Oh, klar...das ist natürlich etwas anderes. Dann wird die Wunde immer wieder aufgerissen, wenn Du Sie siehst. Du musst leider abwarten bis die Zeit drüber gewachsen ist:-/ Spätestens wenn Du eine neue Beziehung hast, wird es dann leichter...

    Hallo Eistropfen, ja das sehe auch so. Allerdings will ich mich nicht Hals über Kopf in eine neue Beziehung stürzen, habe die letzte noch nicht verarbeitet. Bin bloß gespannt, wie die nächste "distanzierte" Begegnung wird.

    Zitat

    Bin bloß gespannt, wie die nächste "distanzierte" Begegnung wird.

    geh da möglichst offen drauf zu und erwarte nicht zuviel von dir. diese begegnung kann ja durchaus dann auch geeignet sein, dass du (je nach ihrem verhalten) eine klare ansage machen kannst: ich finde es zwar verständlich, dass du am liebsten nett, freundlich und freundschaftlich mit mir umgehen möchtest - ich selber bitte aber um verständnis, dass ich von dir zunächst mal einen rein kollegialen umgang erwarte!

    @ die seherin

    Ich werde deine Vorschlag. mit dem rein kollegialen Umgang, versuchen umzusetzen. Deine Vorschläge treffen hier bei mir genau den Kern meiner Probleme. Am liebsten würde ich dich mitnehmen! ;-D

    Hallo Uhrmensch!


    Ich kann Dein Problem gut nachvollziehen. Aber Euer Trennungsgrund war "keine Gefühle mehr", wie Du oben schreibst. Verstehen ich richtig, dass Du doch noch Gefühle für sie hast und Dich vor allem bei Kontakt mit ihr damit konfrontiert fühlst?


    Dann vertraue auf die Zeit. Verhalte Dich ihr gegenüber so sachlich und neutral wie möglich, und ich rate auch dazu: Zeige ihr nicht, was in Dir vorgeht. Verhalte Dich "als ob" - als ob ihr Euch nur noch als Kollegen gegenübersteht, und es wird irgendwann so sein. Es braucht nur länger.

    Hallo Noreen, ja das mit den Gefühlen ist auch jetzt nach 5 Wochen leider immer noch so. Aber es soll mich hier niemand falsch verstehen, ich will sie nicht zurückhaben! Die Trennung ist richtig und akzeptiere diese. Kann mich bloß schwer entlieben, habe so viel in diese Beziehung gegeben.

    Hilft es Dir vielleicht zu erkennen, dass Du sie weiter lieben kannst, wenn Du das möchtest? Ganz unabhängig davon ob sie das will?


    Es geht weniger ums "entlieben" sondern darum Gefühle ihr gegenüber nicht mehr auszudrücken und die Gewohnheiten abzulegen die Du im Zusammenhang mit ihr hattest. Gefühle können ja da bleiben.


    Die regelmässige Gewohnheit sie zu sehen ist momentan durchbrochen, aber natürlich "reicht" das am Anfang nicht. Manchmal hilft es statt dessen bewusst neue Gewohnheiten zu trainieren. Es könnte z.B. helfen wenn ihr gemeinsame Rituale hattet (gemeinsam mittag essen oder so) gerade die durch etwas neues zu ersetzen was Dir vielleicht supergut gefällt( ort ändern, eigenes Essen mitbringen, und so weiter).

    Zitat

    Kann mich bloß schwer entlieben, habe so viel in diese Beziehung gegeben.

    Verstehe ich, Uhrmensch!


    Aber man entliebt sich! Nur eben, je häufiger man gezwungen ist, den anderen wahrzunehmen, desto länger dauert es. Am besten wäre, Dir würde eine liebenswürdige und -werte, neue Frau in den Weg laufen ...

    uhrmensch

    Nein, leicht nicht unbedingt, aber sicher nicht ausgeschlossen. Selbst der größte Liebeskummer löst sich augenblicklich in Luft auf, wenn jemand Neues am Horizont erscheint; allein schon sich das klarzumachen, kann die Gefühle relativieren, finde ich.