• Lieben Männer anders als Frauen?

    Leute, diese Frage beschäftigt mich schon etliche Monate. Meine bisherigen Erfahrungen sind, dass die Spezies "Mann" ein komplettes Mysterium ist und ich nicht verstehe, weshalb sie so handeln, wie sie handeln. Das wurde bisher entschuldigt mit "Männer sind eben so". Lasse ich mich komplett verarschen oder stimmt das wirklich? Bevor ich irgendwelche…
  • 31 Antworten
    Zitat

    Männer lieben um Sex zu haben. Frau haben Sex um geliebt zu werden und lieben daher anders.

    Tjaja, den hab ich auch schon oft gehört :)^


    Auch was das Thema Kommunikation betrifft. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Männer kaum über etwas sprechen/disskutieren wollen - ob es nun Gefühle betrifft oder sonstige Auseinandersetzungen. Für mich gehört das zu einer Beziehung dazu, dass man sich für das "Innere" einer Person interessiert und sich eben viel unterhält. (Wenn man sich liebt, will man doch alles von einem wissen?) Aber ich hab eher das Gefühl, dass Männer sich denken "Oh Gott, bitte hör auf zu labern" oder "Lass es einfach gut sein und ignorieren" bei egal welcher Sache, die mehr Kommunikation erfordert.


    Das war jetzt ein Beispiel, die Frage ist aber auch generell gemeint, ob ihr wirklich meint, dass Frauen und Männer unterschiedlich lieben.

    Zitat
    Zitat

    Männer lieben um Sex zu haben. Frau haben Sex um geliebt zu werden und lieben daher anders.

    Tjaja, den hab ich auch schon oft gehört :)^

    Macht es deshalb aber nicht wahrer...

    Zitat

    Auch was das Thema Kommunikation betrifft. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Männer kaum über etwas sprechen/disskutieren wollen - ob es nun Gefühle betrifft oder sonstige Auseinandersetzungen. Für mich gehört das zu einer Beziehung dazu, dass man sich für das "Innere" einer Person interessiert und sich eben viel unterhält. (Wenn man sich liebt, will man doch alles von einem wissen?) Aber ich hab eher das Gefühl, dass Männer sich denken "Oh Gott, bitte hör auf zu labern" oder "Lass es einfach gut sein und ignorieren" bei egal welcher Sache, die mehr Kommunikation erfordert.

    Und das sind wir bei der Prägung angelangt. Es gibt da durchaus Unterschiede, schätze ich. Jungen werden als Kinder nicht gerade dazu ermutigt, Gefühle zu zeigen. Sie sollen nicht heulen, sie sollen nicht traurig sein. Sie sollen nicht rumhüpfen und quieken, wenn sie sich freuen. Sie sollen ihre Gefühle mit sich selbst ausmachen. Du darfst auch nicht vergessen, dass es bis vor wenigen Jahren noch die Wehrpflicht gab. Manche Menschen sagen verklärt: "Da wurden Jungen zu Männern gemacht." Ich sehe das nicht als Kompliment. Und auch im Zivildienst wurden die Männer mit Kranken und/oder Sterbenden konfrontiert - das macht halt hart und lässt einen abstumpfen.


    Das ist aber nichts Naturgegebenes und auch nichts, was auf alle Männer zutrifft. Es gibt ja auch liberale Umfelder.


    Ich liebe es ja, Menschen, die sehr verschlossen sind, so nahe zu kommen, bis sie sich mir öffnen. Und das waren oft in meinem Leben Männer. Vielleicht war das auch nur Zugall, gibt es doch auch harte/verschlossene Frauen. Ich gewinne allgemein gerne das Vertrauen von ängstlichen Wesen oder (emotional) zurückgezogenen.


    Das beweist aber auch nur, dass sowohl Männer als auch Frauen emotionale Wesen sind.

    Zitat

    Das war jetzt ein Beispiel, die Frage ist aber auch generell gemeint, ob ihr wirklich meint, dass Frauen und Männer unterschiedlich lieben.

    Das glaube ich nicht.

    @ stareatthesun

    Zitat

    Wissenschaftler gehen davon aus, dass Männer das romantischere Geschlecht sind und Frauen um einiges pragmatischer lieben. Oftmals ist es auch so, dass Frauen einfacher und schneller Trennungen verarbeiten. Auch dies ist einige Male zentraler Punkt von Studien gewesen. Man begründet es damit, dass Frauen in früheren Zeiten ohne "starken" Mann nicht überleben konnten.

    Mich wundert immer wieder das deine Antworten so falsch sind :-o .


    Männer verarbeiten Trennungen schneller, sie sind diejenigen die schneller eine neue Partnerin an ihrer Seite haben. Sie haben weniger Selbstzweifel. Frauen hängen dem ganzen viel länger nach und denken auch viel mehr darüber nach-Selbstzweifel eben.


    Männer sind auch eher nicht die romantischeren Wesen.


    Ich frage mich langsam wirklich, ob du das mit Absicht machst, dass du so falsche Darstellungen auslegst, die jedem bekannt sind und auch jeder Studie. Verkackeierst du die Leute absichtlich?

    @ -vietnamesin-

    Zitat

    Männer verarbeiten Trennungen schneller, sie sind diejenigen die schneller eine neue Partnerin an ihrer Seite haben. Sie haben weniger Selbstzweifel. Frauen hängen dem ganzen viel länger nach und denken auch viel mehr darüber nach-Selbstzweifel eben.

    Das ist genau so falsch wie das was stareatthesun zu dem Thema geschrieben hatte und auf dessen Post du dich beziehst. Wer wie lange braucht um eine Trennung zu verarbeiten ist sehr individuell und hängt von so vielen Faktoren ab, dass darüber keine allgemeine Aussage getroffen werden kann.


    Was wohl möglich ist, dass Männer und Frauen Trennungen auf unterschiedliche Weise verarbeiten.

    Zitat

    Das ist genau so falsch wie das was stareatthesun zu dem Thema geschrieben hatte und auf dessen Post du dich beziehst. Wer wie lange braucht um eine Trennung zu verarbeiten ist sehr individuell und hängt von so vielen Faktoren ab, dass darüber keine allgemeine Aussage getroffen werden kann.

    Das ist nicht korrekt, ich verlinke entsprechende Studien gerne heute Abend. Es ist sicherlich richtig, dass es individuell vom Menschen abhängig ist, jedoch sind gewisse Tendenzen zu erkennen. Der O-Ton der Studie lautet, dass Frauen härter betroffen sind, dann aber schneller abschließen und sich "besser" erholen.

    Das ist eine wirklich schwierige Frage. Es sind da konträre Meinungen im Umlauf, jeweils mit durchaus schlüssigen Belegen: Auf der einen Seite die Aussage, das Geschlecht sei eine rein soziale Konstruktion, bis hin zu der Meinung, es sei alles weitestgehend rein biologisch determiniert. auf der anderen Seite. Was wissenschaftliche Aussagen betrifft, so sind sie - gerade auch im psychologisch-sozialen Bereich - oft davon geprägt, dass es Aufmerksamkeit, Ruhm und Einkommen mit sich bringen kann, wenn man eine möglichst steile These in den Raum stellt. Obwohl dann dort, in dürrer, verklausulierter Sprache, doch wenig mehr zu finden ist als ein wenig ideologisch überformte Alltagserfahrung.


    Was nun eigene Erfahrungen betrifft, so neigt man ja sehr dazu, immer wider den selben Partnertyp zu wählen oder finden, und kann dann eben auch keine umfassend "objektive" Aussage treffen.


    Zumindest eines ist, wie hier schon mehrfach ausgesprochen, klar: Es ist alles sehr sozial, über Erziehung und Prägung sowie viele, vor allem ungeschriebene, gesellschaftliche Regeln bestimmt.

    Zitat

    Meine bisherigen Erfahrungen sind, dass die Spezies "Mann" ein komplettes Mysterium ist und ich nicht verstehe, weshalb sie so handeln, wie sie handeln.

    Ich verstehe Frauen auch nicht.


    Welche Männer verstehen Frauen? ;-)

    Zitat

    Ich verstehe Frauen auch nicht.


    Welche Männer verstehen Frauen?

    Na, das ist es ja. Männer verstehen oft die Frauen nicht und umgekehrt ebenso. Nur deshalb meine Frage, liegts wohl daran, dass Männer und Frauen unterschiedlich lieben und eben unterschiedliche Ansichten von "Beziehung" haben?

    Individuelle Menschen sind sehr verschieden und die Unterschiede werden kaum kleiner, wenn sie denn auch noch verschiedenen Geschlechtern angehören. Männer und Frauen sind einfach unterschiedlich. Ich habe zwei Kinder, einen Sohn, eine Tochter, obwohl die beiden unter gleichen Bedingungen aufwachsen, könnten sie unterschiedlicher kaum sein. In allem, im Kommunikationsverhalten, im Gefühle zeigen, in der Auswahl ihrer Spiele, Hobbies, Spielzeuge etc. In der Beziehung zwischen Mann und Frau ist es nun absolut hilfreich, den Partner wenigstens ein Stück weit zu verstehen, was nicht immer einfach ist. Dass sich die beiden Partner verschieden ausdrücken, etwas anders verstehen, als wie es gemeint war, ist eher Standard als die Ausnahme.


    Dass Männer anders lieben als Frauen... Keine Ahnung, was Du damit meinst. Was ist denn Liebe? Nichts messbares, nichts wirklich erklärbares. Insofern wird es schwierig sein, die Aussage zu verifizieren. Anders lieben halte ich auf jeden Fall nicht für die Ursache aller übrigen Differenzen.

    Zitat
    Zitat

    Männer verstehen oft die Frauen nicht und umgekehrt ebenso. Nur deshalb meine Frage, liegts wohl daran, dass Männer und Frauen unterschiedlich lieben und eben unterschiedliche Ansichten von "Beziehung" haben?

    Meine eigene Meinung ist, dass Männer und Frauen nicht gleich sind. Das heißt: wenn man alle Männer in einen Topf schmeißt und alle Frauen in einen anderen Topf schmeißt, dann werden zwei unterschiedliche Süppchen gekocht ;-D Man darf dabei aber nicht vergessen, dass man von der Statistik nicht notwendigerweise Rückschlüsse auf die unterschiedlichen Individuen ableiten kann. Menschen sind verschieden. Frauen unterscheiden sich nicht nur von Männern, sondern auch von Frauen.


    Und von mir selbst kann ich berichten, dass ich in den bisher 28 Jahren meines Lebens auch nicht immer gleich war, sondern mich verändere und in die eine oder andere Richtung entwickle. Auch in unterschiedlichen Beziehungen zu verschiedenen Menschen habe ich nicht gleich empfunden. Weil das Leben nichts statisches ist.


    Von meinem Partner kann ich sagen, dass er mich vermutlich nicht auf die exakt selbe Weise liebt wie ich ihn, aber er liebt mich so, wie ich das brauche x:) Und ich hoffe, dass es ihm umgekehrt ebenso ergeht.


    Unterschiedliche Ansichten von Beziehungen können vorkommen, müssen aber nicht. Grundsätzlich ist es aber immer im Leben so, nicht nur was Beziehungen angeht, dass es verschiedene Meinungen und Vorstellungen gibt. Meiner Erfahrung nach hilft Kommunikation ungemein ;-D