• Kurz vor einer Affäre mit dem verheirateten Kollegen

    ich arbeite seit 4 jahren mit einem sehr netten mann (33) zusammen. wir sitzen in unterschiedlichen stockwerken einer kleinen firma, sehen uns aber täglich im druckerraum, küche, flur etc. 3 jahre lang wusste ich nicht mal, dass er existiert. er war der gutaussehende verheiratete typ, der ein kleines kind hat. sehr nett, vorbildliches einwandfreies…
  • 414 Antworten

    wegen den beschwerden war ich beim arzt. musste erstmal nur liegen, jetzt muss ich mich schonen.


    seine panik durch die hilflosigkeit, die er empfindet kann ich auch nachvollziehen aber trotzdem finde ich seine reaktion heftig und eiskalt. von seinen gefühlen für mich ist hier gar nichts mehr zu spüren. aufeinmal ist sein leben so super und wertvoll und er liebt seine frau und will sein leben nicht ändern bzw. verlieren. ich muss jetzt damit klar kommen dass ich wohl für ihn nicht mal in ferner zukunft als frau an seiner seite vorstellbar bin und das finde ich auch heftig. aber gut ich hoffe nur dass er irgendwann zur vernunft kommt und vielleicht einsieht, dass wir beide für diesen zustand verantwortlich sind. und ivh hoffe er kann meine entscheidung verstehen..

    Zitat

    trotzdem finde ich seine reaktion heftig und eiskalt. von seinen gefühlen für mich ist hier gar nichts mehr zu spüren. aufeinmal ist sein leben so super und wertvoll und er liebt seine frau und will sein leben nicht ändern bzw. verlieren.

    Wenn man da von außen draufsieht, ist das doch gar nicht so abwegig: Sein Leben ist ganz sicher nicht super, und wahrscheinlich liebt er auch seine Frau nicht usw, aber: Er hatte sein Leben ja nicht ändern wollen (wie die meisten Menschen, die eine Affaire anfangen), das mit der Affaire schlurfte so dahin, dann wurde er mit der Verhütung schlampig (du natürlich genauso, aber darum gehts jetzt ja nicht), und dann PASSIERT DER GAU. Das ist wie wenn du mit einem Schlauchboot im Meer in der Sonne vor dich hindümpelst und auf einmal schießt ein Hai aus dem Wasser. Da ist es schlagartig vorbei mit dem schönen, lässigen Urlaubsgefühl.

    Zitat

    ich muss jetzt damit klar kommen dass ich wohl für ihn nicht mal in ferner zukunft als frau an seiner seite vorstellbar bin und das finde ich auch heftig.

    Das finde ich nun nicht "heftig". Ihr hattet nur eine Affaire, und die Tatsache dass man ein Kind zusammen hat, heißt überhaupt nicht, dass man ein Paar ist, wird bzw bleibt. Du hattest diesbezüglich auch keine berechtigten Hoffnungen, finde ich. Diesen Gedanken solltest du nun endlich in der Versenkung verschwinden lassen.

    Zitat

    aber gut ich hoffe nur dass er irgendwann zur vernunft kommt und vielleicht einsieht, dass wir beide für diesen zustand verantwortlich sind. und ivh hoffe er kann meine entscheidung verstehen..

    Das wünsch ich dir auch. Aber ich denke, bis weit nach der Geburt des Kindes wird er an seiner Angst kauen, dass das nun eine gravierende Änderung seines Lebens bedeuten könnte.

    @ coteSauvage

    ich weiß nicht warum der gedanke so abwegig ist. nach alldem was er mir zu seinen gefühlen gesagt hatte, warum sollte ich da keine berechtigte hoffnung haben. dass ein wechseln aus der eine in die andere familie nicht funktioniert ist mir klar. wobei es männer gibt, die das auch können. das finde ich auch heftig. aber irgendwann in der zukunft wenn ein bisschen zeit vergangen ist. wenn er sich an sein neues leben gewöhnt hat warum dann nicht. immerhin bin ich angeblich seine traumfrau. als er vom positiven test erfuhr sagte er mir zuerst dass ich ihn nicht falsch verstehen soll aber das er sich alldas mit mir vorstellen kann.mit mir zusammen zu sein und zu leben und mich zu heiraten und auch ein kind zu bekommen. wenn nur die umstände anders wären. wobei er gerne ein-zwei jahre zuerst das leben mit mir genießen wollen würde und dann ein kind bekommen wollte. aber das er jetzt das nicht kann weil er seine kinder zutiefst verletzt und das möchte er nicht, da sie extrem vaterbezogen sind. wieso auch immer. er ist aufgrund meiner einstellung zum leben davon ausgegangen dass ich niemals darüber nachdenken würde das kind zu behalten. denn meine vorstellung war nie alleinerziehende mutter zu sein. nur es ist jetzt komischerweise anders. ich weiß nicht wieso. ich würde es so gerne für ihn tun aber ich kann einfach nicht. das ist absolut das erste mal in der ganzen zeit, dass ich für mich entscheide. ich kann einfach nicht glauben, dass er mir drei jahre lang seine gefühle vorgespielt hat. und wenn er es nicht getan hat warum ist meine (jetzt zerstörte) hoffnung so unrealistisch gewesen.

  • Anzeige

    Es tut mir echt leid, dass sein wahres Gesicht nun so ablehnend dir gegenüber ist. Er hat einfach die pure Panik davor, alles zu verlieren (vermutlich vor allem seine Kinder).


    In Extremsituationen zeigt sich dann doch, wie wahr die Gefühle sind.


    Jetzt wo du weißt, woran du bist, kannst du dich wenigstens ganz auf dein Baby konzentrieren. Schone dich und gib dem Mann keinen allzugroßen Platz mehr in deiner Gedankenwelt. Ich habe mir übrigens nun schon öfters gedacht, dass du dich besser nicht mit ihm triffst. So in Panik und in Rage, wie der ist ... nicht, dass er noch versucht nachzuhelfen, dass du das Baby nicht bekommst ":/

    Zitat

    ich kann einfach nicht glauben, dass er mir drei jahre lang seine gefühle vorgespielt hat

    Ich behaupte, dass das nahezu jeder Mann tut, der in einer Beziehung ist und seine Beziehung nicht aufgeben möchte: Die Affaire ist keine Liebe, sondern Abwechslung vom Alltag (ohne Alltagsstress) oder feine junge Matratze ...


    Gefühle vorzuspielen ist dabei oft Mittel zum Zweck. Echte Liebe ist konsequent.

  • Anzeige

    Schade, dass du weiter darin herumstochern willst, aber wenn, dann antworte ich dir natürlich auch dazu.

    Zitat

    nach alldem was er mir zu seinen gefühlen gesagt hatte, warum sollte ich da keine berechtigte hoffnung haben.

    Mann, weil das der übliche Schmonz ist, den man Affairen erzählt! Genauso wie das:

    Zitat

    immerhin bin ich angeblich seine traumfrau. als er vom positiven test erfuhr sagte er mir zuerst dass ich ihn nicht falsch verstehen soll aber das er sich alldas mit mir vorstellen kann.mit mir zusammen zu sein und zu leben und mich zu heiraten und auch ein kind zu bekommen. wenn nur die umstände anders wären.

    Das ist sowas von klischeehaft Standard %-| Und dich danach fies anmachen, von wegen du sollst jetzt Ruhe geben und ihm nach der Geburt deine Kontonummer schicken :(v

    Zitat

    aber irgendwann in der zukunft wenn ein bisschen zeit vergangen ist. wenn er sich an sein neues leben gewöhnt hat warum dann nicht.

    Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass er irgendwann nach diesem SUPERGAU, sprich der Geburt seines von ihm unerwünschten Kindes, plötzlich seine Liebe zu dir (wieder)entdeckt :|N Jetzt hat er erst mal einen Riesenschiss, dass seine Partnerin davon Wind bekommt, sowas tötet alles, was an "Gefühl" je da war.


    Und was diese Gefühle angeht: Ja, klar war er scharf auf dich, und ja, bestimmt mochte er dich, fand er dich unterhaltsam, lieb, was weiß ich. Aber seine Beziehung hatte und hat Vorrang. Wenn das nicht so gewesen wäre, hätte er die Frau doch schon längst verlassen. Hat er aber nicht. Und dieser Wunsch kommt doch nicht dadurch auf, dass etwas aus seiner Sicht absolut Schreckliches passiert ist – ganz im Gegenteil.

    Zitat

    Gefühle vorzuspielen ist dabei oft Mittel zum Zweck. Echte Liebe ist konsequent.

    Es können durchaus echte Gefühle gewesen sein. Nur sind die Gefühle für die Familie bzw die Vernunft bzw der Trend zum Gewohnten halt stärker.

    Zitat

    das er sich alldas mit mir vorstellen kann.mit mir zusammen zu sein und zu leben und mich zu heiraten und auch ein kind zu bekommen.

    ...und Dich jahrelang mit einer anderen zu betrügen und dann für diese zu verlassen? :=o

    Zitat

    Ja, klar war er scharf auf dich, und ja, bestimmt mochte er dich, fand er dich unterhaltsam, lieb, was weiß ich. Aber seine Beziehung hatte und hat Vorrang. Wenn das nicht so gewesen wäre, hätte er die Frau doch schon längst verlassen. Hat er aber nicht.

    Genau.

    Zitat

    Die einzige kleine Möglichkeit diese Affaire weiterzuführen ist, das Kind abzutreiben und diskret weitermachen wie bisher.

    Das glaub ich gar nicht mal. Ich denke eher, durch diesen "Vorfall" (jedenfalls aus seiner Sicht absolut unerwünschte Schwangerschaft) und das Drumherum (Ängste, Diskussionen ...) ist die (erotische) Luft raus, also das was ihn zuvor angetrieben hatte. Und selbst wenn er sie jetzt auf eine Abtreibung drängt und dann seinen Willen bekommen würde – ich glaube kaum dass irgendjemand dann so kaltschnäuzig ist und danach einfach wieder zur Tagesordnung – locker-leichte Affaire – übergehen kann. Ich glaube, die Affaire ist beendet, so oder so. Zumindest der Mann ist wieder auf dem Boden der Tatsachen aufgeknallt.

  • Anzeige

    hm....

    Zitat

    nach alldem was er mir zu seinen gefühlen gesagt hatte, warum sollte ich da keine berechtigte hoffnung haben.

    mensch, das sagt jeder Kerl zu seiner Affäre :(v Da wird ich schon fast böse, wenn ich sowas lese....NATÜRLICH muss er dir solche Sachen sagen...sonst würdest du den Zirkus ja nicht mitmachen....

    Zitat

    immerhin bin ich angeblich seine traumfrau. als er vom positiven test erfuhr sagte er mir zuerst dass ich ihn nicht falsch verstehen soll aber das er sich alldas mit mir vorstellen kann.mit mir zusammen zu sein und zu leben und mich zu heiraten und auch ein kind zu bekommen. wenn nur die umstände anders wären.

    das zu lesen ist grauenhaft....das ist wirklich schon fast klischeehaft.....ich finde es traurig, dass es immer noch Frauen gibt, die darauf reinfallen und das über mehrere Jahre hinweg...

    Zitat

    aber irgendwann in der zukunft wenn ein bisschen zeit vergangen ist. wenn er sich an sein neues leben gewöhnt hat warum dann nicht.

    und weiter? MAL ANGENOMMEN, er lässt seine Frau links liegen....wirst du eines Tages genauso ausgetauscht....toll...und ich schrieb theoretisch..der größere Teil der Fremdgeher, verlässt im Endeffekt die Ehefrau NIEMALS, wie man in dem Faden hier auch sieht

    Zitat

    Ich glaube, die Affaire ist beendet, so oder so. Zumindest der Mann ist wieder auf dem Boden der Tatsachen aufgeknallt

    .


    das denke ich auch...das Ding ist gelaufen, du hast dich für das Kind entschieden, es bringt jetzt auch nix mehr, ihm nachzurennen...du willst das Kind bekommen, elicht wird es alleinerziehend ee netKümmer dich besser um dich und lass ihn...er wird nicht zu dir kommen....

  • Anzeige
    Zitat

    aber das er sich alldas mit mir vorstellen kann.mit mir zusammen zu sein und zu leben und mich zu heiraten und auch ein kind zu bekommen. wenn nur die umstände anders wären.

    Die Umstände waren nicht anders, als er die Affäre mit dir begonnen hat. Er hat diese Umstände selbst geschaffen, bevor er dich kannte. Damit hat er eine Entscheidung getroffen, die natürlich sein gesamtes weiteres Leben beeinflussen sollte. Das hat er damals bei seiner Heirat und Zeugung seiner Kinder in voller Absicht und in vollem Bewusstsein getan (unterstelle ich mal).


    Natürlich: Wenn man sich entscheidet, eine Familie zu gründen, entscheidet man sich auch dafür, für diese Familie da zu sein und nicht noch eine parallele Nebenfamilie zu gründen. Und in den meisten Beziehungen gehört dazu auch, nicht mit einer anderen Frau etwas anzufangen.


    Dann kamst du und er hat diese Vorsätze mal ganz geflissentlich über Bord geworfen. Weil es mit dir natürlich spannender und aufregender war als mit der Frau, die seit Jahren an seiner Seite ist und der er vermutlich mal die Treue versprochen hat.


    Ich sage nicht, dass man verpflichtet ist, auf Gedeih und Verderb für alle Zeiten und unter allen Umständen bei der Frau zu bleiben, die man mal geheiratet hat (habe selbst eine Scheidung hinter mir). Natürlich kann es im Laufe der Jahre passieren, dass man sich unumkehrbar auseinanderlebt und ein Zusammenbleiben unzumutbar wäre. Dann sollte man sich trennen. Übrigens auch für die Kinder, denn in einer kaputten Beziehung leiden die natürlich auch.


    Aber das scheint bei deinem Freund/Ex (wie auch immer) nicht der Fall zu sein. Seine Beziehung/Ehe ist für ihn nicht unzumutbar geworden. Im Gegenteil, er will sie ja gar nicht aufgeben. Aber er wollte ein bisschen Spaß und Spannung haben. Da kamst du gerade recht.

    Zitat

    ich kann einfach nicht glauben, dass er mir drei jahre lang seine gefühle vorgespielt hat. und wenn er es nicht getan hat warum ist meine (jetzt zerstörte) hoffnung so unrealistisch gewesen.

    Ich glaube schon, dass er sich "unter anderen Umständen" ein Leben mit dir vorstellen könnte. In diesem Punkt lügt er dich also wahrscheinlich gar nicht an. Ich würde ihm sogar glauben, dass er gewisse Gefühle für dich entwickelt hat.


    Der Wunsch nach einem Leben mit dir ist allerdings nicht so groß, dass er dafür die ganzen Unannehmlichkeiten einer Trennung in Kauf nehmen würde. Sein Leidensdruck bei seiner Frau kann nicht so groß sein...

    Zitat

    aber das er jetzt das nicht kann weil er seine kinder zutiefst verletzt und das möchte er nicht, da sie extrem vaterbezogen sind.

    Wenn man Kinder hat, überlegt man sich sicherlich besonders gut, ob man sich trennt.


    Allerdings: wie ich schon geschrieben habe, leiden Kinder erst recht, wenn die Beziehung nicht mehr funktioniert. Und wenn seine Frau nicht gerade von einem anderen Kontinent stammt und mit den Kindern dorthin verschwinden würde (habe ich in meinem Bekanntenkreis tatsächlich erlebt), lässt sich eine Lösung finden, auch nach einer Trennung für seine Kinder da zu sein.


    Habe ich selbst hinter mir und in meinem Fall war es aufgrund der räumlichen Entfernung zu meiner neuen Partnerin wirklich nicht einfach. Aber wenn man für die neue Partnerin und seine Kinder da sein will, kann man Wege finden.


    In deinem Fall erscheinen mir die Kinder eher als Vorwand, sich nicht trennen zu müssen. Weil dein Freund Angst vor den ganzen Folgen einer Trennung hat.


    Wenn die Liebe zur neuen Partnerin groß genug ist, versetzt man notfalls Berge! Mein Leben sah z. B. vor zehn Jahren noch komplett anders aus als heute. Um mit meiner "neuen" Frau zusammen leben zu können, habe ich meinen Wohnort um über 200 km verlegt, natürlich auch meine Arbeitsstelle gewechselt (war auch nicht einfach und nicht unbedingt vorteilhaft) und ein gewaltiger Anteil meines Einkommens geht für Fahrtkosten drauf, damit ich auch für mein Kind aus erster Ehe da sein kann. Es ist alles andere als bequem, aber es geht! Und für die Liebe meiner "neuen" Frau nehme ich das alles hin!


    Deshalb entschuldige, wenn dein (Ex-)Freund in meiner Vorstellung ein bequemer Jammerlappen ist, der sich gern die Rosinen herauspicken wollte und nun in Panik gerät, weil die Bequemlichkeit gefährdet ist!

    Zitat

    er ist aufgrund meiner einstellung zum leben davon ausgegangen dass ich niemals darüber nachdenken würde das kind zu behalten.

    Aha. Und in zehn Jahren wird dann hier wieder ein Faden eröffnet, dass der arme Mann damals (also jetzt) ganz übel reingelegt wurde und nur deshalb so lange zahlen muss, weil seine böse Affäre damals nicht abgetrieben hat.


    (Entschuldige diesen Satz, aber hier lief gerade genau so ein Faden, der mich ziemlich böse gemacht hat. Ich hoffe, dass ich von der Administration nicht wieder Mecker bekomme...)

    Zitat

    das ist absolut das erste mal in der ganzen zeit, dass ich für mich entscheide.

    Endlich! Es wird höchste Zeit, dass du über dein Leben (und das Leben deines Kindes) entscheidest!


    Alles Gute für dich!

    ich glaube ich muss nach dieser erfahrung psychologische hilfe in anspruch nehmen. vorgestern sagte er nochmal deutlich, dass er mit meinem kind nichts zu tun haben möchte. und dieses kind ohne vater aufwachsen muss. ehrlich gesagt dachte ich, dass er irgendwann wenn er das baby sieht er vielleicht doch entscheidet es regelmäßig sehe zu wollen..man weiß nie wie sich jemand in bestimmten situationen wenn sie da sind verändert...aber seit gestern bin ich total verstört. er sagte mit tatsächlich, dass er für mich keine aufrichtigen gefühle hat und auch niemals hatte. vielmehr hat er es so gesehen, dass wir uns gegenseitig das geben was uns jeweils fehlt. wir haben in den letzten drei jahren so viele "dramatische" streits gehabt. rumgeheule, klärende gespräche, versöhnungen. ich frag mich welcher idiot macht so was so lange mit, wenn er mit dem herzen an der "beziehung" nicht hängt.. unter diesen voraussetzungen wäre ich schon hundert mal ausgestiegen! ich verstehe nicht warum er das nicht getan hat.


    er kann sich nicht mehr erinnern, dass er sachen wie "wenn es die kinder nicht gebe würde ich keine sekunde denken und gehen", gesagt hat. er konnte sich an viele gespräche aufeinmal nicht erinnern. ":/ aber dann hab ich ihm ziemlich genau die details aus ein paar situationen wiedergegeben. da waren viele sachen, die seine frau, seine wohnung und sein personliches leben betrafen und die ich nur von ihm wissen konnte. das konnte er nicht mehr bestreiten. er meinte, dass er so viel gemacht hat weil ich es erwartet hatte aber nicht weil er ein bedürfnis danach hatte. er fand das eigentlich immer falsch und hatte immer ein schlechtes gewissen. aber er tat es dann für mich.


    er meinte er hätte sich ab und zu mal gewundert warum ich mich so sehr einsetze und bemühe. weil er diese Beziehung zwischen uns eben so gesehen hat, fühlte er sich nicht so sehr verpflichtet mir blumen zu kaufen oder was schönes zu organisieren..denn es war keine richtige beziehung. und wenn ich dann mal ihn mit einem zettel in der schublade überraschte wenn ich in urlaub gefahren bin dann hat er das gleiche für mich gemacht wenn ich wieder komme damit ich nicht enttäuscht bin %-|


    wenn er gemerkt hätte dass es bei mir um echte gefühle geht hätte er das wegen mir konsequent beendet.


    ich fühle mich wie bei der versteckten kamera nur dass es nicht lustig ist. irgendwann reichte es mir. meiner meinung nach ist er nicht ehrlich zu sich und zu allen anderen auch nicht. dass er mich nicht liebt ist glasklar aber er liebt seine frau auch nicht. irgendeine störung hat der typ definitiv. aber für mich hat er absolut nichts übrig. nur wie man das so lange durchziehen kann macht mir angst. wie man sich so verstellen kann. das ist doch total krank.


    als ich gestern mit zittrigen stimme was erzählt habe und mich zwischendurch zusammenreißen musste um nicht zu heulen dann guckte er immer wieder ganz mitfühlend aber wenn ich es dann geschafft habe kraft zu sammeln und sauer wurde dann wurde sein blick voller wut. hab mich gestern echt gefragt worum es eigentlich geht? mich fertig zu machen? ich werd ihn jetzt noch ein paar wochen meiden und hoffe dass diese stresssituationen keine auswirkungen auf mein baby haben.


    ich bin erstaunlich ruhig. gestern konnte ich mich ne stunde nicht beruhigen und nicht aufhören zu heulen aber dann aufeinmal war ich so leer. und das bin ich jetzt auch. keine freude in mir, keine trauer..total leer...wenn ich es selbst nicht erleben würde, würde ich die geschichte nicht glauben :|N

    Zitat

    ich werd ihn jetzt noch ein paar wochen meiden

    Monate wäre besser. Wenn Du zumindest das jetzt durchziehst, hat das Gespräch gestern wenigstens einen Sinn gehabt...

  • Anzeige