Liebesleben und Haustier....

    Hallo liebes Forum,


    mich interessiert, ob Euer Hund/Katze mit ihm Bett schläft und wie sich das auf Euer Beziehungsleben auswirkt?!


    Ich bin vor kurzem mit meinem Freund und der Familie zusammengezogen. Zu dieser Zeit erlitt meine Tante einen Schlaganfall und kann sich seitdem nicht mehr um ihren heiß geliebten Hund kümmern. Wir hatten ihr immer versprochen, wenn was sein sollte, dass wir uns um den Hund kümmern. Nun, wir lieben den Hund alle, das ist nicht die Frage, aber er ist sehr anhänglich (besonders bei mir) und war es immer gewohnt mit im Bett zu schlafen (sucht absolut Kontakt).


    Wie sich jeder denken kann, ist der Hund aber der totale Lustkiller und dementsprechend genervt ist mein Freund (und ich auch). Wenn wir kuscheln bleibt sie liegen, wenn's inniger wird, springt sie beschämt vom Bett und schaut uns von unten zu. Klar, haben wir sie auch schon ausgesperrt, aber das nimmt der Sache ein wenig die Spontanität und sie kratzt dann auch an der Tür. *nerv*


    Also, wie regelt ihr das? Stört Euch das/nicht? Mir täte es auch Leid, wenn ich sie gänzlich aus dem Bett schmeißen müsste...aber so gehts auch nicht weiter :|N

  • 11 Antworten

    Meine Freundin und ich haben eine Hauskatze (heilige Birma) mit dementsprechend langen Haaren. Diese Rasse ist bekanntlich ja sehr anhängig und zutraulich. Ist natürlich auch bei ihrer Katze so.


    Bei uns herrscht absolutes Schlafzimmer Verbot. Obwohl das Tier noch nie die Wohnung verlassen hat, finde ich Tiere dort wo ich schlafe eklig. Ich möchte die Haare etc. nicht in meinem Bett haben. Zudem kommt das von dir beschriebene Problem + andere Probleme dazu, bpsw. dass das Tier Nachts im Bett rumläuft, raus und wieder rein springt etc..


    Klappt auch seit über einem Jahr sehr gut mit dem Schlafzimmer Verbot. Wie es bei Hunden ist weiß ich nicht. Könnte mir vorstellen, dass diese eher an ihren Gewohnheiten hängen und es schwer wird, dass denen abzugewöhnen.


    Aber Mitleid hin und oder her. Der Hund wird es schon überleben Nachts im Wohnzimmer zu pennen. Dauert vll 1-2 Wochen bis er sich dran gewöhnt hat. Probierts halt einfach mal. Notfalls irgendwo anleinen, dann kann er nicht an der Tür kratzen. ;-)

    Unser Hund schläft meist im Schlafzimmer (am Boden auf seinem Kissen, ins Bett mag er nicht) und ihn juckt es nicht. Wenn es ihm zu laut wird, seufzt er entnervt und geht.


    Braver Hund! ;-D

    mein hund darf nur zu mir ins bett wenn ich allein bin. ansonsten pennt er auf seiner decke und schnarcht und ignoriert alles um ihn drumherum ;-D

    Unser Hund schläft bei uns im Schlafzimmer (oder bei den Kindern). Ins Bett darf er nicht.


    Dass man dem Hund den Platz im Bett verweigert oder ihn aus dem Bett schickt, ist für das Rudeltier Hund keine unnatürliche Reaktion. Die ranghohen Tiere beanspruchen die besten Plätze für sich, die Rangniedrigen müssen mit anderen Plätzen Vorlieb nehmen.


    Im Mensch/Hund-Rudel sind (oder sollten zumindest) die Menschen die Ranghohen sein. Folglich ist es ganz natürlich, dass man den Hund aus dem Bett oder auf seinen Platz schickt, wenn man das Bett für sich selbst beansprucht. Da muss man kein Mitleid haben, auch wenn der Hund einem mit einem Seufz-Blick anschaut.


    Weg- bzw. aussperren würde ich ihn allerdings nicht. Er soll in sein Körbchen oder auf seine Decke und dort bleiben. Dieses sollte bei Euch in der Nähe sein. So hat der Hund immer noch seine Rudelanbindung, ihr aber Eure Liegewiese für Euch allein.

    Also bei mir lag der hund schon immer im bett und wird auch weiterhin im bett liegen bleiben.


    Meine partner hatten damit immer ein Problem, aber sie war es von klein auf gewohnt und es wird auch weiterhin so bleiben. Sie hat auch nebenbei ihr körbchen und wenn sie im bett stört, dann geht sie eh runter bzw tu ich sie aus dem bett. Sie bleibt dann in ihrem körbchen liegen. Irgendwann kommt sie dann mal wieder ins bett und schläft.


    Wie alt ist denn der Hund?

    Danke für Eure schnellen Antworten!


    Der Hund ist ein kleiner Pudel, sehr sensibel und verschmust und wird jetzt 4.


    Auch dachte ich bisher, dass das Kontaktliegen nachts wichtig ist. Sie liebt es ja auch und liegt mit unter der Decke (dann total relaxt auf dem Rücken und oft finde ich das ja auch zuckersüß.)


    Ach, ich steh zwischen den Stühlen und hätte mir deshalb nie freiwillig einen Hund angeschafft. Aber hergeben tu ich sie nicht mehr! Doch mein Liebesleben will ich auch nicht opfern!!


    ... und bei den meisten schläft der Hund mit im Zimmer...??


    Nimmt das nicht trotzdem ein bißchen die Stimmung??


    Wenn Hund/ Katze dann doch mal guckt/ schnüffelt/ gähnt/ fiept .... nich so prickelnd!

    Unsere Katzen schlafen im Schlafzimmer (und meist im Bett). Wenn wir Menschen es uns kuschelig machen wollen, werden sie einfach rausgeschubst oder aber verlassen freiwillig das Bett, weil es ungemütlich für sie wird.


    Also mich stört ihre Anwesenheit überhaupt nicht, sich vor seinem Haustier beim sexeln schämen ist schon irgendwie niedlich. ;-D Nur ein, zwei mal haben sie gestört, weil wir uns unverschämterweise wohl auf eine der beiden gelegt haben o.ä. und sie die Krallen ausgefahren haben. Aber da hats bis jetzt immer meinen Freund erwischt. ]:D

    unser hund schläft manchmal mit im bett, aber wenn wir sex haben, dann geht sie von ganz alleine weg ;-D ....... ]:D


    die legt sich auch immer so hin, dass sie uns genug platz lässt.........nur wenn sie ihre tage hat, dann darf sie nicht ins bett..ist ja klar......