• Kurz vor einer Affäre mit dem verheirateten Kollegen

    ich arbeite seit 4 jahren mit einem sehr netten mann (33) zusammen. wir sitzen in unterschiedlichen stockwerken einer kleinen firma, sehen uns aber täglich im druckerraum, küche, flur etc. 3 jahre lang wusste ich nicht mal, dass er existiert. er war der gutaussehende verheiratete typ, der ein kleines kind hat. sehr nett, vorbildliches einwandfreies…
  • 421 Antworten

    Liebe Carla,


    bitte lasse dich nicht zu solch einer Aktion verführen!


    Auch mein Vater ist meiner Mum fremd gegangen.


    Ich habe alles miterlebt. Sie sind letztendlich zusammen geblieben, aber es war ein Kampf.


    Es war einfach schwer das ganze mit anzusehen und ich wünsche es niemandem.


    Wenn man heiratet, dann verspricht man sich durch gute und schlechte Tage ZUSAMMEN zu gehen.


    So langsam glaube ich nicht mehr selbst an die große Liebe und das habe ich vorher noch getan.


    Wie dumm können Menschen sein und warum schalten sie ihren Verstand aus? Er soll die Situation zuerst Mal mit seiner noch Ehefrau klären, bevor er mit dir ins Bett steigt und sich etwas vormacht.


    Alles Gute!

    Hat hier nicht noch eben jemand lobend das Niveau dieses Fadens erwähnt?


    Bärchen wieder mal mit seinen peinlichen, pubertären schwarz-weiß-Floskeln... %-|


    Carla,


    auch ich finde es bewundernswert, wie souverän Du mit der Sache umgehst und nicht den bequemen Weg gehst, ihn als feiges A...loch abzuurteilen, damit es Dir leichter fällt. Du machst Dir nicht nur um Dich, sondern wirklich um alle Beteiligten Gedanken, das mag ich :-) Und ganz ehrlich, so selbstlos wäre ich nicht...


    Menschen machen Fehler und Menschen sind auch mal schwach. Letztlich ist es für mich aber ein Zeichen von Stärke, auf Liebe, Leidenschaft usw. zu verzichten, um den Kindern die Sicherheit und Geborgenheit eines Familienlebens nicht zu nehmen.


    Ich kenne beide Seiten. Ich habe damals 3 Jahre mit mir gehadert und mich dann letztlich doch von meinem Mann getrennt. Allerdings spielte kein anderer Mann eine Rolle dabei. Aber auch ich wollte wieder Liebe, Lust und Leidenschaft erleben – tja, rückblickend würde ich es anders machen und hätte mich um Wege bemüht, dass ein Zusammenleben als Eltern für mich doch weiterhin möglich gewesen wäre (offene Ehe o. Ä.), da wir sehr freundschaftlich und respektvoll miteinander umgegangen sind. Mein Sohn (er war damals drei Jahre alt) hat unter dieser Trennung sehr gelitten und bei mir haben 13 alleinerziehende Jahre auch ihre Spuren hinterlassen...


    Auch wenn (gerade hier im Forum) viele der Meinung sind, dass eine Trennung doch einem unglücklichen Zusammenleben stets vorzuziehen ist und man im Falle einer Trennung seine Kinder doch nicht verliert, sehe ich das mit meinen heutigen Erfahrungen ganz anders. Es ist ein ganz gravierender Unterschied, ob man Wochenend-Papa ist, oder wirklich tagtäglich im Alltag mit seinen Kindern zusammen lebt. Und ich verstehe die Angst der Männer, dass sich ihren Kindern durch eine Trennung entfernen. Natürlich gibt es erfreulicherweise auch Fälle, in denen das wirklich zur Zufriedenheit aller klappt aber man weiß das vorher doch nicht; es ist ein großes Risiko und der Einsatz (die Kinder) ist vielen eben verständlicherweise zu hoch.


    Nein, es ist nicht immer die Bequemlichkeit und Gedankenlosigkeit, die viele Männer (es sind wirklich erschreckend viele) dazu treibt, sich eine Affaire nebenbei zu suchen. Die vielen jammernden Geliebten sind nicht in der Lage, die Verantwortung für ihr eigenes Glück zu übernehmen und den sie unglücklich machenden Zustand zu beenden. Sie übertragen die komplette Verantwortung dem betrügenden Ehemann... Dieser ist aber in den allermeisten Fällen nicht so verantwortungsvoll und selbstlos, dass er auf ein paar Stunden Glück verzichtet. Wenn die Männer signalisieren, dass sie verheiratet sind, dann geben sie die Verantwortung allerdings auch an die Geliebte ab.


    Ja, und vor wenigen Monaten habe ich mich sehr in einen Mann verliebt, der mir dann scheibchenweise mitteilte, dass er verheiratet ist und sich wegen der Kinder auch nicht trennen wird. Gestern hatten wir unser letztes Treffen, bei dem dann das letzte "Scheibchen Wahrheit" verkündet wurde, nämlich dass er doch noch mit seiner Frau zusammen wohnt...


    Natürlich bin ich traurig und enttäuscht aber ich bin nicht sauer, da ich aus eigener Erfahrung nachvollziehen kann, wie unglücklich man in einer Ehe ohne Liebe und Leidenschaft sein kann.


    Er hat einen anstrengenden, sehr einspannenden Beruf und empfindet seine Familie als oberste Pflicht. Einen kleinen Teil seines Lebens möchte er sich so gestalten, dass er daraus die Kraft schöpfen kann, seinen Pflichten weiterhin nachzukommen. Er wollte eigentlich nur eine Frau kennenlernen, einmal mit ihr Sex haben und dann weiterziehen. Aber so einfach ist das dann wohl doch nicht :-) Wir haben uns ineinander verliebt, ich gewiss mehr als er... Nun, Sex hatten wir nicht, jedoch stundenlanges Küssen und tief in die Augen schauen... ;-)


    Ich finde diesen Mann sehr attraktiv und es ist verdammt lange her, dass ich mich in der Gegenwart eines Mannes so extrem wohl gefühlt habe, allerdings weiß ich ganz genau, dass ich mit einer Affaire mit einem verheirateten Mann ganz, ganz unglücklich werden würde.


    Er würde mich gern weiterhin treffen, auch auf freundschaftlicher Basis aber ich habe für mich sofort entschieden, ihn nie wieder zu sehen. Ich habe ihn darum gebeten, sich nicht bei mir zu melden, und auf irgendwelche Kontaktversuche von mir, die ich in schwachen Momenten für nicht ausgeschlossen halte, nicht zu reagieren. Ich habe ihm erklärt, dass mich das alles sehr unglücklich machen würde und wenn er wirklich Respekt und Zuneigung empfindet und ich ihm wirklich so wichtig bin, dann soll er in diesen Momenten nur an mein Wohl denken und alles evtl. Kommende abblocken.


    Aber ich bin auch realistisch genug, zu wissen, dass diese tief empfundene Nähe nicht unbedingt ein Zeichen dafür ist, dass "das" nun etwas ganz Besonderes war sondern durchaus auch der Tatsache geschuldet sein kann, dass wir einfach nicht zusammen sein können... "Romeo- und Julia-Syndrom"??


    Aber trotzdem geht jeden Morgen die Sonne auf und das Leben ist einfach viel zu kurz, verpassten Gelegenheiten und unglücklichen Liebschaften hinterherzutrauern.


    :)* @:)

    Vagabundin

    Bist du nicht extrem sauer auf diesen Mann, weil er dich durch eine Lüge (Verschweigen erst des Ehestatus und dann noch des Zusammenwohnens) geködert hat? Gerade wenn man angeblich (!) nur einen ONS haben will, sollte man das gefälligst auch der Frau (dem potenziellen ONS – von der Ehefrau rede ich mal gar nicht ...) kundtun. Und danach auf freundschaftlicher Basis weiter treffen, ja is klar, also wirklich, das ist Realismus pur ... :|N

    Zitat

    auch ich finde es bewundernswert, wie souverän Du mit der Sache umgehst und nicht den bequemen Weg gehst, ihn als feiges A...loch abzuurteilen, damit es Dir leichter fällt.

    Wieso soll sie nicht den Weg gehen, der ihr am leichtesten fällt? Solange sie nicht seine Ehefrau informiert, darf und sollte auch sie durchaus an sich selber denken. Warum sollte sie ihn krampfhaft edel-reden, damit sie es ja nicht schafft, von ihm loszukommen? Hier gehts um Selbstschutz, da ist es durchaus sinnvoll und hilfreich, sich die Züge an einem anderen vor Augen zu halten, die nicht so positiv sind.

    Hallo Cote *:)


    Nein, ich war zu keiner Zeit sauer oder wütend, eher enttäuscht, traurig...


    Naja, es ist ja nichts passiert bei uns und die Treffen fanden durchaus immer in der Öffentlichkeit statt, u. a. auch bei seinen Freunden.


    Der Weg, anderen Menschen ihre Schwächen und Fehlern zuzugestehen, ist für mich der einfachste Weg. Groll, Ärger, Wut... Was ändert das? Damit macht man es sich selbst nur schwerer. Mann kann beim anderen eher ein Um- oder Nachdenken erreichen (sofern man das überhaupt beabsichtigt aber es ist ein schöner Nebeneffekt), wenn man nicht ärgerlich reagiert sondern versucht, die Beweggründe des anderen nachzuvollziehen.


    Unser letztes Gespräch sah nicht so aus, dass er sich über seine schlechte Ehe beschwert hätte... Nein, wir haben über die Konsequenzen für die Kinder nachgedacht und über meine damalige Trennungssituation. Es war ein gutes Gespräch.


    Ich gehe ohne Wut und Ärger aus dieser Geschichte heraus. Es ist einfach schade, da ich diesen Mann einfach mag und mich in seiner Gegenwart stets sehr wohl gefühlt habe.


    Was soll ich ihm vorwerfen? Dass er versucht hat, sich ein paar schöne Stunden zu ergaunern? :-) Das ist ihm ja nicht gelungen, weil ihm dafür schon die nötige Abgebrühtheit fehlt. Aus dem geplanten ONS wurden ja schöne, romantische Abende mit intensiven Gesprächen und innigem Blickkontakt. Das hat er sich so wohl auch nicht vorgestellt :-)


    Ich rede ihn mir nicht edel aber mit etwas Nachsicht und Toleranz für die Fehler und Schwächen anderer, kann an da Ganze auch ohne Wut betrachten. Das kommt in erster Linie einem selbst zu Gute.


    Selbstschutz? Hm... Das ist für mich in erster Linie der absolute und konsequente Kontaktabbruch, dazu muss ich mir den anderen aber nicht blöd- und gemein-reden.


    Und die TE hat gewiss auch daraus gelernt und wird sich künftig (hoffentlich) von gebundenen Männern fern halten. Das ist praktizierter Selbstschutz.

    Es gibt nur Herz oder Verstand -jder sollte da für sich selbst entscheiden.Entweder du folgst deinem Herzen und stürzt dich in eine Affäre mit ihm oder folgst halt dem Vestand und beendest den Kontakt gänzlich.(Denn wenn du verknallt bist,dann klappt das auch nicht mit eurer "Freundschaftsautobahn")

    Hallo Carla,


    Du hast nur E I N Leben. Genieße es.


    Beginne mit diesem sehr netten Mann, der Dich auch noch sexuell sehr reizt, eine Affäre. Liebt Euch.


    Genießt die paar Wochen oder die Monate, wo es Euch beiden gut geht. Er soll Euere Beziehung vor seiner ehefrau streng geheim halten. Du und er müssen drauf achten, daß es an Euerer Arbeitsstelle niemand erfährt.


    Ich wünsche Euch beiden die Freude, die Lust und den Spaß.


    Und wenn das Ganze sich dann nach einiger Zeit totgelaufen hat – dann trennt Ihr Euch eben wieder. Und Schwamm drüber – und Ende.


    Viel Spaß und gutes Gelingen !


    :-) :)z :)^

    Zu Kopf und Herz werfe ich noch den "Bauch" hinterher.


    Im Zweifelsfalle sollte man seinen Bauch gefragen; klingt komisch, ist aber so. Der Bauch reagiert ungetrübt instinktiv, wir haben wir scheinbar verlernt, die Signale immer richtig zu deuten.


    Mein Bauchgefühl ist ein ausgezeichnetes Frühwarnsystem – nur leider höre ich nicht immer auf ihn, ìch lasse mich bei solchen Gelegenheiten zu oft von meinem Herz, also von meinen Gefühlen blenden.


    Mein Herz ist unzurechnungsfähig, mein Verstand ist mitunter hart und zynisch aber der Bauch, der tickt noch richtig ;-)


    Kann da jemand etwas mit anfangen oder ist das nur bei mir so?

    Anton


    Na, Du hast ja Nerven ;-)


    Ich denke mal, dass die meisten Frauen sich bei Kontakten dieser Art früher oder später unglücklich verlieben werden und schlimmstenfalls jahrelang todsterbensunglücklich in solchen unglückseligen Affairen festhängen :-(

    Vielleicht hängt carla aber schon längst fest, und da könnte es sein, dass es keinen Sinn macht, zu versuchen, sich mit aller Gewalt gegen was zu stemmen, was dann sowieso siegen wird. War im 1. Durchgang ja auch nicht anders. Vielleicht sollte man diesen Prozess nicht gewaltsam verlängern.


    So in etwa könnte Anton es gemeint haben ;-)

    Zitat

    Mein Bauchgefühl ist ein ausgezeichnetes Frühwarnsystem – nur leider höre ich nicht immer auf ihn, ìch lasse mich bei solchen Gelegenheiten zu oft von meinem Herz, also von meinen Gefühlen blenden.


    Mein Herz ist unzurechnungsfähig, mein Verstand ist mitunter hart und zynisch aber der Bauch, der tickt noch richtig ;-)


    Kann da jemand etwas mit anfangen oder ist das nur bei mir so?

    Sehe ich ganz genauso!!

    immer irgendwie die selbe geschichte, mann verheiraet, zufällig ;-D ins gespräch gekommen und mehr und mehr geworden. ich glaube der mann wird sich niemals trennen und du wirst ewige geliebte bleiben. wenn du das willst, greif zu. ansonsten lass die finger davon. ich hab es selber durch, war auch so doof...aber man lernt irgendwann doch daraus @:)

    Ich bin für b).


    Bei c) begibt man sich in eine Warteposition. Die TE muss komplett loslassen um gedanklich und emotional wieder frei werden zu können.


    Sollte sie es nicht so einfach hinbekommen, würde ich e) vorschlagen.


    e) Zeitnah einen netten "Ablenkungs-Mann" suchen ;-)

    Hallo Vagabundin,


    ich stimme dir in Sachen Fadenniveau und Bauchgefühl vollkommen zu, und Antwort e) halte ich auch nicht für die schlechteste ! @:)