• Kurz vor einer Affäre mit dem verheirateten Kollegen

    ich arbeite seit 4 jahren mit einem sehr netten mann (33) zusammen. wir sitzen in unterschiedlichen stockwerken einer kleinen firma, sehen uns aber täglich im druckerraum, küche, flur etc. 3 jahre lang wusste ich nicht mal, dass er existiert. er war der gutaussehende verheiratete typ, der ein kleines kind hat. sehr nett, vorbildliches einwandfreies…
  • 421 Antworten
    Zitat

    aber das er sich alldas mit mir vorstellen kann.mit mir zusammen zu sein und zu leben und mich zu heiraten und auch ein kind zu bekommen. wenn nur die umstände anders wären.

    Die Umstände waren nicht anders, als er die Affäre mit dir begonnen hat. Er hat diese Umstände selbst geschaffen, bevor er dich kannte. Damit hat er eine Entscheidung getroffen, die natürlich sein gesamtes weiteres Leben beeinflussen sollte. Das hat er damals bei seiner Heirat und Zeugung seiner Kinder in voller Absicht und in vollem Bewusstsein getan (unterstelle ich mal).


    Natürlich: Wenn man sich entscheidet, eine Familie zu gründen, entscheidet man sich auch dafür, für diese Familie da zu sein und nicht noch eine parallele Nebenfamilie zu gründen. Und in den meisten Beziehungen gehört dazu auch, nicht mit einer anderen Frau etwas anzufangen.


    Dann kamst du und er hat diese Vorsätze mal ganz geflissentlich über Bord geworfen. Weil es mit dir natürlich spannender und aufregender war als mit der Frau, die seit Jahren an seiner Seite ist und der er vermutlich mal die Treue versprochen hat.


    Ich sage nicht, dass man verpflichtet ist, auf Gedeih und Verderb für alle Zeiten und unter allen Umständen bei der Frau zu bleiben, die man mal geheiratet hat (habe selbst eine Scheidung hinter mir). Natürlich kann es im Laufe der Jahre passieren, dass man sich unumkehrbar auseinanderlebt und ein Zusammenbleiben unzumutbar wäre. Dann sollte man sich trennen. Übrigens auch für die Kinder, denn in einer kaputten Beziehung leiden die natürlich auch.


    Aber das scheint bei deinem Freund/Ex (wie auch immer) nicht der Fall zu sein. Seine Beziehung/Ehe ist für ihn nicht unzumutbar geworden. Im Gegenteil, er will sie ja gar nicht aufgeben. Aber er wollte ein bisschen Spaß und Spannung haben. Da kamst du gerade recht.

    Zitat

    ich kann einfach nicht glauben, dass er mir drei jahre lang seine gefühle vorgespielt hat. und wenn er es nicht getan hat warum ist meine (jetzt zerstörte) hoffnung so unrealistisch gewesen.

    Ich glaube schon, dass er sich "unter anderen Umständen" ein Leben mit dir vorstellen könnte. In diesem Punkt lügt er dich also wahrscheinlich gar nicht an. Ich würde ihm sogar glauben, dass er gewisse Gefühle für dich entwickelt hat.


    Der Wunsch nach einem Leben mit dir ist allerdings nicht so groß, dass er dafür die ganzen Unannehmlichkeiten einer Trennung in Kauf nehmen würde. Sein Leidensdruck bei seiner Frau kann nicht so groß sein...

    Zitat

    aber das er jetzt das nicht kann weil er seine kinder zutiefst verletzt und das möchte er nicht, da sie extrem vaterbezogen sind.

    Wenn man Kinder hat, überlegt man sich sicherlich besonders gut, ob man sich trennt.


    Allerdings: wie ich schon geschrieben habe, leiden Kinder erst recht, wenn die Beziehung nicht mehr funktioniert. Und wenn seine Frau nicht gerade von einem anderen Kontinent stammt und mit den Kindern dorthin verschwinden würde (habe ich in meinem Bekanntenkreis tatsächlich erlebt), lässt sich eine Lösung finden, auch nach einer Trennung für seine Kinder da zu sein.


    Habe ich selbst hinter mir und in meinem Fall war es aufgrund der räumlichen Entfernung zu meiner neuen Partnerin wirklich nicht einfach. Aber wenn man für die neue Partnerin und seine Kinder da sein will, kann man Wege finden.


    In deinem Fall erscheinen mir die Kinder eher als Vorwand, sich nicht trennen zu müssen. Weil dein Freund Angst vor den ganzen Folgen einer Trennung hat.


    Wenn die Liebe zur neuen Partnerin groß genug ist, versetzt man notfalls Berge! Mein Leben sah z. B. vor zehn Jahren noch komplett anders aus als heute. Um mit meiner "neuen" Frau zusammen leben zu können, habe ich meinen Wohnort um über 200 km verlegt, natürlich auch meine Arbeitsstelle gewechselt (war auch nicht einfach und nicht unbedingt vorteilhaft) und ein gewaltiger Anteil meines Einkommens geht für Fahrtkosten drauf, damit ich auch für mein Kind aus erster Ehe da sein kann. Es ist alles andere als bequem, aber es geht! Und für die Liebe meiner "neuen" Frau nehme ich das alles hin!


    Deshalb entschuldige, wenn dein (Ex-)Freund in meiner Vorstellung ein bequemer Jammerlappen ist, der sich gern die Rosinen herauspicken wollte und nun in Panik gerät, weil die Bequemlichkeit gefährdet ist!

    Zitat

    er ist aufgrund meiner einstellung zum leben davon ausgegangen dass ich niemals darüber nachdenken würde das kind zu behalten.

    Aha. Und in zehn Jahren wird dann hier wieder ein Faden eröffnet, dass der arme Mann damals (also jetzt) ganz übel reingelegt wurde und nur deshalb so lange zahlen muss, weil seine böse Affäre damals nicht abgetrieben hat.


    (Entschuldige diesen Satz, aber hier lief gerade genau so ein Faden, der mich ziemlich böse gemacht hat. Ich hoffe, dass ich von der Administration nicht wieder Mecker bekomme...)

    Zitat

    das ist absolut das erste mal in der ganzen zeit, dass ich für mich entscheide.

    Endlich! Es wird höchste Zeit, dass du über dein Leben (und das Leben deines Kindes) entscheidest!


    Alles Gute für dich!

    ich glaube ich muss nach dieser erfahrung psychologische hilfe in anspruch nehmen. vorgestern sagte er nochmal deutlich, dass er mit meinem kind nichts zu tun haben möchte. und dieses kind ohne vater aufwachsen muss. ehrlich gesagt dachte ich, dass er irgendwann wenn er das baby sieht er vielleicht doch entscheidet es regelmäßig sehe zu wollen..man weiß nie wie sich jemand in bestimmten situationen wenn sie da sind verändert...aber seit gestern bin ich total verstört. er sagte mit tatsächlich, dass er für mich keine aufrichtigen gefühle hat und auch niemals hatte. vielmehr hat er es so gesehen, dass wir uns gegenseitig das geben was uns jeweils fehlt. wir haben in den letzten drei jahren so viele "dramatische" streits gehabt. rumgeheule, klärende gespräche, versöhnungen. ich frag mich welcher idiot macht so was so lange mit, wenn er mit dem herzen an der "beziehung" nicht hängt.. unter diesen voraussetzungen wäre ich schon hundert mal ausgestiegen! ich verstehe nicht warum er das nicht getan hat.


    er kann sich nicht mehr erinnern, dass er sachen wie "wenn es die kinder nicht gebe würde ich keine sekunde denken und gehen", gesagt hat. er konnte sich an viele gespräche aufeinmal nicht erinnern. ":/ aber dann hab ich ihm ziemlich genau die details aus ein paar situationen wiedergegeben. da waren viele sachen, die seine frau, seine wohnung und sein personliches leben betrafen und die ich nur von ihm wissen konnte. das konnte er nicht mehr bestreiten. er meinte, dass er so viel gemacht hat weil ich es erwartet hatte aber nicht weil er ein bedürfnis danach hatte. er fand das eigentlich immer falsch und hatte immer ein schlechtes gewissen. aber er tat es dann für mich.


    er meinte er hätte sich ab und zu mal gewundert warum ich mich so sehr einsetze und bemühe. weil er diese Beziehung zwischen uns eben so gesehen hat, fühlte er sich nicht so sehr verpflichtet mir blumen zu kaufen oder was schönes zu organisieren..denn es war keine richtige beziehung. und wenn ich dann mal ihn mit einem zettel in der schublade überraschte wenn ich in urlaub gefahren bin dann hat er das gleiche für mich gemacht wenn ich wieder komme damit ich nicht enttäuscht bin %-|


    wenn er gemerkt hätte dass es bei mir um echte gefühle geht hätte er das wegen mir konsequent beendet.


    ich fühle mich wie bei der versteckten kamera nur dass es nicht lustig ist. irgendwann reichte es mir. meiner meinung nach ist er nicht ehrlich zu sich und zu allen anderen auch nicht. dass er mich nicht liebt ist glasklar aber er liebt seine frau auch nicht. irgendeine störung hat der typ definitiv. aber für mich hat er absolut nichts übrig. nur wie man das so lange durchziehen kann macht mir angst. wie man sich so verstellen kann. das ist doch total krank.


    als ich gestern mit zittrigen stimme was erzählt habe und mich zwischendurch zusammenreißen musste um nicht zu heulen dann guckte er immer wieder ganz mitfühlend aber wenn ich es dann geschafft habe kraft zu sammeln und sauer wurde dann wurde sein blick voller wut. hab mich gestern echt gefragt worum es eigentlich geht? mich fertig zu machen? ich werd ihn jetzt noch ein paar wochen meiden und hoffe dass diese stresssituationen keine auswirkungen auf mein baby haben.


    ich bin erstaunlich ruhig. gestern konnte ich mich ne stunde nicht beruhigen und nicht aufhören zu heulen aber dann aufeinmal war ich so leer. und das bin ich jetzt auch. keine freude in mir, keine trauer..total leer...wenn ich es selbst nicht erleben würde, würde ich die geschichte nicht glauben :|N

    Zitat

    ich werd ihn jetzt noch ein paar wochen meiden

    Monate wäre besser. Wenn Du zumindest das jetzt durchziehst, hat das Gespräch gestern wenigstens einen Sinn gehabt...

    Hallo Carla,


    höre nicht auf das was er Dir sagt!


    Er befindet sich nämlich z.Z in einem Ausnahmezustand!


    ER HAT ANGST!!!!!


    Er versucht seine kleine "heile Welt" aufrechtzuerhalten und nimmt dabei keine Rücksicht auf Verluste. Vor lauter Panik ist er sogar bereit Dich und sich selbst zu verraten.


    Ich bin überzeugt, dass er Dich geliebt hat (es sogar noch tut, nur momentan kein Zugang zu seinen Gefühle hat).


    Er hat Dich anziehend gefunden weil Du eine Ablenkung zu seinem Alltag warst.


    Seine Ehefrau und seine Kinder waren die tagtägliche Realität.


    Du warst die Flucht, das Abenteuer, der Traum, die Sehnsucht..........


    Ihr lebtet in einer parallel Welt.......


    Und nun hohlt ihn die Wirklichkeit ein. Damit ist er offensichtlich überfordert.


    Bewahre Du Dir aber Deine Selbstachtung und Deine Würde indem Du ihm nicht "hinterher rennst".


    So erhälst Du Dir wenigsten die Aura der Geliebten und über kurz oder lang wenn er sich wieder beruhigen sollte, würde er wieder von Dir träumen.


    Ich glaube nämlich nicht, dass Eure Leidenschaft den Alltag verkraften würde. Und das liegt nicht an Dich, sondern an der Natur einer "Affäre".


    Achte auf Dich und Dein Kind denn es wartet die schönste und größte Liebesgeschicht Deines Lebens auf Dich.....


    LG

    Carla33

    Zitat

    wenn er gemerkt hätte dass es bei mir um echte gefühle geht hätte er das wegen mir konsequent beendet.

    Er ist auch jetzt das, was er all die Jahre war: Ein Schwätzer. Das ist jetzt sicherlich sehr bitter für dich, aber eh eher du diesen Punkt annimmst, desto besser wird es dir gehen und du kannst dich auch besser auf ihn einstellen.

    Zitat

    ich werd ihn jetzt noch ein paar wochen meiden(...)

    Kontakt zu ihm solltest du nur dann aufnehmen, wenn es um Formalitäten wegen eurem Kind geht. Alles andere ist eben sinnlos. Wie gesagt: Er ist ein Schwätzer und das wird er auch bleiben.

    Zitat

    Achte auf Dich und Dein Kind denn es wartet die schönste und größte Liebesgeschicht Deines Lebens auf Dich.....

    Ohje, gleich kommen mir vor Rührung die Tränen!


    Aber Florence hat Recht Carla. So wird es sein.


    Und auch die Einschätzung deines Ex' von Florence finde ich ganz schlüssig. Wichtig ist aber, dass du dir vor Augen führst, dass seine (ehemaligen) Gefühle ganz egal sind.


    Was da mal war ist erkaltet, von der Realität zerstört. Baue euer Leben (das deines Kindes und dir) ganz ohne Hilfe auf.


    Klar hast du nicht die Unterstützung des Kindsvaters, aber glaube mir als Alleinerziehender mit mal mehr mal weniger Unterstützung vom Vater: Es gab schon viele Situationen, in denen ich mir wünschte mich nicht damit rumzuschlagen zu müssen, was er so davon hält.


    DEIN Kindsvater ist ein Komplettausfall – eine sehr unangenehme aber auch leicht zu berechnende Größe – Null halt!


    Was mich ja noch interessieren würde: weiß seine Frau was von dem Kind? Soll sie was davon erfahren? Und wenn nicht, wie macht man sowas technisch bezüglich der Unterhaltszahlungen? Das muss doch auffallen!


    Alles Gute dir Carla!

    Zitat

    ehrlich gesagt dachte ich, dass er irgendwann wenn er das baby sieht er vielleicht doch entscheidet es regelmäßig sehe zu wollen..

    Wie das irgendwann später sein wird, kannst du in der Tat nicht wissen. Und wieso diskutierst du mit ihm JETZT weiterhin herum? Das zieht dich doch nur runter. Wieso du das neuerdings schockierend findest, verstehe ich nicht. Er ist doch so drauf seit er von der Schwangerschaft weiß.

    Zitat

    wir haben in den letzten drei jahren so viele "dramatische" streits gehabt. rumgeheule, klärende gespräche, versöhnungen. ich frag mich welcher idiot macht so was so lange mit, wenn er mit dem herzen an der "beziehung" nicht hängt.. unter diesen voraussetzungen wäre ich schon hundert mal ausgestiegen! ich verstehe nicht warum er das nicht getan hat.

    Seit wann sind Streitigkeiten, Rumgeheule, Diskussionen ein Anzeichen für eine irgendwie positiv zu bewertende Beziehung? Frag dich doch selber, warum du nicht schon 100mal aus diesem Mist ausgestiegen bist.


    Und dass er jetzt alles Schöne und Tolle aus eurer Beziehung wegredet ist auch klar. Er will dieses Kind nicht, er will keine emotionale Beziehung zu ihm aufbauen, und er will auch seine Emotionen für dich loswerden. Vielleicht hofft er sogar noch, dich durch dieses fiese Verhalten doch noch zu einer Abtreibung zu bewegen (falls das rechtlich noch möglich ist).

    Zitat

    ich werd ihn jetzt noch ein paar wochen meiden und hoffe dass diese stresssituationen keine auswirkungen auf mein baby haben.

    ME solltest du ihn bis zur Geburt meiden. Dieser Stress hat definitiv Auswirkungen auf dein Baby.

    Zitat

    Er befindet sich nämlich z.Z in einem Ausnahmezustand!

    Ich glaube, es ist genau umgekehrt. Ich muss ehrlich sagen, dass mir das was er so von sich gegeben hat, sehr schlüssig und absolut affärentypisch erscheint.

    Zitat

    Ich glaube, es ist genau umgekehrt. Ich muss ehrlich sagen, dass mir das was er so von sich gegeben hat, sehr schlüssig und absolut affärentypisch erscheint.

    Ja, aber dass die Affaire nun auch noch ein Kind erwartet, ist doch (auch in einer Affaire) ein Ausnahmezustand. Auch wenn er auch hierauf durchaus affairentypisch reagiert.

    @ despentes

    ich geh davon aus, dass er seiner frau nichts erzählt hat. ob er das macht weiß ich nicht aber ehrlich gesagt das ist mir auch egal. irgendwann meinte er, dass er ihr das definitiv erzählen wird auch wenn ich das kind nicht bekomme. das glaube ich nicht.

    @ CotaSauvage

    wenn ich wie er jetzt behauptet keine gefühle für ihn gehabt hätte, wäre ich gegangen. aber das war nicht der fall. und gehofft hab ich schon, dass der angebliche innere kampf, den er mit sich geführt hat, ihm klar macht, dass das zwischen uns nicht einfach nur eine affäre ist. diese ganze beziehung hat wirklich nicht auf sex basiert. ganz im gegenteil. die gespräche waren immer das wichtigste. deswegen hab ich nicht aufgeben wollen und hab extrem viel verständnis für seine handlungen gehabt. war ziemlich blöd-ja. aber für mich ist sein jetztiges verhalten schon ein schockerlebnis. ich hab ihm das nicht zugetraut..


    das er sich nicht freut ok.aber meiner meinung nach sollte er soviel rückgrat haben und eben jetzt dazu stehen und mich nicht seit tagen unter druck setzen.

    Zitat

    und gehofft hab ich schon, dass der angebliche innere kampf, den er mit sich geführt hat, ihm klar macht, dass das zwischen uns nicht einfach nur eine affäre ist. diese ganze beziehung hat wirklich nicht auf sex basiert. ganz im gegenteil. die gespräche waren immer das wichtigste. deswegen hab ich nicht aufgeben wollen und hab extrem viel verständnis für seine handlungen gehabt.

    Ist für eine Geliebte ein völlig normales Verhalten, und geht halt allermeistens in die Hose – wie auch du jetzt besonders schmerzlich erfahren musstest.

    Zitat

    aber für mich ist sein jetztiges verhalten schon ein schockerlebnis. ich hab ihm das nicht zugetraut..

    Ich traue jemanden in so einer Situation alles zu ...

    Zitat

    das er sich nicht freut ok.aber meiner meinung nach sollte er soviel rückgrat haben und eben jetzt dazu stehen und mich nicht seit tagen unter druck setzen.

    Sollte hätte könnte – bringt dir alles gar nix. Und ob du dich von ihm unter Druck setzen lässt, ist DEINE Sache. Ich glaub wirklich, eine längere echte PAUSE würde euch beiden guttun – und dem Kind auch.

    Zitat

    das er sich nicht freut ok.aber meiner meinung nach sollte er soviel rückgrat haben und eben jetzt dazu stehen und mich nicht seit tagen unter druck setzen.

    Natürlich sollte er das, aber wie zum Teufel kommst du auf die Idee das er das zeug dazu hat, also wie konntest du das von jemandem erwarten, der seit Jahren nicht das Rückrat hat für klare Verhältnisse zu sorgen?

    Zitat

    er meinte, dass er so viel gemacht hat weil ich es erwartet hatte aber nicht weil er ein bedürfnis danach hatte. er fand das eigentlich immer falsch und hatte immer ein schlechtes gewissen. aber er tat es dann für mich.


    er meinte er hätte sich ab und zu mal gewundert warum ich mich so sehr einsetze und bemühe. weil er diese Beziehung zwischen uns eben so gesehen hat, fühlte er sich nicht so sehr verpflichtet mir blumen zu kaufen oder was schönes zu organisieren..denn es war keine richtige beziehung. und wenn ich dann mal ihn mit einem zettel in der schublade überraschte wenn ich in urlaub gefahren bin dann hat er das gleiche für mich gemacht wenn ich wieder komme damit ich nicht enttäuscht bin %-|


    wenn er gemerkt hätte dass es bei mir um echte gefühle geht hätte er das wegen mir konsequent beendet.

    Also da hat er zwischendirn doch echt mal die Wahrheit gesagt, auch wennd a vor und danach mal wieder geschwafel ist. Natürlich hat er da sgemacht damit du nicht enttäuscht bist und das Ganze weiterführst. Wieso tust du so überrascht, der Thread geht jetzt schon über nen längeren zeitraum und genau das wurde dir auch gesagt, dass solche Männer alles sagen etc um die Geliebte zu halten. Ich verstehe nicht wieso du jetzt so überrascht bist, dass er sagt das er es nur für dich (wobei eher für sich, um dich zu halten) gesagt hat es aber gar nicht so meinte. Das ist doch die Standardnummer bei Affären, was dir auch schon seit langer zeit hier gesagt wird.


    Und das du ernsthaft verwundetr bist wie er sich verhält und das er nicht vorhatte jemals richtig mit dir zusammen zu kommen ist auch mehr als verwunderlich nach eurer Geschichte. Die ganze Sache war doch mal vorbei nachdem er sich übel verhalten hatte, da wußtest du doch wie wichtig du ihm bist und da hattest du gute Vorsätze das durchzuziehen. Da shast du völlig verdrängt und vergessen? Also es war ja eben nicht immer eitler Sonnenscheint, sondern viel Streit und Kontaktabbruch, wieos iste s dann überraschend, dass er sich nicht für dich entscheidet und dich so behandelt? Er ist da doch lediglich konsequent bzw. führt sein verhalten dir gegenüber fort, dass wenn du ihm mehr Vorteile als Nachteile bringst er berücksichtigt und wenn nicht du abgesägt bzw. entsprechend behandelt wirst.


    ich bin mir nichtmal sicher, ob du ihm nicht wieder ne Chance geben würdest, wenn er irgendwann wieder ankommen würd eum die Affäre fortzuführen. Beim letztenmal meintest du ja auch nie wieder und plötzlich warst du wieder die Geliebte. Du wärst auch nicht die erste die trotz gemeinsamen Kindes die Affäre weiterspielt und dem gemeinsamem Kind ihn als Onkel vorstellst.

    Ich denke auch, dass er hiermit die Wahrheit gesagt hat. :-)

    Zitat

    vielmehr hat er es so gesehen, dass wir uns gegenseitig das geben was uns jeweils fehlt.

    Das sind für meine Begriffe seelische Defizite, die sich anziehen wie die Motten das Licht, denn das hier, das ist typisch für solche:

    Zitat

    wir haben in den letzten drei jahren so viele "dramatische" streits gehabt. rumgeheule, klärende gespräche, versöhnungen.

    Für mich hört sich das nach emotionaler Abhängigkeit an. Die ganze Geschichte fing damit an und sie geht immer noch weiter, weil man dann, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, dem anderen mehr oder weniger die Schuld gibt, was er auch macht. Das ist keine Absicht, sondern nur ein Resultat, für die Gefühle, die man auf jemand anderen projiziert hat, um etwas über sie auszugleichen, was einem im Grunde selbst fehlt.


    Ich habe das schon oft gehört und auch im Bekanntenkreis schon erlebt. Dieses Muster kann man im Grunde nur auflösen, indem man anfängt bei sich selbst hinzusehen, was einem denn wirklich fehlt und was man denn bei jemandem sucht. Das geht auch über das, was man von der Liebe so erwarten kann hinaus.


    Wichtig ist wirklich jetzt ganz bewusst bei sich selbst zu bleiben, sich unter Umständen auch Hilfe zu holen, dass ist eine gute Idee, Carla. Aber auch da ist es hilfreich sich zu erkundigen, damit die Chemie auch stimmt. Nicht alle Therapeuten passen zu einem, denn jeder hat sein eigenes Konzept.

    Liebe Carla,


    Ich lese hier schon mit seit der Faden bei deiner Schwangerschaft wieder aufgetaucht ist. Da ich selbst eine sehr schmerzvolle Vorerfahrung als Geliebte habe, möchte ich mich zu deiner Haltung äußern.


    Du hast schon vor drei Jahren geschrieben, dass dir bewusst ist dass du das Falsche tust. Es gab nicht nur Indizien wie sich diese Geschichte entwickeln würde, sondern die Muster eines Mannes der seine Geliebte an der Nase herumführt um von ihr zu bekommen was er will, wurden auf das Deutlichste beschrieben, von dir reflektiert und – man dachte- verstanden.


    Nun. Drei Jahre später bist du schwanger (ich weiss, du dachtest du kannst nicht schwanger werden und verstehe dass das ein grosser Schock ist) und natürlich hat sich alles genauso entwickelt wie es schon von vornherein völlig klar war. Du wusstest es, 99% der hier Schreibenden wussten es und ich denke, der "Mann" (in meinen Augen ist hier nichtmehr von Mann im eigentlichen Sinne zu sprechen, ich wüsste andere Bezeichnungen aber enthalte mich an dieser Stelle) wusste es auch.


    Dennoch: Drama, Sex, Vertrauensbrüche. Alles von dir mitgegangen, alles von dir bewusst erlebt und durchlebt und alles unter dem Deckmantel von "es hätte ja so schön werden können, man weiss ja nie wie sich alles entwickelt", den Kindern von diesem Mann und seiner Frau angetan. So. Das ist die Sachlage. Egal wie man es dreht und wendet. Ihr beide habt wissentlich und gemeinsam andere Menschen betrogen. Argumente wie "er ist oder war mit ihr nicht mehr glücklich" sind hier irrelevant. Du bist erwachsen und wusstest was du tust und dass dieser Mensch dir offensichtlich nicht gut tut und du ihm auch nicht.


    Ich weiss aus eigener Erfahrung wie schwer es ist sich aus der Umarmung einer solchen "Drama-Liebe" und "Sucht-Liebe" zu befreien. Ich hab auch in einer gesteckt und ich kann mit großer Sicherheit sagen, dass meine Gefühle für diesen Mann zu den größten Verliebtheitsgefühlen in meinem Leben gezählt haben. Ich weiss also wie sehr man einen solchen Menschen auf ein Podest stellen kann, wie man sich selbst belügt und betrügt um mit der Tatsache leben zu können, dass man sich selbst, ihm und der dritten Person damit weh tut.


    Aber ich hab mir nach sechs Monaten kompletter Berg und Talfahrt mal tief selbst in die Augen gesehen und die Wahrheit- die ich genau wie du sie wusstest, auch wusste- anerkannt und habe den Kontakt zu 100% abgebrochen, bin sogar in eine andere Stadt gezogen…. Das war einer der schwersten Schritte meines Lebens aber einer der wenigen Meilensteine meiner Existenz, die mir gezeigt haben, wie stark ich wirklich bin und sein kann und dass niemand mich zerstören und abhängig machen kann, so wie er es versucht hat...Er hat öfters versucht mich wieder in seine Fänge zu bekommen und mir nachgeschrieben wie sehr er mich doch geliebt hätte, aber ich hab niemals mehr nachgeben, auch wenn er über anderthalb weitere Jahre meine Gedanken beherrscht hat. Ich hab ihn das niemals wissen lassen, ich hab niemals meine Arme nach ihm ausgestreckt und obwohl ich emotional noch lange nicht von ihm weg war- war meine Ratio stark wie eisen, MUSSTE das sein, bis mein Emotionales Ich irgendwann endlich gefolgt ist und wirklich losgelassen hat….. Ich hab mich dafür auch in die Hände einer Psychologin begeben und ich hab- aufgrund meines Ausstiegs, das weiss ich heute- meine wirkliche, große Liebe kennen gelernt… und bin so glücklich in der Liebe wie niemals zuvor und wie ich es mit ihm nie hätte sein können. x:)


    Ich denke noch oft an ihn, aber nichts in mir verspürt den Wunsch ihn zu sehen. Alles ist jetzt anders und mein Leben läuft in die richtige Richtung.


    Wenn ich lese, wie verletzt du von der Reaktion deines- in meinen Augen- "Nicht-Mannes" bist, kann ich dich einfach nicht ganz verstehen! Es war doch klar? Wo war die Unklarheit? Es gibt Therapeuten, es gibt unzählige Bücher zu diesem Thema, jede Menge Menschen haben dir hier zur Seite gestanden und du hast ganz klar darüber reflektiert, was da passiert- und trotzdem bist du drei Jahre später schwanger von diesem Mann? Ich würde mich an deiner Stelle fragen, wo du ernsthaft an dir selbst arbeiten kannst, da du einen nicht zu unterschätzenden Verdrängungsmechanismus zu haben scheinst. Es ist ja nicht so, als hättest du einen Unfall gehabt, den du nicht hättest kommen sehen…..


    Bitte nicht falsch verstehen. Ich will mich hier keinesfalls als die Tolle aufspielen, die das ja geschafft hat- NEIN. Ich weiss wie unendlich weh es tut sich von einem "Sucht-Partner" wie ich das nenne, jemanden der Gift für dich ist, abzuwenden. Man hat soviel Drama und dadurch soviel Leidenschaft hinter sich- das bindet!! Genau wie das Stockholm Syndrom.


    Ich möchte dich nur dazu anregen, deine Verletzung mal zur Seite zu legen und DICH selbst mal anzusehen und zu fragen: Wo liegt man Problem, dass ich jetzt noch auflösen kann bevor meine Kleine/mein Kleiner auf die Welt kommt? Wie kann ich mir selbst- als wirklich erwachsene Frau- in die Augen schauen und sagen: Dieses Baby ist unterwegs und ist zu diesem Zeitpunkt noch 0 Tage auf der Welt gewesen. Wie kann ich meinen eigenen Teufelskreis, mein Drama kurz zur Seite legen und für dieses tolle, wundervolle Kind eine harmonische, schöne und unterstützende Umgebung schaffen, in der es richtig gemütlich umsorgt seine ersten Jahre verbringen kann.


    Denn DAS ist das entscheidende. Und du bist DANN für mich ein erwachsener Mensch wenn du dich endlich von deinem Leid abwendest und dein ganzes Augenmerk auf dein Wohl und das deines Kindes legst. Nachdenkst, wer könnte statt Papa ein wichtiger Bezugspunkt sein? Gibt es gute Freundinnen mit Kindern, Tanten, meine Mutter, Grosseltern? Wie schaffe ich meinem Baby ein Nest?


    Deine Verletztheit kannst du dann in einer guten, ordentlichen Therapie aufarbeiten und dann wird auch wieder alles gut werden mit den Jahren, da bin ich auf jeden Fall mehr als zuversichtlich.


    Aber ich denke, dass du aufhören musst dich als Opfer zu sehen. Du wusstest von allem, es war dir alles klar und du bist diesen Weg gegangen und das Baby in deinem Bauch ist DEINE Entscheidung und die Folge der Entscheidungen der letzten Jahre. Wach endlich auf und übernimm die volle Verantwortung. Das ist echt alles was ich dazu noch sagen kann. Sorry für die Moralkeule aber aufgrund deiner letzten Beiträge konnte ich einfach nicht anders, es tut mir leid…..

    @ sienna

    super toller Beitrag :)^ :)=


    Ich hatte leider auch die sehr schmerzvolle Erfahrung als geliebte....Da ist es wirklich nur besser: schleunigst weg von dieser "Liebe"..es ist schwierig in der Zeit - man stellt den menschen über alles..aber im Endeffekt ist es nichts anderes als eine Sucht: genauso wie zb das rauchen......


    die frage ist nur wieso ahst du es soweit kommen lassen, dass es zur Schwangerschaft führt?


    mehr als seinen Unterhalt wirst du vermutlich von ihm nicht bekommen, mehr muss er auch gar nicht tun, und das war eigentlich von vornherein klar.....


    ich wünsche dir trotz allem viel kraft :)_