Liebesbeziehung vs. Freunde

    Hallo liebe med1-User.


    Ich würde gerne einmal eine Disskusionsrunde zum Thema


    Liebesbeziehung vs. Freunde


    starten. Ich möchte einfach einmal eure Meinungen dazu wissen: Was ist euch wichtiger: Eure Liebesbeziehung oder euer Freundeskreis? Wer ist allgegenwärtiger: Der engste Freund/die engste Freundin oder die Liebesbeziehung? Wenn es darauf ankommen würde: Wofür würdet ihr euch entscheiden? Freunde oder Beziehung? Musstet ihr euch schonmal derart entscheiden, zumindest in gewisser Weise?


    Mich würde interessieren, ob sich meine Meinung bestätigt, dass Männer generell mehr zu ihren Freunden tendieren, Frauen eher die Beziehung bevorzugen...


    Ich hoffe auf interessante Beiträge :-)

  • 28 Antworten

    Es ist beides eine sehr, sehr enge Bindung an einen Menschen. Ich sehe da keinen Unterschied. Und nein, ich musste mich nie "entscheiden", warum auch? Wobei ich das Gefühl habe, dass viele den Begriff Freundschaft viel weiter fassen, als ich es tue. Da ist es wenig überraschend, wenn die Priorität bei der Partnerschaft liegt.

    Naja, man mag mich naiv bezeichnen, aber ich bin immer noch der Meinung, dass eine gute Beziehung und ein guter Freundeskreis sich nicht ausschließen oder auch nur begrenzen. Schlimm wirds bei Besitzansprüchen.


    Und ich glaube nicht, dass es so sehr geschlechtsspezifisch ist. Das ist wohl sehr individuell verschieden.


    Wer ehrlich ist, kann auch nicht sagen, sollten Termine mit Partner und Freunden kollidieren würde ich mich für den oder die entscheiden.


    Wenn eine Beziehung mich vor die Frage stellt, ob ich mit ihr essen gehe oder ich zur Hochzeit eines Freundes gehe, ist die Beziehung nicht in Ordnung.


    Wenn Freunde es nicht verstehen, dass man den üblichen Treff absagen muss, weil d. Partner/in krank im Bett liegt, dann sollte man seinen Freundeskreis nochmal prüfen.

    @ Lancis

    Du meinst also, dass viele ihren Partner bevorzugen, weil sie "Freundschaft" anders definieren als du und ich? Ich persönlich habe wenige Freunde, zu denen ich dafür eine sehr enge Bindung habe. Andere Menschen bezeichne ich als Bekannte. Mir scheint, du siehst das genauso.


    Doch da entsteht nun meines Erachtens eine neue Problematik. Wenn man einen Partner und einen Freund hat, beide stehen einem sehr nahe, ist doch das Risiko sehr hoch, dass Eifersucht entsteht oder etwa nicht? Ich jedenfalls fände es schwierig, die Liebe meiner Freundin mit ihrer besten Freundin zu teilen. Ich selbst allerdings muss sagen, dass ich mich nicht zwischen meiner Freundin und den besten Freunden entscheiden könnte, da sie mir alle "gleich" nahe stehen...


    Ich denke, dass doch irgendwo Prioritäten liegen müssen, oder nicht?

    @ Toltrax

    Ich finde deine Meinung gar nicht naiv. Sie spiegelt wohl die Idealform des Zusammenspiels von Freunden und Liebesbeziehungen wieder. Doch ich bezweifle, dass man viele Freunde/Partner findet, die so tolerant und verständlich sind...

    @ drug

    Zitat

    Was ist euch wichtiger: Eure Liebesbeziehung oder euer Freundeskreis?

    Liebesbeziehung

    Zitat

    Wer ist allgegenwärtiger: Der engste Freund/die engste Freundin oder die Liebesbeziehung?

    Liebesbeziehung

    Zitat

    Wenn es darauf ankommen würde: Wofür würdet ihr euch entscheiden? Freunde oder Beziehung?

    Ausnahmslos und immer für die Beziehung, keine Frage.

    Zitat

    Musstet ihr euch schonmal derart entscheiden, zumindest in gewisser Weise?

    Ja, in gewisser Weise schon, als ich für die Beziehung mehrere hundert Kilometer umgezogen bin. Mir sind Freunde aber generell nicht so wichtig. Deshalb könnte ich mit jemandem, dem seine Freunde so viel bedeuten, wie der Ehepartner, auch nicht zusammen sein. Das passt nicht zu meiner Auffassung von Liebe.

    ich bin meinem Freund wohl enger verbunden als meinen Freunden...trotzdem würde ich mich niemals entscheiden wollen und eines von beidem aufgeben müssen:|N ansonsten schließe ich mich Toltrax an...eigentlich sollten diese beiden Ebenen nicht kollidieren

    Zitat

    Doch da entsteht nun meines Erachtens eine neue Problematik. Wenn man einen Partner und einen Freund hat, beide stehen einem sehr nahe, ist doch das Risiko sehr hoch, dass Eifersucht entsteht oder etwa nicht?

    Nein. Ich kann eifersüchtige Menschen nicht leiden, eine solche Person eignet sich für mich weder für eine Beziehung noch für eine Freundschaft. Insofern stellt sich mir die Frage nicht.

    Zitat

    Ich denke, dass doch irgendwo Prioritäten liegen müssen, oder nicht?

    Das ist ein wenig so, als würde mich jemand fragen, welche Hälfte meines Gehirns ich lieber entfernt haben möchte...

    Zitat

    ich bin immer noch der Meinung, dass eine gute Beziehung und ein guter Freundeskreis sich nicht ausschließen oder auch nur begrenzen.

    Ich verstehe die Frage auch nicht... warum sollte man sich denn überhaupt zwischen Beziehung und Freunden entscheiden?.. Die meisten haben doch sowohl als auch.


    Zwischen meiner Beziehung und meinen richtigen Freunden, von denen es naturgemäß nicht viele gibt, würde ich mich nie entscheiden können oder wollen.

    Zitat

    Was ist euch wichtiger: Eure Liebesbeziehung oder euer Freundeskreis?

    Ich würde mir ohne Freunde definitv ziemlich einsam vorkommen, ich möchte auch noch mein eigenes Leben haben, neben meinem Partner und auch mal mit anderen was unternehmen können, ich denke bei mir ist beides gut ausgewogen, wobei die Liebe zum Partner natürlich größer ist,a ber verzichten könnte ich auf beides nicht.

    Zitat

    Wer ist allgegenwärtiger: Der engste Freund/die engste Freundin oder die Liebesbeziehung?

    Meinen Freund sehe ich öfter (min. alle 2 Tage, meist jeden Tag), Freunde so ca. 3-4 mal die Woche.

    Zitat

    Wenn es darauf ankommen würde: Wofür würdet ihr euch entscheiden? Freunde oder Beziehung?

    Kommt drauf an welche Seite mir jetzt z.b. ein Ultimatum stellen würden, wäre es mein Freund, dann würde ich die Beziehung doch hinterfragen, genauso wenn es die Freunde wären, ich denke wenn einem etwas an einer Person liegt, dann zwingt man sie nicht sich zu entscheiden, welche von den Leuten die man sehr mag oder liebt hinter sich zu lassen für einen selbst.


    Aber wenn es um eine freiwillige Entscheidung geht, wie z.b. zum Partner zu ziehen, dann aufjedenfall Ja!

    Zitat

    Musstet ihr euch schonmal derart entscheiden, zumindest in gewisser Weise?

    Nein.

    Meiner Ansicht nach sind der Freundeskreis und die Liebesbeziehung auf verschiedenen Ebenen, sodass ich, selbst wenn ich wollte^^, gar nicht sagen KÖNNTE für wen ich mich entscheiden würde.


    Oder eben, wenn Freundeskreis und Beziehung sozusagen ineinander verschweißt sind, also das dein Partner zu deinem Freundeskreis gehört. Und auch in dem Fall KÖNNTE ich mich nicht entscheiden.


    Ich finds auch echt gut, dass ich bis jetzt noch keinen Partner oder Freunde hatte, die mich vor solch eine sinnlose Wahl gestellt haben.

    Sag mal bist mein Freund?!;-D Genau dieses Thema hatte ich vor wenigen Tagen mit ihm...


    Zur Antwort, ja ich wüsste nicht inwiefern sich das überschneiden würde, IHM sind seine Freunde wichtiger als jede Beziehung/Frau(kennen uns selber ja noch nicht wirklich lange) bisher und von daher kann/brauch/bräuchte ich erst gar nicht in irgendeiner Art und Weise damit anfangen. Aber gut, gibt bisher keinen Grund...:-|:-/


    Nun ja, meine Freundin hasste meinen EX, aber das gab ihr nie Grund, dass sie mich in irgendeiner Weise kritisiert, geschweige denn vor die Wahl gestellt hätte, weil dann wäre sie einfach nicht meine Freundin.


    Wie auhc immer, weiß auch nicht. Wie jemand schon schrieb, man kann die Augen gebrauchen, man kann das Ohr gebrauchen, für gewöhnlich stehen die beiden nicht auf Konfrontationskurs.


    Sein Leben allerdings verbringt man eher mit seinem Lebenspartner.... sollte...:-@