• Kurz vor einer Affäre mit dem verheirateten Kollegen

    ich arbeite seit 4 jahren mit einem sehr netten mann (33) zusammen. wir sitzen in unterschiedlichen stockwerken einer kleinen firma, sehen uns aber täglich im druckerraum, küche, flur etc. 3 jahre lang wusste ich nicht mal, dass er existiert. er war der gutaussehende verheiratete typ, der ein kleines kind hat. sehr nett, vorbildliches einwandfreies…
  • 414 Antworten

    Naja, immerhin ist es ja nicht völlig undenkbar, dass dann, wenn er irgendwann seine Existenzängste überwunden hat – sei es dass er dann nicht mehr mit seiner jetzigen Partnerin zusammen ist, sei es dass er erkennt, dass du ihm nicht schaden willst, sei es dass er doch irgendeine emotionale Bindung zu dem Kind aufbaut – doch noch etwas Versöhnliches zwischen euch entsteht.


    Nur jetzt erst mal nicht. Also kümmere dich um dich und dein Kind – mit therapeutischer Unterstützung -, mach deinen Frieden mit diesem Mann, und lass dich dann von der Zukunft überraschen.

    Stimmt, denn besser wird es wohl zwischen ihm und seiner Frau nicht werden. Und wenn dann die Kinder 1 & 2 ein paar Jahre älter sind, schaut dann alles plötzlich anders aus und er kommt wieder angekrochen.

    Du bedauerst dein Kind für die Situation, in die es geboren wird. Aber nun ist es an dir, das beste für dieses Kind heraus zu holen. Da ist ein Vater, der keiner sein will. Du kannst ihn nicht zwingen, diese Rolle im täglichen Leben auszufüllen, aber iim rechtlichen Sinne muss er sie annehmen. Ohne Diskussion, ohne wenn und aber. Den jeden Kompfomiß, den du jetzt "ihm zu Liebe" machst, bezahlt später dein Kind. Es ist sein leibliches Kind, es hat Rechte, er hat Pflichten, versuche bitte, diese "Gefühlsduselei" so weit wie möglich zur Seite zu packen. Du erinnerst dich an die schönen Zeiten mit ihm und vermißt sie – aber selbst, wenn du dich gegen das Kind entschieden hättest, hätte es diese Zeiten nicht mehr gegeben – denn das Gesicht, dass er dir von sich selbst gezeigt hat, indem er dich zu einer Abtreibung drängen wollte und dir sogar klar machen wollte, du hättest kein Recht, das Kind zur Welt zu bringen – das könntest du nie und nimmer vergessen.

    Zitat

    ich glaube ich komme doch nicht damit zurecht dass mir die männer, die ich am meistenund vom ganzen herzen geliebt habe einfach weggeschmissen haben als ob ich ein alter lappen wäre. und jetzt wiederholt sich das wieder. ich werde das schleunigst in irgendeiner passenden therapie aufarbeiten müssen.

    Therapie ist eine gute Idee. Aber ich denke nicht, er wirft dich weg, wie ein Lappen. Du hast dich bewußt entschieden, dass du dir selbst keinen Mann wert bist, der voll und ganz zu dir steht und ein Leben mit dir haben möchte. Das heißt, die erste Demütigung hast du dir selbst angetan, dass du dich mit der Rolle der Zweitfrau zufrieden gegeben hast. Und das wäre gut, die Gründe dafür aufzuarbeiten.


    Aber an erster Stelle steht jetzt, denke ic, Ratio und Realität, lass dich doch einfach mal bei pro familia beraten. Das sind meißt sehr geerdete Menschen, die sich in der Materie hervorragend auskennen. Nochmal, wenn du für dich auf etwas verzichtet hast (eine richtige Beziehung mit Verbundenheit und auch Verpflichtungen) ist es deine Sache, aber verzichte nicht im Namen des Kindes auf irgendetwas – das darfst du nicht und das wäre nicht fair deinem Kind gegenüber. Dein Kind soll sich nie als "Kind 2ter Klasse" fühlen, das versteckt werden muss, daher würde ich ihn bei dem Versuch, es dauerhaft vor seiner Frau zu verbergen, auch absolut nicht helfen.

    Zitat

    die gründe, die klezterpflanze aufgeführ hat fürchte ich auch. deswegen tut mir mein baby jetzt schon leid. es hat gar keine faire chance bei ihrem kleingeistigen vater!

    Aber es hat eine Mutter, die hoffentlich willens ist, ihm den bestmöglichen Start ins Leben zu ermöglichen. Wenn dich das Ganze jetzt schon so stresst und unter Druck setzt, kann ich nicht nachvollziehen, dass du dir ein weiteres Treffen antun willst. Ich habe das Gefühl, dass du immer noch darauf wartest, dass er sich zu dem Mann ändert, den du gerne hättest. Aber erwartest du ehrlich, dass er nach den ganzen Jahren und nach den unzähligen Masken, die er schon abgeworfen hat und die dich eine nach der anderen immer wieder negativ irritiert haben, wirklich doch nochmal positiv überrascht? Er geht egoistisch und ohne Rücksicht auf dich seinen Weg und du bist ihm bisher bereitwillig gefolgt und hast Opfer über Opfer gebracht – deine Entscheidung. Aber bitte, du hast dich für dein Kind entschieden, dann zieh das auch zu 100% durch und fokussiere dich auf euer Seelenheil. Wenn das Therapie bedeutet, dann kümmere dich darum. Ich wünsche dir den Mut, zu mehr gesundem Egoismus!

    Zitat

    Schaue nach vorne, tue das Beste für dich und schaue auf deine Bedürfnisse. Richte sie aber nicht auf ihn, sondern auf dich selbst und schaue, was du für dich tun kannst, um sie "selbst" zu befriedigen und welche Hilfe du dir dafür holen kannst.

    :)^

    Ich schätze es leider genauso ein: Du WÜNSCHT dir scheinbar, daß er sich wieder in den Mann verwandelt, der er mal war. Würdest du dann echt vergessen können, was er dir und dem kleinen


    Wurm in dir antun wollte? ???


    Beschränke dirzuliebe den Kontakt aufs Nötigste und hak den Kerl ab. Ich bedaure seine arme, ahnungslose Frau.


    Seid ihr eigentlich noch Arbeitskollegen? Ich habe mir jetzt nicht jede Seite durchgelesen, aber mich würde doch echt interessieren, ob du ihn beruflich noch treffen mußt und ob deine Kollegen wissen, von wem du schwanger bist.

    Vielleicht würde es helfen, das Ganze weniger emotional zu sehen. Er wollte eben das Kind nicht. Eine Frau, die kein Kind will, kann immer noch abtreiben, dem Mann bleibt nur sich abzuwenden, zahlen muss er ja trotzdem. In dieser Hinsicht hat er eben weniger Möglichkeiten und die schlechteren Karten. Ich würde versuchen, es einfach so zu akzeptieren.

    hallo zusammen, meinem baby geht es gut und das ist die hauptsache x:)


    ich hab ein bisschen mit verschiedenen wehwechen zu tun aber irgendwie geht es schon. die vorwehen hat man im krankenhaus in den griff bekommen. meine bandscheibe und ischiasnerv reagieren auch aber mit viel liegen und schonen geht das auch. ich muss ständig magnesium nehmen damit sich die muskulatur entspannt und bei bedarf schmerzmittel wobei ich es bisher geschafft hab keine schmerzmittel zu nehmen. ich hab ein therapieplatz bekommen wobei ich sagen muss das ich mich in den letzten tagen wieder beruhigen konnte. aber ich werde trotzdem hin gehen.


    zu meinem traummann...weiß gar nicht mehr was ich sagen soll. er ist jetzt auf dem versöhnungstrip und ruft regelmäßig 1x woche an. er denkt absolut über die zukunft nicht nach. er möchte die vaterschaft nicht anerkennen und nichts zahlen. über den "freundschaftlichen" umgang mit mir möchte er bezgl. kind auf dem laufenden gehalten werden. somit könnten wir beide "unsere leben" behalten meint er. über die konsequenzen macht er sich jetzt keine gedanken. sollte alles auffliegen dann hat er pech gehabt. er vermisst die gespräche mit mir und mich und hat keine bezugsperson mehr auf der arbeit. das ist quatsch denn er ist ständig wieder bei der kollegin bei der er ganz am anfang ständig war. das kind kann er immer noch nicht akzeptieren. ich habe ihn jetzt doch gebeten den kontakt zu lassen. ich kann das nicht. ich krieg das nicht hin mich weiterhin von ihm so verarschen zu lassen. hab ihm gesagt, dass von ihm nichts kommt und gefragt wo sein gewissen bleibt.immerhin war es doch die ganzen jahre so ausgeprägt, zwar gegenüber seiner family aber entweder man hat ein gewissen oder nicht...na ja.


    er verdreht aktuell die situation. er meint dass sein leben in meiner hand liegt. wenn ich ihn angebe dann fliegt alles auf und er verliert alles. ich hab ihm auch vorschläge gemacht es geheim zu halten aber trotzdem die vaterschaft beim jugendamt anzuerkennen. das geht auch. solange er zahlt schreibt ihn niemand an. und sollte er das kind sehen wollen kann er das jederzeit tun. wäre mir natürlich recht. aber darauf geht er nicht ein.und mehr kann ich nicht tun.

    Hallo Carla,


    Hab schon öfter still mitgelesen und wollte dir mal sagen, wie toll ich es finde, das du dich für das Baby entschieden hast, was bestimmt nicht einfach war.


    Zum Vater. Natürlich ist es das einfachste, einfach den leichtesten Weg zu wählen. Nur er gehört auch dazu und das würde ich auch so machen. Du hast ihm jetzt die Hand gereicht, aber er wollte nicht.


    Aber er ist alt genug Verantwortung zu übernehmen.


    Gib nicht auf, das wird schon. :)*

    Carla33

    Zitat

    somit könnten wir beide "unsere leben" behalten meint er.

    Ahhhhhhhahahahahahahaha...Er meint natürlich sein Leben. Dein Leben wird sich ja nun ordentlich ändern.

    Zitat

    aber darauf geht er nicht ein.und mehr kann ich nicht tun.

    Kannst nicht und sollst nicht.


    Gute Besserung!

    @ Carla

    Du hast ihm Lösungsvorschläge gemacht, er nimmt sie nicht an – also bleibt nur die Möglichkeit, dass du ihn als Vater angibst und sich dass Jugendamt (es wird dich auch unterstützen, denn wenn er nicht zahlt bekommst du von dort den Unterhaltsvorschuss – den er dann dort abbezahlen wird) dann bei ihm meldet. Ist leider so, aber du darfst dir einfach nicht soviele Gedanken um "seine" Situation machen. Du wirst genug mit dir und dem Kind zu tun haben, wenn das Kind dann da ist.


    Und mit dem vorläufigen Kontaktabbruch... kannst du seine Nummer sehen, wenn er anruft? Dann gehe einfach nicht ran oder blockiere seine Nummer! Wenn er was möchte, er kennt deine Adresse und soll einen Brief schreiben.


    Bitte pass gut auf dich und das Baby auf!

    Zitat

    er ist jetzt auf dem versöhnungstrip und ruft regelmäßig 1x woche an.

    Klar, er ist ja darauf aus, dich umzustimmen. Was anderes steckt nicht dahinter.

    @ Carla,

    schön das es dem Baby gut geht. Ich wünsche dir weiterhin alles Gute für die Schwangerschaft, die für dich ja wirklich nicht so einfach ist.


    Wann soll denn dein kleiner Schatz das Licht der Welt erblicken?


    Ich würde den Kontakt auch abbrechen und ihn als Vater angeben. Du kannst nicht auf ihn Rücksicht nehmen, du musst jetzt an Dich und dein Kind denken.

    Zitat

    er verdreht aktuell die situation. er meint dass sein leben in meiner hand liegt. wenn ich ihn angebe dann fliegt alles auf und er verliert alles. ich hab ihm auch vorschläge gemacht es geheim zu halten aber trotzdem die vaterschaft beim jugendamt anzuerkennen. das geht auch. solange er zahlt schreibt ihn niemand an. und sollte er das kind sehen wollen kann er das jederzeit tun. wäre mir natürlich recht. aber darauf geht er nicht ein.und mehr kann ich nicht tun.

    Er hat ja schon recht, was das betrifft, dass du sein Leben zumindest beeinträchtigen kannst (also ärger wird es dann auf jedenfall geben, aber ob sie ihn wirklich verlässt ist gar nichtmal so sicher) wenn du ihn angibst etc. Daran ändern ja die Vorschläge nichts die du ihm gemacht hast. Das er mal wieder versucht dich zu bequatschen sollte dich aber nicht wundern, natürlich wäre nicht zahlen und keine Verantwortung übernehmen für ihn am besten und das soltle dir nun mittlerweile wirklich klar sein, dass es ihm immer nur darum geht, was für ihn am besten ist. Ist ja auch klar, dass er nicht begeistert von der Idee ist Unterhalt für das Kind zu zahlen, selbst wenn es seiner Frau nicht auffallen würde, dass er nicht gerade wenig Geld jeden Monat plötzlich abzwackt (ich glaube irganisatorisch ist da sgar nicht so leicht sowa sgeheim zu halten je nachdem wie sehr sie ins finanzielle involviert ist) müsste er auf geld verzichten, dass er darauf keinen Bock hat, für das ungewollte Kind mit seiner Sexfreundin ist irgendwie nachvollziehbar. Hak endlich die Vorstellung ab, dass er irgendwas für dich empfindet oder dir entgegen kommen will. Jetzt geht es nur um das Wohl deines Kindes. Ich verstehe ja, dass du das auch für dein Seelenheil brauchst, dir vorzustellen, dass er ja gar nicht so ein Arschloch ist und war, sondern da immer mehr zwischen euch war und er irgendwann zur Besinnung kommt, aber die realität spricht nunmal eine andere Sprache und sobald dich das dazu bringt das Wohl deines Kindes zu vernachlässigen wäre das nicht gut.

    Zitat

    hab ihm gesagt, dass von ihm nichts kommt und gefragt wo sein gewissen bleibt.immerhin war es doch die ganzen jahre so ausgeprägt, zwar gegenüber seiner family aber entweder man hat ein gewissen oder nicht...na ja.

    Wie gesagt du kaufst ihm das hoffentlich nicht immernoch ab, dass er seine Frau für dich nicht aus moralischen gründen verlassen hat. Es war die einfachere und bequemere Variante, er wollte dich für die Abwechslung behalten und sie für den Alltag, ja die Erkentniss ist bitter, aber notwendig. Und deswegen kann es dir auch egal sein, was er denkt und fühlt, außer es hat den zweck die Situation für dich und das Kind zu verbessern.

    Liebe Carla,


    Ich beglückwünsche dich trotz vatertechnisch schwieriger Umstände zu deinem Kind!!! Das ist das Allerwichtigste und da wirst sicher eine grosse Freude daran haben!!! @:) :)* @:)