Können wir das noch schaffen

    ich bin seit 3 Jahren mit meinem Partner zusammen.

    Wir haben beide unser Päckchen zu tragen.

    Ich geringes Selbstwertgefühl, damit verbunden auch Depressionen...

    Er hat auch Depressionen (er fühlt sich immer krank, müde etc), Panikattacken.

    Es fing schon zeitig an, dass ich genervt war, dass er aufgrund seines Gemüts mir ständig kurzfristig abgesagt hat... auch ohne Rücksicht ("ich entschuldige mich doch nicht dafür, dass ich fertig bin." - nein, aber vielleicht dafür, dass du mich sitzen lässt... Da kam nie Einsicht)

    Wir haben sehr unterschiedliche Urlaubsansichten. Am Anfang unserer Beziehung war ich noch einmal mit meinem Sohn alleine im Urlaub. Damals hieß es noch "Wenn ich noch Urlaubstage hätte würde ich sofort mitkommen." Später bei Gesprächen über Urlaubsplanung hieß, ich weiß nicht ob ich es finanziell schaffe.

    Und dann hieß es, ich hab kein Bock mich zu bewegen, wenn ich Urlaub hab.

    Erster Urlaub zusammen war eine Katastrophe, fast ein Trennungsgrund.

    Haben versucht einen Kompromiss zu finden. Zweiter Urlaub mit Kompromiss war ok, aber auch wieder mit Unstimmigkeiten.


    Im Bett lief es immer super.

    Aufgrund meines Minderwertigkeitsgefühls (an dem ich auch schon versuche zu arbeiten), zweifel ich schnell mal. Er gibt mir eigentlich viel Bestätigung...solange er gut drauf ist. Dann hat er aber ganz plötzlich schlechte Laune und ist komplett anders. Nur böse Blicke, kein reden, einfach nur schlechte Laune. Versteht mich nicht falsch. Er soll mir nicht ständig sagen, wie toll ich bin und wie sehr er mich liebt. Aber die schlechte Laune macht mich fertig. Und zu anderen ist er trotz schlechter Laune auch neutral, nur ich kriege diese bösen Blicke und so.

    Natürlich frage ich ihn dann was los ist und sage ihm auch mal, dass ich es persönlich nehme und er mir das Gefühl gibt, das was mit uns ist.

    Manchmal wenn er mehrere Tage so ist, komm ich schon ins Grübeln, wie lange ich es aushalten würde, wenn er ständig so wäre...

    In den Ferien ist sein Sohn auch bei uns und wir wollten etwas unternehmen. Corona bedingt geht ja eh nicht so viel, aber auch nicht nichts.

    Hatte ihn also gefragt, was wir machen wollen. An dem Tag ging seine Laune gerade, aber vorher war es auch grad wieder schon ne Weile so mit übler Laune. Seine Antwort. "Nichts... bloß nicht bewegen.

    Ich denke mir, nur um zu viert zuhause rumzuhängen muss ich keinen Urlaub nehmen. Irgendwie hat mir das den Rest gegeben. Ich war gereizt wegen jeder Kleinigkeit. Hab es dann mal angesprochen. Und gesagt, dass ich an unserer Beziehung zweifel. Die ständige schlechte Laune, die unterschiedlichen Urlaubsansichten... Er hat es noch bestätigt. Mal einen 2 wöchigen Urlaub weiter weg, müsste ich alleine machen, darauf hat er keinen Bock. Dann kam sein Unmut über unsere zu kleine Wohnung zur Sprache und sein Unmut darüber, dass er mir ständig beweisen muss, dass bei uns alles gut ist.

    Am Abend meinte er nur, wir gucken mal wie es weiter läuft und wenns nicht geht, müssen wir später noch mal reden.

    Ab dem nächsten Tag, war er so als wäre nichts gewesen. Er hat sich nur um sein Kram gekümmert. Er war neutral zu mir. Nicht schlecht gelaunt aber auch nicht liebevoll.

    Ich weiß nicht, was ich davon halten sollte. Hab irgendwie erwartet, dass er noch mal was sagt. Ich wollte aber nicht diejenige sein, die nicht mal Ruhe sein lassen kann, weil das ja genau das ist, was er bemängelt hat.

    An einem Abend hab ich gefragt, ob wir kuscheln können (um 8Uhr). Er meinte klar. Dann musste er noch seine Freunde anrufen und dieses und jenes erledigen, so dass es dann um 10 war und aus dem Kuscheln, nur ein, ich lege mal einen Arm um dich wurde und das auch nur 5min, weil es ja schon so spät ist.

    Am nächsten Tag ging es einmal um Sex. Er fing an, was er an dem Abend gern hätte. Dafür musste er aber noch duschen. Das alles hat er dann aber auch so sehr rausgezögert, dass es dann zu spät war... hab gesagt, ich dachte du wolltest noch... "naja, morgen ist ja auch noch ein Tag". Morgen war dann wieder nichts. Am nächsten Morgen hab ich versucht den Anfang zu machen (er meinte mal morgens findet er besser), dann kam, wollen wir nicht lieber heute abend... Hab gesagt, dass ich diesen Trip (mal 2 Tage alleine in ein Spahotel) machen wollte. Dann meinte er "na dann müssen wir ja vorher doch noch..." Dann haben wir noch geredet, hab gesagt, dass ich grad nicht weiß, was ich denken soll wegen der ganzen Situation etc... und es kam dann auch nicht mehr dazu. Aber dabei kam heraus, zumindest klang es so, als ob grad nur ich das Problem bin. Dass er es anstrengend findet, mir ständig beweisen zu müssen, dass alles in Ordnung ist...etc. Es wär ja alles in Ordnung, wenn er nicht ständig diese schlechte Laune und Bocklosigkeit hätte. Es gibt da ja auch aufs und abs. Oft war ich guter Hoffnung, aber wenn dann wieder ne ganze Weile am Stück diese Tiefs sind, macht mich das eben ganz schön fertig.


    Irgendwie hätte ich gerne, dass es wieder alles funktioniert.

    Ich weiß, dass ich mich ändern muss. Aber er mindestens genauso. Und gefühlt, wälzt er grad das komplette Problem auf mich ab. Er tut mal wieder so, als sein alles in Ordnung. Aber das ist es nicht... Das weiß er genauso wie ich.

    Ich bin grad in dem Spa Hotel, aber Entspannung ist nicht in Sicht. War die halbe Nacht wach, grübelnd...

    Was kann ich tun. Wie kann man diese Beziehung noch retten oder ist es zu spät? ":/

  • 26 Antworten
    Alias 975709 schrieb:

    Hab gesagt, dass ich diesen Trip (mal 2 Tage alleine in ein Spahotel) machen wollte. Dann meinte er "na dann müssen wir ja vorher doch noch..."

    Das verstehe ich vorne und hinten nicht. Was ist denn damit gemeint?!


    Ansonsten sehe ich wenig Übereinstimmungen. Wenn dir reicht, dass der Sex okay ist, toll. Aber das ist für mich maximal F+, wenn überhuapt.

    Die Frage die sich wohl stellt, ist, was genau gibt Dir diese Beziehung? Es liest sich alles

    sehr schwermütig und durchsetzt von seiner schlechten Laune.
    Zieht Dich die Beziehung aufgrund seines Verhaltens und seines Charakters runter?
    Ich weiß, es ist nie einfach alles objektiv zu betrachten, wenn man in der Situation ist.
    Aber vielleicht schaffst Du es für Dich selbst ganz klar zu definieren was Dir in einer

    Beziehung wichtig ist.
    Und dann eben, ob die Erfüllung Deiner Bedürfnisse mit diesem Menschen möglich ist.

    Zitat
    Alias 975709 schrieb: Hab gesagt, dass ich diesen Trip (mal 2 Tage alleine in ein Spahotel) machen wollte. Dann meinte er "na dann müssen wir ja vorher doch noch..."


    Das verstehe ich vorne und hinten nicht. Was ist denn damit gemeint?!


    Ich habe schon länger mal überlegt für 2 Tage rauszukommen um mich mal um mich selbst zu kümmern und ausschlafen zu können. Ich grübel leider ständig über alles zu viel. Und denke immer schon an den nächsten und übernächsten Schritt, was ich noch alles tun muss usw. Dachte, wenn ich mal rauskomme und nichts tun muss, komm ich vielleicht auch mal zur Ruhe und kann ausschlafen. Da hatten wir mal drüber geredet, auch ob ich es in dieser Woche mache, da wir frei haben. Ich war mir aber bis dahin nicht sicher, hatte mich an dem Tag aber spontan dazu entschlossen, da ich wieder so eine Nacht hatte, wo ich mehr darüber nachgedacht hab, was ich noch alles machen muss, als zu schlafen.


    Das hatte ich vor und als ich ihm das ankündigte meinte er, na dann müssen wir vorher noch [Sex haben]... Da kann ich ja nicht unge[...] hinfahren.

    Aber dazu kam es dann auch nicht mehr.

    Djune schrieb:

    Die Frage die sich wohl stellt, ist, was genau gibt Dir diese Beziehung? Es liest sich alles

    sehr schwermütig und durchsetzt von seiner schlechten Laune.
    Zieht Dich die Beziehung aufgrund seines Verhaltens und seines Charakters runter?
    Ich weiß, es ist nie einfach alles objektiv zu betrachten, wenn man in der Situation ist.
    Aber vielleicht schaffst Du es für Dich selbst ganz klar zu definieren was Dir in einer

    Beziehung wichtig ist.
    Und dann eben, ob die Erfüllung Deiner Bedürfnisse mit diesem Menschen möglich ist.

    Wir lachen viel zusammen. Er ist verständnisvoll, nimmt mich in den Arm, wenn ich es brauche, unterstützt mich. Sehr guter Sex, aber in letzter Zeit verbunden mit dem Gefühl, dass er eigentlich gar nicht will... was mir Unsicherheit gibt.

    ich denke ein selbstunsicherer, instabiler Mensch braucht einen stabilen gesunden Gegenpart, ihr seid das beide nicht füreinander

    Alias 975709 schrieb:

    meinte er, na dann müssen wir vorher noch [Sex haben]... Da kann ich ja nicht unge[...] hinfahren.

    Warum? Welcher tolle Partner sagt sowas?!

    Alias 975709 schrieb:

    Aber dazu kam es dann auch nicht mehr.

    Ja, und dann? Was sagt er dann dazu? Ist es ihm egal?


    Sehr komische Situation.

    Der typische Couchsitzer, zu nichts Lust, kein Interesse und meistens schlechte Laune. Ich erkenne an diesem Verhalten meinen verstorbenen Mann, allerdings war die Situation viel schlimmer, da er Alkoholiker war. Die meisten Menschen ändern ihre Charaktereigenschaften nicht, er ändert sich vielleicht dir zuliebe für kurze Zeit, aber dann fällt er wieder in das alte Muster zurück. Schreibe dir einmal eine pro und contra Liste, was liebst du an ihm, was nicht, dann siehst du die Verteilung. Wichtig wäre auch zu wissen, warum er so oft schlechte Laune hat und sexuellen Aktivitäten ausweicht. Berufliche Schwierigkeiten? Ich wünsche dir alles Gute!

    ...der Traummann schlechthin. Ausgestattet mit einem geringen Selbstbewusstsein, was nichts anderes heißt, als dass man sich selbst bewußt wird, dass alles eigentlich Sche.ße läuft.


    Will man aber auch gar nicht, weil man dann ja handeln müßte. Erst einmal fußend auf der Einsicht, ich habe mich in meiner Partnerwahl völlig geirrt, doof. Ganz doof.


    Und dann müßte ich konsequent durchziehen:


    1. Ein Gespräch, wo ich mir bestimmtes Verhalten verbitte.


    2. Sollte sich dieses Verhalten in einem vorbestimmten Zeitraum nicht ändern, gehe ich, oder der Partner hat zu gehen, je nachdem, was finanziell und wohntechnisch günstig erscheint.


    Sich rauszureden, ich habe ein niedriges Selbstbewusstsein, ist äußerst bequem. Verantwortung zu übernehmen, ja das muss man beschließen.


    Es paßt hier, wenn ich das so lese, eh nicht. Zu geringe Übereinstimmung, zu wenig Kompromiss, aber Hauptsache, man v.gelt gut. Und ansonsten liebe Forengemeinde, was meint ihr, wie ich ihn ändern kann. Ich hoffe so drauf.... Bloss selbst nichts einsehen....


    Wird hier wieder nicht gut ankommen, was ich schreibe, ich weiß, aber es dürfte wieder den Nagel auf den Kopf getroffen haben....

    Sex nach Terminplan, na das ist ja sehr ansprechend. Schon da wäre ich raus. Zum Rest: niemand braucht einen egozentrischen, miesgelaunten, faulen Sack der interessenlos durch das Leben geht. Was willst Du mit so einem Typen?

    Wir sehen das auch so durch unsere extrem schlechten Erfahrungen. Normal!

    Verhueter schrieb:
    Alias 975709 schrieb:
    Alias 975709 schrieb:

    Aber dazu kam es dann auch nicht mehr.

    Ja, und dann? Was sagt er dann dazu? Ist es ihm egal?


    Sehr komische Situation.

    Er hat nichts mehr dazu gesagt. Immer wenn es doch nicht dazu kommt, sagt er, er ist zu fertig und hat keine Lust sich zu bewegen...

    BenitaB. schrieb:

    Sich rauszureden, ich habe ein niedriges Selbstbewusstsein, ist äußerst bequem. Verantwortung zu übernehmen, ja das muss man beschließen.


    Es paßt hier, wenn ich das so lese, eh nicht. Zu geringe Übereinstimmung, zu wenig Kompromiss, aber Hauptsache, man v.gelt gut. Und ansonsten liebe Forengemeinde, was meint ihr, wie ich ihn ändern kann. Ich hoffe so drauf.... Bloss selbst nichts einsehen....


    Wird hier wieder nicht gut ankommen, was ich schreibe, ich weiß, aber es dürfte wieder den Nagel auf den Kopf getroffen haben....

    Was heißt selbst nichts einsehen?

    Ich sehe es ein. Hab ich ja geschrieben. Ich weiß, dass auch ich mich ändern muss. Und daran arbeite ich. Aber ich weiß nicht, wie ich es schaffen kann...


    Ja, ich denke auch oft. Das geht so nicht weiter. Die Beziehung macht keinen Sinn. Dann sage ich mir. Es liegt nur an mir und meinem mangelnden Selbstbewusstsein. Wenn ich das nur ändere, wird alles besser... Dann frage ich mich wiederum, wird es wirklich besser, wenn er weiterhin kein Bock auf irgendwas hat? Es ist ein hin und her meiner Gefühle...geprägt durch Unsicherheit. Die Angst eine falsche Entscheidung zu treffen.

    Die Angst alt zu werden und immer unglücklich zu sein. Ob mit oder ohne Partner... weil immer irgendetwas ist.

    Alias 975709 schrieb:

    und bequem ist es keineswegs.

    Ich hasse mich und mein Leben dafür und wünschte es wäre anders.

    Ich kann dich sehr gut verstehen. Mein verstorbener Mann war noch viel schlimmer, ich habe mich nicht von ihm getrennt, aber das ist eine andere Geschichte.