Konflikt mit Eltern wegen Entscheidung/Unwohlsein

    Meine Eltern wollen mir und meiner Schwester eine noch nicht abbezahlte Eigentumswohnung übertragen. Obwohl die Wohnung mehr wert ist als der Bank geschuldet, habe ich ein ganz blödes Bauchgefühl dabei.


    Meine Eltern haben mich sehr unter Druck gesetzt diese Wohnung zu übernehmen, weil ich so eines Tages Erbschaftssteuer sparen würde.


    Nun können meine Eltern leider überhaupt nicht mit Geld umgehen und ich mache mir Sorgen, dass wenn meine Eltern aus diversen Gründen nicht mehr zahlen können, ich und meine Schwester auf den Kosten sitzen bleiben.


    Meine Schwester sagt zwar, dass die Wohnung notfalls verkauft werden muss, aber meine Eltern werden - meiner Ansicht nach - diese Wohnung niemals verkaufen weil es einfach ihr "Baby" ist.


    Ich würde nur unterschreiben, um ihnen einen Gefallen zu tun - mein Gefühl sagt, tue es nicht.


    Nun würde es zu riesen Streitereien führen und meine Eltern würden sich sehr enttäuscht fühlen, wenn ich nicht unterschreiben würde - ich weiß einfach nicht, was ich tun soll.

  • 25 Antworten

    Wenn sie euch die Wohnung übertragen wollen, können sie denn dann überhaupt noch darüber verfügen? Wer wohnt denn da drin? Du, Deine Schwester, Deine Eltern, Mieter?


    Ich würde das Angebot nur annehmen, wenn ich es mir zutraue und vor allem, wenn ich damit sämtliche Verfügungsgewalt hätte.


    Wenn Dein Bauchgefühl Dir sagt, besser nicht, würde ich allerdings darauf hören.

    Na, dann würde ich auf jeden Fall die Finger davon lassen.

    Zitat

    Nun würde es zu riesen Streitereien führen und meine Eltern würden sich sehr enttäuscht fühlen, wenn ich nicht unterschreiben würde - ich weiß einfach nicht, was ich tun soll.

    Sie können Dich nicht zwingen und wollen wahrscheinlich nur die Vorteile, aber nicht die Unannehmlichkeiten und Verpflichtungen. Und was die Erbschaftssteuer angeht, scheint mir das auch nur ein Vorwand zu sein.


    Sage ihnen doch einfach, dass das mit der Erbschaftssteuer kein Problem für Dich ist und dass Du die Wohnung wirklich erst dann übernehmen würdest, wenn sie mal nicht mehr sind.


    Abgesehen davon finde ich es immer etwas schwierig, wenn ein Objekt mehreren Personen vermacht wird. Im Endeffekt kommt es dann doch unter den Hammer, weil keiner in der Lage ist, den anderen auszuzahlen.


    Nichtsdestotrotz würde ich mir das nicht aufhalsen lassen.

    Zitat

    Sie würde alles weiter bezahlen,

    Und dein Vater? Ist er daran beteiligt oder gehört die Wohnung deiner Mutter?


    Ansonsten wie schon gesagt wurde....höre auf dein Bauchgefühl und lass es


    dir nicht aufhalsen.

    Zitat

    ...weil ich so eines Tages Erbschaftssteuer sparen würde.

    im Moment wird viel über die Erbschaftssteuer spekuliert. Aber wenn du nicht ein riesengroßes Vermögen erbst, sondern nur die Hälfte dieser Wohnung, wirst du wohl kaum Steuer dafür bezahlen.

    Zitat

    Vererbung an Kinder


    Kinder oder – im Falle ihres Vorversterbens – Enkel sind unter den gleichen Voraussetzungen wie Ehegatten oder Lebenspartner bezüglich eines von ihnen ererbten bebauten Grundstücks von der Erbschaftsteuer befreit, wenn sie die Selbstnutzung unverzüglich aufnehmen und – als zusätzliche Bedingung – die Wohnfläche der Wohnung 200 m² nicht übersteigt (§ 13 Abs. 1 Nr. 4c ErbStG).

    und zum Freibetrag:

    Zitat

    jedes Kind/Stiefkind: 400.000 €;

    Es könnte jedoch sein, dass deine Eltern wegen ihres ungeschickten Umganges mit Geld, in Wirklichkeit andere Gründe als die Erbschaftssteuer haben. Sind sie selbständig? Haben sie sich anderweitig "verspekuliert" und wollen nun auf diesem Weg retten was noch zu retten ist?

    Zitat

    ich mache mir Sorgen, dass wenn meine Eltern aus diversen Gründen nicht mehr zahlen können, ich und meine Schwester auf den Kosten sitzen bleiben.

    Nun, ihr könntet ganz genau die monatliche Rate an die Bank erfragen und dann mit deinen Eltern einen Mietvertrag auf dies Summe plus Nebenkosten ausmachen. Trotzdem solltet ihr bedenken, dass ihr für alle Reparaturen usw. selber zuständig sein werdet. Und ihr hättet zwar alle Pflichten eines Eigentümers, aber nie die Rechte von Besitzern. Zumindest so lange eure Eltern noch leben.


    Dein ungutes Bauchgefühl hat seine Gründe.

    Wenn die Wohnung in dieser Form geschenkt werden soll, sollte im Notarvertrag ein sogenannter Nießbrauchsvorbehalt eingebaut werden. Das heißt einfach nur, daß Nutzen und Lasten des Objekts weiterhin nicht bei dir liegen, sondern beim Nießbraucher, in diesem Fall deinen Eltern. Inwieweit dich das juristisch vor Forderungen der Bank absichert, müßtest du mit einem Anwalt vorher abklären.

    Einen Anwalt zu kontaktieren wäre sowieso das Erste, was man tun sollte - und zwar erst einmal ohne die Eltern.

    Zitat

    Nun würde es zu riesen Streitereien führen und meine Eltern würden sich sehr enttäuscht fühlen, wenn ich nicht unterschreiben würde - ich weiß einfach nicht, was ich tun soll.

    Allein dieser Satz ist doch ein Warnsignal. Dass es nicht primär um euer Wohl geht sondern um ihres. Ich tippe einfach mal darauf, dass sie sich absichern wollen - zu euren Lasten. Finde ich furchtbar, wenn Eltern so ticken.

    Zitat

    Ich würde nur unterschreiben, um ihnen einen Gefallen zu tun - mein Gefühl sagt, tue es nicht.

    Hör auf dein Gefühl. Das ist eine ganz blöde Konstellation.

    Zitat

    Nun können meine Eltern leider überhaupt nicht mit Geld umgehen und ich mache mir Sorgen, dass wenn meine Eltern aus diversen Gründen nicht mehr zahlen können, ich und meine Schwester auf den Kosten sitzen bleiben.

    Nicht mit Geld umgehen können ist schlecht. Als Nicht-mehr-Eigentümer fühlen sie sich dann vielleicht nicht mehr so verantwortlich und geben das Geld anderweitig aus. Dann musst du zahlen. Verkaufen lässt sich eine bewohnte Eigentumswohnung aber nur schlecht, besonders wenn die Bewohner sich querstellen.


    Die Wohnung muss übrigens schon sehr viel wert sein, damit überhaupt Erbschaftssteuer anfällt. Wenn sie aber so viel wert ist fällt auch Schenkungssteuer an.