbst zementiert. Du hättest dir jeden Nickname der Welt aussuchen können, da hat dir auch deine Frau nicht reingeredet. Warum hast du alterEhemann genommen?


    Ich stelle mal eine Theorie auf: es gibt (viele?) Momente, in denen du dich selbst so siehst. Aber warum machst du dich so abhängig davon, ob nun deine Frau bei dir ist, oder ein jüngeres "Rasseweibchen", wie dieDosismachtdasGift es so treffen ausgedrückt hat? Auch sonst fand ich ihren Beitrag sehr treffend. Auch für mich klingt es so, als ob dich hauptsächlich das Finanzielle davon abhält. Damit würdest du gleichzeitig eben einen Teil von dem verlieren, was dich wiederum für junge Frauen attraktiv macht: dein Status, dein Geld, deine Rolle als Versorger. Neben deinen anderen Eigenschaften, du schriebst ja auch noch fit und schlank. Und noch wild im Bett – ??solange nicht deine Frau mit unter deine Decke krabbelt und dir an die Wäsche will.?? ]:D Aber das sind junge Männer auch – also meistens. ;-D

    Zitat

    Wer hat Erfahrung mit einer ähnlichen Situation? Soll ich zwar in Eintracht, aber ohne Lust und Freude in der Ehe bleiben? Oder nochmals durchstarten und alles Geliebte hinter mir lassen, mit grossen finanziellen Verlusten?

    Ich verstehe nicht, warum du das "neu durchstarten" damit verbindest, alles Geliebte hinter dir zu lassen. Die Beziehung zu euren (geliebten?) drei erwachsenen Kindern wird vermutlich bleiben, und über sie auch zu ihrer Mutter, deiner jetzigen Frau.

    Zitat

    Und Lust auf eine Affäre hat sie [deine Frau] überhaupt nicht (wie sie sagt...).

    Ist es das, was sie heute für dich unattraktiv macht?

    @ AlterEhemann

    Ich denke ich kann dir sehr gut nach fühlen. Ich habe mich im vergangenen Jahr von meiner Frau nach 19 Jahren Ehe und insgesamt 30 Jahren Bezeihung getrennt. Die Situation war die Gleiche wie bei Dir, allerdings kam bei uns noch eine Krankheit (MS) dazu, die meine Frau sehr verändert hat.


    Ich habe auch eine jüngere Frau kennengelernt und mit ihr eine Affäre angefangen. Als alles aufgeflogen ist habe ich lange mit mir gekämpft: Bleiben oder Gehen. Auch meine Frau hat mir größeres sexuelles Interesse zugesagt, aber ich habe ihr ehrlich gesagt nicht mehr getraut. Als ich dann noch einen Versuch mit ihr machen wollte, hat sie mich erstmal von Zuhause ausquartiert. Dann war für mich Schluss.


    Ich musste mir auch leider eingestehen, dass ich meine Frau einfach nicht mehr liebe. Wir haben uns so unterschiedlich entwickelt und es hat einfach nicht mehr gepasst.


    Ich kann Dir auch nur raten, brutal ehrlich zu Dir zu sein.Liebst du deine Frau noch?


    Das du die sexuellen Annäherungen von ihrer Seite nicht mehr honorierst ist mir total klar. Auch ich habe in den 30 Jahren mindestens 20 Jahre für eine normale sexuelle Beziehung gekämpft, ohne Erfolg. Dann habe ich aufgegeben, ein paar Jahre gelitten und bin schließlich ausgebrochen.


    Ganz ehrlich. Die sexuelle Zuwendung, die dir deine Frau gibt ist lediglich darin begründet, dass sie dich nicht verlieren will. Für sie hat das Scheitern euer Ehe wahrscheinlich gravierendere (finanzielle) Folgen als für Dich. Ich finde es ziemlich geheuchelt, wenn du 27 Jahre lang gelitten hast, dass Du nun auf ihre Spielchen eingehen sollst.


    Was Du tun sollst, kann ich dir nicht raten, außer: Fang keine Affäre an oder setze sie fort und bleib trotzdem bei deiner Frau. Ich fürchte, das wirst du nervlich nicht durchstehen.


    Eine offene Beziehung wird auch nicht funktionieren, dafür ist deine Ehe zu eingefahren und wie du schreibst spielt deine Frau nicht mit.


    Es bleibst nur die Entscheidung bleiben oder gehen.

    Eigentlich kann hier bestimmt niemand sagen ob Du gehen sollst oder nicht. Bleibt Deine Entscheidung.


    Für mich habe ich nur festgestellt, irgendwann geben einem solche Affairen nichts mehr. Irgendwann kommt das Gefühl rundum glücklich sein zu wollen.


    Ein einziger Satz einer Psychologin hat damals ausgereicht um alles hinzuwerfen und nochmals ein neues Leben zu beginnen.


    Ich habe es noch nicht eine Sekunde bereut die Lebensumstände zu ändern.


    Reden hilft wohl in dieser Situation kaum noch, schließlich müsstest Du ja mit Dir reden. Sie versucht ja was zu ändern.


    Ich habe es zwar nicht erlebt, dass meine Ex-Frau aktiv geworden wäre so lange wir noch zusammen waren, aber als Sie merkte das ihr die Felle davon schimmen. War dann das endgültige aus für mich.


    Das mit dem eingespielten Team ist halt auch so eine Sache, war ich auch lange Zeit der Meinung. Heute weiß ich erst was ein eingespieltes Team wirklich ist.

    @ Oldman61

    Zitat

    Ein einziger Satz einer Psychologin hat damals ausgereicht um alles hinzuwerfen und nochmals ein neues Leben zu beginnen.

    Welcher Satz war das denn?

    @ Nowoonder

    Ich sprach ja auch nicht von bewusst, sondern von unbewusst. Wobei ich auch denke, man erhofft sich unbewusst, dass eben der andere nicht alles mit sich machen lässt...


    *:)

    @ Goldtau,

    "Ich weiß nicht was Sie von mir wollen, Sie haben sich doch schon längst entschieden!"


    Meine erste Reaktion, müsste ich was davon wissen. War auf einer Reha. Ich hoch in mein Zimmer, 1/4 Stunde platt, angefangen meinen Bart abzurasieren und die Erkenntnis kam, ja sie hat Recht.


    Danach war alles ganz easy.

    @ Die DosismachtdasGift

    Zitat

    Das sie nun wieder mehr Lust auf Dich hat/zeigt, kann damit begründet werden, Dein Ego streichelnd oder aber auch darin, dass eure Kinder erwachsen sind. Von ihr viel Verantwortung für den Erhalt der Familie abgefallen ist. Sie sich mitunter deshalb mehr als Frau empfindet, freier insgesamt. Oder eine Mischung aus vielen kleinen Faktoren, auch der größeren Ruhe und Freizeit, die man selten hat in einer jungen Familie mit Kindern, wenn nicht beide Partner für Freiräume und Entspannung gesorgt haben. (Paarzeit hatten)

    Schön, das Du das so ausführlich darlegst. Viel wahrscheinlicher ist doch aber, dass sie es einfach nur tut, weil sie Angst hat, dass er sie verlässt. Gerade wenn die Lust so pötzlich zurückkhert, nachdem sie von der Affäre erfahren hatte, halte ich von deiner Erklärung eigentlich gar nichts.

    Zitat

    Paare, die sich in ähnlichem Alter getrennt haben und neue Partnerschaften gefunden haben, mussten wiederum feststellen, dass die neuen Partnerschaften auch ganz neue Sets von Problemen mitbringen und – ich glaube – ihnen wurde dann auch klar, dass die verbleibende Lebenszeit (leider) gar nicht mehr die Möglichkeit inne hat, eine Beziehung von solcher Tiefe und Bedeutung zu entwickeln, wie die, in der man sein halbes Leben war.

    Das ist mir viel zu allgemein, was Du da schreibst und keinesfalls immer zutreffend. Leider ist es oft so, das man sich auseinaderlebt, weil man vielleicht unterschiedliche Berufumfelder hat. Wenn man sich jung kennenlernt und beide Studieren ist alles prima. Bleibt die Frau dann zu Hause bei den Kindern während der Mann Karriere macht, lebt man doch die meiste Zeit in verschiedenen Welten. Da ist es nicht selten schwierig über eine lange Zeit eine gute Ehe zu führen..und wenn dann die Kinder aus dem Haus sind merkt man, dass sie der einzige Grund waren, warum man die letzten 20 Jahre zusammen war.

    Zitat

    Ich will damit nicht sagen, dass es immer so sein muss oder immer das Beste ist, zusammen zu bleiben, ich will damit eigentlich mehr den Blick auf das einmalige Potential lenken, die eine solche langwährende Beziehung hat.

    Welches einmalige Potential liegt denn in einer langwährenden Beziehung, wenn man nicht mehr glücklich ist?

    was in mir gerade ein wenig arbeitet: ich werde das gefühl nicht ganz los, dass der körperliche aspekt in dem ganzen sehr hoch ist. dass das sich zu jungen frauen gezogen zu fühlen, rein auf der jugendlichen schönheit und "straffheit" basiert!?


    und wenn das wirklich so wäre, dann wäre es wirklich fast ein wenig riskant und billig, sich da in eine midlife-crisis-reaktion zu stürzen.

    @tempare

    Einen klitzekleinen "Nebensatz" nämlich den 1.

    Zitat

    Das sie mit den ihr "verbliebenen" Waffen einer Ehefrau um eure Beziehung kämpft, kann man ihr kaum verübeln.

    Hattest Du unterschlagen ]:D . Denn natürlich, wird das "plötzliches" Interesse und Engagement der Ehefrau des TE, nicht einzig an der nun größeren Freizeit liegen, weil sie als Mutter u.a. weniger gefordert ist. Niemand wird eine Prognose stellen können, wie sich das weiter entwickelt, wenn der TE in dieser Beziehung mit erkalteten Gefühlen und Begehren verbleibt. Es ging einzig darum, verschiedene Blickwinkel aufzuzeigen, die eine Rolle spielen können, jedoch nicht müssen.


    Ob es sinnvoll ist zu bleiben, weil sich der soziale Status beider Ehepartner nach einer Trennung verändern wird, ist doch nicht unsere Entscheidung, sondern ein im Idealfall gemeinsam getroffener Konsens. Aber vorweg muss der TE doch erst mal für sich selbst eine Erkenntnis-Entscheidung treffen, weshalb er hier um verschiedene Meinungen zu seinem Problem wirbt.


    Es ist keine leichte Entscheidung, und mir scheint er macht sie sich auch nicht leicht, sonst gäbe es diesen Faden + Thema nicht. Eine Trennung zieht Lebensentscheidungen nach sich, die das Leben für beide in völlig neue Bahnen bringt. Das jeder Weg für sich neue Chancen, aber auch Risiken mit sich bringt, wird der TE wissen.


    Mein Rat war, sich ehrlich und offen auszutauschen, bevor eine Entscheidung gefallen ist, weil die Beziehungsebene nicht zerrüttet, aber von den Emotionen her auf unterschiedlicher Basis beruht.

    @ L. van Pelt,

    "Paare, die sich in ähnlichem Alter getrennt haben und neue Partnerschaften gefunden haben, mussten wiederum feststellen, dass die neuen Partnerschaften auch ganz neue Sets von Problemen mitbringen und – ich glaube – ihnen wurde dann auch klar, dass die verbleibende Lebenszeit (leider) gar nicht mehr die Möglichkeit inne hat, eine Beziehung von solcher Tiefe und Bedeutung zu entwickeln, wie die, in der man sein halbes Leben war."


    Wo hast Du den diese Weisheit her??? :|N


    Ich habe mit meiner aktuellen Partnerin in einem Jahr mehr Tiefe und Bedeutung erlebt als in 30 Jahren mit meiner EX. Natürlich gibt es da andere Probleme, z.B. des gegenseitigen anpassens, weil jeder schon fast ein ganzes Leben gelebt hat und somit auch Eigenarten angenommen hat, die nicht 100 % kompatibel zu den eigenen Eigenarten sind. Diese Probleme machen aber nur einen Bruchteil der Probleme aus wenn man sich durch eine Partnerschaft quält, weil man halt 30 Jahre zusammen gelebt hat.


    Ob die Jugend bei ihm eine Rolle spielt weiß ich nicht, war für mich kein Thema. Meine aktuelle Partnrin ist nahezu gleich alt wie meine Ex.

    Zitat

    Ob die Jugend bei ihm eine Rolle spielt weiß ich nicht

    anscheinend eben schon:

    Zitat

    Seit einigen Jahren fühle ich mich zu jüngeren Frauen hingezogen, und vor einem jahr hatte ich eine kurze Affäre, die mir gezeigt hat, dass ich noch leben, Gefühle habe und Lust ausleben kann. Das war wie eine Neugeburt für mich, ein richtiger Jungbrunnen!

    und gerade dieser jungbrunnen-eindruck gibt mir zu denken!


    ich bin ja auch in zweiter ehe mit einem mann zusammen, mit dem ich genau die beziehung lebe, die ich mir schon immer erträumt habe – nämlich leidenschaft, verbundenheit, innigkeit, nähe, lust, liebe... aber auch bei uns beiden ist es die persönlichkeit des anderen, nicht die jugend (wir sind in der selben altersklasse wie oldman)

    @ Die Seherin,

    ich schließe mich Dir an. Wenn es die Jugend ist was ihn heiß macht, dann ist das ein ganz heißes Eisen. ;-D

    Tja.


    Entscheidet man auf der Basis irgendwelcher Hoffnungen auf die Zukunft?


    Oder entscheidet man auf der Basis heutiger Tatsachen?


    *:)