Kondome in einer Beziehung - fehlendes Vertrauen?

    Hallo,


    ich date seit fast 4 Monaten einen Mann, mittlerweile haben wir ein gutes und ausgeglichenes Nähe-Distanz-Verhalten etablieren können (auch wenn ich ihn grds. auch ein wenig öfters sehen könnte).


    Nun habe ich folgendes Verständnisproblem:


    Ich habe ihn gebeten, einen Test auf Geschlechtskrankheiten zu machen, wenn wir irgendwann die Kondome weglassen sollten. Ich z.B. verhüte mit der Pille (schon vor ihm). Ich habe die Tests alle bereits gemacht (auch vor seiner Zeit). Die negativen Ergebnisse habe ich ihm auch gezeigt. Er hat es in den fast 4 Monaten Dating nicht geschafft, einen Test zu machen (aufgrund seiner Arbeit hat er wohl keine Zeit, sagt er).


    Ich frage mich nun, ob er mir misstraut oder was der Grund dafür ist, dass er die Kondome nicht weglässt. Für mich ist das Weglassen von Kondomen auch ein Vertrauensbeweis. Auch frage ich mich, will ein Mann seine Partnerin nicht "richtig" spüren?!


    Ich habe das Thema bestimmt schon 2 Mal angesprochen und er meinte, er hatte es zeitlich einfach nicht geschafft und wieso ich nicht einfach zufrieden bin mit dem Ist-Zustand und ich ihn unter Druck setze. Ich solle ihm den Raum geben.


    Kann es sein, dass er denkt, Ich vertraue IHM nicht, weil ich einen Test verlange? Bin ich hier diejenige, die misstrauisch ist?


    Wie ist eure Meinung, wie sollte ich hier nun weiter vorgehen?

  • 92 Antworten

    Also, ich denke mal, er möchte auch eine Rest-Kontrolle (nebst Verantwortung) für eine Schwangerschaft behalten, dass es somit nix mit Spüren/Gefühl und Krankheiten zu tun hat.


    Kann mann ja nach (erst) 4 Monaten verstehen - oder habt ihr schon ausführlich über Familienplanung/Kinderwunsch gesprochen?

    Ja, aber das würde ja bedeuten, dass er mir nicht ganz vertraut (dass ich regelmäßig und sorgfältig die Pille nehme).


    Wir wollen beide auf jeden Fall mal Kinder, aber erst in 1-2 Jahren. Auch ich möchte noch nicht Mutter werden.

    Du kennst seine Vorgeschichte Punkto Verhütung wahrscheinlich nicht, oder?


    Gabs mal Pillenprobleme mit der Ex? Will er selbst auch etwas zu Sagen haben in der Sache (ist mit Kondom ja die einzige Möglichkeit)?


    Will er überhaupt das Kondom weg lassen? Vielleicht hilft es ihm ja auch? Hilft ihm länger durchzuhalten,...


    Wie alt sind deine Ergebnisse? Wenn die zu alt sind würde ich denen als Gegenüber nicht mehr vertrauen. Ich meine ich hab (theoretisch) noch irgendwo einen HIV Test von 2004 rum flattern, wenn dies das einziges Dokument diesbezüglich wäre, das ich von einem Partner bekäme, ich würde auch eher die Augenbraue heben als das Kondom verbannen.

    Könnte es sein, dass er weiß, dass er sich irgendwas eingefangen hat, aber nicht den Mut hat, es dir zu sagen? Und dass er deswegen Ausreden sucht, warum er sich nicht testen lassen kann? Vielleicht will er deswegen die Kondome nicht weglassen?

    Ich kenne seine Vergangenheit diesbezüglich nicht, nein.


    Ich finde jedoch, er sollte mir dann ehrlich sagen, dass er mir noch nicht zu 100 % vertraut anstatt zu sagen, er schafft es zeitlich nicht. :-(


    Meine Ergebnisse waren 1 Monat alt, als ich sie ihm gezeigt habe. Ich würde sie auch jederzeit nochmal machen, wenn es ihm wichtig wäre.


    Ich verstehe einfach nicht, wieso ich die Pille nehme, und er zusätzlich das Kondom verwendet - und es verletzt mich schon, wenn er mir da wohl nicht vertraut. Aber gut.


    Für mich ist das Weglassen des Kondoms irgendwie ein Zeichen von Vertrautheit und Innigkeit. Vor Allem kenne ich es aus der Vergangenheit eher so, dass Männer es kaum erwarten konnten, es endlich wegzulassen.

    Das mag daran liegen, dass der Trend, am Beginn einer (auch sexuellen) Beziehung einen Gesundheits-Check als Vertrauensbeweis durchzuführen, noch nicht so alt ist. Ich mache das am Zeitpunkt der Entdeckung von HIV fest (80er Jahre), das sind noch nicht einmal 2 Generationen. Vorher war dies eigentlich nur von Menschen gefordert, die im Prostitutionsbereich aktiv waren, und ich kann verstehen, dass sich nicht jeder auf diese Stufe gestellt sehen möchte.


    Es kann also sein, dass Du ihm behutsam beibringen musst, dass Du ihm nicht misstraust oder gar solche Verdachtsmomente hegst. Viele Frauen, die ich kenne, wollen nicht mit der Pille verhüten, und da bleibt halt die Kondompflicht.


    *:)

    Auch, wenn Du es womöglich nicht gern liest. Du bist eine Frau im Familien planerisch besten Alter. Es gibt sie nun mal, die "Pillenversager" und das Restrisiko einer Unfallschwangerschaft als solche.


    Das würde ich allerdings von den Tests bezüglich der Krankheitsrisiken sauber trennen. Die kann er auch entkoppelt von der (weiteren) Benutzung eines Kondoms für sich/euch machen lassen.


    Wenn Du daraus allerdings mit der Argumentation gegenüber des Schutzverhaltens (Kondom) ein grundsätzliches Vertrauensproblem machst, kann ich den Druck, den Dein Freund empfindet gut verstehen.


    Wenn Deine Aussage nicht vor 1-2 Jahren eine Schwangerschaft in Erwägung zu ziehen Deiner aktuell inneren Überzeugung entspricht, solltest Du selbst froh darüber sein, dass er das Risiko einer ungeplanten Schwangerschaft nach kurzer Beziehungszeit mit der regelmäßigen Kondomnutzung weiter minimiert und unterstützt.

    Zitat

    Es kann also sein, dass Du ihm behutsam beibringen musst, dass Du ihm nicht misstraust oder gar solche Verdachtsmomente hegst. Viele Frauen, die ich kenne, wollen nicht mit der Pille verhüten, und da bleibt halt die Kondompflicht.

    Er fand es sogar gut, dass das ein Prinzip von mir - ich denke nicht, dass er sich dadurch vor den Kopf gestoßen fühlte.

    Wie kann ich dieses Thema den ansprechen, ohne Druck zu erzeugen? Und um die Missverständnisse zu lösen?'


    Ich persönlich finde es einfach strange, wenn in einer monogamen Beziehung Pille + Kondome benutzt werden.

    ich glaub, du bist im kopf ein weiteres mal schon zehn schritte weiter.


    in vier monaten gemeinsamer zeit fände ich es ehrlich irre anstrengend gerade.


    erst war es das meldeverhalten, dann sein job und nun ist es die verhütungsmethode, deren wahl analysiert, infrage gestellt und möglichst nach deinem bedürfnis geändert wird.


    vielleicht solltest du dir wirklich überlegen, wie wichtig es dir ist und ob ein drittes ansprechen jetzt wirklich zeitnah notwendig ist oder du der gerade gestartete beziehung einfach mal so ein bisschen raum zum entwickeln gibst.

    Zitat

    Ich persönlich finde es einfach strange, wenn in einer monogamen Beziehung Pille + Kondome benutzt werden.

    Aus Deiner Sicht mag es wie eine Ablehnung Dir gegenüber wirken. Aber ich sehe hier die noch kurze Beziehungszeit als ein Hauptargument. So wie Du nicht blind "vertrauensvoll" ohne Test ungeschützten Sex haben möchtest, was sehr sinnvoll ist, so möchte er vielleicht nicht mit Druck im Hinterkopf nur die eine Schutzmöglichkeit (Pille) als absolut sichere Schwangerschaftsverhütung für sich in Anspruch nehmen.


    Ein Kind bedeutet nun Lebensverantwortung und nach knapp 4 Monaten, ist nicht jeder Mann bereit auf Risiko zu fahren und jeglichen Einfluss zur Verhütung in Richtung Frau zu verlagern. Persönlich finde ich es gut, wenn ein Mann diese Einstellung gegenüber der Frau und der Beziehung hat.


    Dass es nicht Deine Empfindungen zum Thema widerspiegelt, kann ich allerdings gleichberechtigt so stehen lassen als Argument.

    Zitat

    Aus Deiner Sicht mag es wie eine Ablehnung Dir gegenüber wirken. Aber ich sehe hier die noch kurze Beziehungszeit als ein Hauptargument. So wie Du nicht blind "vertrauensvoll" ohne Test ungeschützten Sex haben möchtest, was sehr sinnvoll ist, so möchte er vielleicht nicht mit Druck im Hinterkopf nur die eine Schutzmöglichkeit (Pille) als absolut sichere Schwangerschaftsverhütung für sich in Anspruch nehmen.


    Ein Kind bedeutet nun Lebensverantwortung und nach knapp 4 Monaten, ist nicht jeder Mann bereit auf Risiko zu fahren und jeglichen Einfluss zur Verhütung in Richtung Frau zu verlagern. Persönlich finde ich es gut, wenn ein Mann diese Einstellung gegenüber der Frau und der Beziehung hat.


    Dass es nicht Deine Empfindungen zum Thema widerspiegelt, kann ich allerdings gleichberechtigt so stehen lassen als Argument.

    Das ist alles richtig und ich finde es an sich auch toll, dass er mit so viel Bedacht an die Sache rangeht.


    Ich fühle mich dennoch in diesen Punkt nicht gut behandelt, weil er nicht ehrlich ist. Er hätte mir einfach ehrlich sagen sollen, dass er da warten will, weil er noch nicht bereit für eine mögliche Schwangerschaft wäre - ich würde das total verstehen. Aber er argumentiert mit dem Zeitfaktor.

    Zitat

    Aber er argumentiert mit dem Zeitfaktor.

    Freilich könnte das bedeuten, dass er sich der Beziehung noch nicht sicher ist - und das muss nicht an Dir liegen. Vielleicht ist er sich seiner eigenen Gefühle nicht ganz sicher, und das ist aber eine andere Baustelle.


    *:)

    Sehe es wie DieDosis.


    Bei einer Verhütungspanne hat er pech, denn er kann nichts mehr machen und ist Deiner Entscheidung 'ausgeliefert'. Und nach 4 Monaten findet das nicht unbedingt jeder Mann prickelnd.


    Mit Kondom kann er wenigstens noch aktiv etwas zur Schwangerschaftsverhütung beitragen und ihr habt einen doppelten Verhütungsschutz.


    Habt Ihr denn schon mal miteinander besprochen, wie ihr im Fall einer ungeplanten Schwangerschaft bzw. Verhütungspanne handeln würdet?

    Na mal ganz ehrlich.... vielleicht hatte er auch keine zeit.


    Wieso muss er sich so nen stress geben (mindestens 2 arzttermine obwohl er eh im stress wegen der Arbeit zu sein scheint), wenn er sich mit kondom doch wohl fühlt.


    Es fällt menschen eben schwer, die person die sie mögen vor den kopf zu stossen und zu sagen "sorry aber ich vertrau dir da nicht zu 100%"


    Und es ist kein misstrauen, sondern er will da vermutlich nur eben für sich sicher sein. Deine pilleneinnahme kontrollieren kann er nicht.


    Es sind ERST 4 Monate. Da kann man schwer 100% sicher sein wie der andre tickt.

    Inwiefern ist er mir "ausgeliefert"? Ich nehme regelmäßig die Pille, ich kann nicht schwanger werden!

    Zitat

    Habt Ihr denn schon mal miteinander besprochen, wie ihr im Fall einer ungeplanten Schwangerschaft bzw. Verhütungspanne handeln würdet?

    Nein.