@ Theniyn

    Zitat

    Ja, schon. Zumindest bin ich anfangs davon ausgegangen. Ich kann mich mit der ganzen Problematik einfach nicht identifizieren. Ich verstehe sein Problem nicht, weswegen mir auch die Tragweite nicht bewusst war.

    Ich finde auch, dass du ihn nicht ernst genug nimmst.


    Hier mit eigenen Argumenten gegensteuern hilft nicht, das ist sogar respektlos. Ich bin durchaus einstellungsmäßig auf deiner Wellenlänge. Ich werte einen Menschen nicht nach seinem Vorleben sondern danach wie er sich mir gegenüber verhält, in der Beziehung mit mir. Doch er tut das eben nicht und das ist genauso legitim. Da spielen auch die Gründe nur eine sekundäre Rolle oder kannst du ihm die Gründe erklären warum es bei dir anders ist?

    Zitat

    Erzählen kann ich es ihm aber erst später, nach dem Sex. Diesen Kompromiss brauch ich, sonst find ich nicht den Mut das durchzuziehen.


    Oder ist das eine beschissene Idee? :-|

    Eindeutig: Ja!


    Würde das ein Typ mit mir machen, dann wäre wirklich Ende Gelände.


    Vor allem, was ist daran ein Kompromiss? ":/

    Zitat

    Er ist mir wichtig, also möchte ich nicht, dass ihm was passiert, wenn er sich wütend ins Auto setzt, ich weiß dass er impulsiv reagieren kann.

    Deshalb schrieb ich ja, dass du es ihm sagen kannst, bevor er zu dir fährt. Dann muss er sich auch in kein Auto setzen, um wütend zurückzufahren.


    Und ich sehe da mehr als nur ein "ganz kleines bisschen rosarote-Brille-Phase", sondern jede Menge.


    Jetzt ist er nicht "nur" radikal und abwertend gegenüber anderen Lebensentscheidungen, sondern offenbar auch jemand, der sich nicht im Griff hat und in einem Wutanfall sich und andere im Straßenverkehr in Gefahr bringen würde.


    Man darf befürchten, was für Aggressionen noch in ihm schlummern könnten :|N

    mnef

    Zitat

    Jetzt ist er nicht "nur" radikal und abwertend gegenüber anderen Lebensentscheidungen, sondern offenbar auch jemand, der sich nicht im Griff hat und in einem Wutanfall sich und andere im Straßenverkehr in Gefahr bringen würde.


    Man darf befürchten, was für Aggressionen noch in ihm schlummern könnten :|N

    Oh Gott, nein, von Wutanfällen rede ich ja gar nicht. Dergleichen habe ich nicht andeuten wollen. Er regt sich schnell auf, ich würde ihn nicht unbedingt als ausgeglichen bezeichnen (was ich so bzgl. seines Jobs mitbekomme, sein Chef schikaniert ihn), aber wegen dem Auto fahren geht es mir einfach nur darum, dass ich nicht möchte, dass er sich alleine hinters Steuer setzt, nachdem ich ihm solche Neuigkeiten vorsetze. Da hab ich einfach Angst um ihn.


    Wie seine Reaktion ausfällt, kann ich nicht einschätzen. Ich rechne eher damit, dass er sich auf dem Absatz umdreht und geht.


    Einen aggressiven Eindruck macht er nicht auf mich.


    ElGusto

    Zitat

    Hier mit eigenen Argumenten gegensteuern hilft nicht, das ist sogar respektlos.

    Naja, dass ich ihn mit Argumentation überzeugen kann, davon gehe ich selbst nicht aus. Argumentieren und diskutieren über Dinge, wo ein Mensch nun einmal anders empfindet, ist immer respektlos. Ich zumindest will das nicht. Für mich sind nahezu alle Konversationen zwecklos, wenn jemand eine andere Überzeugung hat. Ich habe auch nie versucht, ihm was anderes einzureden.


    Ich will ihn ja auch nicht irgendwie überzeugen, ich hatte nur gehofft, dass es ihm nicht mehr wichtig ist, weil die Tatsache, dass er mich liebt (auch wenn das noch keiner von uns ausgesprochen hat, ich sag es nur mal so), einfach mehr wiegt. Seine Meinung muss er meinetwegen auch nicht ändern. Er darf darüber gerne weiterhin radikal denken. Aber ich bin nicht "die anderen". Er genießt die Zeit mit mir, ihm hat der Sex gefallen... also sollte ich doch jetzt für ihn mehr sein, als einer von vielen, die er ablehnt, weil er mit deren Lebenstil nicht klar kommt. Ein Lebenstil, der mir ja nicht einmal mehr wichtig ist.


    Ich möchte es verstehen können. Und wenn ich wüsste, woher seine Einstellung dazu kommt, kann man ihm auch die Angst nehmen mit Geduld und Fingerspitzengefühl. Sofern es an Angst vor irgend etwas läge.


    Ich war vor einigen Monaten noch einer der Menschen, die er verachtet.


    Aber jetzt bin ich nur noch jemand, der mit zu vielen Typen im Bett war. Und als einziger Aufhänger kommt mir das ziemlich unfundiert vor. Alle Klischees, die er mir gegenüber geäußert hat in den letzten Wochen (was den Sex betrifft), haben nicht gepasst. ;-D Und das ließ mich auch vermuten, dass er sich nie richtig mit seiner Überzeugung beschäftigt hat. Ich sehe bei ihm nicht aller Tage Abend.

    Hi,


    aus meiner Sicht würde ich mir nicht so viele Gedanken machen. Du hast eine Notlüge genommen, damit es überhaupt weitergeht. Jeder bewertet diese anders: als white lie oder black lie. Du weißt ja auch nicht, was er schon alles so erlebt hat. Anscheinend weiß er ja auch, wie es geht ;-). Kann es nicht durchaus sein, dass ein Angriff die beste Verteidigung ist? Genießt die Zeit zusammen und lernt Euch kennen. Vielleicht stellt Ihr ja auch fest, dass es nicht passt oder die 200 km doch zu weit sind etc. Ganz ehrlich: wenn ich die Frage stelle: wieviele Männer hattest Du schon vor mir, erwarte ich keine ehrliche Antwort!

    Also die 200km Entfernung sollen übrigens kein Hindernis sein. :-)


    Er ist derzeit ziemlich unglücklich mit seiner beruflichen Situation und Perspektive und er würde sich hier in meiner Nähe Arbeit suchen und umziehen, sofern es etwas Ernstes wird.


    Wir skypen nachher noch, ich hoffe das verschafft mir ein bisschen Klarheit wegen morgen. :-| Sobald er mich anstrahlt und mir sagt, dass er mich vermisst und sich auf morgen freut, kann ich ihm so einen Klopper eh nicht an die Rübe hauen. :-( Mich überfordert das grad.

    du stehst nicht zu dir. du schämst dich für deine vergangenheit. du schämst dicht für das, was das aus dir gemacht hat, was du heute bist.


    du beginnst eine evtl beziehung mit einer lüge- ich sehe das verschweigen in diesem fall als genau das, weil du seine meinung dazu kennst.


    vielleicht mag er dich schon so sehr, daß es ihm plötzlich weniger ausmacht? du kannst doch nicht in seinen kopf schauen.


    wenn du es jetzt nicht sagst und es irgendwann rauskommt, hängt ihr beide noch viel dicker in der scheiße, als ihr es jetzt schon tut. bzw du. er hängt ja noch nirgends.


    ich find das echt sehr unfair von dir, aus offensichtlich egoistischen motiven jemandem etwas vorzuenthalten, was ihm aber wichtig ist. wenn ich das rausfinden würde, später irgendwann, hänge emotional schon komplett drin, dann wäre ich noch verletzter und wütender, als es jetzt ist. denn jetzt ist noch nichts gehauen und gestochen. dann aber war ich nur einer der vielen, die du vorher hattest.


    nee also ich würde mit jemandem, der nicht mit offenen karten spielt, nicht zusammen sein wollen.


    mit jemandem, der den arsch in der hose hat, mir dinge zu gestehen, voon denen er weiß, da bin ich eigentlich kein freund von, schon eher.


    da hab ich dann nämlich den eindruck, daß er es ehrlich meint, es ernst meint, genug respekt vor mir und meinen ansichten hat und da würd ich den hut ziehen.

    Zitat

    Jeder bewertet diese anders: als white lie oder black lie.

    Entscheidend ist die Bewertung des Freundes. Dafür muss er die Bewertungsgrundlage aber kennen ;-)



    Zitat

    Sobald er mich anstrahlt und mir sagt, dass er mich vermisst und sich auf morgen freut, kann ich ihm so einen Klopper eh nicht an die Rübe hauen. :-(

    Und wenn ihr euch gerade mal nicht so super verstehen solltet oder die Laune eh schon nicht so gut ist, wirst du sagen, dass du da nicht auch noch so einen Klopper reinhauen konntest. Heißt: Es gibt keine gute Situation. Seine Laune wird danach vermutlich eh bescheiden sein, egal wie sie vorher war.

    Birkenzweig


    Danke erstmal für deine offenen Worte.

    Zitat

    du stehst nicht zu dir. du schämst dich für deine vergangenheit. du schämst dicht für das, was das aus dir gemacht hat, was du heute bist.

    Woran machst du das fest? Zumindest wäre mir das nicht bewusst. Meine Erfahrungen sind nichts, wofür man sich schämen muss und das tue ich auch nicht. Es ist mir allerdings unangenehm, wie mein Freund mich deswegen betrachtet und ich bin nicht glücklich darüber, dass mir meine Erfahrungen jetzt auf die Füße fallen. Aber ob ich sie deswegen rückgängig machen wollen würde, bezweifle ich.


    Im Wesentlichen teile ich deine Meinung. Es ihm zu verschweigen kommt nicht in Frage. Das habe ich jetzt beim Skypen wieder deutlich gemerkt. Das bringe ich nicht übers Herz. Wäre einfacher und bequemer dadurch, aber ich kenne mich gut genug um zu wissen, dass ich damit nicht leben könnte. Ich könnte ihm nicht mehr in die Augen schauen, das fällt mir jetzt schon zunehmend schwer. :-(


    Ich werde es ihm sagen.


    Aber die Umstände bringen mich nach wie vor zum Verzweifeln.


    Wir sind jetzt erstmal so verblieben, dass ich morgen zu ihm fahre. :-) Ist praktischer. Er muss morgen arbeiten und wenn ich fahre, dann kann ich so da sein, wenn er Feierabend hat und wir haben mehr Zeit füreinander.


    Ob ich am Ende den Mut habe und die Gelegenheit finde, es ihm zu sagen, ist eine andere Frage. Auch wegen Hancas Bedenken. Das nehme ich mir sehr zu Herzen.


    Vielleicht schicke ich ihm nach dem Wochenende auch eine Sprachnachricht. Ich weiß es nicht.

    Zitat

    Woran machst du das fest? Zumindest wäre mir das nicht bewusst. Meine Erfahrungen sind nichts, wofür man sich schämen muss und das tue ich auch nicht.

    wenn du dich nicht schämen würdest, würdest du es ihm ganz selbstbewusst sagen und wenn er dann abstand nimmt, würdest du drauf ??scheißen?? tust du aber nicht. warum?


    immerhin fährst du nun die strecke. wenns eskaliert, kannst du fahren und bist hoffentlich weniger emotional, als er es vielleicht wäre.


    dennoch rate ich dir, wenn er dir wirklich was bedeutet, ihm zu sagen,wer du wirklich bis, BEVOR ihr intim werdet.


    einfach der fairness wegen. ansonsten is dein bedürfnis nach sex immernoch größer, als der respekt vor ihm und das würde zeigen, daß es eben doch eine egoistische motivation ist


    wenn er dir so wichtig is, gib ihm die chance, es selber zu entscheiden

    Birkenzweig

    Zitat

    immerhin fährst du nun die strecke. wenns eskaliert, kannst du fahren und bist hoffentlich weniger emotional, als er es vielleicht wäre.

    Auf jeden Fall. Ich bin zwar auch sehr emotional, aber ich kann den Zeitpunkt beliebig hinaus zögern. Normalerweise kann ich sowieso immer erst (viel) später reagieren, weil ich ungewöhnlich lange brauche, Ereignisse zu verarbeiten. Wenn es eskaliert, setze ich mich damit auseinander wenn ich zu Hause bin. Frühestens.

    Zitat

    dennoch rate ich dir, wenn er dir wirklich was bedeutet, ihm zu sagen,wer du wirklich bis, BEVOR ihr intim werdet.


    einfach der fairness wegen. ansonsten is dein bedürfnis nach sex immernoch größer, als der respekt vor ihm und das würde zeigen, daß es eben doch eine egoistische motivation ist

    Mir geht es in dem Fall nicht darum, an Sex zu kommen. Den könnte ich mir überall sonst holen, wenn das meine Motivation wäre. Sex schafft sehr viel Nähe und Innigkeit, nach dem letzten Mal sind wir uns ein ganzes Stück näher gekommen und ich hatte angenommen, dass die Intimität ihn besänftigt und ihn deutlicher sehen lässt, was wichtig ist. Anscheinend ein doofer Gedanke. :-|

    Genau so ist es. Ich würde sonst von dir denken, dass du den Sex schnell noch mitnimmst, wenn er sich trennt.


    Und sei ehrlich: in postkoitaler Stimmung lässt du den Klopper auch nicht raus. Da ist die Stimmung viel zu weich und angenehm.

    Verstehe das Problem ehrlich gesagt nicht. Deiner Vergangenheit geht ihm wenig an. Ich glaube auch nicht, dass deine Freunden zu ihm sagen "herzlichen Glückwunsch, du bist ihren 50." Oder überhaupt deiner Ex-Partnern mit ihm besprechen. Das ist nicht wirklich normale Unterhaltungsstoff, wenn man jemand gerade kennen lernt.


    Wie sollte es dann überhaupt rauskommen? Meinst du er fragt deiner Freunden nach genauen Zahlen?


    Du machst dich ein Kopf um nichts.

    Zitat

    Erzählen kann ich es ihm aber erst später, nach dem Sex. Diesen Kompromiss brauch ich, sonst find ich nicht den Mut das durchzuziehen.


    Oder ist das eine beschissene Idee? :-|

    #

    Zitat

    Mir geht es in dem Fall nicht darum, an Sex zu kommen. Den könnte ich mir überall sonst holen, wenn das meine Motivation wäre.

    merkst was?

    Birkenzweig

    Zitat

    merkst was?

    Was denn? Für mich kein Widerspruch.


    In meiner ersten Aussage habe ich damit auch lediglich gemeint, dass mir die Innigkeit und Geborgenheit gut täte, um den Mut zu finden, weil ich dann mehr Hoffnung aufbringen könnte, dass er mich nicht auf der Stelle raus schmeißt, ausrastet oder whatever. :-|

    Ich finde, ihn geht die Zahl nichts an. Seine radikalen Ansichten sind seine Sache, deshalb musst du nicht dein bisheriges Intimleben offenbaren. Du bist dadurch nicht krank, du bist dadurch nicht abgenutzt, du hast auch dadurch keine Kinder gezeugt, also geht es ihn schlicht nichts an. Ich weiß nicht einmal von meinem Ehemann wie viele Partnerinnen er vor mir hatte und er nicht von mir. Es interessiert mich nicht, es ändert auch nichts und ich wüsste nicht mal, wieso ich das fragen sollte. Oder wann. ;-D


    An deiner Stelle würde ich nur über seine Grundeinstellung nachdenken. Bei wie vielen Themen ist er noch so drauf? Könnte das zum Problem werden, weil er poltert und du dann den Rückzieher machst? Werden auch normale Freunde für ihn zum Problem, weil sie männlich sind? Aber das wirst du mit der Zeit herausfinden, das ist nichts, das man am Anfang erfragen muss...