Kleine Eifersucht auf Kollegin meines Freundes

    Hallo ihr Lieben,


    ich (25) bin momentan etwas überfordert und weiß nicht so genau, wie ich mit folgender Situation umgehen soll. Um euren Rat, Meinungen und sonstige Anregungen wäre ich deshalb sehr dankbar. |-o


    Mein Freund (33) arbeitet seit Oktober in einem recht kleinen mittelständigen Unternehmen, hauptsächlich mit männlichen Kollegen. Dort hat er sich vor Kurzem mit einer Mitarbeiterin aus dem Büro "angefreundet". Sie haben schon ein paarmal die Mittagspause gemeinsam verbracht (auch ins Restaurant Mittagessen gehen) und auch Handynummern ausgetauscht. Mein Freund hat mir das natürlich erzählt und mir versichert, dass sie sich einfach gut verstehen und sie auch überhaupt nicht seinem Typ entspricht und ich nichts zu befürchten habe. Er hat aber auch erzählt, dass sie wohl auf ihn steht aber die Fronten geklärt sind und sie weiß, dass er vergeben ist.


    Ich kann meinen Freund wirklich vertrauen und ich glaube ihm auch alles, aber ich weiß trotzdem nicht so recht, was ich davon halten soll. Zumal sie auch ein paar mal in der Woche miteinander schreiben. Das finde ich irgendwie nicht so super, da ich das Gefühl habe, sie nimmt damit an seinem Alltagsleben teil. :-| Habe mit ihm darüber schon gesprochen und er meinte, dass das Schreiben von allein weniger wird. Trotzdem bin ich unruhig. Dass sie versucht, sich an ihn ranzumachen, zuviel Platz in seinem Leben bekommt etc. Stecke da in einem kleinen Gedankenkarussell. ":/ :-(


    Was meint ihr denn dazu? Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

  • 139 Antworten

    Ich kann Dich ein bisschen verstehen. Einerseits: Dein Freund ist ehrlich, hat Dir gleich alles erzählt. Somit sehe ich da keine Gefahr. Andererseits: wieso nimmt er ihre private Nummer? Das passt dann nicht dazu, vor allem vor dem Hintergrund, dass sie auf ihn steht. Ich würde ihm nochmal in aller Deutlichkeit sagen, dass es mich stört. Frag ihn doch mal, was er sagen würde, wenn Du das so machen würdest. :)^

    Danke für deine schnelle Antwort, Andrejka! :-)


    Diese Kollegin ist zuständig für Krankheiten, Fehlzeiten und allgemein organisatorische Sachen. Falls was ist, muss er nicht unkompliziert anrufen, sondern kann kurz schreiben (typisch Mann!) ":/ ;-D


    Dass er ihr seine Nummer gegeben hat, ermöglicht es ihr jetzt nunmal, ihm schreiben zu können wann sie will. Und dadurch ein intimeres Verhältnis aufzubauen.

    Wenn sie auf ihn steht, so ist das aber gar nicht anständig, wenn er sie ständig füttert mit seiner Aufmerksamkeit.


    Ich denke dass es ihm schmeichelt und ich denke, ohne den Freund zu kennen, es Situationen geben könnte wo was läuft. Dass er ihr Typ wäre würde er doch niemals verraten und dass er davon erzählt bedeutet auch nichts.


    Ja doch, ich kann dich schon gut verstehen. Es muss nicht sein dass jetzt was läuft, aber es könnte was laufen. Und dass er intensiven -privten- Kontakt mit jemanden betreibt die in ihn verliebt ist, ist kein feiner Charakterzug. Macht man nicht.

    @ Cleo Edwards v. Davonpoort

    Danke für deine Meinung. Ich sehe das ähnlich, bin aber hin und her gerissen, ob ich überreagiere oder nicht. Ich habe auch gern meine Freiheiten und ein wenig umschmeichelt werden tut ja auch gut. Aber ich bin davon nicht begeistert, dass sie sich jetzt dauernd über den Weg laufen und wahrscheinlich auch noch die ein oder andere Mittagspause miteinander verbringen werden.

    Na wie gesagt, ich finde nicht dass du überreagierst wenn dir das nicht gefällt was er da macht.


    Es kann ja immer mal sein dass man sich in jemanden verliebt (ob er jetzt vergeben ist oder nicht), aber du würdest wahrscheinlich auch vermuten, wenn du sie wärst, dass er vielleicht doch nicht so desinteressiert ist.


    Klar ist es normal dass es einem schmeichelt, aber trotzdem kann man vernünftig handeln, er ist ja wohl nicht der Verliebte.


    Dass ihm aber nicht selber ein Licht aufgeht dass er seine Freundin, dich, damit verletzt?!

    Zitat

    Dort hat er sich vor Kurzem mit einer Mitarbeiterin aus dem Büro "angefreundet".

    Warum schreibst du "angefreundet" in Anführungszeichen?

    Zitat

    Zumal sie auch ein paar mal in der Woche miteinander schreiben. Das finde ich irgendwie nicht so super, da ich das Gefühl habe, sie nimmt damit an seinem Alltagsleben teil.

    Das machen Freunde doch so. Oder teilst du deinen Freundinnen nicht mehrmals die Woche was mit? Der einzige Unterschied ist, dass sie weiblich ist. Wenn du deinem Freund vertraust und er offen gegenüber dir ist, dann sollte er mit Freundinnen genauso umgehen dürfen wie mit Freunden.


    Was gibt es denn für Anzeichen, dass sie an ihm rumgraben könnte? Es war ja nichts bzw. wurde im Keim erstickt. Du solltest die Flucht nach vorn antreten und eine Gelegenheit finden, sie mal kennenzulernen. Dann bekommst du ein besseres Gespür als vor einem "unsichtbaren Feind", der sie momentan wohl für dich ist.


    Kontaktverbote für den Partner gehören sich nicht. Wenn wirklich außergewöhnliche Dinge passieren und du das Gefühl hast, dass dein Freund naiv damit umgeht, dann muss man darüber reden. Aber ansonsten sollte er seine Freunde und Freundinnen selbst aussuchen dürfen und auch Kontakt pflegen.

    Comran, du hast gelesen dass sie auf ihn steht?! ???


    Du hast ja grundsätzlich recht, aber mit Freunden/Arbeitskollegen die in einen verliebt sind hat man doch etwas distanzierteren Umgang als mit platonischen Freunden.

    Die beiden verschiedenen Meinungen von Cleo Edwards und Comran treffen genau mein gedankliches Dilemma. Einerseits denke ich mir, das ist alles halb so wild und Freundschaften zu pflegen ist natürlich wichtig. Den Kontakt verbieten würde ich ihm niemals! Andererseits steht sie auf ihn und das ist gerade das schwierige daran. Dieser Umstand schmeichelt ihm, und dadurch, dass er ihr Aufmerksamkeit schenkt, fühle ich mich verletzt. Und ein wenig hilflos. Ich weiß nicht, welche der beiden Meinungen in meinem Fall die richtige ist.

    Sehe es ähnlich wie der User Comran. So lange es eine kollegiale Freundschaft bleibt, die nicht zuviel Raum einnimmt, sodass durch diesen Kontakt Vertrauen und Paarnähe beschädigt werden, kannst Du denke ich Deinem Partner den Freiraum geben.


    Redet darüber, wo die Grenzen Deiner Gefühle sind und an welcher Stelle Du intervenieren würdest, weil es eine ungute Entwicklung gibt.


    Würde versuchen im Zuge der vorweihnachtlichen Zeit einen Treff mit mehreren Kollegen zu initiieren. Bowlingabend, Weihnachtsmarkt mit Glühwein trinken o.ä. In größerer Runde bleibt das Ganze locker entspannt und es wirkt nicht wie ein Abchecken. Zeigt euch als gefestigtes Paar, nicht verkrampft oder auf Krawall gebürstet ... ;-) ]:D


    Viele "Schrecken" verlieren ihre Macht, wenn man die Situationen und die dazu gehörenden Menschen kennen gelernt hat. Darüber hinaus bleibt immer noch der Weg Deinen Freund darum zu bitten, auf all zu private Kontakte zu verzichten, so lange die Kollegin für ihn deutliches Interesse zeigt.


    Von Verboten und Kontrolle halte ich persönlich nicht viel, weil ein Partner kein Eigentum ist das mit allen erdenklichen Mitteln zu verteidigen ist. Redet wie bisher offen miteinander und gleicht die Rahmenbedingungen eurer Beziehung in Ruhe miteinander ab, ob diese noch stimmig auf beiden Seiten sind. :)z

    Ich seh das wie Cleo.


    Ich selber distanziere mich von Männern, die auf mich stehen, wenn ich nichts von ihnen will. Ich brauche keine Aufmerksamkeit von irgendwelchen Männern für mich als Frau, erst recht nicht von Kollegen. Flirtereien ohne tiefere Absichten führen leicht zu Missverständnissen, die ich ganz besonders in meinem Job nicht gebrauchen könnte, weil man dem dann schlecht aus dem Weg gehen kann, wenn es mal schiefgegangen ist. Und ich käme nicht klar mit einem Partner, der das anders handhabt. "Verbote" brauch ich da nicht, ich such mir einfach einen Partner, der auch diesbezüglich zu mir passt.

    Zitat

    Mein Freund hat mir das natürlich erzählt und mir versichert, dass sie sich einfach gut verstehen und sie auch überhaupt nicht seinem Typ entspricht und ich nichts zu befürchten habe. Er hat aber auch erzählt, dass sie wohl auf ihn steht aber die Fronten geklärt sind und sie weiß, dass er vergeben ist.

    Wenn da nichts ist, sind Mittagessen unter Kollegen nicht mal einer Erwähnung wert, erst recht nicht dass irgendein Kollege nicht mein Typ sei.

    Zitat

    Ich kann meinen Freund wirklich vertrauen und ich glaube ihm auch alles, aber ich weiß trotzdem nicht so recht, was ich davon halten soll.

    Ich glaube niemandem alles und du auch nicht, sonst hättest du diesen Thread nicht eröffnet.

    Zitat

    Zumal sie auch ein paar mal in der Woche miteinander schreiben. Das finde ich irgendwie nicht so super, da ich das Gefühl habe, sie nimmt damit an seinem Alltagsleben teil.

    Daran dass eine Frau die auf meinen Freund steht in unser Alltagsleben einbezogen wird, hätte ich null Interesse.

    Zitat

    Habe mit ihm darüber schon gesprochen und er meinte, dass das Schreiben von allein weniger wird.

    Hä? Er macht ganz bewusst etwas (HandyNrn austauschen und privat schreiben) und dann hofft (?) er dass es "von allein weniger wird"? Es wird genau dann mit Sicherheit weniger, wenn er damit aufhört.


    Wenn dein Freund nicht die Naivität in Person ist (was ich auch nicht schätzen würde), wäre ich an deiner Stelle auch misstrauisch.

    @ Die DosismachtdasGift

    Danke für deinen Rat. Habe auch schon daran gedacht, nochmal in Ruhe über die Rahmenbedingungen zu sprechen. Die Ansichten darüber gehen bei mir und meinem Freund offenbar doch etwas auseinander.


    Um zu intervenieren muss ich natürlich wissen, wann er was mit ihr macht und wann er mit ihr schreibt. Das wird glaube ich etwas schwieriger...kann ihn ja nicht ständig löchern und darauf ansprechen. :-/ Will ich auch gar nicht. Aber ich hoffe, dass es sich wirklich als Strohfeuer herausstellt. Mir bleibt am Ende auch nichts anderes übrig, als zu vertrauen.

    Ihr bringt mich jetzt total zum Nachdenken.


    Ich bin so eine Kollegin. Habe kürzlich einem Kollegen mehrere WA geschickt, obwohl ich weiß, dass er eine Freundin hat. Er ist seit längerem krank und ich habe mich erkundigt wie es ihm geht. Ich habe ihm sogar angeboten, dass er mir sagen kann, wenn ich was für ihn einkaufen soll.


    Wenn er jetzt denkt, dass ich auf ihn stehe?


    Bisher habe ich darauf keinen Gedanken verschwendet, weil das für mich völlig klar ist/war.


    Was deinen Fall betrifft @Olive, spricht doch für ihn, dass er dir davon erzählt.


    Wenn es passiert, dann passiert es. Das wirst du nicht verhindern können, dazu gibt es unter Kollegen zu viele Gelegenheiten. Aber beunruhigend finde ich das bisher nicht.

    Zitat

    Ihr bringt mich jetzt total zum Nachdenken.


    Ich bin so eine Kollegin. Habe kürzlich einem Kollegen mehrere WA geschickt, obwohl ich weiß, dass er eine Freundin hat. Er ist seit längerem krank und ich habe mich erkundigt wie es ihm geht. Ich habe ihm sogar angeboten, dass er mir sagen kann, wenn ich was für ihn einkaufen soll.


    Wenn er jetzt denkt, dass ich auf ihn stehe?

    So ganz kapiere ich das nicht, hast du ihm denn offen gesagt dass du auf ihn stehst? Das ist doch der Punkt. Er weiß dass sie auf ihn steht. ":/


    Wenn Olive nicht wüsste dass sie auf ihn steht wäre das wohl vermutlich was ganz anderes, dann wäre sie eben nur eine Kollegin, keinen Gedanken wert. ":/

    @ xpunkt

    Das ist super, auch eine Meinung aus diesem Blickwinkel zu bekommen. :)z


    Verstehe ich das richtig, dass du auf ihn stehst und dachtest, das sei auch für ihn klar?


    Ich kenne diese Kollegin halt null und weiß auch überhaupt nicht, wie sie sich ihm gegenüber verhält. Das kommt denke ich auch darauf an, ob sie sich durch sein Verhalten ermutigt dazu fühlt, offenherziger zu sein.

    Zitat

    Ich habe ihm sogar angeboten, dass er mir sagen kann, wenn ich was für ihn einkaufen soll.

    Wie kommst du denn auf so eine Idee? Oder führt er eine Fernbeziehung, ist bettlägrig und hat sonst niemanden (MUtter, Nachbarn)?? Ich meine, die erste, die sich um einen kranken Kollegen kümmert, ist doch seine Partnerin.

    Zitat

    Bzw. wie würdest du dich an meiner Stelle verhalten?

    Schwer zu sagen, weil ich mir so eine Situation bei meinem Freund schlecht vorstellen kann. Ich bin jedenfalls kein Mensch, der hinter jemandem herspioniert, auch keiner der mit oder gegen den Partner um eine Beziehung "kämpft" usw. Ich denke ich hätte meinem Freund zunächst klar gesagt, wie ich die Situation interpretiere (dass sie auf ihn steht und ihn anbaggert und offenbar null Respekt vor seiner Beziehung hat). Und dann würde ich das Thema lassen. Wenn er was erzählt würde ich es mir anhören und ggf (aber nicht zwingend und nicht jedesmal) kommentieren. Wenn es dann nicht aufhört oder krasser werden würde, würde ich nochmal eine Ansage machen in dem Sinne dass er mich nicht für blöd verkaufen soll und ich mir das nicht mehr lange ansehen werde.

    Zitat

    Ich denke ich hätte meinem Freund zunächst klar gesagt, wie ich die Situation interpretiere (dass sie auf ihn steht und ihn anbaggert und offenbar null Respekt vor seiner Beziehung hat).

    Das würde ich so natürlich nur sagen wenn ich das wirklich so sehe. Dazu müsste ich ihn schon öfter von ihr erzählen gehört haben usw. Ansonsten würde ich ihn erst mal auf bestimmte Signale stoßen.