Zitat

    Leute, nehmt euch ein Beispiel an Erstklässlern.

    Das würde ich auch mal vorschlagen. Die Erstklässler sind noch liebevolle, ehrliche Menschen. Wieso werden sie eigentlich später zu lieblosen, verlogenen Erwachsenen?

    Zitat

    Die Erstklässler sind noch liebevolle, ehrliche Menschen.

    Also ich bin mir ziemlich sicher, dass ich in der ersten Klasse keineswegs alle Mitschüler liebevoll und ehrlich fand (und sie es auch nicht waren. zumindest nicht nur). ]:D

    Weil es Unklarheiten gab:

    Blick|fick der; -s

    einvernehmliche, affirmative und nonverbale, mimisch ausgeführte Interaktion auf Grundlage eines Blickkontaktes. Oft von Lächeln, Zwinkern oder Augenbrauenhochziehen begleitet.


    Nicht zu verwechseln mit "mit den Augen Ausziehen", vulgo hinterhersabbern, vor allem wegen des interaktiven Elements.


    Bezüglich der Intensität nicht überzubewerten, daher der metaphorische Rückgriff auf das eher flüchtige "fick".


    Passiert Raj gerade öfter, weil er mehr auf die Menschen achtet, die mit ihm S-Bahn fahren. Sich daraus ergebende Blickkontakte führen mitunter zum B.

    Zitat

    Marketing

    Naja, lassen wir mal gelten. Irgendwo in dem Bereich, ja.

    Zitat

    Die Erstklässler sind noch liebevolle, ehrliche Menschen.

    Die Erstklässler sind abscheuliche, kleine Barbaren, die rücksichtslos denunzieren ("Das sag ich!"), erpressen ("Wenn du nicht..."), noch nie was von Loyalität gehört haben ("...bin ich nicht mehr dein Freund!"), Psychokriege deluxe führen (besonders die Erstklässlerinnen) und glauben, jedem ihre unausgegorenen Regeln aufdrücken zu müssen ("Das darf man aber nicht!"). Korrupt bis auf die Knochen sind sie auch: Mit einer Tafel Schokolade kriegst du sie zu jeder Sauerei. Sie sind unbeleckter von Moral und Konvention, das stimmt, und das kann Vorteile haben, aber man darf das nicht als eine Form des "edlen Wilden" mißverstehen.

    Zitat

    einvernehmliche, affirmative und nonverbale, mimisch ausgeführte Interaktion auf Grundlage eines Blickkontaktes. Oft von Lächeln, Zwinkern oder Augenbrauenhochziehen begleitet.

    Nichts davon begründet auch nur annähernd die Metapher, die du gewählt hast. :|N :|N :|N

    Lola

    Zitat

    Nichts davon begründet auch nur annähernd die Metapher, die du gewählt hast.

    Das kommt jetzt sehr auf persönliche Interpretation des Wortes "Fick" an, um mal nicht in die etymologische Kiste zu greifen. Ich würde es so nennen, aber ich erhebe keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Wenn andere Leute darauf bestehen, dass sich im "Fick" ausschließlich tiefe Seelenverwandtschaft offenbart, ziehe ich mich gern auf "-flirt" zurück.

    Ich bestehe zumindest darauf, dass sich im "Fick" Sex offenbart. Und einen kleinen Flirt mit einer Fremden zum Sex zu erklären finde ich EXTREMST anmaßend. >:( Ich finde sogar, dass es auf eine Art Taliban-Denken ist; dort werden nämlich aus ganz ähnlichen Empfindungen heraus, Frauenaugen hinter den Gittern der Burka versteckt.

    Wir sind bei 2/3 des ursprünglich geplanten Zeitraumes ;-)


    ... und dem Stand -40.


    Habe selbst nicht angenommen, dass es dermaßen in einem Stillstand ausartet. Und wie ich hier lese, auch bei den anderen ist's wohl kein Selbstläufer.


    Vielleicht wäre ein "Reloaded" von diesem Experiment fällig – Juni/August am entsprechenden Urlaubsziel ...


    Unabhängig vom Experiment ist es im Übrigen keinesfalls so, dass ich keine Komplimente abgeben könnte. Habe sehr wohl schon welche gemacht – aber (1) nicht urplöztlich zu Fremden, (2) die passende Situation war gegeben. Wo man eben nicht mit dem "Bitch Shield" rechnen muss.


    Wer meint, ich "suchte nur Ausreden", mag selbst erlebte Beispiele anführen für Komplimente an Fremde


    - auf der Straße,


    - in der Kantine


    - aus/im Verkehrsmittel


    - im Schwimmbad


    - in der Bibliothek

    Zitat

    Ich bestehe zumindest darauf, dass sich im "Fick" Sex offenbart.

    Gegeben. Worauf ich hinauswollte, war "Erotik", dafür mag "fick" vllt nicht ganz gepaßt haben. "Flirt" allerdings passt auch nicht, denn flirten kann ich auch wunderbar mit Leuten, die mir erotisch überhaupt nix geben. Die erwähnten Erstklässler sind zB wahre Flirtmeister, aber viele, viele Jahre davon entfernt, als Counterpart für einen "Fick" in Erwägung gezogen zu werden.

    Zitat

    Und einen kleinen Flirt mit einer Fremden zum Sex zu erklären finde ich EXTREMST anmaßend.

    Das ist ja nunmal das Problem mit Blickficks: In den anderen Kopf kannst du nicht reingucken. Vllt bist du tatsächlich schon längst gefickt, während du noch zu flirten glaubst. Andererseits liegen Fick und Flirt auf meiner Landkarte auch nicht besonders weit auseinander. Ich würde sogar sagen: Der Fick ist eine Unterform des Flirts.

    Zitat

    >:(

    Och komm. Das hatten wir doch schonmal: Ich nehme dich ernster, wenn du formulierst. Mit so smileyscheiß reißt du mit dem Hintern ein, was du mit den Händen aufgebaut hast.

    Zitat

    Ich finde sogar, dass es auf eine Art Taliban-Denken ist; dort werden nämlich aus ganz ähnlichen Empfindungen heraus, Frauenaugen hinter den Gittern der Burka versteckt.

    Woooho. Hier kommt die schwere Artillerie. Nein. Nein, nein, dreimal nein. Die Taliban-Philosophie, die Burka-Begründung und all das ist in ihrer Reduktion von Menschen auf Objekte so derart weit vom Gedanken des Blickficks entfernt, dass es weiter eigtl nicht geht. Bei einem derart fundamentalen Mißverständnis weiß ich offen gesagt gar nicht, wo ich anfangen soll mit dem Aufräumen. Vllt wird mir das klarer, wenn du den Gedankengang dahinter genauer ausführst.

    Steuersparer

    Auch gegeben. Dass sich sowas aus der Alltagsroutine heraus mitunter schlecht entwickeln läßt, hätte ich nicht gedacht, habe ich aber gelernt. Die Übertragbarkeit auf "ergiebigere Reviere" bezweifle ich immer noch. Du scheinst ja, verzeih die Direktheit, einen gewissen Leidensdruck zu haben. Dann würde ich tatsächlich empfehlen, Räume zu schaffen, in denen mehr Luft ist – und sei es dann halt die Dorfdisco.

    Zitat

    Das ist ja nunmal das Problem mit Blickficks: In den anderen Kopf kannst du nicht reingucken. Vllt bist du tatsächlich schon längst gefickt, während du noch zu flirten glaubst.

    Und genau deswegen habe ich anlässlich deines Postings beschlossen, dass ich anscheinend niemand Fremden mehr in die Augen schauen darf. (Obwohl ich mir zuletzt explizit vorgenommen hatte, das verstärkt zu machen!) Wenn man simplen Blickkontakt gleich zum Fick erklärt, vergeht es mir echt völlig, irgendjemanden Fremden anzusehen. Wer mich fickt entscheide ich nämlich (unter anderem) immer noch selbst. Und es gehört sicher nicht jeder dazu, den ich ansehe...

    Zitat

    Och komm. Das hatten wir doch schonmal: Ich nehme dich ernster, wenn du formulierst. Mit so smileyscheiß reißt du mit dem Hintern ein, was du mit den Händen aufgebaut hast.

    Ich finde deine Gönnerhaftigkeit und Anmaßung außerst abstoßend. Besser?

    Zitat

    Woooho. Hier kommt die schwere Artillerie. Nein. Nein, nein, dreimal nein. Die Taliban-Philosophie, die Burka-Begründung und all das ist in ihrer Reduktion von Menschen auf Objekte so derart weit vom Gedanken des Blickficks entfernt, dass es weiter eigtl nicht geht. Bei einem derart fundamentalen Mißverständnis weiß ich offen gesagt gar nicht, wo ich anfangen soll mit dem Aufräumen. Vllt wird mir das klarer, wenn du den Gedankengang dahinter genauer ausführst.

    Naja, anscheinend müsste ich so ein Ding anziehen, damit mich jemand wie du nicht "blickficken" kann.