Zitat

    Also wenn mir jemand schreibt das er zb Einkaufen geht dann würde ich: Viel Spaß oder sowas zurück schreiben

    Schrecklich :-X . Wenn jeder jedem solche Belanglosigkeiten mitteilen möchte, ersticken wir doch in diesem Oberflächlichkeitsrauschen ohne jeden Gehalt. Ich meine, wen könnte es interessieren, dass man gerade einkaufen geht?


    Entweder es gibt was Wichtiges, oder eben nicht. Auf wichtige Dinge wird man auch eine Antwort erhalten - vor allem, wenn man es als Frage formuliert. Aber wenn mir jemand "Schönes Wetter heute" oder "Heute koche ich Nudeln" schreibt, schüttel ich höchstens den Kopf und frage mich, warum ich deswegen extra auf's Handy schauen musste.


    Überhaupt ... dieser Antwortswahn; an WhatsApp zerbrechen Freundschaften und Beziehungen, nur weil man etwas in diese unpersönliche Kommunikation reininterpretiert. Warum erwartet man auf Nichtigkeiten eine Antwort? So landet man doch in endlosen Zwängen. Es ist ja nicht damit getan "Viel Spaß" zurückzuschreiben. Selbst wenn man das tut, wird man sich danach die Frage genauso stellen: warum antwortet man nicht darauf? Hab ich was Falsches gesagt? Also ich hätte "Danke, dir auch!" geschrieben. Und darauf muss man selbstverständlich mindestens mit einem Herzchen-Smiley reagieren, damit der Chatpartner beruhigt in den Tag gehen kann.


    Wrrrrruuuahhhh, ich werde es nicht begreifen - und das liegt nicht allein daran, dass ich alt bin. ;-D

    Zitat

    Hier! Ich! Ich mach das mit Absicht!

    Oh. Mein. Gott.


    Nee, ich finde Deine Taktik gut. Ich habe mich bei manchen Menschen an eben solches Kommunikationsverhalten gewöhnt (mein Partner... seufz!), aber ich weiß nicht, ob es grundsätzlich möglich ist, so eine Normalität zu etablieren. Einmal nicht, weil solche Leute in meinem Kopf alle zu Ausnahmen deklariert werden, ganz unwillkürlich gefühlsmäßig, und zweimal nicht, weil der gesellschaftliche Konsens, so mein Eindruck, auf dauerhafte Verfügbarkeit zuläuft und zunehmend schnelle Antworten gemeinhin als höflich und zu erwarten angesehen werden, also ob man da dagegenhalten kann, weiß ich nicht. Aber man kann es natürlich versuchen und im persönlichen Umfeld hat man sicher gute Chancen, dass man seine Leute entsprechend "erzieht".

    Ich kenn auch welche die das so machen.


    Eine ist besonders schlimm.


    Die antwortet teileweise gar nicht obwohl eine Antwort angebracht wäre.


    Oder sie liest es und Antwortet weiss gott wann.


    Ich gehöre eher zu den Menschen die Antworten auch wenn ich noch was abklären muss, sage ich einfach ich muss das noch klären melde mich später.


    Klar gibt es auch Situationen wo ich es zwar lese aber nicht Antworten kann weil ich grad was wähligeres mache.


    Sollte die Antwort nicht kommen und es von einer Entscheidung abhängt, entscheide ich selber oder es hat sich für mich dann erledigt.

    Also ich schreibe viel und regelmäßig im WA. Mit einigen täglich, mit anderen ab und zu und dann gibt es ja auch noch Gruppen, in denen entweder was organisiert wird oder der tägliche Smalltalk läuft. Entweder, man schreibt dazu oder nicht. Es ist nichts verpflichtendes. :)D


    Ich finde es wichtig, denen zurück zu schreiben, die auch wirklich eine Antwort brauchen, z.b. meine Mama fragt mich: "Wollt ihr am Wochenende vorbei kommen". Da muss man zwar nicht in der nächsten Stunde antworten, aber ich fände es unhöflich sie 2 Tage warten zu lassen.


    Leute, mit denen ich täglich schreibe, da kommt schon mal ein "ich koche jetzt Nudeln, was gibt's bei dir?" Ich finde das nicht schlimm. Es ist ungezwungen. Man kann ja auch später schreiben. :-p


    Wenn ich allerdings einen Kumpel am Vormittag frage, ob er nachmittags zuhause ist, weil ich eventuell mal kurz vorbei kommen will, er es liest und er erst am Abend antwortet, finde ich es schon blöd.

    Ich finde die Schreiberei (wenn sie nicht ausartet) eine wunderbar einfache Möglichkeit Kontakt zu halten, ohne dass man telefonieren oder sich treffen muss. Nicht, dass letzteres nicht auch seinen Stellenwert hätte, aber ich habe dafür nicht so viel Zeit und Lust. Eine langjährige Freundin von mir nutzt whatsapp eher nicht, was genau das dann schwieriger macht, leider.

    Zitat

    Worin liegt denn eurer Meinung nach die Verpflichtung, zu antworten?

    Keine Verpflichtung, sondern allgemeine soziale Gepflogenheiten. Egal ob per whatsapp, eMail, SMS oder im "real life" - wenn du jemanden ansprichst, möchtest du eine Antwort, oder? Sonst hättest du ja nicht die Person angesprochen, sondern die Wand, oder Selbstgespräche geführt oder gar nichts gesagt.


    Im realen Leben würde kaum einer auf etwas direkt an ihn selbst Gerichtetes nicht antworten. Wieso aber handhabt man das auf virtueller Ebene plötzlich anders? Dass die Kontaktaufnahme über einen auf dem Bildschirm dargestellten Text erfolgt ändert doch nichts daran, dass hier ein Mensch einen anderen Menschen anspricht. ":/ Wenn ich jemanden anspreche und der mir nicht antwortet, dann frage ich mich schon, was da nun los ist. Das ist bei elektronisch übermittelten Nachrichten nicht anders.


    Da ich mich dem whatsapp-Kosmos bisher (oder besser gesagt: schnell wieder) entzogen habe kann ich natürlich nur mutmaßen, wie das da teilweise ausufert. Klar muss man auch nicht jeden "Ich gehe jetzt aufs Klo"-Status beantworten.

    Zitat

    Oder meine Mutter schreibt mir: Sind gut gelandet. Soll ich dann hier einen ellenlangen Dialog spinnen? "Wie war das Essen im Flieger?", "Alle Triebwerke noch dran?" - Ne, ich nehme das dann zur Kenntnis und gut ist.

    Hmm, das ist wohl ein Mütter-Phänomen. Meine schreibt, wenn sie mal Nachrichten (SMS) schreibt, auch manchmal welche, auf die man einfach nichts Sinniges antworten kann. Außer vielleicht: Okay! was ja auch blöd kommt. ;-D


    Aber grundsätzlich versuche ich immer, zumindest irgendeine kurze Antwort zu geben.

    Natürlich um mich mit Menschen auszutauschen - aber doch nicht über jeden Furz in meinem Leben. ":/


    Durch mobiles Internet wurde der Inhalt solcher Nachrichten einfach immer sinnloser. Weil Nachrichten schreiben jetzt kostenlos ist, wird es wirklich für jedes Muh und Mäh verwendet. Als die SMS noch 30 cent pro Nachricht kosteten hab mich zumindest keine "Ich esse grad ein Wurstbrot" Nachrichten bekommen. Da hat man sich noch richtig überlegt ob das Ereignis eine Nachricht wert ist und sogar bezüglich der Zeichenanzahl hat man sich auf das wichtigste beschränkt ;-D

    Zitat

    Im realen Leben würde kaum einer auf etwas direkt an ihn selbst Gerichtetes nicht antworten. Wieso aber handhabt man das auf virtueller Ebene plötzlich anders?

    Auf eine Frage nicht zuantworten wäre tatsächlich unhöflich, aber für mich ist geschriebenes wie eine SMS, Whatsapp oder eine E-Mail nunmal nichts dringendes und keine persönliche Anrede. Ähnlich wie ein Brief. Ich lese es wenn ich Zeit habe, ich antworte auf Fragen wenn ich Zeit habe. Für dringendes kann man anrufen, und wenn ich nicht rangeh weiß man dass ich keine Zeit habe ... und dass man in dem Moment eben ohne meine Antwort auskommen muss.


    Mal abgesehen davon ... wenn auf der Straße jemand neben mir plötzlich zu mir sagt "ich gehe grad einkaufen" - würde ich auch nur eine Augenbraue hochziehen und rasch weitergehen ]:D


    Und jetzt mal umgekehrt betrachtet. Was will der Mensch der sowas schreibt eigentlich bezwecken? Wenn ich so eine Nachricht bekäme, würde ich mir denken, derjenige will Aufmerksamkeit oder Kontakt knüpfen. Aber warum dann mit so einer ICH-bezogenen Aussage? Wieso nicht mit einem: "Wie gehts dir?" "Was machst du gerade?" "Hast du Lust zu schreiben?" ... ":/


    Wenn ich jemanden im Zug treffe, sag ich auch nicht "Ich fahr grad in die Arbeit". PUNKT. Und wunder mich dann warum der andere nicht auf meinen Konversationsversuch eingeht. %:|

    Zitat

    Wenn jeder immer jeden noch so belanglosen Kram mit irgendeiner Antwort bedenken müsste, käme ja aus dieser ewigen Rückschreiberei keiner mehr raus, wäre es eine einzige Kettenreaktion. Was bin ich froh darüber, keine Kontakte mit Leuten zu pflegen, die auf diese Art von inhaltsleerer Kommunikation Wert legen. %:|


    Ella71

    :)^


    Ich hasse diese Zwangsschreiberei ebenfalls. Immer antworten MÜSSEN.


    Zum Schluß kann man dann nur noch....jo....danke.....find ich auch....ach das ist ja toll....viel spaß.....und solche Dinge schreiben. Auf solche Gesprächsfallen bin ich früher auch gequält eingegangen, um den anderen nicht zu enttäuschen. Aber das mache ich nicht mehr. Ich schreibe nur noch, wenn es für mich einen Sinn macht.

    Ich scheine hier eine völlig andere Sicht der Dinge zu haben: ich schreibe (nicht in Whatsapp), gerade weil der Empfänger dann entscheiden kann, wann er es liest und ob/wann er antwortet. Und mein Umfeld scheint das irgendwie genauso zu handhaben.


    Und diese Status-/zuletzt online-/gelesen-Infos bei WA halte ich für eine absolute Seuche. Wie gesagt nutze ich die App nicht, aber wenn, würde ich mal davon ausgehen, dass es irgendeinen Grund dafür gibt, ob und wann und wie lange jemand online ist und ob und wann er antwortet.


    ":/

    Zitat
    Zitat

    Und diese Status-/zuletzt online-/gelesen-Infos bei WA halte ich für eine absolute Seuche.

    Finde ich nicht.

    Ich lese und höre nur immer wieder, wie die Leute sich viele viele Gedanken und jede Menge Kopfkino machen, z.B. warum jemand nicht antwortet, obwohl er doch die ganze Zeit online war. Oder wahlweise, dass es zu Missverständnissen (und ebenso viel Kopfkino) kommt, wenn diese Technik nicht richtig funktioniert und falsche online-Zeiten angibt oder "online" meldet, obwohl jemand offline ist. Darüber sind schon Beziehungen zerbrochen und Streits entstanden, so kommt es mir zumindest vor.


    Der praktische Nutzen davon, dass ich an meinem Gerät sehen kann, wann und wie lange mein Kumpel online ist, erschließt sich mir hingegen nicht. ??Ich SRH da schon auch irgendwie ein Datenschutz Problem, aber das mag über vorsichtig von mir sein?? Aber klärt mich gern auf, warum diese Information für mich wichtig ist.

    Na, wenn man etwas ganz praktisch-sachliches schreibt, ist es schon gut wenn man weiss ob der Empfänger die Nachricht gelesen hat oder nicht (also sowas wie "komme eine stunde später" oder "bring noch milch mit" oder so)

    Hmmm, das mag in manchen Fällen so sein. Aber da sehe ich dann schon auch meine eigene Verantwortung, rechtzeitig Bescheid zu geben.


    Und ich kann mir einige Leute vorstellen, bei denen "gelesen" nicht gleich "umgesetzt" bedeutet. Mich selbst wahrscheinlich eingeschlossen.


    Dringende Infos, bei denen mir wichtig ist, dass sie schnell ankommen, uebermittle ich in der Regel über andere Kanäle (meistens per Anruf). So richtig auf die Fresse gefallen bin ich damit noch nicht. Ind in meinem Umfeld fluppt es auch gut. Viele nutzen WA, haben aber kein Problem damit, mit mir (bzw. uns, das Phone voneinem Mann ist noch nicht eial besonders smart) auf anderem Wege zu kommunizieren.


    Von dem, was ich so als nicht-Nutzer mitbekomme, scheint der Schaden, den es anrichten kann, in keinem Verhältnis zum Nutzen zu stehen.