• Lange unglücklich verliebt: Kontakt abbrechen oder kämpfen?

    Wie der Threadtitel schon sagt, bin ich unglücklich verliebt und das ganze zieht sich jetzt schon über dreieinhalb Jahre hin. Also eigentlich immer dann, wenn wir wieder vermehrt Kontakt haben. Aber auch wenn ich ihn zufällig irgendwo getroffen habe und wir gesprochen haben, ich habe immer gemerkt, dass das noch was ist, sogar als ich in einer…
  • 32 Antworten

    Liebe Sad'm Mad,


    tut mir leid, dass du in dieser Situation bist!


    ich habe die letzten 2 Jahre ähnliches mit einem "Freund" durchgemacht.


    Ich habe mich nach ewigem hin und her nun dafür entschieden, das jemand, der bei mir (seis nun mit Absicht oder nicht) soviele Grübleien, Zweifel, Verzweiflung etc. hervorruft, wohl kein Mensch ist, der mir gut tut.


    Mal ehrlich - würde man mit einer Freundin oder Bekannten bzw. Verwandten freiwillig Zeit verbringen, wenn es einem danach nachweislich immer mehr beschäftigt, verletzt und Kraft raubt? Ich habe für mich beschlossen: NEIN - weil es sicht nicht "lohnt". klingt jetzt vielleicht herzlos, oberflächlich und ökonomisch.


    Diesen Entschluss habe ich schon mehrmals gefasst - und es dann nicht durchgezogen.


    Ende letzten Jahres habe ich noch mal "gekämpft"- es ging soweit, dass wir zusammen im Bett gelandet sind, und schon fast Beziehung "gespielt" haben. Das hat mir dann entgültig den Rest gegeben - Gottseidank! Seit einem Monat ist nun nach einem nüchternen Abschied Funkstille - und ich hoffe es bleibt so. Mir gehts sehr gut damit, und ich bereue es nicht.


    Also würde ich dir raten: überlege dir, was du mit einer Freundin oder Bekannten machen würdest, die dich so viele Nerven gekostet hat - und sich bei dir nicht revangiert!?!


    ist zwar ein wenig egoistisch - hat mir aber sehr geholfen!


    alles Gute!

    Solche Konstellationen scheinen beliebt zu sein...


    Ich hab auch seit einiger Zeit eine Affäre mit einem Mann, der es nicht auf die Reihe bekommt. Es fing alles recht nüchtern an, schnell wurde es mehr und sehr intensiv und von heute auf morgen machte er dicht und es passierte nichts mehr (außer nüchternen Treffen mit pimpern, aber ohne die Emotionen, die vorher dabei waren). Wir haben sonst jeden Tag Kontakt gehabt, den ganzen Tag gemailt, SMS geschickt und uns auch fast täglich getroffen und dann auf einmal war er "weg". ich hing völlig in der Luft, war schrecklich verliebt und völlig vor den Kopf gestoßen. Leider wurde klar, dass auch er eigentlich noch will, es aber einfach nicht auf die Reihe bekommt.


    Irgendwann beendete er das ganze konsequent, wir hatten keinerlei Kontakt mehr und auch unsere Bett-Treffen fielen dann aus. Mir ging es beschissen, aber es wurde besser. Nach 3 Monaten kam er an... Ich bin zu ihm gefahren und wir standen wortlos eng umklammert im Flur und konnten uns nicht loslassen. Aber klar, er will nur Sex ;-)


    Das lief dann wieder 3 Monate etwa und es lief fiel zu gut... Es war klar, dass es bald wieder krachen muss und es kam wie es kommen musste... Monsieur bekam mal wieder kalte Füße und beendete das ganze wieder mit einer dämlichen Ausrede... Diesmal ging es mir besser, ich wusste er kommt zurück. Nach ziemlich genau 3 Monaten kam er dann wieder und ich bin über den Berg, würd ich sagen. Ich hab mich gefreut, dass er sich gemeldet hat, wir haben uns getroffen, aber es ist anders. Ich würde nicht mehr für ihn alles stehen und liegen lassen, ich möchte nicht mehr mit ihm alt werden... ich sehe mich nicht mehr mit nem dicken Bauch in seinen Armen liegen, in unserem Häsuchen im Grünen mit 3 Hunden und vielen glücklichen Kindern. Er merkt anscheinend auch, dass etwas anders ist, denn er ist auf einmal wieder viel liebevoller als die letzten Monate... Ich hab inzwischen die Kraft, ihn gehen zu lassen.


    Wenn du also meinst, dass er wirklich Interesse haben könnte, dann lass ihn ziehen und er wird wiederkommen. Grad, wenn er Schiss hat oder so. Das hat meiner nämlich auch. Aber ohne mich kann er dann eben doch nicht.


    Und sieh zu, dass du dich distanzierst. Wenigstens soweit, dass es dich nicht völlig runterzieht, wenn er sich komisch verhält. Ich hab gelitten wie ein Tier, wenn er mich zurückgewiesen hat. Inzwischen hat er diese Macht nicht mehr und ich weiß, dass er wiederkommt. Ich kann mich zurücklehnen und abwarten, er wird kommen. Mehr wird es allerdings auch bei uns wohl nicht mehr werden.


    Alles Gute!

    @ Libellchen75

    Zitat

    ich will einen mann, der sich auch um mich bemüht. ich will mich einfach nicht mehr zum affen machen.

    So seh ich das ja auch und die Aussage ist sicherlich richtig, mit jemandem, der sich nur dann meldet wenn wir es nicht tun, ist einfach nix für uns.


    Ich denke halt, dass ich mit der Sache einfacher abschließen kann, wenn ich eine klare Aussage dazu habe. Wenn ich wirklich weiss, dass ich keine Chance habe... und um das heraus zu finden muss ich mich noch mal mehr wie nur zum Affen machen. Und dann wäre der beste Weg der direkte, statt hier weiter nur rumzuplänkeln und auf etwas zu warten, was nie passieren wird.

    @ Sensuality

    Zitat

    Mal ehrlich - würde man mit einer Freundin oder Bekannten bzw. Verwandten freiwillig Zeit verbringen, wenn es einem danach nachweislich immer mehr beschäftigt, verletzt und Kraft raubt?

    Mit Sicherheit nicht! Aber in Freunde und Bekannte die sich so verhalten bin ich auch nicht über beide Ohren verknallt, ich muss nicht ständig an sie denken und vermisse sie nicht. Zumindest nicht auf diese komische Art *seufz* :-(

    @ katharina-die-grosse

    Nach einem ähnlichen Muster läuft es bei uns auch ab. Ich denke, wenn ich mich nicht melde, wird er es irgendwann tun. Ob das jetzt in ein paar Wochen oder erst in einigen Monaten ist, kann ich schlecht abschätzen. Ich weiss ja nicht mal wie ernst ich den Wunsch nach "mehr Kontakt" zu nehmen habe.

    Zitat

    Ich hab gelitten wie ein Tier, wenn er mich zurückgewiesen hat

    Oh ja... das kenn ich :(

    Zitat

    Wenn du also meinst, dass er wirklich Interesse haben könnte, dann lass ihn ziehen und er wird wiederkommen

    Es ist ein ewiges hin und her bei uns, ich kann irgendwie nicht untätig rumsitzen und warten... Weil natürlich werde ich warten statt die Sache einfach ad Acta zu legen. Ich kenn mich doch ;-)


    Ich will einfach ein klares Statement von ihm... Aber ich weiss nicht, ob das so eine gute Idee ist, so direkt zu werden wenn das jetzt schon so in die Hose geht.


    Ich glaube, ich werde mir selbst eine Deadline setzen, in der Zeit ich mich nicht von mir aus melde und wenn es danach immer noch so akut ist, dass ich ihm dann vielleicht doch die Pistole auf die Brust setze.


    Nur wie lang diese Zeit sein wird, weiss ich noch nicht. Eine Woche? Eher zu kurz... zwei, drei, ein Monat?! Was meint ihr?