• Lieblose Freundin

    Hallo, hab mich extra hier registriert auf den Rat einer guten Freundin, da ich momentan eiinfach nicht weiterweiss und sehr verzweifelt bin. und zwar: Ich (23) bin mit meiner Freundin (25) 7 Monate zusammen. Alles schön und gut eigentlich sind wir sehr glücklich. Wenn da nnicht die paar Punkte wären a). GRENZENLOSER GEIZ Es ist so: sie wohnt in einer…
  • 96 Antworten
    Zitat

    herumschmarozzen

    würde sie das zu mir sagen, wäre ich im nächsten augenblick weg......aber das willst ja nicht hören-also bleib und lass dich weiterhin demütigen :)^

    kunstlicht

    Zitat

    Mir ist es eher unangenehm, wenn er mich dauernd einladen würde.

    Wenn dein Freund dich nie einladen würde?

    Was soll diese Herangehensweise, dass man schon davon ausgeht, eingeladen zu werden? Ich bin mir sicher, sie kann das spüren und macht es deswegen nicht! ;-)

    Naja, wäre der TE eine Frau und würde schreiben das ihr Freund alle anderen weiblichen Bekannten etwas spendiert, selber aber noch nie was spendiert bekommen hat, obwohl man es selbst auch tat. Ich denke der Aufschrei der Empörung wäre größer.


    Und bei all dem ist es kein Grund seinen Partner als "Schmarotzer" zu betitulieren oder von oben herab.


    So von wegen er könne nichts.


    Immerhin ist er Student, also soweit weg von der "Augenhöhe" finde ich es jetzt nicht, es kann durchaus sein das er in ein paar Jährchen finanziell besser gestellt ist als sie.


    Und selbst wenn nicht, dieses gegenseitige aufrechnen finde ich blöd.

    Sehe das genauso, wie Anna-Ernestine. Wenn ich diese grundsätzliche Erwartungshaltung spüre und das Gefühl habe, dass auch noch wenig zurückkommt, würde ich es extra nicht machen. Das ist Reaktanz, oft auch sinnvoll und gesund. Schon um zu sehen,ob es NUR darum geht oder oder ob der andere mich auch liebt, wenn er keinen finanziellen Vorteil durch mich hat.

    Bisweilen seh ich null Vorteil für den TE. Die beiden sind nun schon ein paar Monate zusammen, ich finde das Sie ihr Geld nicht hergeben mag überhaupt nicht verwerflich, aber die Art und Weise wie sie es tut.

    Das Problem ist ja nicht, dass er nicht eingeladen wird, sondern dass er schlechter behandelt wird als ihre anderen Bekannten/Freunde.


    Darüber würde ich mir auch meine Gedanken machen.

    Ich würde das auch im umgekehrter Konstellation nicht anders sehen! "Der kann mich doch mal einladen! Der kann sich das doch leisten! Der hat doch viel mehr als ich!" Ich finde diese Erwartungshaltung – egal in welcher Konstellation – nicht angebracht!


    Mein Partner hat zB viel mehr als ich. Die Erwartung, dass er mich einläd hatte ich nie! Einladungen sind etwas freiwilliges!


    Würde ich mich dazu genötigt oder gedrängt fühlen, würde ich mich verweigern!


    Umgekehrt sollte man von Vornherein keine Einladung erwarten. Finde ich irgendwie schäbig! :(v

    @ Stuhlbein

    Die anderen Bekannten haben diese Erwartungshaltung vielleicht nicht und das Einladen im Bekanntenkreis geht reihum und ist somit ausgeglichen...

    Hier mal meine persönliche Meinung: Ein Mann hat NIEMALS damit zu rechnen, dass eine Frau für ihn zahlt, selbst wenn sie finanziell besser gestellt ist als er. Wenn Dir das Geld, das Du hast, zu wenig ist, dann such Dir einen Nebenjob, anstatt zu erwarten, dass Deine Freundin Dich aushält. Etwas Stolz täte Dir gut.


    Entschuldige, aber das mit dem Schmarotzer scheint nicht ganz aus der Luft gegriffen zu sein. Wie hier schon ausgeführt wurde: Ihren Freunden kann sie Runden ausgeben, so lange sie will, weil sie es vermutlich nicht von ihr erwarten – aber Deine Erwartungshaltung stört sie wahrscheinlich.

    Zitat

    Mein Partner hat zB viel mehr als ich. Die Erwartung, dass er mich einläd hatte ich nie! Einladungen sind etwas freiwilliges!

    Wie oft lädt er dich denn ein?

    Zitat

    Hier mal meine persönliche Meinung: Ein Mann hat NIEMALS damit zu rechnen, dass eine Frau für ihn zahlt, selbst wenn sie finanziell besser gestellt ist als er. Wenn Dir das Geld, das Du hast, zu wenig ist, dann such Dir einen Nebenjob, anstatt zu erwarten, dass Deine Freundin Dich aushält. Etwas Stolz täte Dir gut.

    und ihr regt Euch noch mal über die Gleichberechtigung von Frau und Mann oder dem blödem Ampelmännchen auf!!!

    Das ist albern, sich hinter den Freunden zurück gesetzt zu fühlen.


    Es ist etwas anderes, von Freunden wird man mal eingeladen, mal lädt man sie ein. Das basiert auf Erfahrung in der Vergangenheit, das hier auf Dauer ein Gleichgewicht gewahrt wird, man vertraut den Freunden.


    In der Beziehung scheint dieses Vertrauen und die Ausgeglichenheit zu fehlen. Wir kennen nur die Sicht des TE.


    Ich fände interessant, wie die Beziehung sonst ist, ob die Freundin schon mal gesagt hat ob sie ansonsten sehr zufrieden ist mit der Beziehung. Ich denke nicht, ich vermute hier einen tieferen Konflikt. Sie hat das Gefühl, du verweigerst ihr etwas, was sie erwartet. Deshalb verweigert sie dir etwas, was du erwartest. Das geht auf Dauer nicht gut.


    Du solltest dich fragen, was waren Situationen, wo sie dich gerne eingeladen hat? Was könnte ihr fehlen?

    Bei uns ist das tatsächlich fast ausgeglichen....könnte gar nicht sagen wer mehr und wer weniger! ;-)


    Wir rechnen das aber auch nicht auf, da sich keiner von dem anderen ausgenutzt fühlt und keiner von dem anderen etwas "erwartet"!