• Kurz vor einer Affäre mit dem verheirateten Kollegen

    ich arbeite seit 4 jahren mit einem sehr netten mann (33) zusammen. wir sitzen in unterschiedlichen stockwerken einer kleinen firma, sehen uns aber täglich im druckerraum, küche, flur etc. 3 jahre lang wusste ich nicht mal, dass er existiert. er war der gutaussehende verheiratete typ, der ein kleines kind hat. sehr nett, vorbildliches einwandfreies…
  • 421 Antworten

    um die frage zu beantworten: grundsätzlich bin ich nicht gegen abtreibung. finde dass es jede frau für sich entscheiden darf. aber ich habe so einen starken wunsch in mir dieses kind zu bekommen. nicht weil es seins ist sondern weil es meins ist :))))

    und mir ist es natürlich wichtig was er empfindet und wie er sich fühlt. immerhin hat er mir jahrelang so viel bedeutet. und tut es immer noch. ich möchte auch dass es ihm gut geht. deswegen wäre ich sogar bereit auf so ein kompromiss für beide aber er macht da nicht mit. das würde weiteres lügen bedeuten und das möchte er nicht mehr. deswegen will er seiner frau alles beichten.

    Und wenn er dafür sorgen würde, dass ein Kind, das von ihm ist, abgetrieben wird, hätte er niemandem etwas zu beichten ??? Dann könnte er einfach den Mantel des Schweigens drüber decken ??? Kann ich mir nicht vorstellen, und er wird das auch noch bemerken.


    Er hatte eine Affaire, ihr hattet Sex, und dann ist eine Schwangerschaft daraus entstanden. Ganz egal wie es weitergeht, das ist heftig genug. Es wird nichts mehr so sein wie früher, auch für ihn nicht.

    so denkt er momentan. er kann das kind nicht verschweigen aber die affäre schon. er sagt dass er bereit ist alles dafür zu tun und auf sich nehmen, damit seinen kindern nicht weggetan wird. aber ich glaube eher dass er alles auf mich nehmen würde. denn ich müsste das kind abtreiben und damit leben dass es wahrscheinlich niemals wieder klappt. und er ist auch weg aus meinem leben..


    und klar wird nichts mehr so sein wie es war. aber er möchte unbedingt bei ihr bleiben. das ist jetzt absolut klar

    Zitat

    er kann das kind nicht verschweigen aber die affäre schon.

    Das Kind nicht verschweigen, das abgetriebene Kind schon?

    Zitat

    er sagt dass er bereit ist alles dafür zu tun und auf sich nehmen, damit seinen kindern nicht weggetan wird.

    Das Kind in dir ist auch von ihm.

    Zitat

    aber er möchte unbedingt bei ihr bleiben. das ist jetzt absolut klar

    Das ist sein "Problem", nicht deins.


    Ich sehe immer weniger Gründe warum du das Kind abtreiben solltest.

    Zitat

    er erscheint mir so egoistisch.

    Ist das dein Ernst? ich hab mir heute den großteild es Fadens durchgelesen und das war doch von Seite 1 an klar und wurde immer wieder erwähnt, dass er sehr egoistisch handelt und er egozentrisch ist

    Zitat

    es ist jetzt nach dieser situation kein miteinander mehr möglich. wir sind gegenseitig so enttäuscht voneinander dass ein normaler Umgang nicht mehr möglich ist. ausserdem hat er mir durch sein aktuelles handeln gezeigt dass ich ihm nichts wert bin..:((

    Aber auch das, abgesehen vond er Schwangerschaft hattet ihr doch schon alles mal, also du warst doch mal so weit nicht mehr mit ihm zu reden und ihn abzublocken und ein jahr später hieß es ihr habt ne wunderschöne zeit verbracht etc., da scheint es ja auch irgendwann sich wieder gedreht zu haben, hätte man dir da gesagt als du den Kontakt abgebrochen hattest du lässt dich wieder drauf ein und wirst schwanger hättest du das doch auch nicht geglaubt.


    Und dann hast du danach ein zweitesmal es versucht, hattest sogar nen anderen und ...


    Und wieso merkst du erst jetzt, welche priorität du bei ihm hast, er hat dir doch schon früher gesagt, dass er seine Frau für dich niemals verlassen wird. Was du akzeptieren musst ist, dass du die ganz klassische Geliebte bist, die sich auf nen verheirateten mann einlässt, der ja eigentlich kein fremdgeher sei, ein total schlechtes Gewissen hat und die kinder bla bli blub laber laber und es sei ja was Besonderes und überhaupt, aber die kinder verlassen nein niemals. Du bist da eine von wahrscheinlich Millionen, du bist ihm jahrelang auf den leim gegangen. Du bist reingefallen wieviele, das klassische nein ich bin ja nicht so. Und nun bist du schwanger und bedrohst aus seiner Sicht sein ganzes leben. Er musste dich nicht teilen, du ihn aber schon, das ist jetzt bedroht, er könnte jetzt wirklich was verlieren und das bist du aus seiner sicht eben nicht wert. Vielleicht ist es auch ein faktor, dass solltest du ein Kind haben er nicht mehr die Ausrede dir und ihm selber gegenüber anwenden kann, dass er seine Kinde rnicht im Stich lässt, denn egal ob er bei seiner Frau bleibt oder zu dir geht, bei midnestens einem Kind kann er nicht sein.

    Zitat

    deswegen will er seiner frau alles beichten.

    Das verstehe ich nicht, er will es seiner Frau beichten, auch wenn du abtreibst? Wieso sollte er das tun, das wäre doch dumm aus seiner Sicht, damit würde er alles riskieren.

    Zitat

    ich möchte auch dass es ihm gut geht.

    Wieso? Er tut dir all das an, dreht sich nu um sich, will dass du abtreibst, merkst das du ihm egal bist und trotzdem willst du das es ihm gut geht?


    DU musst dich langsam mal entscheiden was dir wichtiger ist, dein Wohlbefinden oder eins, beides geht anscheinend nicht.


    Und wenn dud as Kind willst, dann bekomme es, ihm bist du sicherlich nichts schuldig, auch wenn du langfristig an dir arbeiten solltest, damit sowas nicht wieder passiert.

    Ich habe jetzt nur den aktuellen Teil des Threads gelesen.


    Für mich sieht es so aus, dass das Kind in Liebe gezeugt wurde, auch wenn er zu dieser Liebe nicht stehen will/wollte.


    Zumindest war ihm die Familie, aus welchen Gründen auch immer, wichtiger als diese Liebe.


    Und nun sagt er, er möchte das Kind beichten, die Affäre aber nicht?


    Was soll denn der Blödsinn?


    Oder meint er damit, dass er verschweigen will, wie lange die Affäre schon geht und wieviel Liebe er für Dich empfindet?


    Und er sagt, er möchte keine weiteren Lügen?


    Was ein Blödsinn, die ganze Affäre baut gegenüber seiner Frau nur auf Lügen auf, was kümmert da eine weitere?


    Ich sehe das so, wie ander hier auch, das Kind ist da und Du willst es.


    Es ist egoistisch von Dir ... ja ... aber warum soll nur er egoistisch sein dürfen?


    Dazu kommt, dass Du hier nicht nur für Dich kämpfst, sondern auch für das ungeborene Leben, sowie für Deinen "Traum" von Familie.


    Wirf das nicht weg.


    Die Affäre hat sich eh schon nachhaltig verändert, denn wenn Du ihm zuliebe abtreibst, wirst Du ihm das (bewußt oder unbewußt) immer vorwerfen ...


    Die Liebe zu ihm ist durch diese Entscheidung ja schon in den Hintergrund gerückt, eine Abtreibung würde das nicht "retten".


    Durch das Austragen des Kindes wird die Affäre, die ja jetzt schon ziemlich am Ende ist, auch nicht noch mehr am Ende sein ...


    Es ist alleine Deine Entscheidung und er darf seinen Wunsch äußern, mehr aber auch nicht.


    Nur noch zu dem Punkt hier:

    Zitat

    er könnte das kind sehen wann er will und müsste nichts zahlen.

    Wenn Du für Dich auf alles mögliche verzichtest, um nicht noch egoistischer zu erscheinen, dann ist das Deine Sache.


    Aber für das Kind, solltest (nein eigentlich darfst) Du diese Entscheidung nicht einfach treffen.


    Es steht dem Kind zu und eine entsprechende Unterhaltforderung hat auch erbrechtlichen Bestand auch da hast Du nicht das Recht, das Deinem Kind vorzuenthalten.


    Bitte bedenke das bei Deinen Entscheidungen.

    Zitat

    eigentlich weiß ich was zu tun ist. ich hoffe nur es bestätigt zu bekommen, da es mir komischerweise unglaublich schwer fällt mich zurückzuhalten. das einzige was dafür sorgt ist, dass ich immer wieder an seine schwangere frau und seinen 4 jährigen sohn denken muss. hab jetzt schon unglaubliche gewissensbisse. wie komme ich aus der sache bloß raus?

    Kosten und Nutzen abwägen.


    Du kannst dir ja überlegen, ob du dich wirklich auf jemanden einlassen würdest, der so ein Typ Mensch ist, dass er seine Lieben so hintergeht. Sooo toll kann er ja nicht sein. Auch für eine unverbindliche Affäre hätte ich da meine Prinzipien. Da gibts wirklich Besseres auf dem Markt ;-)

    Zitat

    Kosten und Nutzen abwägen.


    Du kannst dir ja überlegen, ob du dich wirklich auf jemanden einlassen würdest, der so ein Typ Mensch ist, dass er seine Lieben so hintergeht. Sooo toll kann er ja nicht sein. Auch für eine unverbindliche Affäre hätte ich da meine Prinzipien. Da gibts wirklich Besseres auf dem Markt ;-)

    Da hast du aber was uraltes überholtes von ihr gepostet und dich drauf bezogen, sie ist ja schon viel weiter, also sie hat sich ja auf ihn eingelassen affärenmäßig und irgendwie auch zweitbeziehungsmäßig und ist jetzt schwanger von ihm.

    Er sollte mal nachdenken ob er nicht mit seiner Frau mal über eine offene Beziehung nachdenkt. Kommt eben drauf an wie offen Sie für so etwas ist.


    Aber damit wären viele Probleme weg, auch wenn du ihn dann nie für dich alleine hättest. So gäbe es jedoch keine Heimlichtuerei und es könnte auch für die Ehe deines Kollegen förderlich sein. Die Frage ist jedoch wie du mit dieser Situation klarkommen kannst.


    Ansonsten wenn das kein Thema ist, dann würde ich empfehlen das er sich überlegen soll für wen er sich entscheidet und ob er glaubt das seine Ehe noch zu retten ist, wenn er sich in andere Frauen (dich) verliebt. Aber gerade duch sein Kind ist es natürlich eine komplizierte Sache. Aber wenn er mit seiner Frau so nicht glücklich ist, ist es für ihn ja auch nicht gerade toll.


    Lg

    Liebe Carla,


    entscheide ganz für dich allein. Möchte ich das Kind, unabhängig von ihm, bekommen? Wie schaffe ich es als alleinerziehende Mutter? Kann ich meinem Kind meine uneingeschränkte Liebe geben? Wie mache ich es finanziell?


    Es gibt viele Fragen zu beantworten, doch das solltest du unabhängig von ihm tun. Du konntest dich bisher nicht auf ihn verlassen. Deshalb musst du erstmal davon ausgehen dass du dies auch weiterhin nicht kannst. Er denkt nicht an DICH und auch nicht an EUER Kind. Nein, er will es weghaben, weil sonst sein Leben durcheinander geraten könnte. Also denke du allein darüber nach, ob du genügend Kraft für dein Kind hättest. Auch ich war zwischendurch alleinerziehende Mutter, bin stolz darauf es gemeistert zu haben. Und die Liebe eines Kindes ist uneingeschränkt. Das solltest du dir bewußt machen. Du brauchst diesen maßlosen Egoisten nicht. Du kannst mit deinem Kind ein Team werden, auch ohne ihn. Egal wie du sich entscheiden solltest, lasss dir Zeit, du musst 100% ig dahinter stehen. Denn es soll die richtige Entscheidung für DICH sein, unabhängig von ihm.


    Ich wünsche dir viel Kraft :)*

    Hallo Carla!


    Ich hoffe es ist okay dass ich mich "erst jetzt" melde aber ich bin hier noch nicht so lange online.


    Auch ich muss den meisten hier zustimmen: wenn du das Kind behalten willst tu es. Und auch wenn es von dir wirklich großzügig und großherzig ist ihn uas der Verantwortung für das Kind zu entlasten: tu das nicht falls du das Kind behälst. Du müsstest nur einmal arbeitslos sein, oder es passiert dir etwas - wenn das Kind inen offiziellen Vater hat ist es immer besser abgesichert als wenn er nicht da ist. Dass er sich überlegen muss wie er an das Geld für dein Kind käme ist seine Sache (egal ob er es heimlich abzweigt oder seiner Frau doch gesteht - ich glaube ihm nämlich nicht dass er seiner Frau ohne absolute Notwendigkeit etwas sagen wird - wozu auch?) - aber alleinerziehend sein ist sowohl zeitlich als auch finanziell anstrengend genug. Wenn du mehr Sicherheit hast und eventuell auch für ein paar Studnen "Entlastung" dazukaufen kannst ist dass doch kein Fehler - oder? Wie gesagt: immer vorrausgesetzt du behälst das Kind.


    Einen anderer Job nach der Babypause für einen von euch beiden wird meiner Einschätzung nach auch notwendig sein....


    Ich halte dir auf jeden fall ganz fest die Daumen dass für dich alles gut geht!

    Zugegeben: Ich habe nicht alle Seiten des Fadens durchgelesen. Aber ich glaube, die wesentlichen Dinge habe ich auch so mitbekommen.


    Er führt mit dir seit Jahren eine Zweitbeziehung und will sich nicht von seiner Frau trennen mit dem Argument, dass er seine Kinder nicht verlieren will.


    Zusammengefasst: Schönen Sex, Anerkennung usw. von dir, deinen Wunsch nach einer "richtigen" Beziehung über Jahre mit o. g. Argument totmachen, das Leben genießen, überall rausholen was geht. Auf Kosten anderer, denn er verarscht seine Frau und auch dich und seine Kinder müssen als Alibi herhalten.


    Nun habt ihr ein Kind gezeugt. Plötzlich wird es ernst! Und der gute Herr bekommt Panik. Natürlich würde er gern so weitermachen wie bisher. Ohne für irgendwen richtig Verantwortung übernehmen zu müssen.


    Und zum Glück scheinst du endlich aufzuwachen.


    Ich wünsche dir, dass du dich so entscheidest, dass du auf lange Sicht glücklich wirst. Hör endlich auf, auf sein Gejammer hereinzufallen! Meine Güte...


    Dies schreibt dir ein Mann, der sich selbst (vor Jahren) für eine neue Beziehung entschieden hat. Trotz Kind, Haus und allem was dazugehört! Ja, es war schwer, verdammt schwer. Ich habe oft geheult, weil ich mein geliebtes Kind nicht mehr jeden Abend ins Bett bringen konnte usw.


    Aber das Leben ging und geht weiter. Ich habe weiterhin viel Kontakt zu meinem Kind, es geht ihm gut und es ist gern in meiner neuen Familie. Und auch wenn ich immer noch jeden Monat ein Drittel meines Einkommens an meine Ex überweise: Es geht! Dafür darf ich eine schöne Beziehung mit meiner geliebten (neuen) Frau führen.


    Und wenn ich in den Spiegel sehe, brauche ich mich nicht zu schämen. Denn ich habe Verantwortung für mein Verhalten übernommen und niemanden mehr als nötig gequält - auch wenn es für mich unbequem und zuerst äußerst schmerzhaft war.


    Diese Rumeierei und selbstgerechte, egoistische Flennerei von deinem "Freund" kotzt mich regelrecht an.


    So, tschuldigung, das musste jetzt mal raus... Alles Gute für dich und dein Kind! @:)

    Hallo Carla,


    vielen Dank, dass du uns über einen so langen Zeitraum Einblick in dein Liebesleben gewährst! Den Faden habe ich erst heute gefunden und musste ihn gleich mal querlesen.


    Ja, nun nach ewigem hin und her ist eine Situation eingetreten, die ein weiteres hin und her nicht mehr möglich macht. Hier werden Fakten geschaffen (sind geschaffen worden).


    Ich schließe mich allen an, die sagen, dass du allein und zu 100% die Entscheidung treffen musst. Dein Geliebter hat nie Verantwortung für dich übernommen, warum sollte er nun für dieses neue Leben Verantwortung (in dem Sinne, dass er über dieses Leben entscheidet) übernehmen dürfen?


    Klar, ihm bricht sein ganzes Kartenhaus zusammen, aber mein Mitleid hält sich in Grenzen. Wer nicht außerhäusig verkehrt, muss auch nicht mit einem außerhäusigen Kind rechnen. So einfach ist das. Und lass ihn ruhig zetern, dass du ihm da was untergejubelt hast. Er wusste, dass es unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich war!


    Gehe in dich und guck, wie du die Sache mit dem Kind siehst und wenn ich das richtig interpretiere ("eventuell letzte Chance ein Kind zu bekommen"), dann weiß ich eigentlich schon, wie du dich entscheiden möchtest. Dann nimm deinen Mut zusammen!


    Ich drücke dir alle Daumen, dass du den für dich richtigen Weg findest!


    :)* :)* :)*

    Zitat

    Da hast du aber was uraltes überholtes von ihr gepostet und dich drauf bezogen, sie ist ja schon viel weiter, also sie hat sich ja auf ihn eingelassen affärenmäßig und irgendwie auch zweitbeziehungsmäßig und ist jetzt schwanger von ihm.

    :-X


    Stimmt, ich bin vom Ausgangspost ausgegangen.


    Hätte ich mir eigentlich denken müssen bei so vielen Seiten :(v