Kennenlernphase "stockt" wieder/ich bin verunsichert:-(

    Hallo,


    ich habe vor etwa 3 Wochen einen Mann bei Tinder kennengelernt. Es lief alles sehr schön, regelmäßige Treffen, viel Schreiberei etc. Auch der Sex war schön (nach etwa 1 1 /2 Wochen).


    Das einzige, wo ich mir unsicher war, ist weil er noch nicht so lange getrennt ist. An sich erst seit September 2017. Er versicherte mir felsenfest, das es kein Zurück mehr mit seiner Ex gibt.


    Was mich in den Treffen verunsicherte war, dass er kaum persönliche Fragen zu mir stellte. Als ich ihn darauf ansprach, meinte er, dass er die Erfahrung gemacht hat, dass es darauf ankommt wie man sich verhält und nicht darauf, was man sagt. Nun gut.


    Bis vor etwa 1 Woche war noch alles tutti. Dann habe ich ihm aber etwas sehr persönliches erzählt (zu meiner Familie). Ebenfalls habe ich ihm ehrlich gesagt, dass seine selbstbewusste Art mit manchmal ein wenig einschüchtert. Aber das sie mir gleichzeitig auch sehr gefällt:-)


    Er meinte noch zu mir, dass er es ganz toll findet, dass ich mich ihm geöffnet habe und an dem Abend war er auch sehr zärtlich zu mir und lieb.


    An dem Morgen darauf war er recht kühl. Dann schrieb er mir abends aber eine recht süße SMS.


    In der Zwischenzeit hat er einen Magen-Darm-Infekt bekommen, weshalb wir uns nicht sehen konnten.


    Bei unserem letzten Telefonat war ich sehr nervös, ich dachte, er will mit mir Schluss machen (sonst haben wir nie telefoniert). Ich war auch sehr verunsichert. Das legte sich dann aber im Rahmen des Telefonats.


    Die Tage nach dem Telefonat am Donnerstag fing er an eher zurückhaltend zu schreiben. Nicht mehr "Süße" oder Ähnliches, sondern eher nüchtern.


    Normalerweise sehen wir uns auch immer am Wochenende.


    Das war mich sehr verunsichert ist, was gestern passiert ist.


    Erstmal schreibt er mir morgens noch "Viel Glück bei deiner Prüfung heute" und danach "taucht" er ab. Ich hatte ihm dann noch später geschrieben und er meinte, er hätte geschlafen. Auf meine Sprachnachricht, ob wir uns sehen wollen, kam keine Reaktion bzw. sie wurde nicht mal abgehört.


    Daher meine Frage: Würdet ihr einer Frau, mit der ihr vorhabt Schluss zu machen, noch vor einer Prüfung eine Viel-Glück SMS schreiben? Was soll ich von dem Ganzen halten?


    Dieses kühle Schreiben, nicht mehr "Süße" oder Küsse und das längere Nichtantworten sind für mich schon Indizien, dass er ggf. kein Interesse mehr habt.


    Ob ich das ansprechen sollte:-( Echt traurig, ich mochte ihn.

  • 249 Antworten

    Gerne würde ich ihm dann auch die ehrliche Frage stellen wollen, woran es gekippt ist :°( . Es schien echt gut zu laufen.


    Oder mache ich mich mit dieser Frage bedürftig? Es kann schon helfen, für die nächsten Beziehungen.

    Und du bist dir sicher, dass ihr eine Beziehung führt? Nach 3 Wochen, ohne etwas vom anderen zu wissen? War er denn auch auf der Suche nach einer Beziehung? Eigentlich ist das ja nicht der Hauptsinn von Tinder... ;-)

    Nein, wir haben nicht darüber gesprochen ob wir eine Beziehung führen. Aber wir haben gerne miteinander Zeit verbracht und wollten das auch weiterhin tun.


    Und weder er noch ich suchen etwas Lockeres, sondern schon grds. eine Beziehung. Darüber hatten wir im ersten Gespräch geredet.

    Hier frage ich mich, warum kommt nach so kurzer Zeit gleich das große Analyseprogramm? Jedes fehlende Smiley ist schon ein erstes 'Drama' und Verlustangst, ein Mal das Wort Süße vergessen lässt den Dramenpegel noch etwas höher ansteigen.


    Sich kennenlernen ist noch nicht die große Liebe mit Dauerhaftssiegeln. Es ist ein lockeres sich treffen, in unterschiedlichen Bereichen zu schauen, inwieweit zwei Menschen kompatibel sind. Es bedeutet jedoch nicht, dass man sich 24/7 ständig Komplimente macht, Dauersimst und die kleinste Veränderung der eigenen Tagesform sofort eine Veränderung der Neugier oder Kennenlernabsicht bedeutet. Dir steht, so scheint es mir die eigene Unsicherheit sehr im Weg. Vielleicht auch aufgrund mehrfach schlecht gemachter Erfahrungen. Aber diese sofort auf jeden neuen Mann im Kennenlernprozess zu projizieren halte ich für keine gute Idee.


    Irgendwann spürt der Mann Deine Ängste und auch bei ihm könnte sich eine Art von innerer "Vorsicht" breit machen, weil er Vorwürfe und Verwicklungen befürchtet.


    Ist es so notwendig, dass sich zwei Menschen in der kurzen Kennenlernphase Dauerbeschallen, und unermüdlich jeden ihrer Gedanken sofort offenbaren? So lässt sich ein erstes Kennenlernen in meinen Augen nicht genießen. Mit dieser tief in Dir sitzenden Angst wirst Du zur stetigen Beobachterin, die ständig auf das "Schlimmste" gefasst ist. Gibt es keinerlei Urvertrauen mehr einfach so von Mensch zu Mensch, dass nicht jede winzige Kontaktpause sofort Schluss machen bedeutet?


    Ich will mich keineswegs als die coolste Socke der Welt bezeichnen, bin ich nicht, aber so schnell und massive Ängste nach der Begegnung mit einem Mann und ein paar Treffen hatte ich wirklich nie. Was passt, das passt und dann wird es auch gut enden. Falls das nicht der Fall ist, weil einer oder beide nach einer Weile spüren, die Substanz hat nicht gereicht - dann hat das in aller Regel beiden eine Menge Kummer erspart, und ist schon deswegen kein Grund die Angst vor der Angst zu entwickeln. Es gehört dazu, dass nicht jedes erste Bauch kribbeln zur beständigen Liebe wird. Kann man schade finden, aber gehört irgendwie mit dazu.


    Versuche Deinen Alarmmodus etwas runter zu fahren und lass den Dingen mehr ihren Lauf, statt sofort Gedankenkarusselle auf den Weg zu schicken. ;-)

    Ok, um kurz eure Antworten zu analysieren:-)


    Das er mir morgens zur Prüfung gratuliert hat, muss weder das eine noch das andere heißen?


    Ich persönlich würde das einem Mann nicht schreiben, den ich nicht weitersehen will - weil das Hoffnungen schürt.

    @ DieDosismachtdasGift

    Du hast Recht, mit dem was du schreibst. Meine Erfahrung war nur, dass meine "Unsicherheit" oft Recht hatte. Es war somit keine Unsicherheit per se, sondern eine Art Radar und Intuition.


    Wenn bei dem Kennenlernen von beiden Seiten alles gut lief, hatte ich nie dieses unsichere Gefühl.


    Kann es also sein, dass ich einfach sehr feine Antennen habe?


    Und ja - man muss nicht immer alles auseinander analysieren. Aber wenn er kein Interesse an einem weiteren Kennenlernen hat, wäre es nett, wenn er es mir mitteilen würde. Und nicht durch "passiv-aggressives" Verhalten äußern. Das wäre fair.

    Zitat

    Dieses kühle Schreiben, nicht mehr "Süße" oder Küsse und das längere Nichtantworten sind für mich schon Indizien, dass er ggf. kein Interesse mehr habt.

    Durchaus möglich. Dein Bauchgefühl schlägt jedenfalls Alarm. Und das Bauchgefühl ist authentisch, unverstellt, unzensiert und nicht durch Gedankenspiele beeinflusst.


    Auch ist er erst zwei Monate getrennt. Da ist er wahrscheinlich noch emotional irgendwie an die Ex gebunden oder vielleicht sogar noch juristisch, wenn sie verheiratet waren.

    Verheiratet waren sie nicht.


    Ich habe nach unserem Telefonat gedacht, da kommt nix mehr.


    Daher frage ich mich, wie viel ich in die Guten Morgen SMS mit den Prüfungswünschen reininterpretieren kann oder nicht.

    Interpretieren kannst du soviel du willst, es wird dir nur nichts nützen... Kann ja auch sein, dass er dich weiterhin treffen will, aber eben keine Beziehung mit dir will... Komm einfach mal ein bisschen runter und werde gelassener, sonst vergraulst du sowieso jeden.

    Ja, ich versuche es ja - gelangt mir nicht immer so gut.


    Und natürlich frage ich mich, ob es gut war im schon in so einem früheren Zeitpunkt etwas persönliches zu erzählen aus meiner Familie.


    Andererseits habe ich die Erfahrung gesammelt - wenn es passt, kann man fast nix falsch machen.

    Ja, denke ich auch. Es ist kein gutes Zeichen.


    Finde ich dann aber fast schon sadistisch, mir noch eine nette SMS morgens zu schicken für die Prüfung, wenn er eh keinen weiteren Bock hat. Hätte er sich auch sparen können.

    Vielleicht hängt er auch einfach nicht ständig am Handy? Gerade wenn er immer noch krank ist, will er sich vielleicht auch deswegen nicht mit dir treffen. Hast du stattdessen mal gefragt, wie es ihm geht? Dass er sich nicht sofort meldet gleich als "sadistisch" zu bezeichnen, dazu fällig mir leider nur "Dramaqueen" ein, sorry...