• Kurz vor einer Affäre mit dem verheirateten Kollegen

    ich arbeite seit 4 jahren mit einem sehr netten mann (33) zusammen. wir sitzen in unterschiedlichen stockwerken einer kleinen firma, sehen uns aber täglich im druckerraum, küche, flur etc. 3 jahre lang wusste ich nicht mal, dass er existiert. er war der gutaussehende verheiratete typ, der ein kleines kind hat. sehr nett, vorbildliches einwandfreies…
  • 414 Antworten

    15 Prozent ist für mich keine geringe Wahrscheinlichkeit. Dass heißt, die muss durchaus bewußt gewesen sein, dass du sehr wohl ohne Verhütung schwanger werden könntest. Er liebt seine Frau und Kinder und nicht dich, er möchte kein Kind mit dir. Das hat er klar genug zum Ausdruck gebracht. Und natürlich..er hat sich auf dich verlassen, so wie es viele Männer (zu Recht) tun, wenn die Frau ihnen z.B. sagt, dass sie die Pille nimmt. Diese Affaire ist jetzt dahin (was ja objektiv nicht schlimm ist) und du musst jetzt sehen, welchen Weg es weiter für dich und dein Kind gibt. Erwarte aber bitte nichts mehr von ihm @:)

    Zitat

    so wie es viele Männer (zu Recht) tun, wenn die Frau ihnen z.B. sagt, dass sie die Pille nimmt.

    Man kann bei zb Erbrechen auch rückwirkend schwanger werden, da trifft die Frau keine Schuld. Deshalb darf Mann sich nie verlassen und doppelte Verhütung schadet sowieso nie.

    Zitat

    Erwarte aber bitte nichts mehr von ihm

    Sie braucht wirklich nichts mehr erwarten, aber dem Kind steht der Unterhalt zu. Es hat sich die Situation nicht ausgesucht.

    Soweit ich mich erinnere, wusste auch ihr Lover, dass ein gewisses Risiko besteht, dass sie doch Kinder kriegen kann.


    Aber nachdem sie jetzt im 7. Monat ist und drüber nachdenkt ob und wie sie ihn einbezieht, wenn das Kind da ist, ist das Thema Verhütung jetzt doch ausdiskutiert, finde ich.

    Zitat

    ! und er sich rausnimmt mich so ignorant zu behandeln und auf unsere zeit zu pfeiffen und sie nieder zu machen. mit welchem recht bitte?? da könnte ich ausrasten!!

    Mit welchem Recht hast du etwas anderes erwartet?

    Zitat

    ich fühle mich zutiefst verletzt und gedemütigt. und verarscht und deswegen bin ich so stinke sauer

    Wie wird sich seine Frau fühlen, wenn sie von dieser Geschichte erfährt?

    Zitat

    dieses mutter theresa denken in mir hat mich auch so weit gebracht.

    Mutter Theresa würde wahrscheinlich mit keinem verheirateten Mann eine Affäre beginnen, dieser Vergleich ist geschmacklos.


    An deiner Stelle Carla würde ich langsam die Verantwortung übernehmen. Kläre so schnell wie möglich die Geschichte und am besten über den Anwalt. Dein Stolz wird dich nicht weit bringen und das Kind hat Recht auf die Wahrheit und erst recht die Ehefrau. Wenn der Mann mit solcher Lüge weiter eine Beziehung führen kann, dann ist er nicht mehr zu retten. :|N


    Er muss jetzt dadurch.


    Je schneller du es regelst desto besser, denn dann kannst du dich voll auf das Baby konzentrieren und die Zeit genießen.

    Richtig, er wird nie ganz vergessen sein, schließlich hast du bald ein Kind von ihm.


    Aber wechsele da jetzt wirklich die Ebene. Das jetzt ist etwas recht geschäftliches, ein Verwaltungsakt.


    Auf seine Loyalität brauchst du nicht warten. In den letzten Jahren war er offenbar nur einer Person gegenüber loyal und das ist er selbst.


    Spar dir auch die Kraft,seiner Frau reinen Wein einschenken zu wollen, es brächte nichts. Du wirst recht genau wissen, wie es ablaufen wird,wenn sie die Wahrheit erfährt. Er wird das Opfer sein,das du gegen seinen Willen verführt hast, weil du ihn tollen Hecht gemeiner Weise von seiner Frau wegreißen wolltest und ihm zu diesem Zweck ein Kind angedreht hat. Natürlich hätte er ein Kondom verwendet, du musst einfach einen ganz hinterhältigen Weg gefunden haben...


    Und selbst wenn sie ihn vor die Tür setzt, tu ihn dir nicht an. Ein Kind ist genug Arbeit. Energie in einen solchen Idioten zu investieren ist Verschwendung.


    Kümmere dich um vollen Unterhalt, spare das Geld für euer Kind,wenn du das Geld nicht anrühren willst und besteh auf die Vaterschaftsanerkennung deinem Kind zu liebe. :)* :)* :)*

    @ sinnundsinnlichkeit

    ich müsste jetzt wahrscheinlich romane schreiben um zu erklären mit welchem recht ich was anderes erwartet hab. aber das hab ich in den vielen posts bereits erklärt. es gab durchaus handlungen und worte die mir das gefühl gaben nicht nur fürs bett gut genug zu sein. und aufgrund dieser hatte ich das recht zu erwarten dass er mich und uns nicht auf einmal so abwertet und auf uns pfeifft. und das mit seiner frau tut mir leid.das hat es von anfang an aber ich habe es nicht geschafft es zu lassen und bin auch mitverantwortlich. aber in diesem punkt trägt er die Verantwortung zum größten teil selbst. ICH habe dieser frau nichts versprochen vorm altar auch wenn ich auf mein mitwirken nicht stolz bin.


    mit mutter theresa war es nur ein spruch und kein vergleich eins zu eins. das ist wohl klar. aber es steht fest - ich hab in dieser affäre IMMER auf alles rücksicht genommen was ihn betroffen hat und mich komplett vergessen. ja..schön dumm, weiß ich jetzt. aber ich habe es trotzdem getan.


    wenn hier einer verantwortung übernimmt und sich gedanken macht dann bin ich das! aber sagen dass ich enttäuscht bin darf ich wohl. und egal für was ich mich entscheide wird es meinem kind immer gut gehen. das ist das einzige was zählt. und den anderen werd ich persönlich nicht schaden.

    @ hudipfupf

    du wenn dich das gejammer nervt kann ich es nicht ändern.dann lasse es mit lesen in meinem faden.


    so empfinde ich eben. abgesehen davon wiederholt sich das "jammern"ständig weil fragen von leuten gestellt werden, die nicht alles gelesen haben und die ich lediglich beantworte.


    weiß nicht wie oft ich das sagen muss aber meinem kind wird es an nichts fehlen.


    ich glaube ich werd jetzt einfach mal solche beiträge nicht mehr kommentieren

    Wo genau hatte sie denn im letzten Beitrag rum gejammert, auf was beziehst du dich eigentlich? Das sind doch wohl eher Aussagen und Gedankengänge, aber keine Dramatisierungen! Dieses Forum ist dafür da, um seine eigenen Gedanken zu teilen und um, selbstverständlich, Rückmeldung zu bekommen.


    Liebe Carla,


    deine Lage ist nicht einfach, aber du wirst das schon schaffen. Ich hoffe wirklich, dass sich die Situation mit der Vaterschaft, seiner Frau und dieser ganzen verzwickten Situation noch lösen wird. Du wirst daran wachsen und im Nachhinein auf dich stolz sein, dass du das alles geschafft hast.


    Ich würde auf dieses ganz Gerede von wegen du hast eine Ehe kaputt gemacht nicht viel geben, da erstens immer zwei bzw. drei dazu gehören und du nicht die Ursache für seine Eheprobleme bist, sondern allerhöchstens der Auslöser. Und überhaupt, was sagt es denn über die Ehe und die Beziehung der beiden zu einander aus, wenn sich da jemand von außen mir nichts dir nichts reindrängen kann. Meiner Meinung nach war die Ehe schon vorher im Eimer.


    Entschuldigt bitte die lapidare Ausdrucksweise, es ist spät.

    @ Carla33

    Es geht nicht darum, ob Deinen Kind etwas fehlen würde, sondern darum, dass es das Recht des KINDES ist, seinen Erzeuger auf der Geburtsurkunde stehen zu haben und Unterhaltszahlungen zu bekommen. Und es ist DEINE Verantwortung für das Recht Deines Kindes einzustehen. Was für eine Mutter willst Du werden, wenn Du Dein Kind jetzt schon aus Bequemlichkeit (und nichts anderes ist es) VERRÄTST???


    Verstehst Du das nicht oder willst Du das nicht verstehen?

    Liebe Carla,


    normalerweise schreibe ich nicht in Beziehungsfäden, aber deine Geschichte hat mich sehr erschüttert. Es tut mir sehr leid, was du durchmachst.


    Du wirkst auf mich sehr reflektiert und so wie sich deine Beziehung zu diesem Mann entwickelt hat, hast du es dir sicher nicht leicht gemacht. Und in deiner Haut stecken möchte hier sicher niemand, denn dieses Gefühlschaos, diese Enttäuschung, Wut und das Wechselbad der Gefühle und dies alles noch dazu während einer (anstrengenden) Schwangerschaft, ist kaum vorstellbar.


    Aber die Frage stellt sich, was dich emotional so sehr an ihn bindet. Und vor allem auch, warum du wirklich auf den Unterhalt deines Kindes verzichten willst.


    Kann es sein, dass deine Schuldgefühle dich davon abhalten? Oder ist es vielleicht der Gedanke, dafür eventuell doch noch von ihm geliebt zu werden? Weil du großmütig bist und ihm so wenig Stress wie nur möglich machst.....


    Das wird nur leider nicht passieren :|N Er ist sicher nicht zu einer gefühlsmäßig stabilen Beziehung fähig, weder mit dir, noch mit einer anderen Frau, das kann man wohl aus seinen Reaktionen herauslesen. Und daran hat letztendlich auch er keine Schuld, ABER man sollte als Frau so schnell wie möglich aus einer solchen emotionalen Abhängigkeit herauskommen. Denn daran kannst du zugrunde gehen.


    Du hechelst seiner Liebe hinterher, wie ein kleines Kind, das unbedingt geliebt werden möchte und alles dafür tun würde.


    Und er manipuliert dich mit seinen wechselnden Gefühlen. Vielleicht liege ich auch falsch und interpretiere etwas, das ich selbst erlebt habe hinein, ich denke nur, dass hier ganz genau hinzusehen ist, und das ist wahrscheinlich nur mit einem einfühlsamen Therapeuten möglich.


    Hier gehts aber nicht mehr nur um Gut oder Böse, oder Moral, sondern ausschließlich um das Recht deines Kindes auf Unterhalt und Erbanspruch. Und das ist -zum Glück- gesetzlich ganz klar geregelt. Und du wirst das Geld noch sehr dringend für dein Kind brauchen. Stell dir vor, ihr seid in einer schwierigen finanziellen Lage (Finanzierung von Ausbildung, Studium etc.), und du musst deinem (fast erwachsenen) Kind einmal erklären, warum du auf sein ihm zustehendes Geld verzichtet hast. Außerdem tust du dem Vater deines Kindes nichts Gutes. Er wird bestärkt in seinem Verhalten und vielleicht wieder so handeln.


    Letztendlich: Du nimmst nicht dem Vater etwas, sondern deinem Kind, wenn du verzichtest. ER wird ALLES versuchen, um möglichst ohne Schaden und Verlust herauszukommen, es liegt an dir, ob er seine Verantwortung wahrnehmen kann.


    Ich wünsche dir alles erdenklich Gute und hoffe, du entscheidest nicht aus deiner Gefühlssituation heraus, sondern ausschließlich für das Recht deines Kindes! :)* :)* :)_

    Es gilt hier eine Entscheidung zu treffen - zugunsten des "Mannes", oder zugunsten deines Kindes.


    Treffen musst du sie. Aber hier kann wohl niemand nachvollziehen, wie du auch nur erwägen kannst, dich zu seinen Gunsten zu entscheiden.

    Also meiner Meinung nach hat eine Geliebte immer Mitschuld an dem Scheitern einer Ehe.Sie hat es in der Hand, die Finger von dem Typ zu lassen oder aber die Trennung vom Ehepartner abzuwarten.


    Fällt euch die Ironie auf? Auf der ersten Seite dieses Threads hat die TE noch moralische Bedenken und Mitleid mit der wieder schwangeren Ehefrau. Jetzt ist sie selber schwanger und er wendet sich wieder ab.......

    Ich möchte hier ganz ehrlich zu dir sein:


    Im Endeffekt habt ihr beide Fehler gemacht, was das Verhüten und die Affaire an sich angeht. Ihr beide habt darauf vertraut, dass du "praktisch" unfruchtbar bist und ihr nicht zu verhüten braucht. Das war ein riesen Fehler und nun habt ihr beide den Salat.


    Dass er sich von dir abwendet und nichts mehr mit dir zu tun haben will, habe ich mir schon nach dem Durchlesen deine Meldungen gedacht bzw. habe ich mit solch einer Reaktion gerechnet.


    Manche Männer sind halt so. Die wollen neben der Ehefrau noch eine Geliebte haben, sich von die fehlende Bestätigung holen und sobald dieser Schwanger wird, wird sie abgeschoben. Und jegliche Schuld wird von sich gewiesen. Denn sobald es ernst wird und es darum geht, dass sie Verantwortung für ihr Tun übernehmen müssen, ziehen sie den Schwanz ein und kehren zu der Ehefrau zurück, weil denen dann auf einmal einfällt, dass sie sie doch noch lieben bzw. sich scheiden zu lassen doch teuer ist und man dabei viel mehr zu verlieren hat, als sich von der Geliebten zu trennen.


    Du hast dich um ehrlich zu bleiben von ihm blenden lassen und bist mit ihm eine Beziehung eingegangen, obwohl du wusstest, dass er verheiratet ist und dazu noch Kinder hat. Hast für ihn Gefühle entwickelt und wahrscheinlich auch gehofft, dass er sich von seiner Frau trennt, weil er dir dieses Gefühl gegeben hat bzw. auch öfters gesagt hat. Wenn ein Mann aber das nach dem zweiten Mal versprechen nicht macht, obwohl er dir das immer weismachen will, dann meint er das mit dir meistens nicht ernst.


    Ich lese aus deinen Nachrichten raus, dass du teilweise immer noch an ihm hängst und denkst, dass wenn er erstmal die Verantwortung für das Kind übernimmt, er mehr zu euch stehen wird. Das wird bei so einer Person nie der Fall sein. Wenn er das Kind abstößt, wird er es auch nie als seinen Kind betrachten und im schlimmsten Fall dem Kind das auch deutlich zeigen.


    Das Beste was du nun tun kannst, ist dich auf das Kind zu freuen und ihn niemals dafür verantwortlich zu machen, wie scheiße sein Vater zu dir war. Ich würde den "Vater" mit Hilfe eines Anwalts zur Rechenschaft ziehen und den Kontakt zu ihm abbrechen.


    Mir tut an sich die Ehefrau echt Leid. Sie denkt es wäre alle gut und weiß nicht, was hinter ihrem Rücken so abläuft.


    Klingt vielleicht alles etwas hart, aber ich habe bei einer Freundin miterlebt, wie der jetzige Ehemann mit seiner Ex ein Kind erwartet hat und er sich mit allen Mitteln da raus winden wollte. Er hat sogar behauptet, dass er unfruchtbar ist und nun hat er ein Kind mit der Freundin zusammen.

    Zitat

    sondern allerhöchstens der Auslöser. Und überhaupt, was sagt es denn über die Ehe und die Beziehung der beiden zu einander aus, wenn sich da jemand von außen mir nichts dir nichts reindrängen kann. Meiner Meinung nach war die Ehe schon vorher im Eimer.

    Also ich tendiere auch zu dieser ANsicht. Ich verstehe immer nicht, warum man der Geliebten die Schuld an einem fremdgehenden Ehemann geben will. Wenn sie nicht wäre, wär da eben eine andere ":/