Kumpel emotional nicht weitergekommen, was tun?

    Hi Leute! *:)


    Ich bin Arno, 25 und habe ein Problem mit meinem eigentlich besten Kumpel beziehungsweise weiß nicht so recht, wie es weitergehen kann und soll mit uns.


    Er ist wie ich 25, wir kennen uns unser ganzes Leben. In unserer Jugendzeit waren wir die Klassenclowns, standen oft mit Mindestabstand 10 Meter draußen vor der Klassentür und da wir ländlich wohnten, haben wir zusammen Hühner gejagt und richtig buchreife Abenteuer erlebt ;-D Wir machten zuerst gemeinsam HAuptschule, dann Realschule. Dann kam ein bißchen der Bruch, wir wollten zusammen auf die FH um unseren Wirtschaftsingenieur zu machen (in Logistik). Allerdings ist er durchs Fachabi gerauscht, trotz aller meiner Bemühungen, ihn mitzuziehen. Ich ging dann auf die FH und er machte eine Ausbildung zum KFZ Mechaniker. Da sich Studium und seine Ausbildung in manchen Dingen sogar ein bißchen überschnitten, war alles kein Problem.


    Jetzt kommt das eigentliche Problem bei der Sache.


    Obwohl er eine Ausbildung hat und auch im Berufsleben steht, ist er emotional keinen Schritt vorangekommen. Will sagen er ist ziemlich unreif. Er kann grundsätzlich gar nichts ansprechen, was ihn stört. Kommt er mit seinem Chef nicht klar, versucht er nicht, zu verhandeln oder das anzusprechen oder zum Betriebsrat zu gehen. Nein, lieber lästert er hintenherum über diesen und verbreitet üble Nachrede. Das betrifft auch gemeinsame Kumpels von uns. An X stört ihn das, an Y gefällt ihm das nicht, an Z kann er dies und jenes nicht leiden. Wenn wir aber mit X, Y und Z zusammen sind, lässt er sich gar nichts davon anmerken, man könnte meinen, das wären die besten Freunde.


    Obwohl er selbst viel lästert, ist er überdurchschnittlich schnell beleidigt. Sogar bei Aussagen, die gar nicht gegen ihn gehen, ist er regelrecht tödlich gekränkt und dann lässt er erstmal 3 Wochen nichts von sich hören.


    Zudem beschäftigt er sich mit nichts anderes als den Dingen aus unserer Kindheit. Er sitzt zu Hause, guckt alte Diggimon-Folgen und erwartet, dass ich dafür genau so Feuer und Flamme sein soll wie er.


    Frauen, die sind natürlich alle schlecht und doof und hinterlistig (er kriegt keine längerfristig ab, was viel an seiner Art liegt).


    Das Credo ist halt: Er teilt aus, kann nix einstecken. Alle anderen machen Fehler, er nie.


    Ich hab schon mal versucht, mit ihm zu reden. Wenn ihn was stört, soll er das durch Gespräche regeln. Soll es verändern. Aber da meint er dann immer nur: Du versteht mich auch nicht wirklich, ne?


    NOCH DAZU kommt, dass er seine Komplexe MIR versucht zu unterstellen. Er versucht, mir weißzumachen (subtil naütrlich, aber man spürt es), dass ICH derjenige sei, der im Leben nicht weiterkäme. Der rumgeschuppst wird, keine Freunde hätte (außer ihm natürlich, er ist ja so nett, dass er mich trotzdem mag) oder dass ich ein armer Nerd bin, weil ich ja Student bin. Alles Quatsch, aber das ist das, was er sich wirklich einbildet.


    Ich frage mich, was ich da machen kann. Ich hab das Gefühl, er ist emotional einfach noch nicht so weit und dass da Gespräche nicht helfen. Besteht noch Hoffnung für die Freundschaft?

  • 7 Antworten
    Zitat

    Besteht noch Hoffnung für die Freundschaft?

    Ich sage immer: Such dir Menschen, die dir gut tun. Und die Frage: Was nützt mir diese Beziehung mit meinem Kumpel? Was nützt diese Beziehung mir?

    Zitat

    Besteht noch Hoffnung für die Freundschaft?

    Ich behaupte mal ganz pessimistisch: Nein.


    Denn dein Kumpel ist nicht zur Einsicht in eigene Fehler fähig. Auch seine hohe Verletzlichkeit wird eher verhindern, dass du ihn über den Vernunftsweg erreichst. Das kann ja ein Schema seinerseits sein, sich unangreifbar zu machen. Ich lasse einfach keine Kritik zu, indem ich so tue, als würde der andere mich absichtlich kränken wollen.


    Eine Freundschaft braucht aber Augenhöhe und eben eine gehörige Portion Vernunft. Etwas andere wäre es, wenn er sich von deiner Kritik anregen lassen würde und er auch etwas hätte, was wiederum dich inspiriert. Klingt aber nicht so.


    Jedenfalls klingt dein Kumpel auch sehr unzufrieden und uneins mit sich selbst. Solche Leute kann man versuchen, zu erreichen, aber nicht selten geht das schief. Es hat dann schon einen Grund, dass sich bei diesen oft soziale Einsamkeit einstellt.

    Ich hatte auch mal einen Kumpel. Wir verbrachten die ganze Schulzeit miteinander. Die ersten Freundinnen. etc. Aber er war immer sehr pessimistisch. Das ist mir irgendwann so auf den Senkel gegangen das ich mich abgesetzt habe. Das war vor 25 Jahren. Kein Wort mehr gewechselt. Es ging mir generell besser....

    durch die nacht


    Er ist wie er ist. Es kann nicht deine Aufgabe sein, ihn zu "verbessern" und "reifer" zu machen.


    Ich denke, du solltest versuchen, auseinanderzuhalten, was dich persoenlich im Umgang mit ihm stoert, und was du allgemein von seiner Art zu leben haeltst.


    Letztlich ist es an dir zu entscheiden, ob diese Freundschaft fuer dich noch das Richtige ist, wie parazellnuss schon schrieb.


    Ich denke, du erschwerst dir diese Entscheidung dadurch, dass du dazu tendierst, fuer ihn die Verantwortung uebernehmen zu wollen. Du scheinst irgendwie zu denken, dass du die Probleme, die er mit seiner Art hat, irgendwie reparieren muesstest. Das ist aber nicht deine Aufgabe, sondern seine eigene.


    Wenn sein Verhalten so ist, dass die Freundschaft dir nicht mehr gefaellt und nicht gut tut, sehe ich es wie viele andere auch, dann solltest du sie beenden.


    Eine Hoffnung gibt es nur, wenn du irgendwie innerlich in die Lage kommst, ihn so sein zu lassen, wie er nun mal ist (was nicht ausschliesst, dass du ihm zu bestimmten Dingen mal die Meinung sagst), und euer Zusammensein trotzdem zu geniessen.

    Er kompensiert sein mangelndes Selbstbewusstsein, indem er versucht dich abzuwerten. Dinge, die ihm an sich sich selbst stören, projiziert er auf dich. Damit muss er sich selbst nicht damit belasten und konfrontieren, kann aber mal Dampf ablassen. Mit Frauen traut er sich wahrscheinlich auch nicht so, daher sind diese dann nervig.


    Ich an deiner Stelle würde ihm zu verstehen geben, dass du seine Reden durchschaust.


    Wenn er das einsieht, hat eure Freundschaft auf jeden Fall noch ne Chance.

    du kannst andere Menschen nicht gegen ihrem Willen verändern.


    Es ist normal, das man nicht mehr zu früher guten Freunden passt , wenn man sich selbst weiterentwickelt und andere nicht so.


    Das ist normal und verbreitet.


    Das ist auch normal das man diese Leute dann loslässt.


    Da ist eine riesen Chance, neue Leute kennen zu lernen, die richtig gut passen.