Liebe ohne Verliebtheit – Beziehung eingehen?

    Hallo Community.


    Es kann sein, dass dieses Thema bereits des öfteren disutiert wurde, hier sowie in anderen Foren. Dennoch möchte ich ein neues Thema starten, da mir die "Feinheiten" meines Falles in den gefundenen Beiträgen fehlen.


    Es geht um folgendes:


    Ich 18, männlich habe im April eine Bekanntschaft mit einem Portugiesischen Mädchen gemacht. Sie war auf einer Sprachaustauschseite zu finden, also nichts, was irgendwie auf dating abzielt. Ich habe angefangen, zu skypen (textbasiert) und wir haben uns bereits am ersten Tag wunderbar unterhalten können. Wir mochten uns nach kurzer Zeit schon ziemlich gerne, obwohl wir über einen Monat lang nicht einmal voneinander wussten, wie wir überhaupt aussehen. Irgendwann haben wir dann Bilder getauscht, ich dachte "hey, sieht eigentlich echt nett aus" (ich muss aber gestehen, dass ich bei manch anderen Bildern, die ich von ihr bekommen habe eher dachte "hmm, naja, wem's gefällt". heute finde ich jedes Bild von ihr gut...)


    Jedenfalls haben wir immer mehr Gemeinsamkeiten in unseren Persönlichkeiten entdeckt und haben im August den Entschluss gefasst, dass wir versuchen wollen, ein Paar zu werden. Doch dazu musste man sich natürlich zunächst einmal treffen. Wir haben uns alles so toll ausgemalt mit Händchen halten und "verschmelzen" etc. Es wurden lange Zeit Pläne für ein Treffen geschmiedet, die wegen Geldmangel lange auf ihre Erfüllung warten mussten....


    Doch diesen Februar war es *endlich* so weit. Ich verbrachte eine Woche bei ihr und ihren Eltern.


    Am Flughafen angekommen war ich so aufgeregt, dass ich die ganze Zeit nur auf mein Handy schaute. Dann rief eine Stimme meinen Namen und schon war sie da. Für mich war noch alles ein Bisschen unreal, da so viel emotionales an diesem Tag zusammen kam.


    Die Woche verlief toll, wir schmolzen in wenig (im Internet waren wir beide sogar zu schüchtern um miteinander zu sprechen ^_^), umarmten uns, kuschelten und erlebten viel in Lissabon.


    Ich mochte sie sehr, wir hatten total viel Spaß, aber mir fehlte doch etwas...


    Vor ein paar Tagen habe ich sie gefragt, ob der "Plan" (das gegenseitige Verlieben und Freund/Freundin werden) ihrer Meinung nach funktioniert hat. Ich habe erzählt, dass ich dieses märchenhafte Schmetterlinge-im-Bauch Gefühl nicht so hatte, wie ich mir es gewünscht hätte. Ich mag sie sehr, und bis dahin war ich mir auch sehr sicher, dass ich sie lieben würde, doch eine Verknalltheit war nicht da. Hat mich aber nicht so sehr gestört, dass ich alles beenden wollte.


    Doch sie war nicht sehr glücklich darüber, sondern ziemlich traurig. Sie sagte, sie hätte dieses chemisch-hormonell induzierte Schmetterlingsgefühl bei mir schon.


    Wir sind uns zwar beide einig, dass eine Liebesbeziehung Freundschaft als Basis unbedingt nötig hat, scheinbar schließt das Fehlen von Verknalltheit eine Beziehung für sie wiederum aus.


    Zwar war sie die letzten Tage, als wir darüber gesprochen haben auf PMS und dementsprechend emotional, doch hat mir das zu denken gegeben. Liebe ich sie wirklich mehr als einen Freund (wir bezeichnen uns als "besties"–beste Freunde)? Ich meinte, das käme noch, will ich sie doch nicht verlieren...


    Ich überlegte Gründe, die für oder gegen ernste Verliebtheit sprachen:


    - Ich genoss ihre Gegenwart, doch dachte ich nicht rund um die Uhr an Sie


    - Wir haben sehr ähnliche Persönlichkeiten, doch unsere Interessen gehen auseinander. Und ich kann mich oft genug nicht wirklich für das, was sie schön findet begeistern.


    - Ich finde sie süß, auch wenn ich mir wohl bewusst bin, dass es, objektiv betrachtet, hübschere Mädchen gibt. (Was mir aber eher egal ist, da es mir nicht in erster Linie aufs Äußerliche ankommt)


    - Am Flughafen konnte ich nichts wie "Liebe auf den ersten Blick" feststellen.


    - Mir gefielen die Umarmungen, doch spürte ich dabei nicht so viel. Das Schönste an den Umarmungen war, damit anzufangen. Folglich habe ich Angst, dass, sobald wir uns küssen würden, ich nicht genug spüre.


    ...


    es gibt auch noch weitere Beispiele, die ich anführen könnte, doch die fallen mir im Moment nicht ein. Doch finde ich eines noch beeindruckend:


    Trotz meiner gewöhnlichen Emotionslosigkeit habe ich am Tag meiner Abreise, im Flugzeug und zu Hause, nachdem ich nur drei Sekunden an sie gedacht habe geheult wie noch nie zuvor.


    Sagt das denn nichts aus?


    Im Moment vermisse ich sie nach den Gesprächen über das Thema und den Zweifeln nicht mehr so sehr. Aber so ging es mir auch schon oft in der Zeit vor unserem Treffen: Mal war ich hin und weg und konnte kaum erwarten, mit ihr wieder zu chatten, mal hatte ich ganz anderes im Sinn und wollte lieber etwas anderes tun. Doch objektiv gedacht wusste ich immer: sie ist ein toller Mensch, den ich besser nicht verlieren sollte.


    Die Sache mit der Fernbeziehung ist auch ein wenig schwierig. Allerdings fehlt uns kein Sex, da wir beide ziemlich "kühl" sind und wir sowieso keinen in dieser einen Woche hatten. Unser nächstes Treffen werden zwei mal drei Stunden in April am Flughafen sein.


    Ich hoffe, dass ich alles, was ich sagen wollte hier reinpacken konnte.


    An alle die, die mir bis hierher folgen konnten: was würdet ihr sagen? Wieso kann man es, wenn man Faktoren wie die Distanz oder die Sprache ignoriert, nicht versuchen? Das Verliebtheits-Gefühl ist auch nach ein paar Monaten bis Jahren wieder verschwunden. Was bliebe dann über? Das, was wir jetzt haben! Und wir wünschen uns, zusammen zu sein...eigentlich.


    Eure Erfahrungen?


    Ich will sie nicht verletzen und ihr falsche Hoffnungen geben. Doch will ich dem, was wir haben auch eine Chance geben. Meint ihr, es gibt Liebe auf den millionsten Blick? Ich will nicht, dass mir plötzlich irgend wer anders über den Weg läuft, der mir, sexuell gesehen, den Kopf verdreht. Unglücklich eingesperrt in eine gute, harmonische, aber bedingte Beziehung will ich auch nicht sein.


    Wer noch Fragen zu Details hat, bitte stellen. Ich hoffe auf freundliche Antworten und bedanke mich schon im voraus, bei allen, die sich die Zeit genommen haben. :-)

  • 9 Antworten

    :-/ Geplantes Verlieben? Glaub ich absolut nicht dran...


    Du hast ja offenbar Zweifel, wenn du hier postest. Du hast kein richtiges Herzklopfen, kein Verliebtheitsgefühl. Und dann auch noch eine Fernbeziehung? Wenn du das Gefühl hast, daran festhalten zu wollen, dann machs.


    Aber vielleicht wäre es eher besser wenn ihr euch "freigebt", und dann jeder für sich einen Partner findet, in den er wirklich verliebt ist & der auch von Herzen geliebt wird?

    Ich denke schon, daß Verliebtheit noch kommen kann, Sam, vielleicht nicht gerade erst auf den millionsten Blick, aber so dazwischen ;-)


    Denn du warst ja aufgeregt, alles neu und Treffen mit einem Mädchen in Portugal, vielleicht waren deine Gefühle sogar auf 'stand-by'-Modus, weil du so viele Eindrücke zu verarbeiten hattest.


    Laß es locker angehen und beruhige sie auch mal in der Richtung, daß du jetzt weiß Gott wie fühlen müßtest, das gibt es nämlich nicht. Auch Verliebtheit kann langsam kommen, wer sagt denn, daß es immer Knall auf Fall gehen muß?


    Ich hatte mit meinem Mann auch mehr als drei Dates als es bei mir erst zu kribbeln begann, von daher würde ich nicht gleich die Flinte ins Korn werfen :)z

    @ dumal

    Naja, das war unser gemeinsamer Wunsch. Und nachdem sie mir gestanden hatte, dass sie in mich verliebt ist, will ich sie nicht alleine damit lassen.


    Freundschaft haben wir ohnehin schon.

    @ sinistra Sie hat große Angst verletzt,

    betrogen oder einsam zu enden. Ich habe schon als ich "unten" in Portugal war öfters "Ich liebe dich" gesagt. Ich hatte auch kein schlechtes Gefühl dabei, aber unser Gespräch hat mich dazu gebracht, zu zweifeln, ob diese Worte denn richtig waren, angesichts dessen, dass ich ja keine richtiges Herzklopfen hatte.


    Normalerweise würde ich sagen, das liegt an unserer Schüchternheit, aber bei ihr hats ja auch funktioniert.


    Erzwingen will ich es zwar nicht, doch wünsche ich es mir : Wir beide wünschen es...

    Sam O'Nellen

    Zitat

    Naja, das war unser gemeinsamer Wunsch.

    Ja, es war euer gemeinsamer Wunsch, dass ihr euch trefft und verliebt. Jetzt hast du dich eben nicht wirklich verliebt. Das kommt vor.

    Zitat

    Und nachdem sie mir gestanden hatte, dass sie in mich verliebt ist, will ich sie nicht alleine damit lassen.

    Womit denn "alleine lassen"?

    Warst du denn schon mal verliebt? Also mit Schmetterlingen und dem üblichen Kram? Wie wichtig ist dir dieses Gefühl denn? Ist dieses Mädchen nun eine Übergangslösung oder willst du dich ganz auf sie einlassen?


    Für mch ist das eine zweischneidige Geschichte. Einerseits waren solche Beziehungen früher vollkommen normal. Da wurden Ehen arrangiert oder nach praktischen Erwägungen eingegangen und es gibt durchaus Paare, die sich im Laufe der Zeit lieben "lernten". Deren Liebe muss deshalb nicht weniger Qualität haben als die, der ein großer Knall vorausgeht.


    Umgekehrt wäre ich aber vorsichtig, an deiner Stelle schon von Liebe zu sprechen. Du kennst bislang nur einen ganz kleinen Teil des Lebens dieses Mädchens und dies auch nur in ausgesuchten Situationen. Machst du dir da nicht etwas vor? Nenn es eine Freundschaft, eine besondere Verbundenheit... Was auch immer. Aber Liebe?


    Keine Frage, aus Freundschaft und Respekt kann Liebe wachsen. Willst du es darauf ankommen lassen? Auch mit dem Risiko, dass dieses Vorhaben scheitert? Einfach ist es sicher nicht, in eine Zeit, in der Verliebtheit beinahe wichtiger ist, als die Liebe selbst und jeder nach diesem Kick zu streben scheint. Ich sehe die Gefahr, dass du eure Liebe selbst als minderwertig empfinden könntest, wenn dir die vorausgegangene Verliebtheit fehlt. Nicht weil es dann minderwertig ist, sondern weil es so vermittelt wird und auch, weil es möglich ist, dass du dich trotzdem später irgendwann in eine andere verknallst. Was würde das für dich bedeuten?

    Ich habe eher das Gefühl, dass sich in der Zeit vor Eurem Treffen bei Dir eine so dermaßen festgelegte Erwartung aufgebaut hat, so dass diese nur enttäuscht werden konnte.


    Es fällt mir auf, wie oft Du "es hätte doch dies und jenes passieren müssen...." – "es ist doch so und so wenn man verliebt ist....." – oder ein sehr gutes Beispiel:

    Zitat

    Im Moment vermisse ich sie nach den Gesprächen über das Thema und den Zweifeln nicht mehr so sehr. Aber so ging es mir auch schon oft in der Zeit vor unserem Treffen: Mal war ich hin und weg und konnte kaum erwarten, mit ihr wieder zu chatten, mal hatte ich ganz anderes im Sinn und wollte lieber etwas anderes tun.

    Selbst wenn ich verliebt bin, will ich auch noch andere Dinge tun, denke auch an andere Dinge, habe mal mehr und mal weniger Sehnsucht. Man kann doch nicht 24 Stunden am Tag NUR an den Anderen denken, solange er nicht da ist gelähmt in der Ecke sitzen?


    Wie gesagt, Du scheinst eine so extrem hohe Vorstellung davon zu haben wie sich "Verliebt sein" anfühlen muss, dass es zum Scheitern verurteilt ist.


    Gehe doch mal von der Frage ob Du verliebt bist oder nicht weg. Lasse Dich einfach auf die Freundschaft selbst ein. Du mußt doch jetzt nichts entscheiden.

    Ich finde auch, dass das etwas sehr erzwungen und gewollt klingt... aber liebe lässt sich nicht herbei wünschen... ich würde mir an deiner stelle zeit lassen und erstmal weiter mit ihr schreiben und wenn möglich noch öfter treffen... Die Chemie muss stimmen und wenn ihr euch gut versteht usw, sollte es ja nicht unmöglich sein, dass du dich noch richtig verliebst – aber eben nicht unter druck! Bleibt am besten erstmal Freunde und wenn da mehr ist, dann wirst du das auch merken...


    Ich glaube an Liebe auf den 10000 Blick, weil ich das selbst erlebt habe! Meinen Verlobten kannte ich seit der 6. Klasse und am Anfang konnten wir uns beide überhaupt nicht ausstehen... :(v durch Zufall haben wir uns in der 12. Klasse auf einer Klassenfahrt ganz plötzlich angefreundet und waren seitdem auch beste Freunde, trotzdem war da immer ein bisschen mehr irgendwie – haben auch viel gekuschelt usw. – und ein Jahr später sind wir zusammen gekommen ;-D


    Du siehst also, man muss nicht immer gleich super verliebt sein und wie gesagt, erwarte nicht zu viel von dir selbst- gefühlstechnisch, sondern lass dir Zeit! Und denk nicht so viel nach, sondern hör auf dein Herz!!! ;-)


    P.S.: Würde es dich stören, wenn sie jetzt plötzlich einen anderen hätte, mit dem sie zusammen ist oder in den sie verliebt ist?