jepp! de gustibus non est disputandum !


    Aber dieser Fred ist doch für alle offen. Wie kann man da den Männern den Vortritt lassen?


    Der Ankläger muß doch auch den Angeklagten hören. Wie sonst, soll man da zu einem Urteil kommen?


    (.. wer hat hier was von Hexenverbrennung gesagt...;-D)

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    @ mondgesicht

    Die Erfahrungen habe ich nun einmal gemacht, ob ich es will oder nicht. Und da ich ziemlich viele Kumpelinen habe, und die aus allen Schichten, von der Hartz-IV-lerin bis zur Akademikerin, stammen, sehe ich da schon einen gewissen Querschnitt. Verallgemeinern ist immer ein zweischneidiges Schwert, das stimmt. Aber da ich "Vergleichsmöglichkeiten" habe, kann ich schon mit aufgrund meiner gemachten Erfahrungen behaupten, daß manche dieser Eigenschaften sehr deutschfrauspezifisch sind. Das heißt aber bitte nicht, daß ich "Probleme" mit deutschen Frauen hätte - ich habe halt einige Eigenschaften gehäuft so nur bei deutschen Frauen beobachten können, mehr nicht.


    Ob alle so sind? Weiß ich nicht, ich kenne nicht alle deutschen Frauen. Muß ich auch nicht... (darf ich glaub ich auch nicht, da hat wer was gegen ;-D ).

    Hallo Schnecke,


    kann schon sein, dass deutsche Frauen häufig eine ziemlich hohe Erwartungshaltung an den Tag legen... und dass meinetwegen Südeuropäerinnen oft einfach lockerer und emotionaler sind. Aber ehrlich: Verallgemeinern kann man das nicht! Und ich habe auch überhaupt kein Problem mit deutschen Frauen bzw. nie den Wunsch gehabt, jetzt unbedingt mal eine nicht-deutsche Frau an Land zu ziehen. ;-)


    Wenn man das Thema etwas ernsthafter betrachten will (als es die meisten hier tun]:D), könnte ich mir vorstellen, dass viele Frauen in D ein Problem mit ihrer Rolle haben. Sie wollen emanzipiert sein, sie wollen auf eigenen Beinen stehen (finanziell), wollen sich im Berufsleben beweisen... und übersehen dabei vielleicht irgendwas, was zumindest zeitweise auf der Strecke bleibt. Dazu muss man aber auch sagen, dass es Frauen halt auch teilweise nicht gerade einfach gemacht wird - z.B. was das angeht, Berufsleben und Kinder (Kinderwunsch) zusammen zu bekommen.


    Letztlich hat das aber nichts damit zu tun, dass diese Frauen deutsch sind! In anderen Ländern wird es teilweise ähnliche Probleme geben, und wenn nicht, dann haben die anderen Frauen halt andere Macken. ;-) Frauen ohne Macken gibt es ganz bestimmt nirgendwo auf der Welt!8-)@:)

    Zitat

    wer mit einer selbstsicheren, emanzipietren frau nicht zurecht kommt, hat meines Erachtens ein echtes Problem .

    Selbstbewußter und emanzipierter als meine israelische (ex-)Yael habe ich bislang noch keine Frau erlebt. Der Trennungsgrund war damals, daß sie so Heimweh hatte und zurück wollte (und auch gegangen ist), und ich mir einen kompletten Neuanfang in Israel nicht vorstellen konnte.


    Im Nachhinein hätte ich es vielleicht doch versuchen sollen, aber hinterher ist man(n) eh immer klüger. Jedenfalls könnte ich mit einer Frau, die nicht eigenständig und selbstbewußt ist, nichts anfangen.

    kleiner Nachtrag noch zu "wollen emanzipiert sein":


    Mein Eindruck ist, dass viele Frauen in D. das wollen, aber nicht wirklich sind! Und das ist definitiv anstrengend! Da muss man als Mann auch ein wenig unterscheiden zwischen "Was redet sie gerade?" und "Was erwartet sie eigentlich wirklich von mir?" bzw. "Was braucht sie wirklich?" oder "Wie fahre ich mit ihr am besten?"...


    Ich hoffe, es fühlt sich niemand auf den Rockzipfel getreten!;-)]:D

    Ich hoffe, es ist in Ordnung, wenn ich hier schreibe, obwohl ich weder deutsch noch männlich bin. ;-) Prinzipiell verstehe ich es schon, wenn einige Menschen behaupten, deutsche Frauen wären "gefühlskalt". Es gibt Mentalitätsunterschiede, und obwohl sich aus diesen freilich nicht zwangsweise der Charakter einer einzelnen Frau erschließen lässt, findet man gewisse Eigenschaften eben doch gehäuft vor oder eben nicht. Ich selbst habe die "deutsche" Mentalität immer als angenehm empfunden; als zurückhaltend, unaufdringlich, ruhig, mit einer gewissen Anspruchshaltung, die Frauen beweisen oft eine angenehme, selbstständige Haltung, die Männer wiederum zeichnen sich durch wenig Machoallüren aus, das Familienleben steht nicht so stark im Mittelpunkt. Das steht im Gegensatz zu meiner eigenen Herkunft, ich scheue meine Landsleute üblicherweise, denn ich empfinde sie oft als laut, aufdringlich, aggressiv, emotional, wehleidig, aufbrausend und stark familienorientiert, mit größerer Akzeptanz von Machismus. Aus meiner Sicht geurteilt. Andere mögen gerade in den Eigenschaften, die ich schätze, Kälte, Ablehnung, Distanz und Familienfeindlichkeit sehen, während sie sich an anderer Stelle an "Leidenschaft", "Familiensinn" und "Feurigkeit" erfreuen.


    Ich betone nochmals, um Missverständnisse zu vermeiden, ich spreche nur von allgemeinen Gemütsunterschieden, nicht von Einzelcharakteren. Und ich rede hier auch nur von meinen Eindrücken.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    Da muss man als Mann auch ein wenig unterscheiden zwischen "Was redet sie gerade?" und "Was erwartet sie eigentlich wirklich von mir?" bzw. "Was braucht sie wirklich?" oder "Wie fahre ich mit ihr am besten?"...

    Naja, wenigstens bin ich nicht so.:|N


    Ich rede immer klar eraus, denn KEIN MENSCH kann Gedanken lesen.


    So fahre ich besser und hinterher komm ich sauber raus, weil mir KEINER vorwerfen kann, ich hättee nichts gesagt ]:D

    @ Erdnüsschen

    Je klarer Frauen sagen können, was sie brauchen, mögen, nicht mögen etc. um so besser. Ich hab ja auch nicht behauptet, dass alle so sind. Aber es ist eine bestimmte Sorte eher komplizierter Frauen...

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    @ 406:

    Zitat

    Was ich noch beschrieben habe, beobachte ich bei Bekannten, Kolleginnen und Kumpelinen (-> engen Freundinnen, aber nur Freundschaft, keine Beziehung) und finde das schon abschreckend. Das besonders, da ich mittlerweile auch andere Frauen kennen- und lieben lernen durfte, die aber sämtlich keine Deutschen waren.


    Was aber keinesfalls heißen soll, daß alle deutschen Frauen so sind. Aber da sich viele Kumpelinen gerne mal bei mir ausquatschen, hab ich halt den Eindruck gewonnen, daß es sich nicht nur um Einzelfälle handelt.

    Die sind nicht zufällig alle mit DEUTSCHEN Männern zusammen ;-)

    Zitat

    Nicht ganz pflegeleicht = sie ist manchmal sehr impulsiv. Nennt man auch südländisches Temprament.


    Macht aber nichts, denn das hat auch seine Vorteile :-D


    Aber sonst, die kroatischen Frauen unterscheiden sich schon von deutschen Frauen. Sie sind nicht so gefühlskalt. Einfach bessere Familienmenschen. Liebevoller, zärtlicher, einfach besser!

    Na toll, ne Kroatin hat da "südländisches Temperament" aber wenn ich so bin (und ich bin wohl auch so, wie du deine Frau beschreiben hast in dem Punkt), dann bin ich bei VIELEN (NICHT ALLEN!) Männern nur ne Zicke.


    Stelle fest: Ich bin nicht falsch, die meisten Männer haben nur ein falschen Frauenbild ;-D;-D;-D

    Hallo erst mal.


    Wenn ich das alles hier lesen oh man wie soll man die Männer verstehen? Ich bin super unkompliziert, harmonisch und liebevoll, wurde auch ganz oft bestätigt nur frag ich mich warum ich dann single bin? Mir wird gesagt das ich eine tolle und besondere Frau bin, na super!! Ich sehe in meinem Bekannten-und Umkreis das gerade diese Gefühlskalte und egoistischen Frauen ständig Glück in der Liebe haben und unser eins??!! Ich frag mich immer wieder, was mach ich falsch, sollte ich vielleicht auch so werden wie die anderen um endlich Glücklich zu sein? Aber so will ich nicht sein!!!