• Kultur-Clash

    Erstmal ist es so, dass mein Freund und ich ein Kind erwarten und seine Schwester und ihr Mann ebenfalls zur gleichen Zeit. Die beiden wohnen seit mehrerem Monaten bei meinem Freund im Haus und wir werden ausziehen, da sie aufgrund ihres Migrationshintergrundes sehr schwer ist, bei uns in der Gegend eine Wohnung zu finden. Aus diesem Grund suchen wir seit…
  • 21 Antworten

    Ich bitte wieder zurück zum Thema.


    Die TE hat um Rat wegen ihren Familienverhältnissen gefragt und diese bitte ich weiter zu diskutieren.


    Danke.

    Zitat

    Du hast völlig überzogene Erwartungen und verkennst völlig, dass Deine Mentalität null mit denen übereinstimmt. Und sie ihre Mentalität auch nicht ändern wollen.

    ich habe selbst 6 Jahre im Ausland gelebt, in völlig unterschiedlichen Kulturen (Kollektivkulturen) und dort auch jeweils zweimal die Landessprache in minimalen Ansätzen gelernt, so dass ich wenigstens in Restaurants Essen bestellen konnte oder auf den Märkten in der Landessprache die Preise verhandeln konnte. AUch wenn ich nicht musste, weil meine Arbeit in einer deutschen Firma war und sonst Englisch gereicht hat.


    ich weiss also wie es ist, irgenwie komplett fremd zu sein


    ich verlange echt gar nichts von ihr, sie kann so leben wie sie will, außer natürlich sie bringt das Leben der ungeborenen Kinder in Gefahr... auf der Putzmittelpackung steht nicht umsonst nicht für die Schleimhäute, Kinder und Schwangere gedacht...


    Ich weiss bloß nicht, ob es zuviel ist, dass man solche Äußerungen unterlässt....wenn ich sie ernst nehme, dann fühle ich mich ehrlich gesagt beleidigt... sorry aber ich würde sowas ganz bestimmmt nicht in ihrer Situation sagen... einfach weil man damit MEnschen vor den Kopf stößt....


    mittlerweile fühle ich mich extrem unwohl mit ihr... und ich weiss nicht, wie ich auf Dauer damit klarkommen soll. Zumal obendrein null anerkannt wird, was ich selbst mache

    @ TE

    Mal eben eine Nebenfrage:


    Du sagtest doch, die Schwester und auch sonst alle aus dieser Familie reden kein Wort deutsch. Wie hast du dich denn dann mit der Schwester unterhalten, als du angeboten hast, dass ihr mal in Sachen Schwangerschaft gemeinsam was unternehmen wollt usw...?


    Ansonsten glaube ich auch, dass die Kulturen zu verschieden sind. Es wird nicht klappen. Und die Familie möchte ja nichtmal deutsch lernen. Da geht dann ja garnichts. Es wäre wirklich besser, sie gingen zurück in ihr Land. Warum sind die überhaupt hier?


    Das mit deinem Freund könnte aber hinhauen. Das sehe ich als realistisch an. :)z

    Du schreibst, niemand kann verstehen, warumDu arbeitest usw. ...


    Nun, zeig mit dem Finger auf eine Person und drei Finger zeigen dabei auf Dich zurück.


    Sie wollen oder müssen hier leben und eigentlich ist es so, dass Du sie ebenfalls nicht verstehst.


    Verlange nicht mehr, als Du selbst zu geben bereit bist. Das nennt man Verständnis.


    Kommt von Verstehen.


    Und wenn sie über Cafés in ihrer Heimat vertraut ist und die Teller dort mit Chlorbleichd geputzt werden, entspricht es ihrem Horizont. Den wirst Du nicht ändern können. Das kann nur sie allein , wenn sie möchte.


    Um Frieden zu haben, würde ich eben solche tiefschürfenden Unterhaltungen nicht führen, die


    Teller selber abwaschen und gut is.

    Zitat

    Erstmal ist es so, dass mein Freund und ich ein Kind erwarten und seine Schwester und ihr Mann ebenfalls zur gleichen Zeit. Die beiden wohnen seit mehrerem Monaten bei meinem Freund im Haus und wir werden ausziehen, da sie aufgrund ihres Migrationshintergrundes sehr schwer ist, bei uns in der Gegend eine Wohnung zu finden.

    Dein Freund hat ein Haus, Schwester und Mann wohnen da und deswegen will dein Freund aus seinem eigenen Haus ausziehen? :-o


    Warum unterstützt ihr stattdessen die beiden nicht bei der Wohnungssuche?


    Wie positioniert sich dein Freund eigentlich gegenüber seiner Schwester? Warum insistiert er nicht, wenn du quasi ignoriert wirst usw?

    mit der Schwester unterhalte ich mich auf Englisch.


    wie gesagt finden die beiden aufgrund ihres ungeklärten Aufenthaltsstatusses ganz sicher normale und bezahlbare Wohnung die hier in der Nähe ist.


    und ich würde auch nie von meinem Freund verlangen, dass er seine Verwandtschaft auf die Straße setzt. Soviel Verantwortung muss sein. Ich akzeptiere seine Kultur und dieses Prinzip der übergreifenden Verantwortung/Zusammenhalt. Das heisst bloß nicht, dass es dennoch immer reibungsfrei abläuft. mir ist das momentan alles zu stressig, ich merke es einfach wie meine Energie schwindet.Die Arbeit, die ständige Wohnungssuche, keine Ruhe. Das zerrt alles an meinen Nerven

    Aber du musst das trennen! Die Wohnungssuche spielt vielleicht emotional in deine Stimmung der Schwester gegenüber rein, aber sie kann ja erstmal nichts dafür, dass das so lange dauert...wenn man so richtig müde und erschöpft ist, dann tendiert man manchmal dazu, "Störenfriede" auszumachen, auf die man das, was sonst eher so herumwabert, projizieren kann. Könnte es sein, dass die Situation zu ihr lang nicht so wäre, wie sie ist, hättet ihr erstmal eine Wohnung?


    Was ist mit deiner eigenen Familie? Könntet ihr da nicht mal für ein paar Tage hin, nur um aufzutanken? Oder mal am WE ins Hotel?


    Und dein Freund könnte ja mal anregen, dass unklare Aufenthaltstati durchaus auch (ich sage das bewusst sehr sehr vorsichtig) beeinflusst werden können, wenn Deutschkurse besucht werden etc. So als kleinen Anreiz, sich mal aus dem Haus zu bewegen :)


    Sollten sie übrigens geflohen sein, verstehe ich durchaus, dass sie sich hier nicht so arg wohl fühlen. Wer zwangsweise in ein fremdes Land einwandert, muss es nicht unbedingt von Grund auf schon zum Land seiner Wahl gemacht haben.