• Lieblose Freundin

    Hallo, hab mich extra hier registriert auf den Rat einer guten Freundin, da ich momentan eiinfach nicht weiterweiss und sehr verzweifelt bin. und zwar: Ich (23) bin mit meiner Freundin (25) 7 Monate zusammen. Alles schön und gut eigentlich sind wir sehr glücklich. Wenn da nnicht die paar Punkte wären a). GRENZENLOSER GEIZ Es ist so: sie wohnt in einer…
  • 96 Antworten
    Zitat

    ich MÖCHTE mit meinem Partner einen Urlaub machen, der auch für ihn schön ist und nicht unter Geldknappheit leide, und wenn wir ausehen, essen gehen oder sonswas, möchte ich auch, dass er sich was gönnt, auch wenn er sich das nicht leisten kann – wenn ich genug Geld hab, lade ich ihn halt ein. Schliesslich habe ich ihn gern und möchte eine schöne, harmonische Zeit zu zweit, die nicht unter finanziellem Hickhack leidet.

    Und wieso plant man dann nicht einen Urlaub, bei dem sich Beide noch genug leisten können?


    Kein teures Hotel etc, sondern vlt. Zelten? Es gibt doch weiß Gott genügend Möglichkeiten, ohne dass man für den anderen aufkommen muss.

    Naja, ich würde den Urlaub so planen das er mir/uns gefällt (was eher ein Hotel als Zelten ist) und wenns für den anderen zu teuer ist, für mich aber nicht, halt für den anderen mitbezahlen..


    Ist das Ziel "gemeinsam eine nette Zeit" oder "jeder zahlt für sich getrennt"?


    Abgesehen davon ging es um rumgezicke bei der bloßen Frage nach Geld LEIHEN (nicht mal schenken). Find ich unmöglich.


    Wirklich Größe hat eher, für den anderen ungefragt mitzubezahlen, und auch nicht geliehen, sondern als Einladung/Geschenk.

    Das ist dennoch eine persönliche Entscheidung. Und nach 7 monaten Beziehung ist es nicht für jeden in Ordnung, so viel Geld zu leihen oder gar den Urlaub zu finanzieren.


    Das mit dem Zelten war lediglich ein Beispiel. ;-)


    Versteh mich nicht falsch, ich finde es toll, dass du so denkst. Aber das muss man doch jedem selbst überlassen, wie er das handhaben möchte.


    Ich persönlich würde mich nicht wohlfühlen, wenn mir mein Partner soviel leiht, bzw. ich würde ihn erst gar nicht danach fragen. Auch wenn er es freiwillig bezahlen möchte um mir eine Freude zu machen, fühle ich mich dabei unwohl. Ist wohl auch persönliches Empfinden.


    Ich möchte ja auch genug zu dem Urlaub beitragen können und nicht von meinem Partner abhängig sein oder ihm "auf der Tasche liegen".


    Und ich bleibe dabei, man kann tolle Urlaube verbringen und diese können dennoch bezahlbar für beide Seiten sein.


    Außerdem hätte man von vornherein ansprechen können, dass man die Befürchtung hat, dass man nicht genügend Geld vor Ort hat, wenn man alles andere finanziert. Vielleicht hätte sie da anders reagiert? Es kommt zumindest ganz anders rüber, als wenn ich alles buche und dann hingehe und mir Geld leihen möchte.


    Ich hoffe du/ihr versteht, was ich sagen möchte.

    Auf mich wirkst Du wie jemand der finanziell selber hart kämpfen musste und für den das ein Reizthema ist.


    Ich bleibe aber dabei, rumzumotzen bei der bloßen Frage nach Geld LEIHEN für den gemeinsamen Urlaub (!!!, nicht für irgendwelche sonstigen Anschaffungen für IHN, nein, für die gemeinsame Zeit) ist unmöglich und stellt die Dame äusserst unsympathisch dar. Egozentrisch, zickig und kleinkariert.

    Ich hatte nicht immer viel Geld zur Verfügung und auch jetzt habe ich nicht unbedingt das, was andere als viel bezeichnen möchten. Aber das hat nichts mit meinen Aussagen zu tun.


    Auch wenn mein Partner weit aus mehr verdient als ich momentan, heißt das nicht, dass wir alles getrennt zahlen etc. Ich zahle auch einiges für ihn/uns und umgekehrt.


    Und auch ich helfe anderen aus der Patsche, wenn sie finanzielle Probleme haben, soweit es mir möglich ist.


    Aber das tut hier rein gar nichts zur Sache, wie es bei mir finanziell aussieht.


    Ich sage lediglich, dass man, wenn man einen Urlaub plant (auch wenn es ein gemeinsamer Urlaub ist), im Vorraus über solche Dinge spricht und sich nicht erst etwas leihen möchte, wenn eh schon alles gebucht ist.


    Gemeinsame Zeit hin oder her. Nur weil man seit einigen Monaten eine Beziehung hat, verpflichtet das niemanden dem anderen so eine Summe zu leihen oder alles selber zu zahlen. Das ist jedem selber überlassen und macht einen Menschen nicht besser oder unsympathischer, nur weil er das nicht möchte.


    Die zickige Reaktion kann auch von anderen Dingen kommen. Wie hat er denn gefragt? Auf welche Art? Gab es etliche Diskussionen im Vorfeld bezüglich dieses Themas? Etc.


    Wie geht er denn sonst mit Geld um? Hat sie vlt die Befürchtung, dass er ihr das Geld eh nicht zurückzahlen kann/möchte?


    Ich verstehe einfach nicht, was daran verwerflich ist, wenn jemand nach 7 Monaten keine 200 euro verleihen möchte.

    Zitat

    Das ist jedem selber überlassen ...

    Ja, sicher.

    Zitat

    ... und macht einen Menschen nicht besser oder unsympathischer, nur weil er das nicht möchte.

    Doch, das durchaus.

    Ich kann auch nicht verstehen, warum man Urlaub plant mit Flug und Hotel (!) – als Student – den man sich nicht leisten kann? Und dann bei den Eltern, die nach seinen Aussagen auch keine großen Sprünge machen können, die Hand aufhalten? %-|


    Unglaublich, was man sich nicht leisten kann, geht halt nicht. Kein Hotel, kein Flug... es gibt genug Leute, die nicht Studenten sind und Vollzeit arbeiten, und sich sowas dennoch nicht leisten können.


    Die Anspruchhaltung des TE ist in meinen Augen völlig daneben, auch als Elternteil würde ich da nicht so ohne weiteres mitmachen.

    Die Anspruchshaltung des TE habe ich noch nicht gefunden.


    Was mich interessieren würde: Wer wollte diesen teuren Urlaub mehr bzw. wer hat ihn vorgeschlagen? Der TE, die Freundin, oder beide gleichermaßen? Gab es (von ihr oder von ihm) den Vorschlag, billiger zu verreisen?


    Ich kann bislang nicht herauslesen, daß der TE diesen (!) Urlaub selber vorgeschlagen hätte in der Erwartung, daß seine Freundin ihm das Geld dafür schon leihen wird.


    Persönlich sehe ich es wie Jan74: Eine sehr schale Urlaubsfreude, wenn ich Cocktails bestelle und mein Partner sich verstohlen Leitungswasser holt. Natürlich steht es der Freundin des TE frei, das anders zu sehen – aber in einer liebevollen Beziehung würde ich irgendwie eine andere Vermittlungsform erwarten. Eben nicht "schmarotzen gibt es bei mir nicht", sondern "nein, tut mir leid. Geld ist für mich etwas sehr Intimes und nach nur 7 Monaten Beziehung fühle ich mich nicht gut damit, eine so große Summe zu verleihen." Wirkt auf mich persönlich zwar total lächerlich, aber sie hätte damit auf die Unterstellung des Schmarotzens verzichtet. (Da sie darauf nicht verzichtet hat, würde ich mir überlegen, evtl. doch auf die Freundin zu verzichten – aber "trenn dich!" ist ja immer schnell gerufen in so einem Forum. ;-) Die Realität ist natürlich vielschichtiger.)

    Zitat

    Die Anspruchshaltung des TE habe ich noch nicht gefunden.

    Ich auch nicht. Dafür aber reichlich Schreiberinnen, denen die Bedeutung des Wortes LEIHEN nicht geläufig ist. :-D

    Wieso muss man als Student in einem Hotel mit Flug Urlaub machen, wenn man es sich nicht leisten kann. Das empfinde ich als Anspruchhaltung, irgendwer findet sich schon, der "leiht". Hat er ja auch gefunden. Ich schließe mich denen an, die der Meinung sind, dass man auch so Urlaub machen kann, wie es der eigenen Liquidität entspricht. Oder eben verzichtet. Ich finde es grundsätzlich nicht ok, wenn man über seine Verhältnisse lebt.

    Zitat

    Wieso muss man als Student in einem Hotel mit Flug Urlaub machen...

    Wenn du nach Mallorca fliegst, ist das wahrscheinlich billiger als in Meck-Pomm. an einem See auf einem Campingplatz zu übernachten. Flug+Hotel heißt nicht automatisch teuer. ;-)

    Zitat

    Ich finde es grundsätzlich nicht ok, wenn man über seine Verhältnisse lebt.

    Davon kann ja hier kaum die Rede sein. Du (oder dein Mann) hast noch nie einen Kredit aufgenommen? Für ein Auto, Möbel, Haus? Ist ein Hauskauf auch ein "über seine Verhältnisse leben"?


    Zur Erinnerung: hier geht es um popelige 200€. %-|

    Also mit "Leihen" würde ich da gar nicht erst anfangen, und ein Urlaub auf Kredit käme für mich echt nicht in Frage. Wenn ich einen Partner hätte, der deutlich weniger Geld hat als ich, würde ich diese Tatsache – vorher! – in die Urlaubsplanung einbeziehen. Wenn mir dann ein ganz bestimmter teurer Urlaub wichtig ist, bezahle ich für den Freund mit (und verlange nicht, dass er das dann irgendwann bei mir abstottert). Ansonsten – zB wenn er sich das nicht schenken lassen will – überlegen wir uns einen Urlaub, den er sich auch leisten kann, und dann zahlt eben jeder selbst. Wenn die finanziellen Verhältnisse so unterschiedlich sind, sollte man jedenfalls grundsätzlich klären, wie man damit umgeht. Dem Freund immer wieder kleine Stiche zu versetzen, indem ich Kumpels einlade und ihn nie, käme mir jedenfalls nicht in den Sinn.


    Gibts sonst auch noch Probleme zwischen euch? Stört es sie zB, dass du als Student oft lernen musst und nicht so viel Zeit hast für sie? Hat sie nicht studiert und leidet sie darunter, so dass sie sich jetzt raushängen lässt, dass sie jedenfalls mehr Geld hat als du?

    Ich hatte da zuerst ganz andere Gedanken; da sie so empfindlich reagiert und direkt das Wort "Schmarotzer" im Raume steht, habe ich mir überlegt, ob sie vielleicht schon negative Vor-Erfahrungen diesbezüglich hat.... da wäre doch jeder Mensch empfindlich, egal ob Mann oder Frau, wenn er schonmal (finanziell) ausgenutzt wurde.

    Warum geht TE nicht arbeiten neben sein Studium, wie so viele andere Studenten, wenn das Geld so knapp ist, statt sich Geld von seiner Freundin zu leihen oder zu bekommen?? Wenn er das schon tut, muss er halt ein Paar Stunden mehr arbeiten. Wie lange muss TE dann noch studieren? Wenn es eine Langzeitstudium ist, und das. Geld die nächsten 5 oder 8 Jahre so knapp ist, und wenn TE nicht arbeiten geht, sehe ich schwarz für so eine Beziehung.. Es kann funktionieren, aber nur mit der passende Frau, die nichts dagegen hat sich jahrelang einzuschränken oder ständig ihren Freund Geld auszuleihen..


    Auch wenn ich jetzt gesteinigt werde, muss ich sagen das es für viele Frauen nicht gerade ein Traum ist, ein Freund zu haben, der sich nie was leisten kann. Wenn die erste Verliebtheit oder sagen wir mal Euphorie sich gelegt hat in der Partnerschaft, ist es nervig und Ja für manche Frauen ziemlich " Unsexy", das sie ihren Freund jedes Mal wo Urlaub oder schönere Sachen bevorstehen,Geld geben muss, oder ausleihen ;-) Nicht jeder Frau ist so, aber für manche ist es nicht gerade schön so zu Leben, und die fühlen dann das die Partnerschaft nicht auf Augenhöhe ist. Das die Freundin dann, ihren Urlaub Niveau mäßig runterschrauben sollte, kann man ja dann sagen, aber ganz ehrlich, wer hat Lust dazu ständig die eigene Ansprüche einzugrenzen, wenn man sich selber was schöneres leisten kann..Für ein kurze Weile Ja, aber in der Länge..... Campen und 2 Sterne Hotels ist halt nicht jedermann,s Sache.. Es hört sich furchtbar unromantisch an, ich weiß, aber ein bisschen realistisch muss man ab und zu auch sein ..


    Ein bisschen Stolz muss man ja wie gesagt bewahren, und wenn ich merken wurde das ich ständig knapp bei Kasse war, wurde ich arbeiten gehen, neben mein Studium, statt meiner Freundin oder. Freund zu " Pumpen".. Wie man so schön sagt: Keine Arme, keine Kekse... ;-D

    Ich habe nicht alles gelesen, aber ich glaube, hier fehlt einfach die Sichtweise der Partnerin.


    Vielleicht ist es ihr ein Dorn im Auge, dass du schon so lange studierst, vielleicht bekommst du in ihren Augen dein Leben nicht auf die Reihe und sie ist davon total genervt und will das nicht noch unterstützen, indem sie es dir durch Geld leihen einfach macht.


    Vielleicht hat sie auch einfach Angst davor, ausgenutzt zu werden.


    Vielleicht bekommt sie von ihren Kumpels mehr zurück als von dir oder revanchiert sich für frühere Zeiten, in denen die Kumpels ihr häufiger mal eine Runde spendiert haben.


    Da hilft vermutlich nur mal ein klärendes, offenes, nicht vorwurfsvolles Gespräch (denn das bringt gar nichts, jetzt noch Vorwürfe zu machen).


    Denn auch ihr Verhalten am Feierabend scheint mir in diese Richtung zu deuten: Sie zeigt dir deutlich, dass SIE den anstrengenden Tag hatte, während du nichts/wenig gemacht hast und nur deshalb diese Energie noch aufbringen kannst, sie mit irgendwas zu überraschen.


    Das klingt alles erstmal danach, als sei sie mit deiner Lebenssituation unzufrieden.