Kennenlernzeit: wie abgeschloss. Familienplanung thematisieren?

    Liebe Teilnehmer, ich möchte euch gern in folgender Angelegenheit um Rat bitten.


    Ich bin weiblich, Ü40, bin bereits Mutter und habe meine Familienplanung abgeschlossen (Sterilisation).


    Nun befinde ich mich an und für sich auf dem Weg in eine neue Beziehung, alles soweit super x:)


    Mich belastet allerdings zunehmend, dass ich unterschwellig den Eindruck habe, dass bei ihm ein Kinderwunsch bestehen könnte (er ist ein paar Jahre älter als ich, kinderlos).


    Es ist einerseits total doof, gerade in der eigentlich so unbeschwerten Kennenlernzeit solche schwierigen Themen zu besprechen. Andererseits möchte ich ehrlich sein und ihm nicht im Weg stehen, falls meine Situation für ihn ein Beziehungshindernis darstellen sollte.


    Wie würdet ihr nun vorgehen? Zeitnah das Ganze ansprechen? Auf welche Weise, ohne dass zu viel Schwere entsteht? Ich möchte sehr ungern das Leichte und Zauberhafte gefährden, das wir derzeit erleben.


    Eigentlich kann er bei einer Frau Ü40 aber doch sowieso nicht ohne Weiteres voraussetzen, dass da noch Familienplanung sowohl gewollt als auch möglich ist?


    Ich habe momentan einfach sehr große Angst davor, ihn womöglich enttäuschen zu müssen. :°(

  • 41 Antworten

    Vielleicht kannst du einfach mal im Nebensatz erwähnen, dass du froh bist die Zeit mit Säugling nicht noch einmal durchleben zu müssen - evtl. wenn gerade ein schreiendes Kind in der Nähe ist.


    Oder du erzählst einfach offen von deiner Sterilisation. Ich finde nämlich auch, dass bei einer Frau Ü40 nicht davon ausgegangen werden kann, dass sie noch mal schwanger werden möchte. Mit Ehrlichkeit kannst du eigentlich nichts falsch machen.

    Zitat

    Oder du erzählst einfach offen von deiner Sterilisation.

    Das wird auch in der Tat mein Weg sein. Ehrlichkeit ist mir hier wirklich wichtig.


    Bitte helft mir, soweit es halt geht, ein wenig dabei, vorab ein wenig gelassener zu werden und aus meinem Negativ-Angst-Film etwas herauszukommen.


    Momentan kann ich nicht mal richtig seine Anrufe genießen oder mich unbefangen auf ein neues Treffen freuen.


    Er ist so liebevoll und mir zugewandt, innerhalb kurzer Zeit ist schon soviel Innigkeit und Nähe entstanden, mir in seinen Augen Schmerz/Enttäuschung vorzustellen tut mir sehr weh. :°(

    Hm, ich bin da wohl ein wenig anders gestrickt ;-) Ich bin noch im gebährfähigen Alter (mitte 30) und habe aber absolut keinen Kinderwunsch. Meinen jetzigen Partner habe ich damit sehr früh konfrontiert und auch ihn gefragt, wie er zum Thema Familienplanung steht. Einfach weil das ein in meinen Augen sehr wichtiger Punkt in einer Beziehung ist, der zueinander passen muss. Wenn die Meinungen da auseinander gehen, gibt das auf lange Sicht nur großen Frust und entweder mindestens einen unzufriedenen Partner, oder eben auch das Aus der Beziehung. Daher gehörte die Frage nach dem Kinderwunsch zu den ganz wichtigen Eckdaten, die ich recht schnell geklärt haben wollte ;-)


    Also.. bevor du dich weiterhin so unwohl fühlst und eure gemeinsame Zeit nicht richtig geniessen kannst, würde ich ihn da schnellstmöglich ganz offen drauf ansprechen.


    Sollte es für ihn ein absolutes NoGo sein mit einer Frau zusammen zu sein, die def. keine Kinder mehr bekommen kann, dann würde ich das lieber jetzt wissen, als später wenn man vielleicht zusammen gezogen und so richtig in der Beziehung verankert ist. Aber davon geh mal nicht aus. Er weiß wie alt du bist und das du schon Kinder hast. Wenn er 1 und 1 zusammenzählt kann er sich sicher schon denken, dass das Thema für dich evtl. längst durch ist.


    Wie alt ist er denn?

    Zitat

    Das wird auch in der Tat mein Weg sein. Ehrlichkeit ist mir hier wirklich wichtig.

    Das kann ich nur unterstreichen, denn aus einem Kinderwunsch können ja enorme Differenzen erwachsen. Daher behalte das nicht lange für dich.


    Mir fallen da nur zwei Gelegenheiten ein, um es natürlich anzusprechen:


    1. wenn ihr schon Sex habt, dann könntest du deine Sterilisation erwähnen, so nach dem Motto "Kinder kriegen kann ich nicht (weil ...), aber ich wünsche mir am Anfang trotzdem, dass du ein Kondom verwendest.". Dann kann er ja auf das Thema eingehen oder eben nicht.


    2. wenn man sich sowieso in der Kennenlernphase über alle möglichen Lebensmodelle unterhält, dann kann man es ja auch offen ansprechen.


    Du bist Ü40, wenn er ein bisschen realistisch ist, dann wird er sich ja denken, dass du nicht gerade noch gebärfreudig sein würdest. Eigentlich hätte er das Thema auch anschneiden können, wenn er sich selbst Kinder wünschen würde. Wieso meinst du denn, dass bei ihm ein unterschwelliger Kinderwunsch vorhanden sein könnte? Wenn es diesbezüglich Andeutungen oder Reaktionen von ihm gibt, dann greife sie doch auf und erzähle von deiner abgeschlossenen Familienplanung.


    Wenn sich aus deiner Ansage kein weiteres klares Gespräch ergibt, solltest du aber nochmal nachhaken. Hinterfragen, ob es für ihn OK ist oder eine böse Überraschung. Lass es ihn nicht schweigend aufnehmen, sondern redet darüber. Sonst wirst du dich immer fragen, wie er wirklich darüber denkt. :)z

    @ PradaTeufel

    Zitat

    Wenn er 1 und 1 zusammenzählt kann er sich sicher schon denken, dass das Thema für dich evtl. längst durch ist.

    Ich fürchte, das Thema folgt nicht rein rationalen Gesichtspunkten. Menschen mit Kinderwunsch lenken ihre Aufmerksamkeit dann ja eher auf diverse Ausnahmen, die spät noch Kinder bekommen haben; jeder kennt da vermutlich Beispiele. Und rein optisch gehe ich für ihn vermutlich schon noch als gebärfähig durch. Mein Alter allerdings wusste er von Anbeginn.


    Er ist Ende 40.

    "Bitte helft mir, soweit es halt geht, ein wenig dabei, vorab ein wenig gelassener zu werden und aus meinem Negativ-Angst-Film etwas herauszukommen."


    Was soll passieren? Er will nicht mehr, weil er unbedingt ein Kind will? - Lieber gleich klären und abhaken, als nach zwei Jahren...

    "Wolltest du eigentlich nie Kinder, oder hat es sich nicht ergeben?"


    Und daraufhin kann man ja den Seitenweg zur eigenen Sterilisation schlagen, selbst wenn er sagt, er wollte welche, solltest du dann ehrlich sein...


    So würde ich das machen...

    @ Comran

    Die von Dir genannten Gelegenheiten habe ich bislang nicht "genutzt". Ich hatte ehrlich gesagt zunächst das Thema auch gar nicht so richtig auf dem Schirm!

    Zitat

    Eigentlich hätte er das Thema auch anschneiden können, wenn er sich selbst Kinder wünschen würde.

    Ja, das dachte ich mir auch. Ich schätze ihn allerdings so ein, dass er mich so oder so nicht sofort mit so einem Thema überfahren wollte.

    Zitat

    Wieso meinst du denn, dass bei ihm ein unterschwelliger Kinderwunsch vorhanden sein könnte?

    Aufgrund ein paar indirekter Äußerungen. Z.B. hätte er auf keinen Fall eine ältere Partnerin gewollt. Und er ist liebevoller Onkel.

    Zitat

    Wenn es diesbezüglich Andeutungen oder Reaktionen von ihm gibt, dann greife sie doch auf und erzähle von deiner abgeschlossenen Familienplanung.

    Das möchte ich gerade eben nicht mehr abwarten, weil es mich sehr belastet. Ich möchte aus eigener Initiative das Thema ansprechen, es muss einfach raus.

    Zitat

    Hinterfragen, ob es für ihn OK ist oder eine böse Überraschung. Lass es ihn nicht schweigend aufnehmen, sondern redet darüber. Sonst wirst du dich immer fragen, wie er wirklich darüber denkt. :)z

    Ja, da stimme ich Dir vollkommen zu. Wenn ansprechen, dann richtig.

    Hui, da kommen ja ganz schön viele Antworten. Vielen lieben Dank für den umfangreichen Input an Euch alle! @:)

    @ Makkabi

    Zitat

    Was soll passieren? Er will nicht mehr, weil er unbedingt ein Kind will? - Lieber gleich klären und abhaken, als nach zwei Jahren...

    Rein rational gesehen völlig korrekt. Ich glaube aber, es täte uns beiden jeweils sehr weh, wenn es von Vornherein daran scheitert. Bei dem Thema kann es nun mal keine Kompromisse geben.

    @ Xirain

    Das kam so am Rande beim ersten Treffen zur Sprache, da wäre eine weitere Vertiefung einfach echt nicht angebracht gewesen.

    Zitat

    Z.B. hätte er auf keinen Fall eine ältere Partnerin gewollt.

    Da würde ich an deiner Stelle (unabhängig vom Kinderwunsch) wissen wollen, wieso. Falls ein Kinderwunsch dahintersteckt, kann er den gleich aufs Tapet bringen.

    @ flo_eck

    Naja, so penetrant nachhaken wollte ich da nicht gleich. Ich dachte, dass es evtl. etwas mit der typischen Sozialisierung zu tun hat (Mann in der Regel sowohl älter als auch größer als die Frau), und er ist nun mal eher konservativ.

    @ Hallo Alias 735359

    das ist deine Entscheidung, was du machst oder machen würdest.


    Das ist so ein Ding, mit der Familienplanung, ich kenne Frauen, die sind mit 52 noch schwanger geworden , da sie noch die Mensis hatten, Planung hin oder her, DU MUSST ES ANSPRECHEN. Stell dir mal vor, es wäre umgedreht, es gibt auch Vasektomie (Sterilisation beim Mann) und du willst unbedingt noch ein Kind oder ein Kind?

    @ Lucy4711

    DASS ich es zeitnah anspreche, steht ja außer Frage. Es geht mir nun im Wesentlichen darum, dass ich es einigermaßen unaufgeregt und natürlich hinbekomme. Und dass ich mich im Vorfeld nicht zu sehr in negative Gedankenspiralen verstricke.

    Wenn die Stimmung gut ist und ihr euch in einer entspannten Situation befindet, kannst du es ja mal ansprechen...


    Viell schaut ihr einen Film zusammen, der das Thema Kinder thematisiert...


    Dann fragst du mal beilläufig wies bei ihm so steht?


    LG!