Diesen Mittwoch morgen habe ich ihr einen Vorschlag zu Sonntag zum Schwimmbad unterbreitet, sie antwortete, sie wolle das noch Mittwoch abklären, bis jetzt (22.h Folgetag) kam nichts zurück.


    Da ich nicht in der Luft rumhängen wollte, hab ich sie heute vor zwei Stunden nochmal kurz angerufen. Es ging keiner hin.


    Dann wartete ich noch ein Weilchen und schrieb: okay, dann nehme ich an, ihr kommt nicht mit?


    Sie hat die Nachricht gelesen, antwortet aber nicht.


    Dann sind wir durch, nehme ich an.


    Einfach, weil mir so ein unmögliches unhöfliches Verhalten niemals einfallen würde. Hinhaltend, wenig wertschätzend- und mir ist egal, wie sie das sieht. Wenn man in einer Freundschaft nicht ähnliche Wertmaßstäbe hat, funktioniert das einfach nicht.


    Wenn hier wieder ein paar überkorrekt sein wollen, nein - das macht sie nicht zu einem schlechteren Menschen, aber nicht kompatibel zu mir, und wenn es erlaubt sein darf, das zu äußern, ist es in meinen Augen schäbig und gedankenlos hoch zehn und derjenige riskiert sehr wohl, dass ich ihn abschreibe. Ein wenig eine allgemeine gesellschaftliche Moral existiert halt doch noch irgendwie, auch wenn das viele infrage stellen. Und nach der sollte sie sich garantiert nicht mehr fragen warum ich mich jetzt zurückziehe. Alles hat mal eine Grenze und die ist jetzt erreicht.


    Eine Anfrage, keine Antwort, Telefonanruf einen Tag später, immer noch keine Antwort, Nachricht, auch keine Antwort - das heißt für mich übersetzt: L.m.a.A. Niemals würde ich einer Person, die mir wichtig ist, so begegnen.

    Jetzt komm wieder runter.


    Akzeptiere es, dass du für sie wesentlich unwichtiger bist, als du sie für dich betrachtet hast.


    Auch wenn das eine Verletzung, Frustration, aber eben auch eine Ent-Täuschung darstellt.


    Versuch jemandem anders ein Freund zu sein und intensivere menschliche Nähe zu erleben, wenn es das ist, was du willst.


    Ich sehe heute die Beziehung zu "Kumpels" meiner Jugend erst klar, nach Jahrzehnten, verstehe manche Sachen klar zu lesen, die sie sagten: wie tief die Distanz zwischen uns wirklich war, während ich empfand wir seien vertrauensvolle Kumpels.


    Klarer zu sehen ist ein Geschenk. Menschenkenntnis eine wichtige Gabe. Für mich so wichtig wie menschlicher Kontakt selber.

    Zitat

    Einfach, weil mir so ein unmögliches unhöfliches Verhalten niemals einfallen würde. Hinhaltend, wenig wertschätzend- und mir ist egal, wie sie das sieht. Wenn man in einer Freundschaft nicht ähnliche Wertmaßstäbe hat, funktioniert das einfach nicht.

    Wenn's nicht passt, passt es nicht. Handle einfach nach Deinen Wertmassstäben.

    Jo - und ohne schlechtes Gewissen.


    Verpeilte kinderlose drogenaffine Hippies oder volleingespannte Karrieremamis im Dauerdruck dürfen gern Verständnis von mir erwarten, aber keine arbeitslosen, gut versorgten Einzelkind-Mamas ohne Termine.

    Nirgendwo habe ich geschrieben, dass sie meine beste Freundin ist. Ich verbuche sie unter "gute Bekannte", während sie behauptete, ich sei ihre Freundin. Das war das Ausgangsproblem. Mit dem aufmerksamen Lesen hast es nicht so?! :-)

    Zitat

    während sie behauptete, ich sei ihre Freundin

    Das hat nix mit behaupten zu tun, wenn sie andere Wertmassstäbe hat wie Du wird sie Dich vermutlich auch weiterhin so bezeichnen. Vielleicht meldest Du Dich jetzt Monate nicht mehr und solange hält sie Dich immer noch für eine Freundin, weil in ihrer Welt Freundschaft nach anderen Maßstäben gemessen wird. So es das eben, wenn man nicht drüber redet.

    Das stimmt!

    Zitat

    Ich habe eine Freundin, die sich immer wieder wie jemand verhält, wie ich es eher von einer Bekannten erwarten würde.

    Beste Freundin hast du sie nicht genannt, richtig, trotzdem ist der Stimmungsumschwung von (der sich übrigens schon von Anfang an abzeichnet) von Freundschaftswunsch nach Feindseligkeit schon unerwartet markant.

    Nein, da wird nicht drüber geredet, da kannst du noch so oft hinschubsen, lieber NMC. Nachdem ich einige einschlägige Erfahrungen gemacht habe.


    Lieber lässt man solche Geschichten eine Weile ruhen und kuckt sie sich nochmal an, wenn man eig. keinen Bedarf mehr hat.


    Conan, Deine Gefühlsregungen, die du auf mich projezierst (Feindseligkeit) lasse bitte bei dir und deiner Geschichte.

    ich sehe keine feindseeligkeit. sie zieht lediglich ihre konsequenzen und daß sie da ein wenig ärgerlich is, weil sie investiert hat und aufgrund anderer botschaften dieser bekannten von einer zumindest guten bekanntschaft ausgegangen is, find ich nun wirklich verständlich

    @ Koomina

    Wenn für Dich Deine Strategie - Geschichte ruhen lassen - funktioniert, Dir bessere Erfahrungen beschert und für Dich mit Deinen Werten konform geht ist das Deine für Dich richtige Wahl. Dabei hilt das eigenen Wertesystem ja: schnell klare Entscheidungen treffen können, die eigene Interessen wahren. :)^