Whatsapp kann man ständig nutzen, muss es aber nicht. Ich selber entziehe mich der ständigen Verfügbarkeit öfters und habe dafür schon Verständnislosigkeit geerntet.


    Ich denke aber auch, wenn es wirklich wichtig wäre, würde man telefonieren.

    Hm... wenn du nur so kommunizieren kannst, ist das natürlich blöd... Wären für wichtige Angelegenheiten E-Mails keine Alternative? Da kriegst du zwar auch kein direktes Feedback, aber es hat eben auch mehr was von einem imitierten Brief als einem imitierten Gespräch.


    Ich habe auch so eine Bekannte, die oft gar nicht zurückschreibt bei Angelegenheiten, die mir wichtig sind. Ich finde das auch sehr unhöflich, weswegen sie auch nur eine Bekannte ist. Umgekehrt mag ich es aber auch nicht, wenn von anderen Dauerverfügbarkeit erwartet wird, geht es um whatsapp. Das stresst mich richtig. Daher habe ich mich auch im alten vor Weihnachten von allen verabschiedet, frohe Festtage gewünscht, und schaue wohl erst nächste Woche mal wieder rein. Hoffentlich gibt es keinen Aufstand ;-D .


    Ich denke, ein Mittelweg ist gut. Man kann nicht erwarten, dass andere immer sofort antworten, auch wenn ein "Sorry, muss jetzt los." natürlich nett ist.

    Ich schreibe eigentlich immer nur so nebenbei und antworte, wenn ich mal Zeit habe. Und fast alle, die ich kenne bzw. mit denen ich kommuniziere, machen das genauso. Daher verabschiede ich mich i. d. R. auch nicht. Wenn aber doch mal ein "durchgehendes" Gespräch zustande kommt, dann sage ich natürlich was, wenn ich weg muss. Das passiert aber nicht soo häufig, ich finde, wenn man gerade Zeit hat und was bequatschen will, kann man auch telefonieren. Da tippe ich mir nicht die Finger wund.

    ich sehe es auch so, dass WA und co. eine gute sache sind, um mal eben einen termin klar zu machen oder eher kurze und prägnante sachen zu besprechen.


    für tiefergehende sachen ist das medium per se nicht geeignet. ich für meinen teil verhalte mich auch manchmal so abweisen - wenn leute versuchen, mich in ein gespräch zu verwickeln und auf mein nett gemeintes "wie geht es dir so" mit einem roman antworten und meinen, mich würde das jetzt interessieren oder ich hätte jetzt lust, 10 minuten auf mein handy zu starren und darauf zu warten, dass eine message ankommt, die ich mir dann auch noch weitere 5 minuten durchlesen muss. wenn ich im supermarkt bin und dort einen kumpel treffe frage ich auch kurz "na, wie gehts?" und empfinde es als zutiefst unfreundlich, wenn ich dann eine halbe stunde in ein gespräch verwickelt werde. ;-) da hab ich dann eben auch "ganz dringend" noch was zu tun und stehle mich so schnell wie möglich raus. ;-D


    ebenso reagiere ich so, wenn man mir das gefühl gibt, ich müsse jetzt unbedingt auf irgendwas antworten, nur weil ich online bin. ob das irgendwelche blöden fotos sind oder die üblichen nervigen videos, die man immer bekommt oder irgendwelche dummen ellenlangen witz-nachrichten. %-| es ist meine zeit und wer mir meine zeit mit quatsch stehlen will, weil er das irgendwie lustig findet, hat meine aufmerksamkeit eben nicht verdient, wenn er 2 minuten später ernst reden will. du triffst dich ja auch nicht mit deiner freundin, knallst ihr eine torte ins gesicht, ziehst ihr eins mit der gummiente über und fragst sie dann allen ernstes, wie ihr tag war. ;-D und diese flut an nervigen videos und bildern kann einem schon die lust daran verleiten, doch mal mit dem einen oder den zwei leuten mehr zu schreiben, mit denen man eigtl. lust dazu hätte.


    schliesslich gibt es da noch eine weitere personengruppe und das sind dann die leute, die mich mit ihrer art einfach nerven. sei es, dass sie ewig negativ schreiben oder meinen, mich zu ihrer eigenen unterhaltung über mein privatleben ausfragen zu müssen oder mir von früh bis spät gute tipps geben. bei denen schreibe ich dann ganz bewusst nicht zurück, eben weil die leute ein miserables kommunikationverhalten haben. wenn ich z.b. nach 10 jahren meine alten schulfreunde wieder sehe und das erste, was von ihnen kommt ist ein abschätziges "sag mal, was machst du denn beruflich?!" und kein "hallo, schön dich zu sehen, wie geht es dir?" oder sowas in der art, mache ich auf dem absatz kehrt. bei WA und co bin ich eben nett, solange keine fragen kommen, die ich als zu persönlich, zu direkt oder schlicht zu unfreundlich kategorisiere. denn nur weil man demjenigen nicht gegenüber steht heisst das noch lange nicht, man müsse nicht freundlich und respektvoll mit demjenigen umgehen. ;-D

    @ Einsneunachtsieben

    Das Problem sehe ich klar bei Dir. Es gibt keine Vorschriften wie man asynchrone Medien nutzt, und die Nutzung Deiner Freundin ist vollkommen im Rahmen der intendierten Nutzung des Mediums.


    Dein Problem ist, dass Du es schwer zu haben scheinst ihr Vorstellungen ueber Kommunikation mit Deinen anzugleichen. Entweder Du akzeptierst, dass ihr anders kommuniziert, oder Du laesst es sein auf diesem Wege zu kommunizieren.


    Ich habe wenig Verstaendnis dafuer, dass Du so ein Fass aufmachst, waehrend Du klug genug bist, zu reflektieren, dass WA ein asynchrones Medium ist und dass Deine Freundin es so nutzt, wie es gedacht ist.


    Das ist mal ein wirkliches 1.-Welt-Problem :=o

    Zitat

    Ich habe wenig Verstaendnis dafuer, dass Du so ein Fass aufmachst

    Was denn für ein Fass? ":/


    Mich hat lediglich interessiert, wie andere das so handhaben und finde die Antworten ganz interessant, auch wenn vieles nicht ganz zu dem passt, was ich geschrieben hatte. Denn es ging mir weder darum, dass sie Tag und Nacht zum Handy greifen muss, sobald es piepst, um innerhalb von Sekunden auf eine Nachricht aus der Kalten von mir zu reagieren, noch darum, ganz dringend einen Daumenhochsmiley für ein lustiges Katzenvideo von ihr zu bekommen.


    Es ist wie gesagt unsere einzige Möglichkeit, uns intensiver auszutauschen - was von ihrer Seite aus auch rege genutzt wird, so lange sie Zeit/Lust dazu hat, da telefonieren nicht möglich ist. Ja, telefonieren wäre einfacher, geht in dem Fall aber halt nicht. Und genau so wenig wie man mitten in einem Gespräch einfach auflegen würde, genau so seltsam finde ich es halt auch, bei einem längeren Chatgespräch auszusteigen ohne ein Wort und das dann möglicherweise für Tage, aber hey, deshalb geht die Welt nicht unter. Mich irritiert es und ich handhabe es anders, aber ein Drama mache ich daraus nicht.


    Schon interessant, wie manches so rüberkommt...

    Ich lasse mein Handy auch mal für Stunden aus und lasse mich nicht drängen. Aber wenn mich jemand fragt "wie gehts dir?" (oder z.b. treffen wir uns heute ?) und ist dann GLEICH und STUNDENLANG offline dann denke ich mir, die Person will nur labern und meint es nicht ernst

    Zitat

    Es gibt keine Vorschriften wie man asynchrone Medien nutzt,

    Das ist zwar richtig, aber normale Anstandsregeln sollte man trotzdem nicht außer acht lassen.


    Ich selbst nutze kein WhatsApp, aber quasi in einem längeren "Gespräch" mitten im Satz aufzuhören, fände ich auch unmöglich. Ein "bis später" oder "keine Zeit mehr" sollte doch wohl drin sein.


    Für mich ist das in etwa dasselbe wie wenn ich ausführlich auf viele Fragen einer E-Mail nicht einfach nur antworte, sondern vorab recherchiere und dann kommt innerhalb von Tagen bis Wochen nicht mal ein "Danke, erhalten" oder überhaupt ein Lebenszeichen zurück. Wenn ich für längere Ergüsse keine Zeit habe oder länger nicht online sein werde, teile ich so was kurz und knapp mit. Alles andere ist unhöflich gegenüber dem, der sich Mühe gemacht hat.


    Das ist sonst wirklich wie schon jemand schrieb, mitten im Gespräch einfach umdrehen und gehen.

    @ Einsneunachtsieben

    Ich empfinde solche "WhatsApp-Verhaltensweisen" ähnlich irritierend wie Du und finde auch nicht, dass Du da übertrieben reagierst. Meine Erfahrung damit, jemanden auf so etwas anzusprechen, ist Irritation und Unverständnis beim Gegenüber, weshalb ich dazu übergegangen bin, WhatsApp-Kommunikation mit solchen Leuten dann eben selbst einfach nicht mehr so ernst zu nehmen bzw. ganz zu lassen. Mit Leuten, die sich in einem "echten" Gespräch mitten im Satz abwenden oder gar weggehen würden, rede ich ja auch nicht freiwillig nochmal.

    Es hört ja eigentlich Niemand mitten im Satz auf. ;-D Aber wer WhatsApp nutzt, sollte nicht automatisch davon ausgehen, daß sein Gesprächspartner permanent antworten kann und will. Also meine Gesprächspartner wissen, daß ich manchmal einen halben Tag nicht erreichbar bin bzw. wirklich keine Lust habe, sekündlich zu antworten. Da ich persönlich sehr zugänglich bin, wird es mir nicht übel genommen und akzeptiert.


    Ebenso finde ich diese Kettenbriefe mit Glücksbärchen und Schweinchen total bekloppt, da sie in solchen Mengen geschickt werden, daß man nur noch löscht. ]:D


    Also ich bin wirklich der Meinung - ist es wichtig, ruft man an.


    Aber das wirklich größte Übel bei WhatsApp sind die Gruppen. Je mehr Leute, desto schwachsinniger die Inhalte und meist kommen ja echt keine richtigen Informationen rüber, meist noch nicht mal ganze Sätze. Oder habt ihr da andere Erfahrungen?

    Ich erwarte auch nicht, dass ein Gesprächspartner permanent antworten kann. Man weiß ja in der Regel beispielsweise zu bestimmten Zeiten dass die Leute bei der Arbeit sind o.ä., da ist klar dass nicht sofort eine Antwort kommen kann, aber da würde ich mich ja auch nie wundern!


    Aber aus einem angeregten Chat, der eben wirklich mit einem Telefonat zu vergleichen ist (nur schriftlich), kommentarlos auszusteigen und das nicht nur für ein paar Stunden, weil etwas Wichtiges dazwischen gekommen ist, sondern für Tage, und das ohne spätere Erklärung (wie "sorry, musste gestern aufhören, weil…") bzw. auch noch Verwunderung, wenn man nachfragt was los war, finde ich merkwürdig und spricht nicht sonderlich für soziale Kompetenz.

    Ich persönlich nutze Whatsapp gern, denn ich telefoniere auch nicht so gern und hab ein Baby um mich rum, was lärmt und läuft und spontan umfällt und getröstet werden will oder auch mal schläft. Telefonieren ist da mehr als ätzend. Bei Whatsapp kann man immer mal zwischendurch schreiben, wenn man gerade kurz Zeit hat, da erwarte ich nix und hoffe, meine Kontakte ebenfalls nicht.


    Wenn ich allerdings in einer persönlichen Unterhaltung mit einer anderen Person bin (Gruppenchats sind noch mal irgendwie anders) und länger weg muss als mal eben für ne Minute, dann sag ich das auch. In dem Fall werden kleine Nachrichten zu einem Gespräch für mich und da lege ich ja auch nicht einfach auf.

    Ich persönlich nutze Whatsapp gern, denn ich telefoniere auch nicht so gern und hab ein Baby um mich rum, was lärmt und läuft und spontan umfällt und getröstet werden will oder auch mal schläft. Telefonieren ist da mehr als ätzend. Bei Whatsapp kann man immer mal zwischendurch schreiben, wenn man gerade kurz Zeit hat, da erwarte ich nix und hoffe, meine Kontakte ebenfalls nicht.


    Wenn ich allerdings in einer persönlichen Unterhaltung mit einer anderen Person bin (Gruppenchats sind noch mal irgendwie anders) und länger weg muss als mal eben für ne Minute, dann sag ich das auch. In dem Fall werden kleine Nachrichten zu einem Gespräch für mich und da lege ich ja auch nicht einfach auf.