Bei dem ältesten war ich bei der Taufe dabei zu dem Zeitpunkt war ich noch bei de EV Kirche angemeldet , danach bin ich ausgetreten , der entschluss aus der Kirche auszutreten stand schon etwas früher fest , doch wegen der Taufe des ältesten wartete ich diese Taufe noch ab.


    Als dann die Mädels auf die Welt kamen , bzw getauft wurden , war ich aus der Kirche ausgetreten und auch dort nicht mehr Zugange als Sie getauft wurden


    Einen Patenbrief habe ich nicht , von keinen der dreien


    Mein Bruder fragte mich damals nur ob ich die Patenschaft übernehmen könne , weil jeweils ein Pate/in Mütterlicherseitz und ein Pate/in Väterlicherseitz die Patenschaft übernehmen solle , aber ausser mir keine Verwandschaft mehr lebt , abgesehen von weiter weg wohnenden Cousinen und Grosscousens usw , und ich sowieso von der ganzen Verwandschaft am allernähesten mit ca 30 km entfernung an der Wohnung der Kids wohne , bat man mich von allen dreien die Patenschaft zu übernehmen


    Das ich mich mit den Kids mal ausserhalb verabreden könnte ,das glaube ich nicht das es funktioniert , der älteste ist zwar inzwischen 16 , hat aber keinerlei Ambitionen einen Führerschein für etwas motorisiertes zu machen und lässt sich wie auch die anderen beiden zu Hinz und Kunz mit dem Mama -Taxi fahren


    es bestände höchstens irgendwie die möglichkeit das die Kids der Mutter irgendwas vom Pferd erzählen das sie mal mit dem Zug weg müssten der im Stundentakt zu Schulzeiten fährt ( nachmittags noch seltener ) und ich sie dann am Bahnhof abholen würde


    ob das glaubhaft rüber kommt , bezweifele ich dann aber mal

    Wenn ich dich wäre, würde ich meinem Bruder mal eine Email schreiben und ihm sagen was in dir vorgeht. Es scheint dich ja zu belasten.


    Dass Kinder in diesem Alter Interesse haben, Zeit mit einem Mann zu verbringen den sie kaum kennen, bezweifle ich stark.


    Rede Tacheles mit deinem Bruder, vielleicht hat er auch was auf dem Herzen wenn er sich so sperrt. Dass es allein an der Frau liegt glaub ich nicht.

    Pate ist man doch nur, wenn man bei der Taufe dabei war? Aufgabe des Paten ist doch die christliche Erziehung zu unterstützen oder nicht? Also im ursprünglichen Sinne.


    Warum kannst du nicht die 30km fahren? Du schreibst nur, dass der Älteste nicht zu dir fahren kann...

    Zitat

    Wenn du keiner Kirche zugehörst, kannst du auch keine Patenschaft übernehmen, oder sehe ich das falsch?

    Mein Wissensstand von vor 30 Jahren:


    Evangelische Kirche: nur evangelische und katholische Christen, keine neuapostolischen, Zeugen Jehovas oder Baptisten. Die Hälfte der Paten muss evangelisch sein.


    (Info des damaligen Pfarrers)


    Katholische Kirche: nur katholische Christen, evangelische Christen sind Taufzeugen (Erzählung einer Kollegin ohne Gewähr)


    Ich selbst glaubte auch 14 Jahre lang, mein Onkel (neuapostolisch) sei auch mein Patenonkel. Im Konfirmandenunterricht wurde ich eines Besseren belehrt (meine Mutter hatte den Taufschein, sie hätte es lesen können, was da (nicht) stand)

    Ich finde das Alles sehr merkwürdig.


    Du hast die Patenschaften aller drei Kinder, warst aber nur bei einer Taufe zugegegen und kennst nicht mal ihre Geburtsdaten? Geschweige denn, dass Du überhaupt Kontakt hast?


    Und dann diese seltsame Geschichte mit der Hochzeitseinladung. Wie komme ich als Gastgeber dazu meinem Gast erzählen zu wollen mit wem er liiert ist?


    Sei mir nicht böse, aber es klingt so als wenn keiner aus dieser Familie auch nur ansatzweise den Kontakt mit Dir wollen oder suchen würde. Auch nicht Dein Bruder.

    Zitat

    es bestände höchstens irgendwie die möglichkeit das die Kids der Mutter irgendwas vom Pferd erzählen das sie mal mit dem Zug weg müssten der im Stundentakt zu Schulzeiten fährt ( nachmittags noch seltener ) und ich sie dann am Bahnhof abholen würde


    ob das glaubhaft rüber kommt , bezweifele ich dann aber mal

    Die Kinder zu animieren, die Mutter zu belügen, halte ich für keine gute Grundlage um Kontakt aufzubauen.

    @ Tigerbändigerin

    Da habe ich mich entweder missverständlich ausgedrückt oder es blieb unklar , natürlich kann ich bis zu deren Haustüre fahren und die Kids abholen für irgendetwas zu unternehmen.


    Gelegentlich trifft man sich auch mal , aber eher zufällig in der Stadt , im Schwimmbad


    letztens bei einem Altstadtfest , wo auch eine Oldtimerausstellung war , ich stellte meinen Oldtimer aus und mein Bruder und die jüngste mit einem jungen Hund der wohl Ihr gehörte aber noch nicht richtig hörte , trafen mich dort


    Das Gespräch das zunächst mit Wetter , Wie gehts und was machs'te anfing wurde andauernd unterbrochen weil der Hund Blödsinn anstellte und die jüngste mit dem kleinen "Schlawiner" nicht fertig wurde


    Das war noch vor der Konfirmation , es wurde kein Wort über die Konfirmation gesprochen und da der Hund nervte , endete das Gespräch früher als angedacht


    Mit meinem Bruder hatte ich bis zur Hochzeit immer ein sehr gutes Verhältniss , da hätte man sagen können "Einer für Alle , Alle für Einen" , aber seit der Hochzeit entfernt sich das Verhältniss zusehenst , mein Cliquen und Freundeskreis weiss inzwischen mehr über mich als er


    von Jahr zu Jahr weniger kontakt , von Jahr zu Jahr weniger Informationen die da fliessen , als wir uns auf dem Stadtfest trafen fragte er mich wie lange ich den Opel Oldtimer schon habe ( Juni 2016 ) und fragte mich wie lange ich schon in der Oldtimerszene zugange bin ... ( ca 7 - 8 Jahre )


    Das hätte es bis zum Jahre 2000 , bis zur Hochzeit nicht gegeben , da gab es keine Neuigkeit die der andere nicht innerhalb einer Woche auch wusste

    @ cali-toni

    Ich erzähle dir meine Sichtweise aus der Perspektive einer ähnlich Betroffenen.


    Meine Schwester hat seit nunmehr 18 Jahren einen Partner, der sie von unserer Familie abschotten will. Sein Vorwand ist, er sei kein Familienmensch und ist bei keinem event präsent.


    Wenn ich ihn am Telefon habe, kann ich gleich auflegen. Da ist kein Gespräch möglich. Er macht das alles sehr gezielt und strategisch durchdacht. Sie ist ihm hörig, so weh das tut mit anzusehen.


    So wie du es beschreibst, trifft das auf die Frau deines Bruders ebenfalls zu. Diese unmögliche Organisation der Hochzeit (ich kenne keine Hochzeit, wo der Eröffnungstanz nicht geübt und einstudiert wäre) mit der Einladung falscher Gäste - entweder ist sie strunz doof oder wollte mit Absicht ihre eigene Hochzeit in den Sand setzen. Anders kann ich mir das nicht erklären.


    Der beste Weg ist immer noch über deinen Bruder. Das ist schon absurd mit seinen Ausflüchten. Die Vermutung liegt nahe, dass er unter ihrem Pantoffel steht. Vielleicht wäre es eine gute Idee, ihm gegenüber anzusprechen, dass es nicht nur um einen gemeinsamen Cafébesuch geht, sondern um die Familienverhältnisse und insbesondere dein Verhältnis zu den Patenkindern.


    Also die Karten offen auf den Tisch packen, dass dein Bruder versteht wie wichtig dir das ist.


    Ist schon blöd mit so einer buckligen Verwandtschaft :-/


    Dein Interesse an den Patenkindern hast du ausreichend gezeigt.


    Nimm es dir nicht ganz so schwer zu Herzen :)_

    Zitat

    Da habe ich mich entweder missverständlich ausgedrückt oder es blieb unklar , natürlich kann ich bis zu deren Haustüre fahren und die Kids abholen für irgendetwas zu unternehmen.

    Warum tust du es dann nicht?


    Und nochmal die Frage, wie willst du Pate sein wenn du nicht in der Kirche bist und auch bei den Taufen nicht anwesend warst?

    Warum tust du es dann nicht?


    Weil ich nicht weiss wann die mal zu Hause sind und wann die Gattin nicht zu Hause ist , oder glaubst du ich fahre einfach mal so an einem Sonntag vor , mache einen auf "Gibbs" packt euer Zeugs wir fahren mal dort hin ....


    Und nochmal die Frage, wie willst du Pate sein wenn du nicht in der Kirche bist und auch bei den Taufen nicht anwesend warst?


    Ich kenne mich mit diesen Gepflogenheiten zu wenig aus um das beantworten zu können


    Ich hatte wie gesagt bis dato ev in den Papieren stehen , bin selber einmal zur Konfirmation gegangen , aber einen Glauben an Gott hatte ich so wirklich nie und kenne mich mit den ganzen Regeln , Gepflogenheiten , Ritualen nicht aus


    ich wüsste auch nicht das ich zwischen meiner Konfirmation und der Taufe des ältesten einmal die Kirche besucht hätte ( abgesehen von Kirchen die ich aus Besichtigungsgründen in fernen Ländern besucht habe )


    Bei der Hochzeit war ich auch nicht in der Kirche , da ich während der Zeremonie das Brautauto vom Gärtner abholte


    ich weiss also nicht ob und wie und Sonderregelungen oder ob man sagte das ich ev bin , weil ich dem ja mal zugehörte


    Da kann ich nur Mutmassungen anstellen , aber keine sachlich konkrete Antwort geben

    Es ist ganz einfach, du bist der Taufpate, wenn du bei der Taufe das Kind zum Taufbecken gebracht hast und in der Kirche die richtigen Antworten (wie bei einer Hochzeit) gegeben hast. Hast du das nicht getan, bist du auch kein Taufpate.

    Ich dachte der Pate ,( nicht im Christlichen Religiösen sinne ) hätte die Aufgabe , sollte den ltern einmal etwas passieren , oder irgendeines der Kids mal hilfe brauchen und die Eltern nicht Gewehr bei Fuss sein könnten , oder die Eltern ein Unfall haben und sich zeitnah jemand um die Kids kümmern muss , das der nächste erreichbare Pate dort einspringen sollte .


    War auch einmal gewesen , Die Eltern waren mit einer der Töchter und dem anderen Hund auf einer Hundeshow , Preisverleihung und der älteste Sohn beim Fusballspiel und dort wurde ihm schlecht , ein Elternteil sollte bei , weil der Kurze ins Krankenhaus sollte


    Die Eltern waren aber wie gesagt ca 300 km weg auf einer Hundeshow und dann rief man mich an ob ich das klären kann


    Ich dachte für so etwas wäre der Pate da

    Zitat

    von Jahr zu Jahr weniger kontakt , von Jahr zu Jahr weniger Informationen die da fliessen , als wir uns auf dem Stadtfest trafen fragte er mich wie lange ich den Opel Oldtimer schon habe ( Juni 2016 ) und fragte mich wie lange ich schon in der Oldtimerszene zugange bin ... ( ca 7 - 8 Jahre )


    Das hätte es bis zum Jahre 2000 , bis zur Hochzeit nicht gegeben , da gab es keine Neuigkeit die der andere nicht innerhalb einer Woche auch wusste

    Naja, du hast ja anscheinend nicht einmal mitbekommen, wann er seine Kinder bekommen hat ":/


    Wenn ihr euch seit Jahren nicht wirklich gesehen habt, wieso überrascht dich dann überhaupt, dass du nicht eingeladen wirst?


    Es kann doch auch nicht so unmöglich sein, mal mit deinem Bruder zu telefonieren - es sei denn, er will eben partout nicht. Und dann kann man das wohl auch nicht erzwingen.


    Genauso ist ja die Frage, wieso du jetzt auf einmal Kontakt zu diesen (dir völlig fremden) Kindern möchtest.


    Taufpate bist du jedenfalls nicht..