• Kurz vor einer Affäre mit dem verheirateten Kollegen

    ich arbeite seit 4 jahren mit einem sehr netten mann (33) zusammen. wir sitzen in unterschiedlichen stockwerken einer kleinen firma, sehen uns aber täglich im druckerraum, küche, flur etc. 3 jahre lang wusste ich nicht mal, dass er existiert. er war der gutaussehende verheiratete typ, der ein kleines kind hat. sehr nett, vorbildliches einwandfreies…
  • 414 Antworten
    Zitat

    Leider ist Carla da anfällig, sich in Diskussionen einzulassen.

    Ich denke auch, das ist der Punkt. Er sieht immer noch eine Möglichkeit bei ihr anzudocken, dass er aus der Nummer rauskommt. Ihr Versuch einen Kompromiss zu finden, zeigt es doch.

    Zitat

    ...solange Carla ihm die Bühne für das ganze Theater bereitstellt

    Wahrscheinlich wird Carla das so lange tun, bis sie die Hoffnung aufgibt. Die Hoffnung innen drinnen, dass er sie doch noch lieben wird. Dass er sich für sie entscheidet. Dass er zu ihr und ihrem Kind stehen wird. So lange wird sie diskutieren, weil sie ihn dazu bringen will, dass ihre Hoffnungen wahr wird. Und das schmerzhafte Spiel geht so lange, bis Carla verstehen wird, dass das nie passieren wird. Nie.

    Carla,


    brich den Kontakt und alle Gespräche mit ihm ab, wenigstens bis das Kind da ist. Du kannst ihn zu nichts zwingen außer zur Unterhaltszahlung, und das bist DU deinem Kind schuldig, und zwar zu Unterhalt in voller Höhe (was denn sonst, und warum denn weniger??). Nicht zwingen kannst du ihn zu Verständnis, Fairness, Liebe, ...


    Lass das, was ihn betrifft, jetzt ruhen und kümmer dich um deine Zukunft mit dem Kind. Da gibt es doch sicher auch einiges zu überlegen und zu organisieren.

    Zitat

    Und das schmerzhafte Spiel geht so lange, bis Carla verstehen wird, dass das nie passieren wird. Nie.

    Naja, wer weiß das alles schon, in die Zukunft können wir auch nicht sehen. Aber dass der Mann JETZT, da die Bedrohung (Geburt) nicht mehr verhindert werden kann und immer näher rückt, sich nicht plötzlich um 180 Grad dreht, ist nach meiner Einschätzung wirklich ausgeschlossen.


    Vielleicht kommt carla besser klar, wenn sie sich ihre Aktionen in Häppchen einteilt, also: Jetzt den ganzen Ärger auf den Mann (hier und bei Freundinnen und im Tagebuch etc) rauslassen und erst mal Abbruch jeglicher Diskussionen und möglichst auch Gedanken in Bezug auf den Mann. Dann Geburt. Dann die Sache mit dem Unterhalt. Und dann mit dem Kind leben - ob und wie sie dann den Vater einbindet kann sie sich in Ruhe überlegen.

    Zitat

    mir ist das geld egal. war es schon immer im leben obwohl wir nie viel hatten. sein unterhalt ist absolut keine genugtuung für mich und wird meine finanzielle situation nicht groß ändern. wir reden von knapp 100€ die ich dann weniger hab

    Ich kann dir nur an's Herz legen, den vollen finanziellen Anspruch für das Kind zu verlangen. Über die Jahre gerechnet sind knapp 100 Euro eine Menge Geld, die auf dem Sparbuch des Kindes irgendwann ein nettes Sümmchen darstellen. Warum Rücksicht auf diesem Kerl nehmen, ganz ehrlich?! Denk an dein Kind! Er nimmt auch nicht ein Fünkchen Rücksicht auf dich, im Gegenteil. Sein eigenes Wohl steht auf der Liste der Prioritäten ganz oben! Tut mir leid, wenn ich das so sagen muss, aber dieser Kerl ist ein Feigling, der nicht zu seinen Taten steht, ein emotionales Weichei und ein Spacko obendrein. Finde dich damit ab, dass du das Verständnis - welches du dir von ihm wünscht - oder die Anerkennung wie fair du ihm gegenüber Kompromisse zu machen versuchst, niemals erhalten wirst. Hack'diesen Kerl ab!

    Zitat

    sagt ich hätte sein leben zerstört mit diesem kind

    Jaja, dieser arme, arme Kerl. Was ist mit dem Leben seiner Frau, was er zerstört hat? Mit dem Leben seiner Kinder? Mit deinem Leben, falls du das Kind ihm zu liebe nicht bekommen hättest?!

    Zitat

    seine geschwister sagen auch ich hätte es nicht tun sollen.

    Natürlich sagen sie das. Sind ja auch seine Geschwister und halten allein deshalb schon zu ihm.


    Du solltest da nicht soviel drauf geben.

    Zitat

    und ich hab ihn verraten weil ich mich dafür entschieden hab.

    Bitte was? Das ist ja schon fast albern. Dieser Kerl dreht sich soviel um sich selbst, dass einem fast schlecht wird.


    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Selbstbewusst sein, dich von diesem Mann endgültig zu lösen, die emotionale Erwartungshaltung an ihn solltest du komplett vergraben, da kommt nicht mehr viel. Lass alles über die rechtliche Schiene laufen und irgendwann solltest du froh sein, ihn los zu sein. Er wird weder für dein oder für das Leben deines Kindes eine Bereicherung sein. Seine Frau tut mir nicht nur leid, weil sie betrogen und belogen wurde/wird, sondern weil sie mit SO EINEM Mann zusammen leben muss. Wuargs!


    Das einzige was du von ihm noch kriegen kannst und worauf du bestehen solltest, ist das finanzielle. Er denkt NUR an sich, wirklich! Das darfst du jetzt auch mal machen!


    Alles Gute! @:)

    Liebe Carla,


    Ich glaube dass du einen Denkfehler machst wenn du glaubst, es würde die Situation zwischen euch verbessern wenn du auf ihn zugehst- z.b. in Form eines finanziellen Kompromisses mit den 100€. Denn DEIN Verhalten, DEINE Kompromissbereitschaft wird diesen völlig neben sich stehenden, charakterlosen Mann nicht verbessern oder in eine positive Richtung lenken sondern nur noch schrecklicher machen. Dieser 'Mann' braucht Grenzen, anstatt Entgegenkommen. Entgegengekommen bist du ihm schon viel zu oft, schon viel zu lange.


    Du hast sehr richtig geschrieben, dass du jetzt auch ein Recht darauf hast sauer zu sein. Und JA das HAST DU!


    Die Situation ist tatsächlich an dem Punkt angelangt wo ihr heute seid, weil du dir von Anfang an zuviel hast bieten lassen. Von deiner Seite ist nun in meinen Augen Härte angesagt. Er zahlt den vollen Betrag und du verabschiedest dich von dem Gedanken emotionale Unterstützung von ihm zu erhalten. Zeig ihm nun die Zähne, er hat es nicht mehr anders verdient und brich bitte ALLE Gespräche mit ihm ab, er manipuliert dich nur auf grausigste Art und Weise.

    Liebe Carla,


    mit dem was ich dir geschrieben hatte wollte ich dich nicht angreifen! Natürlich hast du jedes Recht sauer zu sein! Dies ist eine ganze normale Gefühlsregung mit dem was du jetzt alles durchmachen musstest. Was ich mit meinen Worten sagen wollte ist das du AKTIV versuchen solltest an dir zu arbeiten und den Abstand zu ihm und seinen NEGATIVEN Gefühlen und Taten, die er dir antut, zu finden.


    Und ich wünsche dir natürlich sehr viel Kraft dabei :)* .


    Ich hoffe ich konnte es dir jetzt verständlicher rüber bringen.

    Hallo liebe Carla,


    ich wünsche Dir und Deinem Baby alles Gute für die nächste Zeit! Ich hoffe, dass du deinem Kind zuliebe sehr bald mit deiner Beziehung abschließen und ein neues Leben anfangen kannst!


    Zu eurer Situation glaube ich, dass er dich jahrelang verarscht hat. Aber du hast dich auch verarschen lassen. Du hast angenommen, dass er seine Frau nicht liebt und du seine Traumfrau bist. Dabei wollte er von dir nur Sex, Lachen, tiefsinnige Gespräche, Unternehmungen usw. - alles Sachen, die ihm seine Frau - damals eine junge Mutter und erneut hochschwanger - jahrelang nicht oder nur ungenügend geben konnte. Spätestens jetzt siehst du, dass er nur diesen kleinen Teil von dir wollte und mochte. Jetzt wolltest du ihm so viel geben! Euer Baby gemeinsam erleben, von ersten Tritten durch die Bauchdecke, den ersten Schrei, das tolle Babygeruch, das erste Lächeln, das einen so glücklich macht, diese reine Freude in Babys Augen, wenn Papa abends nach Hause kommt.... Das will er alles nicht - davon hat er genug zu Hause, mit seiner Familie... Es tut mir sehr Leid für dein Baby, dass es ohne Papa ins Leben starten muss. Aber es liegt in deiner Hand, das beste daraus zu machen!


    Dass er sauer auf dich ist würde ich mir so erklären, dass er (wie auch viele anderen Männer) davon ausging, dass Frauen ihre fruchtbaren Tage mit 100%iger Wahrscheinlichkeit ausrechnen können. Er kann dir dabei aber lediglich vorwerfen, dass du ihm nicht klar gemacht hast, dass bei der Kalendermethode, die du für die Berechnung verwendet hast, die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden ziemlich hoch ist. Ich habe schon oft, auch aus eigener Erfahrung, erlebt, dass Männer und Frauen da anders ticken, Die Frau denkt oft: "Wenn er sich darauf einlässt, muss er schon wissen, dass ein Restrisiko da ist. Da wir nicht ganz gewissenhaft verhüten, wird er sich über ein Baby freuen." Dabei denkt der Mann: "Wir verhüten doch. Sollte die Verhütung versagen, wird abgetrieben, ist doch klar."


    Ich glaube auch, dass jetzt die höchste Zeit ist, dass jemand seine Frau über die ganze Situation aufklärt. Vielleicht kann sie ihm die Affäre verzeihen und das Kind akzeptieren - so hätte dein Baby eine Chance auf einen Papa...


    Wünsche euch nochmal alles-alles Gute!!!

    Liebe Carla, ich habe deinen Faden eben erst entdeckt und mir auch voll durchgelesen.


    ich möchte dir alles Gute und viel kraft für die Zukunft wünschen.


    Ansonsten möchte ich dir folgendes mitgeben.


    Du allein bestimmst, wie weit dieser Mann noch deine persönlichen Grenzen verletzen darf.


    Er manipuliert dich auf das Scheußlichste und du läßt es geschehen. Sehr gut finde ich, dass du empört gefragt hast, ob du nicht sauer sein darfst.


    Nein!!!! du darfst nicht sauer sein, sondern du musst sauer sein. Du musst mit der Faust auf den Tisch hauen und schreien:


    Bis hierher und nicht weiter


    Du musst Grenzen ziehen für dich und dein Baby.


    Vielleicht noch eine kleine Anekdote für dich von mir. Auch ich war mal in der Situation dass der angebetete Mann vergeben war.


    Ich habe die Affaire dann abgebrochen, als er mir sagte, dass er uns beide liebt und seine Freundin aber nicht verlassen möchte.


    Ich habe ihn nach einige Jahren nun wieder gesehen und was soll ich sagen, er ist nun geshcieden und hat eine neue Freundin. Also wenn seine Gefühle damals für mich stark genug gewesen wären, hätte er seine - damals noch - Freundin verlassen.


    Für seine jetzige Freundin hat er sogar seine - jetzt - Frau plus zwei Kinder verlassen.


    Wa sich damit sagen möchte, so sehr du dir das auch wünschst. Ich denke dennoch, dass er dich nie wirklich geliebt hat.


    Und nun versucht er - für sich - DIR alleine die Schuld zu geben und dies ist grob unfair. Denn euch beide trifft Schuld, ihn genauso wie dich.


    Und daher laß ihn seinen teil der Schuld nicht auf dich abwälzen.


    Such dir einen guten Anwalt, der zukünftig die Unterhaltsgeschichten mit ihm regelt um diesen zerstörenenden Gesprächen aus dem weg zu gehen. Sie bringen dir nur negative Gefühle, Schwäche und Selbstverzweiflung und für dein Kind und dich brauchst du Stärke, Hoffnung und Selbstbewusstsein. Dies wird er dir nicht geben können, also lass es ein.

    Hallo Carla


    Kann es sein, dass du irgendwie noch einen letzten Funken Hoffnung hast, dass es doch noch was mit euch werden könnte?! Kommt zumindest hier echt so rüber...und ich muss dir ganz ehrlich sagen: FINGER WEG


    sicher er ist der Vater bzw eher Erzeuger des Kindes, aber du siehst es ja: er hat keinen Bock auf dich/euch. Lass es bleiben, so wirst du nie mit dem Kapitel abschließen können...


    Er zeigt nun sein wahres Gesicht..

    Zitat

    vor allem schöne gespräche, zärtlichkeit, zuhören, anerkennung, lachen, unternehmungen, vertrauen, geborgenheit, sex...was bleibt da noch was er von ihr bekommen hat und sich nicht von mir geholt hat?

    Wie ich früher gesagt habe: er hat dich wahrscheinlich gemocht und alles aber seine Familie/Frau bleiben nunmal nr 1 in seinem Leben. Da wirst weder du noch dein Kind was dran ändern können. Und den Unterhalt für das Kind würd ich auf jeden fall einfordern: Ein Kind kostet viel Geld und als Alleinerziehende wird's eh net leicht. Zumal du dir mit Sicherheit auch einen neuen Job suchen kannst, wenn er auch noch da arbeitet.


    Du kannst nur das erwarten von ihm: Dass er seinen Verpflichten zumindest finanziell nachkommt. Dass er weder mit dir noch mit dem Kind was zu tun haben will, kannst du nicht ändern, es ist wie es ist. Zuneigung und Liebe kann man nicht erzwingen.


    Die Erfahrung als Geliebte ist sehr schmerzhaft, wie gesagt, ich war auch mal in so einer Situation, ich kenne das, man ist blind, man will die Wahrheit gar nicht sehen, man lässt sich wie den letzten Dreck behandeln, nur um es ihm Recht zu machen und zu hoffen, dass er doch sich zu einem bekennt. Nur wenn man nicht den Kontakt komplett abbricht, wird man damit auch nie wirklich abschliessen können. Denk mal drüber nach in Ruhe...

    Erstmal: herzliches Beileid, liebe TE, zu diesem Mistkerl! %:|


    Er scheint völlig zu übersehen, daß nach letzten Erkenntnissen immer noch zwei Menschen dazu gehören, ein Kind zu zeugen! Er hat seine Frau mit dir betrogen, und jetzt, wo es Konsequenzen gibt, soll das auf einmal alles nicht mehr wahr sein? Er macht es sich ganz schön einfach! Ohne Zweifel hat er seinen Geschwistern erzählt, du hättest ihn "in die Falle gelockt" oder ähnlichen Schwachsinn.


    Wenn du nicht abtreiben willst, ist das deine Entscheidung und zwar deine allein. Denn du müßtest mit den seelischen Folgen einer Abtreibung fertigwerden, er nicht, er wäre fein raus und würde sich nie wieder Gedanken darum machen... und vermutlich bald die nächste Affäre anfangen! Die Ehefrau tut mir leid... %:|


    Was den Unterhalt angeht: nicht du bist es, die diesen Anspruch gegen ihn hat, sondern dein Kind! Wenn er keine Vaterschaftsanerkennung unterschreiben will, dann droh ihm schlicht und einfach mit Anwalt und Gericht. Zum Glück gibt es heutzutage ja Mittel und Wege, sowas feststellen zu lassen und auch durchzusetzen!


    Ansonsten muß er sich überlegen, wie er zu diesem Kind steht. Denn es wird nicht immer ein Baby sein, das keine Fragen stellt! Es wird älter und wird seinen Vater irgendwann kennenlernen wollen... und dann ist es ein erwachsener Mensch und steht eines unschönen Tages vor seiner Haustür und konfrontiert ihn. Dem kann er nicht so einfach entgehen!

    @ Hudipfupf1

    Wenn du den ganzen Strang gelesen hättest, würdest du mit Carla nicht so unmäßig hart ins Gericht gehen. Carla ist auch nur ein Mensch, ein anfänglich sehr reflektierender und disziplinierter obendrein. Aber gegen Gefühle ist man auch mal machtlos. Sie tut mir leid, aber ich beglückwünsche sie zum kommenden Leben und hoffe für sie das Allerallerbeste!

    Zitat

    Wenn du den ganzen Strang gelesen hättest, würdest du mit Carla nicht so unmäßig hart ins Gericht gehen.

    Kommt mir nicht unmäßig vor und auch nicht als Gericht, eher eine zutreffende Analyse der Situation.

    Zitat

    Jetzt gilt es das Beste aus der Situation zu machen, Lehrgeld zu zahlen und begangene Fehler nie mehr zu wiederholen.

    Ach naja, sie freut sich doch jetzt darauf ein Kind zu bekommen. Letzten Endes hatte alles auch sein Gutes. Ich persönlich würde es nicht unbedingt als Fehler werten.

    Monika:

    Zitat

    Kommt mir nicht unmäßig vor

    Was denn dann, wenn nicht das:


    Hudipfupf:

    Zitat

    ... trotz diversen Ermahnungen, es nicht zu tun, trotzdem eingegangen ... macht das ganze noch einfältiger ... sollte man mal kurz den Verstand einschalten ... selber schuld ... Lehrgeld zu zahlen und begangene Fehler nie mehr zu wiederholen.

    Naja, ich weiß nicht ...


    Monika:

    Zitat

    Ich persönlich würde es nicht unbedingt als Fehler werten.

    Also doch kein Fehler.


    In Fehler-Kategorien sollte Carla jetzt überhaupt nicht denken, sondern sich ausschließlich auf ihr Kind freuen, das sie sich - mit Recht - so wünscht.

    Nachdem ich diesen Faden auf Grund des Neuen (wieder)gefunden habe, hier meine Frage an Dich:


    Wie kannst Du es vor Deinem Kind (jetzt und in Zukunft) verantworten, NICHT für seine Rechte eingestanden zu haben? Das ist Deine moralische Pflicht und es ist völlig unerheblich ob Du das Geld brauchst oder nicht. Gib es für Euer Kind aus oder schmeiss es auf ein Kindersparkonto. Aber sei nicht so egoistisch, den Vater zu schützen.