Also ich glaube da eher an eine Fortsetzung, dann als On-Off-Beziehung.


    Meine Begründung? Diese zwei Textstücke von ihm legen nahe, dass es sowas schon gegeben hat und dann doch wieder weiterging:

    Zitat

    Immer dann, wenn ich mich zur Trennung entschließe, kommt sie gerade so viel auf mich zu, daß ich davon wieder Abstand nehme. Trennungsversuche meinerseits hat es schon gegeben, habe ich nie länger als ein paar Tage durchgehalten.

    Zitat

    Auf kurzfristige Trennungen reagierte meine Partnerin gefasst, vor den Kopf gestoßen, unverständig - aber nie mit Ausrasten, Panik, Durchdrehen. Sie hat fast immer mich den Schritt zu ihr zurück machen lassen, mir diesen aber z.T. sehr leicht gestaltet. Manchmal kam sie auf mich zu. Inzwischen glaubt sie das auch nicht mehr wirklich, daß ich mich trennen könnte. Sie geht dann allerdings meist ein Stück auf mich ein, erfüllt mir irgendeinen Wunsch o.ä.

    Oder um es mit Oscar Wilde zu sagen: "Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende."


    Und Lebensform: deine Opferposition, die du da für dich beanspruchst, nehme ich dir nicht so recht ab. ;-)

    Ich glaube, dass die vorigen Trennungen aber von ihm ausgingen. Vielleicht hat sie jetzt aber tatsächlich das erste Mal Schluss gemacht und bleibt bei dem Entschluss. Zu wünschen wäre es ihr, denn ich finde Lebensforms Opferrolle zum Kotzen. Wie er sich darstellt, als ob er gezwungen wurde, jahrelang unglücklich mit ihr zu leben.

    Klopf... klopf...


    So ich habe gerade von Anfang bis Ende alle Beiträge gelesen. Unabhängig vom Thema habe selten einen so gut formulierten Faden gelesen. Oftmals wir hier recht wirr geschrieben, aber der TE und alle Beteiligten, haben sachlich und kultiviert geschrieben... Respekt!


    Jetzt ist schon fast eine Woche vergangen und es interessiert mich brennend ob die Trennung noch anhält!?


    Meine Überlegung zwischendurch war es vielleicht mal ein Seminar oder ähnliches mitzumachen um an deinem Selbstvertrauen zu arbeiten. Man kann auch mit etwas Training lernen offener und positiver (fremde) Leute (Frauen) anzusprechen.


    Alleine die Tatsache stolz und mit erhobenen Haupt durch die Gegend zu laufen wirkt sehr anziehend auf Frauen.


    Du hast die Zeit und das Geld... Besuche Ausstellungen, belege einen Kurs in der Volkshochschule, geh ins Theater oder in gute Restaurants... regelmäßig! Vielleicht triffst du dort auch auf Menschen die du immer wieder siehst. So knüpft man neue Kontakte.


    Zum Thema Sex möchte ich noch sagen, dass du Qualität der Quantität immer vorziehen solltest.


    Falls die Partnerin an deiner Seite nicht über die gleiche Libido wie du verfügst steht es dir in einer gesunden Beziehung doch frei es dir (wie früher als Single) selber zu machen. Dies würde dann bestimmt auch kopfgesteuert erfüllender sein als regelmäßiges Bumm-Bumm.

    Wie geht es dir damit?


    Fühlst du dich so alleine oder "verloren" wie du es dir vorgestellt hast... oder ist da auch ein wenig das Gefühl frei und ein hoffnungsvoll zu sein, die Möglichkeit zu haben, vielleicht doch noch eine neue Partnerin zu finden, die dir all die bisher ungelebten Wünsche erfüllt oder mit dir teilt!?