Zitat

    Hab ich beim Einkaufen gehört, bei Edeka. Oder vielleicht bei Aldi. Oder bei Budni. Vielleicht sogar im Biomarkt.

    Man könnte jetzt diskutieren, ob Gerüchte aus dem Biomarkt mehr wert sind als aus dem Aldi, aber letztendlich bleibt es bei Tratsch.


    Ich glaube daran auch nicht. Es geht auch nicht ums Geld, es geht um die Deutungshoheit. Und da wird keine Konfession klein bei geben.


    Stattdessen freue ich mich, dass der Reformationstag dieses Jahr ein bundeseinheitlicher Feiertag ist. In meinem katholischen Bundesland bedeutet das einen freien Tag mehr. Das ist auf jeden Fall schon mal ein Grund zum Jubeln, aber das ging nicht von der katholischen Kirche aus. Die wird sich eher hintenrein beißen als Luther jetzt cool zu finden.

    das ist so ziemlich unmöglich. allein schon wegen der unterschiedlichen struktur. die katholische kirche ist hierarchisch aufgebaut und letzten endes steht der bischof von rom allen anderen bischöfen vor. ergo könnte er entscheidungen treffen, um ggf. einer anderen kirche beizutreten oder die dogmen zu verändern.


    dies wird er aber nicht tun, da die dogmen und traditionen das sind, was katholizismus nunmal ausmacht. selbst, wenn er eine solche bulle oder enzyklika herausgeben würde, kann es gut sein, dass es einfach einen gegenpapst geben würde, der eben katholisch bliebe.


    also ist ein anschluss der katholischen kirche an die evangelische unmöglich.


    bei der evangelischen kirche ist es anders: da gibt es keine feste hierarchie. letzten endes gibt es viele verschiedene evangelische kirchen mit unterschiedlichsten auslegungen der lehre. einig sind sie sich nur in ein paar punkten und die meisten gremien, in denen die kirchen sich treffen dienen eher der gemeinsamen problemlösung, als dem aufbau oder der erhaltung einer hierarchie.


    historisch kam es schon dazu, dass einzelne ostkirchen sich der katholischen wieder anschlossen. andere haben sich mit rom uniert. zwischen evangelen und katholen steht jedoch was lehre und glaube angeht viel, viel mehr als zwischen ostkirche und der katholischen kirche.


    aber selbst, wenn es dazu kommen sollte, dass einzelne evangelische kirchen sich der katholischen anschlössen, so wird sich doch nie die gesamte evangelische kirche rom anschliessen, weil es eben keine hierarchie gibt, die irgendwas befehlen kann. es wird immer einzelne gemeinden oder ganze kirchen geben, die ihr eigenes süppchen kochen und sich nicht den glaubensdogmen roms unterwerfen wollen.


    allein schon dein gedanke, weihnachten zu feiern stösst manchen evangelen übel auf, denn eigentlich ist es ja nur ein geburtstag und näher betrachtet sogar ein heidnisches fest. :=o


    unter oliver cromwell war das weihnachtenfeiern in england beispielsweise strikt verboten. sicher, heute sehen viele evangelen das anders, aber du wirst immer irgendwo die eine gemeinde finden, die es eben genau so sieht, wie damals und die nicht mit rom vereinigt werden möchte.

    Prinzessin, sag das mal den "Gläubigen".


    Gerade das ist mit ein Grund, weshalb ich die Kirchensteuer nicht mehr zahle und auch sonst nicht "gläubig" bin. Zumindest nicht nach den Regeln der lieben Kirche und deren Taschenbuch....

    Zitat

    Es geht darum, andere zu respektieren. Sich zu versöhnen. Und zusammen zu wachsen.

    Wir reden aber doch von Amtskirchen. Das sind institutionelle Gebilde. Der Mensch darin entscheidet doch, wen er respektiert und mit wem er sich versöhnt. Und eine "Fusion" bringt - wie im wirtschaftlichen Leben - auch in einer Kirche eine Menge Unruhe mit sich, weil einige Gruppen damit nicht einverstanden sein werden. Es könnte also das Gegenteil einer Versöhnung eintreten.

    Ich finde die Idee interessant.


    Aber ich verstehe den Sinn nicht.


    Wenn beide Religionen, oder meinetwegen auch alle Religionen, zusammen eine gemeinsame Institution bilden würden, was wäre der Vorteil? Die Menschen würden doch trotzdem an das Gleiche glauben wie vorher. Nur der Name der Religion wäre änders?

    Zitat

    Es geht darum, andere zu respektieren. Sich zu versöhnen. Und zusammen zu wachsen.

    Warum kann ich andere nur respektieren, wenn wir die gleiche Religion haben?


    Kannst du mir etwas genauer erklären, was du dir davon erhoffst?

    Zitat

    Also wenn so viele Gemeinsamkeiten nicht ausreichen, um sich nach einem halben Jahrtausend wiederzufinden...

    Gemeinsamkeiten? Die können sich ja nichtmal auf die gleiche Vorstellung vom Abendmahl einigen

    Zitat

    Es geht darum, andere zu respektieren. Sich zu versöhnen. Und zusammen zu wachsen.

    Das ist wie mit der Liebe. Man kann sich unendlich lieben, aber trotzdem keine Beziehung miteinander führen, weil man einfach viel zu untrerschiedliche Vorstellungen davon hat, wie diese auszusehen hat.