Zitat

    Natürlich weiß man, wenn man sich mit jemand trifft binnen Sekunden, ob etwas in Sinne von Anziehung vorhanden ist oder nicht, und mehr vorstellbar in Sachen Kennenlernphase. Aber dann sofort in Flammen stehen emotional, wenn ich vom anderen als Mensch und Persönlichkeit noch nichts weiter weiß? Ernsthaft funktioniert das heute so?

    Ja kannst du glauben, Mann 45 Jahre alt, spricht von Anfang an von zusammen ziehen, Kindern usw..fand ich auch sehr heftig. :_D

    Zitat

    Alias 746294


    Und genau heute verlobt sich eine Freundin von mir und ich darf mir das Gesülze anhören, "Oh du findest auch noch den Richtigen". Ich könnte kotzen.


    Manchmal denke ich, ich werde es nie schaffen.

    Alias, du hast also tatsächlich in Gedanken schon die Hochzeit geplant, nur die Rolle des Bräutigams muss noch besetzt werden?


    Kannst du dir vorstellen, dass du damit jeden Mann in die Flucht schlägst?


    Du selbst beraubst dich damit einer unbeschwerten Jugend.

    Tut mir leid, aber jemanden, der mir schon beim zweiten oder dritten Date was von Zusammenziehen und Kindern erzählt, und davon, mich unbedingt zeitnah den Eltern vorzustellen... den nehme ich nicht ernst. Jeder der innerhalb von 2 Dates von 0 auf 100 geht, mit dem stimmt was nicht. Das ist meist überstürzt, aufgebaut auf falschen Vorstellungen und Wunschträumen und ein Strohfeuer.

    @ Hanca:

    Ich glaube, sie meinte das nicht in Bezug auf ihn. Sondern einfach allgemein. Und wenn alle um sie herum heirate und Kinder kriegen, dann verstärkt das natürlich den eigenen Wunsch nach einer Partnerschaft. Ist doch normal. Es sollte aber nicht dazu führen, zu verbissen und ergebnisorientiert an ein Kennenrlernen dran zu gehen.

    Zitat

    @ Hanca:


    Ich glaube, sie meinte das nicht in Bezug auf ihn. Sondern einfach allgemein.

    Ja natürlich ist das allgemein auf alle Männer bezogen.


    Es soll gefälligst jemand den Platz des Bräutigams einnehmen.

    Und was ist so ungewöhnlich daran, wenn eine Frau mit 31 Torschlusspanik hat?


    Passiert doch sehr vielen Frauen weltweit. Die Lebensumstände und das Alter inklusive der tickenden biologischen Uhr und der Hormone, die man nicht unterschätzen sollte, machen es auch nicht einfach, den Wunsch einfach mal abzuschalten. Ist doch auch verständlich.

    Ich finde jedoch, es gibt auch da keine Regeln. Meine Eltern waren seit dem ersten Date zusammen und sind nach wenigen Wochen zusammengezogen. Sie sind bis heute zusammen. Es gibt für alles Pro- und Gegenbeispiele.

    Zitat

    Natürlich rede ich nach 2-3 Dates nicht von Zusammenziehen und Kindern und es war auch nicht auf den Mann speziell bezogen. Es ist eine allgemeine Frustration.

    Mein Kommentar dazu war auf die Aussage von Vietnamesin bezogen, nicht auf dich.

    Zitat

    Und was ist so ungewöhnlich daran, wenn eine Frau mit 31 Torschlusspanik hat?

    wo liest Du das Wort "ungewöhnlich"?

    Zitat

    Passiert doch sehr vielen Frauen weltweit. Die Lebensumstände und das Alter inklusive der tickenden biologischen Uhr und der Hormone, die man nicht unterschätzen sollte, machen es auch nicht einfach, den Wunsch einfach mal abzuschalten. Ist doch auch verständlich.

    Ich habe hier nirgends gelesen, dass das Gegenteil gesagt wurde. Dennoch macht es keinen Sinn, einen Mann zu bedrängen und sich dann frustriert in die Ecke zu stellen und zu sagen "ich bekomme wohl nie einen ab". Auf mich persönlich macht die TE eben den Eindruck, als verbeisse sie sich nun auf diesen Mann und die damit potentiell vorhandene Möglichkeit, endlich einen "abzubekommen". Und weil ihr das alles nicht schnell genug geht, gibt es diesen Thread hier.


    Und bevor es missverstanden wird:


    Ich stimme ihr vollkommen zu, dass er sagen sollte, wenn er nicht (mehr) möchte. Aber man muss ihm auch mal Gelegenheit geben, sich überhaupt VON SICH AUS zu äussern. Zu irgendwas. Und das geht eben nicht, wenn man täglich fragt "naaaa, geht es Dir besser?" und "soll ich vorbei kommen" und "sehen wir uns nächste Woche".

    Was mir bei den Beschreibungen etwas fehlt, ist diese so genannte Leichtigkeit, das Spiel, der Flirt als solcher und dieses sich Annähern über Gespräche, Humor und auch der intellektuelle Fight. Ich brauche dann nicht sofort die feste Vorstellung, wann das nächste Date, um welche Uhrzeit stattfinden wird, und das womöglich schon alles für Wochen fest vorgeplant. Wo bleibt die Spontanität, jetzt treffen ja oder ja, und sich damit auch mal überraschen?


    Hier klingt das Dategeschehen irgendwie etwas zäh und zu fest eingeplant was als nächster Schritt folgen muss. So erlebe ich es im Umgang mit einem Mann eher nicht. Hatte noch nie eine feste Dateanzahl für etwas das dann "ansteht", Gefühle, Sex oder Kinobesuch. Was passiert passiert, weil es beide in dem Moment so woll(t)en, spontan, leidenschaftlich und einfach aus dem Gefühl heraus.


    Aber möglich, dass Menschen darin sehr unterschiedlich ticken, was den Gefühlsaufbau angeht. Wenn ich mir sicher war hat es immer gepasst und das von beiden Seiten aus. Startprobleme in dem Sinne kenne ich eher nicht. Dass es heute bei einigen Menschen offenbar sehr viel anders ist, nicht wirklich schön.

    Zitat

    Natürlich rede ich nach 2-3 Dates nicht von Zusammenziehen und Kindern

    Aber der Plan in deinem Kopf ist es, möglichst ohne Umschweife den Mann fürs Leben zu finden.


    Das kann man aus jedem deiner Beiträge heraushören und das bleibt auch dem Mann nicht verborgen.


    Romantische Gefühle, Sehnsucht, Begehren und eine aufkeimende Liebe brauchen Freiraum um sich entfalten zu können.


    Mit deinem strategischen Vorgehen kann man eher einen Krieg gewinnen als das Feuer der Liebe entfachen.