Ich denke auch, dass es kein normal gibt. Im Falle der TE würde ich mich wohl auch zurückziehen.


    Ich hatte von jeher ein gutes und enges Verhältnis zu meinen Eltern und wir sehen uns normalerweise mindestens einmal in der Woche. Wohnen in der Nähe und mit meinem Mann passt das auch bestens.


    Meine Eltern haben aber selbst auch mit bald 80 ein ausgefülltes eigenes Leben mit vielen Interessen. Sie haben gern Anteil an unserem Leben, aber haben uns nie vereinnahmt. Und jetzt, wo sie ein bestimmtes Alter haben, wird mir zudem bewusst, dass unsere gemeinsame Zeit begrenzt sein wird.


    Das ist für mich die Normalität. Und ich hoffe, dass ich später ähnlichen Anteil am Leben unserer Tochter haben darf. Nicht zwingend mit wöchentlichen Besuchen, aber insgesamt ein entspanntes herzliches Verhältnis mit regelmäßigem Kontakt, was auch immer regelmäßig dann bedeutet. :)z

    "Kontakt zu den Eltern - wie oft ist normal?" - mir wären 1 x pro Woche recht und billig, kann auch mal ausfallen und 1 bis 3 Stunden reichen. Der Schwiegersohn braucht nicht dabei zu sein. So hält es jedenfalls unsere Tochter mit uns.

    Normal ist das, was der Sympathie entspricht und dich nicht beeinträchtigt. Wie mit allen anderen Menschen auch. Ich treffe mich oft und gern mit lieben frohen Menschen - ich meide die Gesellschaft von klammernden übergriffigen Personen. Meine Mutter habe ich zuletzt vor über 6 Monaten gesehen - sie ist vom gleichen Schlag wie deine, und inzwischen mag ich sie einfach nicht mehr sehen.

    Zitat

    Guter Einwand @lonalao deswegen frag ich nach der Norm. Mein Mann sagt ich hab genug Kontakt, und wenn es mir zu viel ist, ist es ok zu reduzieren. Aber meine Eltern und Familie sagen wieder es ist viel zu wenig. Meine Tanten haben ja auch viel mehr Kontakt zu ihren Kindern.... weiß selber nicht was richtig ist.

    sorry, aber genau da seh ich das (dein!) problem: du fragst deinen mann, deine eltern, tanten, hier im forum... wozu brauchst du irgendjemanden, der dir bestätigt, was "normal" oder "richtig" ist? es muss sich FÜR DICH richtig anspüren.


    ich für mich kann nur sagen, daß ich auf einen kontakt, der über pflicht und schuldgefühle erzwungen wird, gar keinen bock hätte. das würde sich für mich nicht "normal" anfühlen, da sind zeitspannen oder kilometer egal.

    Das mit der Qualität der Besuche ist meiner Mutter vollkommen egal. Sie will einfach nur den Schein wahren. Dann am besten noch paar Fotos knipsen und in Facebook hochladen damit ihre Schwestern es sehen können. Ihr geht's eigentlich null um mich oder meinen Mann. Auch ganz plötzlich nach 25 Jahren ruft sie an und meine sie kommt vorbei weil Kindertag ist. Ich hab auch gesagt, hallo? Erstens bin ich heute unterwegs und wollte danach was mit einer Freundin machen und dich hat der Kindertag 25 Jahre lang nicht interessiert und auf einmal schon?


    Sie war dann so hartnäckig dass ich tatsächlich meiner Freundin abgesagt hab weil meine Eltern kommen wollten. Raus kam dass mein Vater eig auch keine Zeit hatte und da wir uns vor 2 Wochen schon gesehen haben er gar nicht kommen wollte. Meine Mutter hat ihm nur so Mega Stress gemacht dass er dann nachgegeben hat.


    Und heute früh wieder schreibt sie mir dass mein papa nicht mit ihr eisessen geht ob ich mit ihr gehe. Sie weiß ganz genau dass ich heute Nachtschicht habe und länger schlafen werde und dann nichts unternehmen mag. Aber sie muss wieder Punkt halb 9 in der Früh schreiben. Weil es ihr einfach egal ist was ich denke oder fühle. Es geht immer nur um sie. Das habe ich bereits so oft versucht mit ihr zu besprechen, ihr zu sagen was das mit mir macht. Aber sie kann einfach nicht aus ihrer Haut. Das ist einfach ihre Persönlichkeit.


    Ihre eigene Mutter wohnt 1000km weit weg, sie ist meiner Meinung nach total lieb, aber meine Mutter Flucht und schreit nur über sie. Kontakt besteht keiner. Aber auch erst seitdem ihre Schwestern auch keinen Kontakt mehr zu ihr haben. Mein Vater hat zu seiner Mutter auch keinen Kontakt. Nur maximal am Geburtstag und Muttertag. Väter haben beide nicht mehr - sind verstorben. Dir Mutter meines Vater wohnt im selben Ort, zu der hab ich noch regelmäßig Kontakt.


    Nachdem meine Mutter ja alles auf unserer Hochzeit so schlecht gemacht hat hab ich ihr ja gesagt was das eig mit mir macht und mich das so verletzt. Dann war es 1 Monat gut. Sie hat weniger angerufen, wir haben uns 2 mal getroffen und es war ok. Aber seit einer Woche fängt sie wieder an täglich zu schreiben und mir wieder Vorwürfe und Vorschriften zu machen. Ich hab eigentlich keinerlei Motivation mehr noch mal mit ihr zu sprechen weil das hatten wir wirklich schon 10000 mal. ":/

    Das aller beste ist ja noch, sie sagt Seit Neuestem immer: ich hoffe ich hab nicht wieder was gesagt was in deinen Augen falsch war, sonst heulst du dann später wieder deswegen rum weil du so empfindlich bist.


    Eigentlich kapiert sie nicht mal worum ran mir geht und warum ihre Art so abwertend wirkt. Das kommt einfach nicht an. Sie bemüht sich nur iwie sich zu verstellen aber einsehen tut sie es nicht. Deswegen gelingt es ihr auch nicht auf Dauer sich zu ändern...

    Zitat

    Das aller beste ist ja noch, sie sagt Seit Neuestem immer: ich hoffe ich hab nicht wieder was gesagt was in deinen Augen falsch war, sonst heulst du dann später wieder deswegen rum weil du so empfindlich bist.

    :)_ Lass dich knuddeln.


    Und geh auf Distanz. Ich bin angeblich auch immer empfindlich, schnell beleidigt, eingeschnappt und trotzig. Und am besten auch nur, weil ich nicht hören will was man mir sagt, ich die Wahrheit nicht vertrage, weiß, dass ich im Unrecht bin, bla!


    Du bist erwachsen! Und sicher nicht dafür da, dass deine Mutter sich auf Facebook profilieren kann.


    :)_

    Liebe Nougat-Choco....auch von mir ein dicker Knuddler! Du tust mir leid....ich weiss wie es ist wenn ein Elternteil nie zufrieden ist....ich hab die Position allerdings inzwischen umgedreht, inzwischen braucht mein Vater mich...altersbedingt (und vor Allem auch meinen Mann um mal Sachen zu reparieren oder so - ihn konnte er auch nie leiden!)...


    Ich kann dir auch nur das Selbe sagen wie die Vorposter - geh auf Distanz! Das ist das Einzige bei dem noch eine geringe Chance besteht dass sie es kapiert! Du bist doch nur Mittel zum Zweck um heile Family vorzuspielen. Allein schon das sofortige Fotographieren für FB... %-|


    Nein, das Spiel würde ich ihr vermiesen! Soll sie sich doch fragen lassen von den ach so wichtigen Schwestern wo die neusten Bilder bleiben - was kratzt es dich? Im Gegenteil, es wäre mir eine Genugtuung - und sollten die Tanten bei dir nachfragen dann sag ruhig warum.... :=o


    Was soll dir denn passieren? Das Schlimmste wäre dass du nicht mehr die "liebe" Tochter bist....na und? Bist du doch jetzt auch nicht! Du bist ein Vorzeigeobjekt - sonst nix....wie bei "Schau mal: Mein Haus, mein Boot, mein Auto!"....willst du das sein? :)*

    Natürlich will ich das nicht sein. Könnt auch eben kümmern kotzen wenn sie mit sowas ankommt wie Kindertag. Der war nie wichtig und auf einmal steht sie mit 30€ vor der Tür und ach meine Liebe Tochter ich liebe dich ja sooo sehr....


    Direkt unangenehm war das. Konnte mich über Ihre schleimige Umarmung überhaupt nicht freuen.


    An meinem Geburtstag schimpft sie rum weil ich mir für 50€ nen wok gewünscht hab und jetzt steckt sie mir einfach so 30€ zu.


    Normal sagt sie immer ich verdiene doch eh so viel ich soll sie da und da und da einladen und lässt mich immer alles bezahlen.

    Ganz einfache Antwort. Sie führt kein eigenes Leben, weil sie ihr Leben über dich leben will. Das kenne ich auch aus meinem Umfeld. Diejenigen wissen aber nicht, dass sie sich so verhalten und sie glauben durch Geburt und aufziehen eines Kindes, auch ein Recht auf deren Zuwendung zu haben. Auf der einen Seite mag das auch richtig sein, auf der anderen Seite hat man dabei aber die Bedürfnisse des anderen zu achten und sich dem anzupassen. Wenn deine Mutter einen eigenen Lebensinhalt finden würde, dann wäre sie gar nicht so erpicht darauf dich zu sehen, im Gegenteil. Und wenn jemand eigene Interessen verfolgt, dann macht auch ein Austausch miteinander Freude und er dient nicht dazu, dass sie einen vereinnahmt und evt. sogar übergriffig wird.


    Du kannst dir vielleicht einmal das homöopathische Mittel der Pulsatilla durchlesen. Das heißt auch Küchenschelle und beschreibt den Charakter einer auf diese Weise agierenden Mutter. Ist interessant und trifft den Nagel auf den Kopf. Dafür muss man auch nicht Homöopathie gläubig sein. In meinem Bekanntenkreis trifft dieses Charakterbild zu hundert Prozent zu.

    @ nougat-choco

    Stammt deine Mutter evtl aus Polen, Russland oder einem ähnlichen Land ? Das soll jetzt nicht bösartig von mir sein, aber ich habe sowohl hier schonmal gelesen als auch erlebe ich es bei zwei Spätaussiedlerinnen aus Schlesien bzw Westpreußen (Arbeitskolleginnen von mir), da sind überall die Mütter genauso wie Deine.


    Es ist doch auch ein Unterschied ob eine Mutter (oder ein Vater) einsam und/oder hilfebedürftig ist und deshalb gern mehr Kontakt zu seinem Kind hätte oder ob nur meckermeckermecker angesagt ist.