Zitat

    Mehr als ein rein freundschaftliches Verhältnis kann ich mir nicht vorstellen.

    Dann mach kein so großes Ding draus.


    In deinem ersten Faden warst du da nicht so sicher:

    Zitat
    Zitat

    Genau - hättest Du Interesse an einem 15 jährigen ?


    Oder möchtest Du nur wissen, ob Du die richtige Intuition hast ? ;-)

    Ich denke es ist ein Mix aus beidem :)

    Und warum lässt du dich als "Lehrerin" bezeichnen? Du bist eine Schülerin, die Nachhilfe gibt. Außerdem schreibst du, dass du dies privat machst, aber andere Beiträge hören sich dann an, als hättest du da eine ganze Klasse. Was ist denn nun Sache? ":/

    Ganz einfach: Lehrerin ist die Kurzform von Nachhilfelehrer. Nachhilfeunterricht privat und einzeln. Nachholstunden werden dann in der Gruppe gemacht, wo schon mal etwas mehr Schüler zusammenkommen können je nachdem wer wann und wie oft gefehlt hat

    Zitat

    Nachholstunden werden dann in der Gruppe gemacht, wo schon mal etwas mehr Schüler zusammenkommen können je nachdem wer wann und wie oft gefehlt hat

    Wenn man direkt mehrere Schüler hat, klingt das eher gewerblich und da ist sicherlich auch eine Dachorganisation darüber, d.h. du arbeitest vermutlich auf fremde Rechnung und auch in dafür bereitgestellten Räumlichkeiten - das hat mit "privat" nichts zu tun. In einem solchen Jobverhältnis wird man noch viel mehr darauf achten, dass sich nichts fehlinterpretieren lässt.

    Zitat

    Nein. Definitiv nicht

    Dann ist deine einzige Sorge, dass du den Jungen in die Grenzen weist, dass dir nichts nachgesagt werden kann.

    Ich gebe privat Nachhilfe und habe noch nie in einem Institut gearbeitet. Bei Nachholterminen kommen max. 3 Schüler zusammen.


    Ich unterrichte Französisch, Spanisch und Latein bis zur 9. Klasse.


    Wie kommst du auf deutsch?

    Zitat

    Ich gebe privat Nachhilfe und habe noch nie in einem Institut gearbeitet.

    Dann scheint dein Elternhaus ja großzügig eingerichtet zu sein.

    Zitat

    Er nahm sich eine Flasche Fanta aus dem Aufenthaltsraum (das dürfen die Kursbesucher gelegentlich).

    Sorry für das Offtopic, aber deine Wortwahl passt hinten und vorne nicht zu einer 17-Jährigen, die privat Zuhause bisschen Nachhilfe gibt.

    Du! Denn dieser Satz ist reine Provokation, und keine nette. Lass dich nicht auf so einen Blödsinn ein, sonst tanzt er dir demnächst völlig auf der Nase, wie alt auch immer du nun tatsächlich sein magst. Seine Fantaflasche hätt ich ihm mit den besten Grüßen in der Hand gelassen, damit er sie nach der zweiten Ermahnung auf der Stelle nach Hause tragen kann.

    @ Uomo

    Zitat

    Aber er ist mitten in der Pubertät und sein Seelen- und Gefühlsleben ist in dieser Phase nicht viel geordneter als ein Großraumbüro nach einer Gasexplosion. In ihm rasen zigtausend Empfindungen, Gedanken und Gefühle, die nur eins nicht sind: geordnet. Deshalb sei gelassen und begegne ihm mit Sympathie und Anerkennung. So erreichst du ihn am besten.

    Ach Gottchen, der Ärmste!

    Ich habe das Gefühl, hier stimmt etwas hinten und vorne nicht.


    1. Du bist 17 (11. Klasse) und unterrichtest privat einen 15jährigen Schüler (der ab und zu auch mal 17 ist) Ja was denn nun?


    2. Wo findet denn der Unterricht statt? bei ihm zu Hause? Oder in der Schule?


    3. Mal ist es einer, mal eine Gruppe. Ja, wer ist denn dein "Arbeitgeber"? Die Eltern? Bei mehreren Schülern wohl eher eine Institution - und die beschäftigen auf Lohnbasis eine Schülerin?


    4. Ich habe es in sehr vielen jahren als Lehrer nie erlebt (NIE), dass sich Schüler siezen? Das gibt es einfach nicht. Selbst ein 12.Klässler wird nicht vom Sextaner gesiezt.

    Zitat

    Die Story gabs doch vor wenigen Wochen schon mal. Da hatte dann jemand einen Link zu einem anderen Forum gepostet, mit ebenfalls sehr ähnlicher Story. Und nun schon wieder?

    Ich kenn die Story auch, mit einer etwas älteren "Lehrerin" und ner Colaflasche.